"Neues" Material zur Schalldämmung

Diskutiere "Neues" Material zur Schalldämmung im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hi, bei meiner Recherche bin ich auf folgendes Material zur Schalldämmung gestoßen: irgendwie kann ich es nicht ganz glauben, dass es...

  1. #1 fourstarr, 21. Januar 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Januar 2016
    fourstarr

    fourstarr

    Dabei seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    Hi,

    bei meiner Recherche bin ich auf folgendes Material zur Schalldämmung gestoßen:


    irgendwie kann ich es nicht ganz glauben, dass es aufgeklebt so eine hohe Verbesserung erreicht..
    Was meint ihr dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 21. Januar 2016
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ich meine dass die NUB´s keinen Link auf Shops hergeben.
    Deswegen werde ich heute Abend den Link löschen ...

    Ein akustisches Prüfzeugnis eines akkreditieren Labors fand ich allerdings nirgends.
    Von daher glaub ich mal nicht besonders viel.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. fourstarr

    fourstarr

    Dabei seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    ah, sorry! das wusste ich nicht..
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und eine Verbesserung beim Schalldämm-Maß von 8dB ist jetzt auch keine Weltneuheut, abgesehen davon, dass die Messergebnisse schon 16 Jahre alt sind.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Musst Dir keine Mühe geben, schon erledigt.
     
  7. fourstarr

    fourstarr

    Dabei seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    meint ihr, ich bin mit einer 5cm Ständerwand mit doppelter GK Beplankung besser beraten?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Im Vergleich zu was? zu den dämmplatten? Aus was besteht die Wand?

    Bei so einem Aufbau spielen alle Schichten eine Rolle (deswegen hatten die bei den Dämmplatten auch nur 11cm Wände herangezogen). Bei den Herstellern von GK Platten gibt es eine Menge Infos zur Schalldämmung, dort findet man auch Details zur Verbesserung durch Vorsatzschalen. Bei 5cm zzgl. doppelter Beplankung würde ich bei einer dünnen Wand mehr erwarten als 8dB.
     
  9. fourstarr

    fourstarr

    Dabei seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    hatte es noch in einem anderen Thread geschrieben.. Ich saniere gerade eine kleine Wohnung und die Bettnische ist direkt angrenzend an die Treppenhauswand (24 oder 36,5er Mauerwerk, Baujahr 55) Die Treppe vom Treppenhaus ist direkt an der Wand aufgelagert und somit reflektiert Sie direkt auf die Wand. Komplett werde ich das Problem nicht aus der Welt schaffen können (Schalllängsübertragung..) , aber ich hoffe, dass die Ständerwand eine Verbesserung bringt..
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 21. Januar 2016
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gar nix bringt die! Ausser noch weniger Raum.

    Der Schall geht in die D E C K E und die überträgt es auf alle Wände in der Nähe. Du müsstest Dir also schon nach dem Vorbild einiger Konzerthäuser eine Wohnung in der Wohnung bauen, schallentkoppelt von Rohdecken und Wänden, damit Du das in den Griff bekommst.
     
  11. #10 Achim Kaiser, 21. Januar 2016
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Na wenn ich mir die "gekleckerte" Montage ansehe dann vermute ich mal im Ernstfall haste dann falsch gekleckert wenn sich das Ergebnis nicht einstellt ...

    Ich kenne das Material nicht aber ich würde keine Wunder erwarten.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Je nach Aufbau, Entkopplung, würde ich hier bei doppelter Beplankung eine Verbesserung um die 15dB als realistisch betrachten. Knackpunkt dürften die umgebenden bauteile sein. Die Resonanzfrequenz dürfte irgendwo um die 50-60Hz liegen. Tiefes "Brummen" durch die Befestigung der Treppe wird sich dadurch nur schwer verhindern lassen.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. fourstarr

    fourstarr

    Dabei seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    danke! ich muss sagen, ich tendiere auch zur GK Wand, auch wenn ich mir davon keine Wunder erhoffe.. die Schalllängsübertragung bekomm ich nicht weg.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wunder würde ich bei einem "Altbau" nie erwarten, bestenfalls (böse?) Überraschungen.

    Der Luftschall aus dem Treppenhaus wird sich mit Sicherheit reduzieren lassen, da hätte ich keine Bauchschmerzen, das klappt. Luftschall reduziert um 15dB, bei hohen Frequenzen auch weit über 20dB, das ist kein Problem. Die Treppe und deren Befestigung ist jedoch die Achillesferse, denn die Bewegungen der Treppe (Trittschall) wird sich auf die Wände und von dort in benachbarte Bauteile (Boden, Decke, Außenwand) übertragen. Die Vorsatzschale wird den Anteil mindern der direkt durch die Trennwand hindurch übertragen wird, aber sie kann natürlich nicht verhindern, dass sich der Trittschall über diese Wand weiter ausbreitet. Um dieses Problem zu beseitigen müsstest Du einen Raum-in-Raum bauen, und das wäre nicht praktikabel, denn an der Treppe und deren Befestigung kannst Du nachträglich ja nicht mehr ansetzen.
     
Thema:

"Neues" Material zur Schalldämmung

Die Seite wird geladen...

"Neues" Material zur Schalldämmung - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...