neues Pflaster sieht schrechlich aus

Diskutiere neues Pflaster sieht schrechlich aus im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, folgendes Problem: Im Juli letzten Jahres haben wir eine Fläche vor vor dem Haus neu gepfastert. Das Pflaster trochnet sehr...

  1. tawa

    tawa

    Dabei seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauschlosser
    Ort:
    Bergheim bei Köln
    Hallo Experten,
    folgendes Problem:
    Im Juli letzten Jahres haben wir eine Fläche vor vor dem Haus neu gepfastert. Das Pflaster trochnet sehr schlecht und ist tagelang nass, auch wenn bei allen Nachbarn bereits alles trocken ist. Das sieht zum einen nicht schön aus, zum anderen hat sich bereits jetzt Moos gebildet, schneller als bei allen anderen.
    Ausrichtung wohl Nord / West

    Habe die Arbeiten mit Freunden/ Bekannten duchgeführt. Der eine ist Maurer, der andere Pflasterleger beruflich. Ich selbst bin Bauschlosser und habe von diesen Dingen so gut wie keine Ahnung.

    Zur Ausführung: Der Unterbau besteht aus ca. 20-25 cm Grauwacke, die Bettung ist feiner Kies. Verfugt ist mit einem feinem Recyclingmaterial, dieses ist hellgrau wenns getrocknet ist. Meine Leute meinten das ist was Gutes. Pflaster heisst "Vianova" von Kann. Gefälle ca. 2cm / Meter.

    Es wäre sehr nett, wenn man mir erklären könnte was man ändern könnte, und wieso das alles so ist. Ich hab keinen Plan. Soll das Wasser versickern und tuts nicht? Soll überhaupt Wasser versickern, oder ablaufen? Liegt es am Material?

    Anbei die Fotos, heute gemacht und es hat tagelang nicht geregnet.

    Schonmal vielen Dank im Voraus für alle Antworten

    Grüße aus Bergheim bei Köln
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HolzhausWolli, 23. Januar 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Bin auch kein Fachmann, sondern nur Beobachter. Aber ich kann beim besten Willen ekinen Mangel oder Feuchtigkeit erkennen. :confused:
     
  4. fengi

    fengi

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtnermeister GaLaBau
    Ort:
    Ascheberg/Holstein
    So, wie es sich mir darstellt, besteht eine hohe Kapillarkraft in den Fugen, denn dort allein ist es ja feucht. Wasser scheint aus dem feuchten Unterbau in den Fugen aufzusteigen und diese somit lange feucht zu halten.
    Ermöglicht wird dieser Effekt durch Fugenmaterial mit hohem Feinanteil.

    Abhilfe würde Fugenmaterial ohne Nullanteile schaffen, allerdings auch nur so lange, bis sich die Freiräume darin im Laufe der Jahre durch Schmutzablagerungen wieder gefüllt haben.
     
  5. #4 wasweissich, 23. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn du mit feiner kies bei bettung estrichsand (0/8) meinst , und rc-sand zum verfugen genommen wurde , wundert mich das ergebnis nicht.

    gerade der von dir beschriebene pflasterhersteller gehört zu den guten , schade dass ihr das so versaubeutelt habt .

    und die schnittkante ist auch eher diylike.........

    j.p.
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...:28:

    das versaut den Gesamteindruck mehr als alles Moos.....
     
  7. tawa

    tawa

    Dabei seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauschlosser
    Ort:
    Bergheim bei Köln
    Hallo, erstmal Danke für die schnellen Antworten,

    @fengi: das mit der Kappilarwirkung des Fugenmarerials hört sich recht plausibel an, obwohl das Material wirklich gut sein soll, so sagte der Pflasterleger, der geholfen hat. Wenn ich jedoch jetzt in dem Eimer mit dem Restmir ne handvoll rausnehme , dann staubt das Material, was wieder für deine Theorie spricht
    Nur wie ist das Material wieder zu entfernen? Ich denke doch nur indem man das Pflaster neu legt?! Oder??? Welches Fugenmaterial wäre deiner Meinung nach denn das Richtige?

    @wasweissich: Klar ist das versaubeutelt, aber was meinst du mit der Schnittkante? Meinst du die Anschnitte vorne zum Bürgersteig? Das fand ich auch nicht so toll, aber mein Pflastermann meinte so ists richtig, sonst werden die Anschnitte zu klein.
    Die Bettung ist kein Sand, sondern feiner Kies ( Kleine Steinchen ca.2 -3 mm )
     
  8. #7 wasweissich, 24. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    bei der schnittkante meinte ich , die schnipsel wären teilweise schon zu klein , aber ich mag mich täuschen , das bild zeigt es nicht hundertpro richtig .


    wenn die bettung ohne feinanteile ist , kann es nur das fugenmaterial sein .

    nachvollziehen kann ich das staubzeug nicht...
     
  9. tawa

    tawa

    Dabei seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauschlosser
    Ort:
    Bergheim bei Köln
    hallo nochmal

    es sieht ja nun so aus, als wäre das Fugenmaterial nicht das richtige.
    Was denkt ihr denn, wie das Problem zu beheben wäre?
    Welches Fugenmaterial ist denn wirklich gut?

    Wäre schön wenn da ein paar Tipps kommen.

    Danke im Voraus
     
  10. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Tawa,

    achtung Laienmeinung!!

    jetzt im winter trocknet alles recht schlecht ab, und die feuchtigkeit in den fugen bleibt halt drin, bei dem hellen pflaster siehst du das halt besonders,
    vielleicht löst sich das problem im frühjahr sommer von selbst!

    wenn nicht mit nem kräftigen hochdruckreiniger die fugen freispritzen so gut es geht und mit quarzsand (nicht zu fein) neu auskehren....

    aber es giebt sicherlich profis hier die vielleicht bessere lösungsvorschläge haben- aber ich denke neu machen/ nochmal machen kommt für dich eher nicht in frage??
     
  11. #10 alfredromeo, 27. Januar 2010
    alfredromeo

    alfredromeo

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Florstadt

    Mit nem HDR sollte man Steine nicht bearbeiten. gerade weil die Fugenfüllung ausgespült wird und auch die Bettung in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Desweiteren leidet der Vorsatz unter der HDR enorm. Quarzsand ist auch nicht so wunderbar geeignet. Durch die einzelnen runden Körner, entsteht gein richtiger Verbund in der Fuge und diese wird schnell ausgespült (in Gehwegbereichen kann es sogar passieren, daß der Saugwagen die Fugen leersaugt...).
    Die Din schreibt mittlerweile ein gebrochenes Material wie z.B. 0/2 oder 0/5 Brechsand vor. Bei wasserdurchlässigen Steinen verzichtet man auf die 0 Anteile. Man muß sich aber nicht immer nur innerhalb der DIN bewegen. Bei Hellem Pflaster würde ich auf Brechsand verzichten und einen gewaschenen 0/2 Sand zurückgreifen.

    Grüße
     
  12. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Alfredo,

    das mit dem quarzsand wusste ich nicht! wieder was gelernt!!

    wie willst du aber anders das alte fugenmaterial rausbekommen
    als mit dem HDR wenn du neu ausfugen möchtest??
     
  13. #12 alfredromeo, 27. Januar 2010
    alfredromeo

    alfredromeo

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Florstadt
    Naja, ich würde es um die Fugen zu leeren auch so machen. Das mit dem HDR war eher als allgemeiner Hinweis gedacht. Einmal wird da nichts passieren, aber bei regelmäßiger Anwendung halt. So wie mein Nachbar der jeden Frühling alle abdampft und sich wundert, warum die Steinoberfläche so grob ud blass geworden ist...:wow
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 wasweissich, 27. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ein grösserer industriesraubsauger , druckluft ................



    beim hochdruckreiniger die betriebsanleitung , vor allem die haftungsausslusspassagen (die sind recht umfangreich)lesen und dann nachdenken warum.......
    zerstört euer pflaster nicht , es kann nichts dafür

    gute baustoffhändler haben 1/3er splitt zum verfugen.
     
  16. tawa

    tawa

    Dabei seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauschlosser
    Ort:
    Bergheim bei Köln
    nochmal Danke für alle Antworten,

    @Pascal82: also auch im Sommer trocknet alles sehr schlecht ab. Da gehts in der Nachbarschaft innerhalb weniger Stunden, und bei uns dauert es Tage.

    Nochmal an alle:
    Mit der kappilaren Saugwirkung der Fugen, das kann ich mir nun gut vorstellen, dass es eben daran liegt. Du "alfredromeo" müsstest das Fugenmaterial eigentlich kennen, es ist aus dem Straßenbau, hab ich hier von Leuten die bei uns Straßen erneuert haben. Körnung weiss ich nicht, aber wie gesagt auch viel Staubzeugs dabei. Ich muss mir das mal ansehen, wo die das verarbeitet haben.

    Aber ich hoffe, dass ich den Zusammenhang jetzt verstanden habe. Also die Fugen sollen versickerungsfähig sein, und die Feuchtigkeit nicht wieder aus dem Untergrund saugen. Und die Bettung und der Unterbau sollen auch versickerungsfähig sein. Hab ich das jetzt verstanden?

    Ist denn nun der anfangs beschriebene Aufbau nun OK? Nach dem verdichten der Grauwacke hatte ich den Eindruck, da geht nichts mehr durch!! Die Grauwacke ist ja bei uns direkt unter der Bettung, darunter Füllkies. Naja, und das Bettunksmaterial, eben der feine Kies(2-3mm) scheint ja nicht das Optimale. Hab jetzt mittlerweile hier und da gelesen, dass das mit dem Aufbau viel umfangreicher von der Technik her ist. Würd ohne technischen Sachverstand für dieses Gewerk so nicht nochmal machen. Aber, als selber Handwerker, bin ichs selbst Schuld.

    Schonmal Danke für die kommenden Antworten
     
Thema: neues Pflaster sieht schrechlich aus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sand 0/8 pflaster erfahrung

Die Seite wird geladen...

neues Pflaster sieht schrechlich aus - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  3. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...