Neues Bad im 1FH 1940 im OG auf Holzbalkendecke

Diskutiere Neues Bad im 1FH 1940 im OG auf Holzbalkendecke im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hi, wir sind grade dabei in unserem neugekauften Haus eine Kernsanierung durchzuführen. Dabei soll das Bad im EG - ca. 6qm in ein Gäste-WC...

  1. AngelDust

    AngelDust

    Dabei seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Saarbrücken
    Hi,

    wir sind grade dabei in unserem neugekauften Haus eine Kernsanierung durchzuführen. Dabei soll das Bad im EG - ca. 6qm in ein Gäste-WC umgewandelt werden, und ein neues Bad im OG auf 18qm in enem Eckzimmer mit Dachschräge entstehen.

    In dem Zusammenhang entstehen einige Probleme die zu lösen sind, dabei bräuchte ich einige Hintergrundinfos und hoffe auf eure Hilfe.

    Zum Objekt - Baujahr ca. 1940 - Wände 60 cm - Zweischallig - unten Betondecke zw. Keller/EG - Holzbalkendecke zw. EG/OG - darüber ein nicht ausgeb. Dachgeschoß - ungedämmt.

    Der Bodenaufbau im OG - Holzbalken 10x15 cm - abst. ca 65 cm darauf Holzdielen ca. 2,5 cm mit Fuge (Rauspund) - aber dazwischen ca. 3-4 cm Sand und darunter Hohlsteine zwischen den Balken - scheinbar aufliegend auf Holzlatten die unten am Balken entlang befestigt sind - so das ein T Profil entsteht. Diese sind ca. 25x50 cm und ca. 5 cm dick - hab aber noch keinen entfernt...

    Also: unsere Sanitär/Heizung Firma hat uns eigentlich gesagt das Estrich rein muß wg. der Rohrinstallation und weil wir (ich weniger) eine Bodenerwärmung haben wollten...

    Da haben wir den Boden noch nicht aufgemacht, da noch Laminat auf den Dielen lag. Am Wochenende hab ich den Boden aufgemacht, und zweifle nun an der Machbarkeit von Fließestrich/Betonestrich (zu schwer?)

    Am Freitag kommt nochmal die Firma um sich den Boden anzuschauen, dazu wollte ich aber vorher einige Infos.

    Ich denke die Bodenerwärmung lassen wir sein, holen die Dielen raus - wg. der Aufbauhöhe - und verlegen Trockenestrichplatten?


    Fragen:

    1. Sand raus und auf die Hohlsteine eine Schüttung (ohne Folie) oder Sand nur auffüllen? ( ist nich bündig - fehlt ca. 1 cm) - Darunter wird ein Arbeitszimmer, also etwas Schallschutz wäre schon ok..
    Dämwolle oder Stiropor machen wohl keinen sinn da nur Wärmedemmung oder?

    2. Oder müssen die Hohlsteine Raus? Hab diesbezüglich nichts gefunden, scheinbar etwas exotischer Bodenaufbau?

    3. Hab oft gelesen das statt Trockenestrich mit OSB gearbeitet wird, hat mein Nachbar auch, sehe den Sinn nicht - wg. Gewicht oder weils günstiger ist?

    4. Welchen Trockenestrich - norm. Fermacell oder Knauf Brio - gibts ja welche extra für Feuchträume - werden wohl deutlich teurer sein, aber auch besser?

    5. eigentlich sollte eine Trockenbauwand eingezogen werden - in L-Form - innen die Dusche - außen 2 Waschbecken. Diese würde aber parallel zu den Balken stehen - würden die Trockenestrichplatten das aushalten oder macht mann drunter nochmal querbalken oder sowas?

    6. spricht was dagegen die Trockenbauwand mit Holzkonstruktion zu bauen?
    Doppelbeplankung ist klar, auch die Abdichtung

    Bad soll natürlich verfliest werden.

    Wasserleitung können dann natürlich nicht im Boden verlegt werden, sondern würden direkt über die Wand nach unten geführt werden.

    Also: wäre schön wenn ich ein paar Antworten bekommen würde, damit ich nicht wieder ganz blauäugig darstehe beim Termin mit der Firma...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Auch wenn Du das nicht gerne hörst. Lass Dir das in vernünftig und vor allem vor Ort planen. Bei Deinem Vorhaben gibt es soviel Unbekannte, das jeder Antwort hier die falsche oder zumindest unpassende sein könnte. Alles kann , nichts muss, oder umgekehrt. Geht so nicht.....
     
  4. AngelDust

    AngelDust

    Dabei seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Saarbrücken
    Ich will es ja plannen lassen, morgen kommt noch jemand von einer Firma für Estrich/Bodenbeläge, da ich nicht sicher bin ob die Sanitärfirma damit nicht überfordert ist. Würde mich aber wohler fühlen wenn ich etwas Info hätte worauf zu achten ist bei den besonderheiten des Hauses.

    Hab schon unangenehme Erfahrungen bei der Planung der Elektrik gemacht, von Minimallösungen nach dem Motto ein teil der Leitungen von 1970 könnte man so lassen, bis zur der Überistallation die jeden Rahmen sprengt.

    Oder meinst du ich sollte einen Architekten beauftragen oder Bauingineur?

    Hatten eine Architektin da, weil die Bank einen Sanierungsplan eines Architekten wollte, war aber nicht so dolle, die war überwiegend damit beschäftigt uns einzureden wir sollten doch den alten Dielenboden im EG unbedingt abschleifen der wäre doch so schön....
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn es um statisch relevante Teile geht, dann wäre wohl ein Statiker der richtige Ansprechpartner. ;)

    Heizungsbauer, Estrichleger, haben damit nichts am Hut. Du musst zuerst mal an die Grundlagen gehen bevor man über die Ausführung nachdenkt.

    Fliesen im DG bei so einer Unterkonstruktion sind auch ein Thema für sich. Machbar ist das schon, aber sollte der Boden federn oder die Holzkonstruktion aufgrund Temperatur und Feuchtigkeit sich verändern (schwinden, verwinden o.ä.), dann kannst Du die Fliesen wieder einsammeln.

    Gruß
    Ralf
     
  6. AngelDust

    AngelDust

    Dabei seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Saarbrücken
    Hi,

    also die Frima war da, die meinen ich soll die Holzdielen drin lassen und einfach Knauf Brio o.ä drauf, da der Boden steif genug wäre.

    Ausräumen des Sandes wäre unnötig da ich neu egalisiern müsste und die Schüttung dann höher sein müsste.

    Mann müsse im Altbau akzeptieren das mann aus einer Holzbalkendecke keine Betondecke machen kann... - es wäre aber genug Masse da.
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Planer beauftragen!!!
     
  8. AngelDust

    AngelDust

    Dabei seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Saarbrücken
    Was heißt bitte Planer???

    Habe Frage mehrmals gestellt - Architekt? Bauingeneur?

    Oder meinst du Badplaner?

    Haben uns auch ein Bad in einem Badstudio planen lassen anhand der Baupläne - schön in 3D - dort sagte man uns Bodenaufbau und Leitungslegung ist alles kein Problem, wird schon so gemacht das es passt...

    Also machen lassen ohne zu hinterfragen.... hab ja Garantie, natürlich nicht mehr wenn die OSB Platten die sie beim Nachbar verlegt haben erst nach 10 jahren sich auflösen?
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und ich hatte oben schon geschrieben.

    Eine Firma die sagt "der Boden ist steif genug", oder ein Badplaner der behauptet "das machen wir schon", sind definitiv nicht die richtigen Ansprechpartner. Die übernehmen keine Verantwortung wenn sich später Dein Boden durchbiegt und die Fliesen von der Wand fallen, oder wenn im schlimmsten Fall noch größere Schäden auftreten.

    Man kann so einer Balkendecke sehr viel abverlangen, aber irgendwann ist Schluß. Dabei geht es nicht nur um die Balken bzw. deren Stärke, sondern auch um deren Befestigung (Auflage) und Vieles mehr.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    jetzt sei doch bitte nicht so naiv, dir das bad von einem
    badplaner (was ist das überhaupt für ein beruf, muß man dafür
    eine lehre machen?? :D), der null ahnung von den statischen gegebenheiten
    hat, "planen" zu lassen.

    hol dir einen bauingenieur mit ins boot.
     
Thema:

Neues Bad im 1FH 1940 im OG auf Holzbalkendecke

Die Seite wird geladen...

Neues Bad im 1FH 1940 im OG auf Holzbalkendecke - Ähnliche Themen

  1. Frage wegen Feutchtigkeit im Granitstein im Bad

    Frage wegen Feutchtigkeit im Granitstein im Bad: Hallo zusammen, wir haben dieses Jahr ein EFH gekauft. In unserem Bad befinden sich ein "geschliffener" Granitboden. Dieser hat im Bereich der...
  2. Alten Klinker entfernt - Neuer Klinker geplant

    Alten Klinker entfernt - Neuer Klinker geplant: Hallo Foren-Mitglieder, ich bin zurzeit mein Altbau (1960) am Kernsanieren und es wurde ein Anbau (1 Zimmer) erstellt. Der Anbau wurde so...
  3. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  4. Estrich auf Holzbalkendecke

    Estrich auf Holzbalkendecke: Guten Abend, ich würde gerne 5CM Heizestrich auf einer Holzbalkendecke verlegen. Bevor erste Fragen aufkommen, JA ein Statiker hat heute das OK...
  5. Metalldeckel bei verstopfter neuer Dachrinne?

    Metalldeckel bei verstopfter neuer Dachrinne?: Hallo! Ich habe eine Frage in die Runde bezüglich einer Dachrinne, die erst 2015 komplett erneuert wurde und bereits jetzt völlig verstopft war....