Neulinge zum Thema Hausbau

Diskutiere Neulinge zum Thema Hausbau im Mein Hausbau Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo ihr lieben, wir - ein junges Paar aus Dresden - beschäftigen uns seit einiger Zeit mit der Vision Hausbau. Wie viele andere auch hegen...

  1. Pini1211

    Pini1211

    Dabei seit:
    18. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mediengestalter Print/Digital
    Ort:
    Dresden
    Hallo ihr lieben,

    wir - ein junges Paar aus Dresden - beschäftigen uns seit einiger Zeit mit der Vision Hausbau. Wie viele andere auch hegen wir den Wunsch nach einem Eigenheim und stehen als Laien vor unzählig vielen Fragen.

    Ich hoffe hier einfach Gleichgesinnte und Helferlein zu finden, mit denen man sich austauschen und von denen man sich Rat holen kann oder die einem den ein oder anderen Schubs in die richtige Richtung geben.
    Wir beschäftigen uns relativ viel mit dem Thema, Recherchen im Internet und diverse Magazine bringen aber auch nicht wirklich klarere Antworten auf unsere vielen Fragen. Inserierte Grundstücke und Hausprojekte bringen auch mehr Verwirrung als alles andere...

    Wir haben relativ klare Vorstellungen:
    - Grundstücksfläche sollte bei ca. 700 qm liegen (mind. 400-500 qm)
    - 2 geschossig, Keller wäre unser Wunsch, wenn auch ziemlich teuer
    - Wohnfläche ca 125-150 qm
    - 5 oder 6 Zimmer wären schön: Wohnzimmer, Schlafzimmer evtl mit Ankleide, Gästezimmer/Büro, 2 Kinderzimmer, HWR...
    - Garage/Carport

    Was auch wichtig wäre, ist, dass man sich nicht alles vor die Nase setzen lassen muss. Ich würde gerne soviel wie möglich selbst mitbestimmen wollen (Berufskrankheit )... Sowohl was Grundriss als auch Materialien und Farben von Türen, Fenstern usw, Hausanstrich usw angeht... Da ist wohl die Variante 'schlüsselfertig' - wenn ich das richtig verstanden habe - nicht so optimal oder? Obwohl ich auch da schon gelesen habe, dass es mittlerweile relativ viel Mitspracherecht gibt?
    Wie ist das überhaupt, was gibt das Bauunernehmen alles vor bzw. was kann es vorgeben laut Vetrag? Was gibt es da für Möglichkeiten, wo kann man flexibel sein?

    Budget ist schwer zu sagen, weil abhängig vom Startkapital was wir einbringen, was auch wieder abhängig ist von der Zeit die wir uns setzen bis wir den Hausbau richtig angehen wollen, und dann müssen wir halt verschiedene Faktoren abwegen... Wir würden gerne in der Stadt wohnen wollen, das ist uns sehr wichtig, die Preise dafür sind natürlich umso höher, als etwas weiter außerhalb... Da gehts schon los, wollen wir in Kauf nehmen, etwas weiter in die Stadt und zur Arbeit zu fahren und dafür weniger fürs Grundstück hinzublättern? Oder nimmt man 'Einbußen' in der Grundstücksfläche in Kauf, um in der Stadt bezahlbar wohnen zu können? Das sind alles so Gratwanderungen, soviele Dinge, die sich gegenseitig beeinflussen... Ich könnte noch eher auf ein 'paar' qm Grundstück verzichten, als zu weit außerhalb zu wohnen.
    Ergo geht es evtl in die Richtung 300.000 €, aber ob das realistisch sein wird? Man will ja auch nicht allzu lange abzahlen müssen... Maximal in 20 Jahren wollten wir schon schuldenfrei sein...

    Ich habe noch etliche Fragen, sie sich aber im Verlauf des Threads hier ergeben werden, sonst sprengt das hier den Rahmen des ersten Posts und ehrlich gesagt, weiß ich auch gar nicht wo ich anfangen sollte...

    Bitte keine Anfeindungen, Belächelungen oÄ, wir sind schrecklich blutige, sicher auch naive Neulinge was das Thema angeht.

    Liebe Grüße! :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Meinst Du die 300k€ mit Grundstück oder ohne?
     
  4. Pini1211

    Pini1211

    Dabei seit:
    18. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mediengestalter Print/Digital
    Ort:
    Dresden
    MIT Grundstück... Sonst würden wir ja schnell mal locker bei 450.000€ liegen... Und das übersteigt doch unsere Grenzen glaube ich :)
     
  5. #4 RobertBau, 27. Juli 2015
    RobertBau

    RobertBau

    Dabei seit:
    22. Juli 2015
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker für Systemintegration
    Ort:
    BaWü
    puuuh mit Grundstück... darf man fragen was der qm grundstück kostet?
    kommt halt darauf an... ksotet das Grundstück 30k Euro mögen die 300000 schon hinkommen. kommt halt drauf an... MAssivbau/Fertigbau
    120-150 ist auch ne große Spanne, meine Erfahrung ist, pro 10qm muss man mit ca. ksoten von 15 bis 20k euro rechnen.

    Wenn du Planen willst, schau dir Grundrisse von diversen Herstellern/Bauunternehmen an, such dir einen Raus der dir so gut wie möglich gefällt, und passe ihn an deine Bedürfnisse an.
    Ihr solltet euch halt vorher Gedanken machen was ihr wollt.
    Keller ja/nein
    Wie viele Kinderzimmer
    gäste zimmer im EG? reicht eine Toilette im EG oder muss es nen Duschbad sein,
    Ohne/mit keller? ohne, dann braucht ihr nen Hauswirtschats/Haustechnik-Raum. Was für Klimatechnik möchte ich haben, je nachdem muss der raum groß genug dimensioniert werden. WP, Zentrale Lüftung und PV anlage? mind 10qm.
    mit keller,.... kosten für den keller, wird eine weiße wanne benötigt?
    Was für ein dach darf ich bauen? wieviele Geschoße darf ich bauen.... und und und
    Nicht unterschätzen dürft ihr die bau Nebenkosten!
    30k+garten+Garage/Carport solltet ihr einrechnen, kommt immer auf so Sachen wie grunderwerbsteuer-makler, erschliessungskosten (inkl-exkl), Baugrundgutachten, Geländebesonderheiten des grundstücks, und und und das läppert sich zusammen... hier mal 1000 euro da 2000 euro, dort 500....
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 27. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    N E I N !!! Gerade beim kostensparenden Bauen sind diese Kataloggrundrisse as untauglichste Mittel!

    Kostensparendes Bauen braucht viel Disziplin beim Planer, beim Tragwerksplaner und vor allem bei den Bauherren und eben nicht untaugliche Grundrisse, die durch blindes Wändeverschieben noch verschlimmbessert werden.

    @ TE
    300 k€ sind vermutlich deutlich zu wenig für das, was Ihr wollt, sobald Ihr mehr als 30 k€ für das Grundstück investieren müsst!

    Entweder könnt Ihr mehr schultern (aber bitte nicht ohne Ende) oder Ihr spart noch ein paar Jahre!
     
  7. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Du musst zumindest sagen wieviel das Grunstück kostet. Für 150 teuro wirst du das haus nicht hinstellen können und schon gar nicht mit Keller und schusselfertig.
     
  8. #7 RobertBau, 27. Juli 2015
    RobertBau

    RobertBau

    Dabei seit:
    22. Juli 2015
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker für Systemintegration
    Ort:
    BaWü
    naja ich denke schon dass man sich Anregungen bei kataloggrundrissen holen kann. Aber man muss sich halt immer bewusst sein...
    Erker,Gauben und de ganze schmonz sieht gut aus, aber kostet viel Geld. am günstigsten baut man, wenn man schön kompakt ohne schnörkel und Besonderheiten baut.
    aber wenn man halt so garkeine Vorstellung hat, ist das die beste Möglichkeit, einen eindruck zu bekommen wie das aussehen könnte.

    Was ihr auch bedenken solltet ist das Thema Eigenleistung. Aber Vorsicht! Bitte realistisch bleiben! Malern (solange es beim simplen streichen bleibt) kann fast jeder , aber
    Könnt ihr wirklich Fliesen legen? könnt ihr Laminat verlegen? So einfach wie das im Baumarkt dargestellt wird ist das nicht. Habt ihr wirklich die Zeit um die arbeiten zu machen?
    Manche Baufirmen werden euch sagen, dass es viel viel billiger ist, wenn ihr das an freie Handwerker vergebt... das müsst ihr euch genau überlegen. hinterher geht es evtl. daurm wer schuld ist dass hier oder da nen mangel entstanden ist, und schon geht das Fingerzeigen los... und auch Handwerker aus der Umgebung wollen ihr Geld.

    Ansonsten... was ich und auch ralf schon gesagt haben.
    300.000 sind schon sehr knapp, wenn das Grundstück mehr als 30k kostet....
     
  9. #8 baufix 39, 27. Juli 2015
    baufix 39

    baufix 39

    Dabei seit:
    6. März 2013
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    haan
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister seit 1976
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 27. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Da wirft er wieder fix was zum bau ein :mauer

    Wer glaubt, mit dem Preis ein komplettes Haus samt Grund usw zu bekommen, der irrt aber sowas von mächtig gewaltig. Die Hütte komplett und mit allen Nebenkosten liegt irgendwo zwischen 350 und 400 k€
    Ausstattungslinie Soul bedeutet z.B., das fast nix im Preis drin ist, nicht mal die Antennenverkabelung, keine CAT-Kabel, N I X, nada, niente, Null!
     
  11. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Wenn es bei 280 teuro bleiben würde :mauer
    Auch wenn man das Haus jetzt so bauen würde ohne Extra wünsche würde man mit Nebekosten deutlich über 300 teuro liegen.
    Man muss sich jetzt die Baubeschreibung genau durch lesen und was alles drin ist, aber ist 100% nicht alles drin. Malerarbeiten? Bodenbelege? usw.
    Man hat dann auch nur ein Haus stehen ohne Außenanlagen und Einfahrt usw.

    Ich persönlich würde nie ein Grundstück zusammen mit Haus kaufen (also bei Neubau), sondern immer getrennt, sonst muss man die Grunderwebsteuer für komplette Haus bezahlen und nicht nur für das Grundstück.
     
  12. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    die Grundstückspreise scheinen ja in Dresden noch ganz moderat zu sein. 100€/m² im näheren Umkreis.
    Trotzdem, 250.000 für Haus und alle Nebenkosten.. das mag gehen, wenn man ans untere Ende der WoFl geht (125m²) und sich bei der Ausstattung beherrscht..
     
  13. #12 Zellstoff, 27. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    und wenn Du wüsstest, was ich dazu weiß, dann würdest Du das nicht machen.
    @ TE: genau sowas bitte nicht machen....Hintergrund: ersetze KH durch AL beim ausführenden BU und google mal...
     
  14. #13 Der Bauamateur, 27. Juli 2015
    Der Bauamateur

    Der Bauamateur

    Dabei seit:
    17. Juli 2013
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Ort:
    Meißen
    @baufix - Radeberg ist aber nicht mehr Dresden... und zu dem Anbieter sag' ich nichts.

    Dresden und Umland hat ein extremes Stadt-Land Gefälle, was die Grundstückspreise betrifft. Dresden selbst unterliegt teilweise einem Bauhype wo man sich fragt, wer später mal die nötigen Mieten zahlen soll, auf dem Land werden einem dafür die Bauplätze teilweise hinterher geworfen. Dadurch dass die Stadt so langgezogen ist (entlang der Elbe), kommt es auch stark darauf an, wo man arbeitet, um zu entscheiden, wo man wohnen kann/will. Ich würde da erstmal einen Radius schlagen, den Ihr dann genauer unter die Lupe nehmt.
    Es gibt ländliche Gemeinden (bspw. Klipphausen), in denen man teilweise noch recht günstig kaufen kann (auch z.B. alte Bauernhäuser), von wo aus man aber immer noch sehr schnell nach Dresden rein kommt.
    Mit einem freien Architekten, der für und mit euch plant werdet Ihr im Zweifelsfall auch besser fahren als mit einem Bauträger oder GU, der einfach nur sein Standardprogramm abspulen will.
     
  15. Pini1211

    Pini1211

    Dabei seit:
    18. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mediengestalter Print/Digital
    Ort:
    Dresden
    Vielen lieben Dank für eure Anteilnahme...

    Grundstückspreise sind hier absolut unterschiedlich. Gerade habe ich zB eins gesehen für 85.000€ für 500 qm, allerdings ein weniger weiter außerhalb (hellerau/wilschdorf, falls jemand googeln will ;)) Aber noch verschmerzbar. Das wäre auch ein echt "top-Preis"... Günstiger werden wir es nicht bekommen, wenn wir hier in der Nähe bleiben wollen. Und das ist uns halt doch sehr wichtig! Es geht allerdings nahezu willkürlich hoch bis zu um die 170.000€ für um die 600 qm...
    Da wir noch kein Grundstück haben kann ich das eben noch nicht sagen. Maximal vielleicht 150k€ (?)... Je nach dem wie wir Abstriche machen wollen/können. Ich sag mal so, so nah wie möglich dass es verschmerzbar bleibt und man nicht für jeden kleinen Mist drei mal überlegen muss ob man nun extra den weiten Weg in die Stadt gondelt und ständig das Auto bewegen muss. Ich finde das schränkt ein... Radeberg ist schon viel zu weit weg...
    Wenn wir ein Grundstück finden was relativ günstig ist, aber nicht ganz so stadtnah wie gewünscht, kann man das evtl auch noch verkraften, wenn drum herum zB alles stimmt, dh das Haus nach den Vorstellungen wie man es haben wollte weitestgehend steht, dass man zufrieden ist, man seinen Keller hat und n carport drin ist, die Grundstücksfläche passt und man rundherum zufrieden ist. Versteht ihr meine Gedankengänge?

    Was genau bedeutet denn im Detail massivbau/fertigbau und was sind die vor und Nachteile? Was gibt es noch?

    Was genau bedeutet schlüsselfertig? Habe gelesen dass das quasi die Variante "absolutes-stino-Fertighaus" ist, ohne bzw mit kaum Mitsprache-recht, wobei ich auch gelesen habe dass es heutzutage etwas besser geworden ist mit der Mitbestimmung.. Wie seht ihr das?

    Ist es denn möglich wenn man einen Grundriss findet bei einem Bauunternehmen, dieses aber von einem anderen Unternehmen umsetzen zu lassen? Wie verhält sich das? Inwiefern muss ich "draufzahlen" wenn ich einen anderen Grundriss möchte den ich schon "mitbringe" oder bestenende Grundrisse abändern und anpassen will? Gibt es dann sonder-Klauseln im Vertrag?

    Wir hätten wir oben geschrieben gerne einen Keller, sofern dies finanziell dann noch stemmbar ist... Abstriche werden immer dazu gehören, man muss nur sehen wo. Ansonsten würde dementsprechend der HRW entfallen, ein Gästezimmer/Büro im EG wäre meine Vorstellung/Wunsch. Ansonsten Schlafzimmer (evtl mit ankleide..? Egal...), 1, besser 2 (Kinder)zimmer, aber das sei erstmal dahingestellt... Im EG reicht natürlich definitiv ein Gäste-wc ohne Dusche... Carport/Garage...

    Klimatechnik, keine Ahnung, damit hab ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Was heißt WP und PV? Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage? Wie sind da so die vor und Nachteile der jeweiligen Technik? Bevor jemand meckert,... ja, ich kanns auch Googlen aber ich finds immer besser es von jemandem persönlich zu hören der seine Erfahrungen damit gemacht hat...

    Zwecks Keller - was ist eine weiße Wanne?

    Was ich für ein Dach bauen lassen darf und wieviel Geschosse sagt mir die Stadt oder? Auch ob ein Keller gebaut werden darf? Ist sicher auch nicht immer selbstverständlich oder? Und als aller erstes muss ich dafür ein Grundstück haben, um diese Fragen im speziellen zu klären, da das wahrscheinlich lagebedingt ist - seh ich das richtig?

    @ Ralf
    Was genau spricht denn dagegen sich Grundrisse als "Inspiration" anzuschauen und darüber seine Vorstellungen dann genauer zu definieren? In Rücksprache mit dem Bauunternehmen kann man doch klären wie teuer sag ich mal "diese und jene" Veränderung wäre - oder?
    Hast du schon schlechte Erfahrungen mit KernHaus gemacht oder warum kannst du das so genau sagen? Es ging doch speziell um den Link in Radebeul oder?
    Das gleiche @Jan, sprecht ihr da aus Erfahrung oder lest ihr das mittlerweile aus dem Inserat heraus?
    @zellstoff: was meinst du? Und sorry, aber noch kann ich mit den Abkürzungen KH und AL nichts anfangen... ;)

    Was das Thema Eigenleistung angeht: wir würden selbst mit anpacken, haben aber Angst uns zu übernehmen, immerhin hat man nebenher auch noch einen Job, evtl sogar ein Kind, wer weiß... Und dann hat man sich da was zugemutet was zuviel war. Daher geht der Gedanke eher in Richtung "machen lassen"... Aber auch das wird sich zeigen... Es ging ja nicht nur DIESEN einen Weg... Sondern diese vielen tausend Möglichkeiten...
    Was ist denn besser? Was ist preiswerter? Alles aus einer Hand, also dass das Bauunternehmen sich quasi um alles kümmert und feste Handwerker, die bei denen seit Jahren unter Vertrag stehen, arbeiten lässt oder sucht man sich die besser selbst und unabhängig zusammen? Finde das ist eher ein Nachteil... Wobei wenn man alles aus einer Hand und das Bauunternehmen alles machen lässt und dieses dann doch mal insolvent geht, steht wirklich alles still... (..?)

    @der Bauamateur:
    Was bedeutet GU und wieso kommen wir mit einem freien Architekten besser? Plant der Architekt nicht nur den Aufbau und Grundriss des Hauses mit den Bauherren inkl Grundstück? Mit der Planung ist es ja nicht getan... Umgesetzt werden muss es ja auch noch...? Wo ist mein Denkfehler?

    Ich finde es absolut schwierig sich einen überblick zu verschaffen was machbar ist zu den preislichen Vorstellungen die man hat und inwiefern man seine Wünsche umsetzen kann, ohne dass das im Wucher endet. Dazu finde ich keine klaren Gedanken, jegliche Recherche führt nahezu ins nichts...
    :(
     
  16. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    Lest einfach mal 4 Wochen das Forum hoch und runter und viele wird beantwortet werden. oder kauft Bücher oder besucht Internetseiten. Ihr fangt ja von 0 an.

    150k fürs Grundstück und 125qm Wohnhaus für 300k insgesamt - geht nicht. Dann lieber für 300k ne Eigentumswohnung.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Zellstoff, 28. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    schau mal in dem Link von Baufix, wie der Anbieter genau heißt: KH ...... GmbH, Franchisenehmer der Kernha.... Nimm das KH und ersetze es durch AL, google den ganzen Firmen Namen was da passiert ist und vergleiche die Adressen des Firmensitzes von der "AL" damals und der "KH" heute. (sorry für das verklausulierte geschreibsl, aber Firmen-oder Produktnamen werden hier nicht gern gesehen..)
    Dann weißt Du schon mal, wie das im Baugeschäft laufen kann ;) Ich kann Dir sagen, wieviel da manche Bauherrn damals draufgezahlt haben...

    Ansonsten auch von mir: lies mal das Forum eine Woche rauf und runter, auch die Basis Seiten. z.B. das hier mal
    Aktuell weißt Du gar nicht wo Du anfangen sollst, aber das geht rel. schnell.
    Wenn Du mal weißt was ein GU oder BT ist, wie bauen mit Architekt funzt, was HOAI bedeutet und was Leistungsphasen sind usw., dann kann man das alles besser sortieren.

    Den ersten richtigen Schritt hast Du schon gemacht; Dich hier anzumelden...und manchmal sind die alten Hasen hier auch gar nicht so unfreundlich wie es in manchem thread rüberkommt ;)
    Der zweite wäre, sich ehrlich zu überlegen, wie hoch das Budget ist. Auch das kann man "rechnen", wie eine seriöse Baufinanzierung aussieht. Lies mal in dem Bereich BauFi...
    Dann gibts bestimmt viele Fragen wie das bei Dir aussehen könnte, aber wenn Du die alten Threads gelesen hast, dann weißt Du schon mal, welche Basis Infos Du liefern musst. Dann geht es auch viel einfacher mit den Antworten...

    Ansonsten: herzlich willkommen im rauhesten Forum nördlich von Italien :D
     
  19. #17 Ralf Dühlmeyer, 28. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was dagegen spricht? Fast alles!
    1) Jeder Unternehmer hat "seine" Bauweise, die der andere vielleicht gar nicht so umsetzen kann. Z.B. Holzrahmenbau kann die meisten Mauerwerksgrundrisse nur sehr teuer umsetzen!
    2) Wer soll "diese oder jeme" Veränderung planen? Der Planer des BU? Der hat ein begrenztes Budget (zumindest in Eurer Preisklasse) und wenn das ausgeschöpft ist, wirds ganz duster.
    Vor allem aber
    3) Ein Haus richtet sich nach dem Grundstück, der Umgebung, der Himmelsrichtung und den baulichen Vorgaben eines Bebauungsplans!
    Euer Mustergrundriss wird also so nicht passen, es muss verändert werden. Ihr nehmt dann die Teile, die Euch gut gefallen (wobei schon die Frage ist, ob sie zu Euch passen) und versucht mit denen zu puzzlen. Damits passt, wird hier was weggschnitten, da was angeklebt, dort was verschoben und am Ende kommt ein einziger Krampf dabei heraus!
    Ihr könnt aber nicht loslassen, weil Ihr immer noch Relikte Eures Mustergrundrisses seht, die ja "so toll" waren.
    Stell Dir einfach vor, Du "baust" Dir das Foto einer Frau aus ganz vielen Frauenbildern zusammen.
    Den Kopf von X, weil die so schöne Augen hat, die Arme von Y, weil die so trainiert sind, den Busen von Z, weil er genau Deine Wunschgrösse hat, den Bauch von ...., weil er genau Dein Traummaß hat, den Po ...., die Beine ..... usw
    Was meinst Du kommt am Ende dabei heraus - Deine Traumfrau oder doch eher ein frankensteinisches Monster. Ich tippe arg auf letzters!

    Es ging nicht um den Anbieter doer Hersteller, sondern darum das das Schlaule Baufix so tat, als hättet Ihr mit dem Haus Euer Traumhaus innerhalb Eures Budgets.
    Das aber ist großer Blödsinn, weil man zwar das Haus zu dem Preis erwerben kann, aber a) dazu noch ne Menge Nebenkosten kommen, die alleine schon das Projekt aus Eurem Budget heben werden und b) keiner so in das Haus einzieht.
    Wenn man aber die Kosten für den Endausbau und die Sonderwünsche dazuaddiert, dann sinds am Ende eben nicht 280 k€, sondern irgendwas zwischen 350 - 400 k€
    DARUM ging es

    Dazu ein paar Tipps:
    Schaut mal, ob Eure Architektenkammer so etwas wie Bauherrenseminare anbietet. Veranstaltungen, in denen Baulaien die Grundlagen erklärt werden.
    Oder geht mal zu einem Architekten in Eurer Nähe, der Euch (ggf. gegen ein paar Hundert €) mal ein wenig aufschlaut. Ihr müsst deswegen ja nicht mit dem bauen!
    Ganz wichtiger Tipp noch - Das gleiche Haus in gleicher Lage, Qualität und Ausstattung auf dem selben Grundstück kostet bei einem GÜ ungefähr genauso viel wie mit einem Architekten und Einzelvergabe.
    Wenn man davon ausgeht, das beide vernünftig und ohne goldenen Nase gerechnet haben!
    Ist also einer von beiden deutlich billiger, kann das nur zu Lasten irgendeiner dieser Komponenten gehen; meist Qualität von Material und Ausführung!
     
Thema:

Neulinge zum Thema Hausbau

Die Seite wird geladen...

Neulinge zum Thema Hausbau - Ähnliche Themen

  1. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  2. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...
  3. Thema Fassadendämmung aus brennbaren Baustoffen

    Thema Fassadendämmung aus brennbaren Baustoffen: http://m.focus.de/immobilien/bauen/menschen-hatten-keine-chance-feuerwehr-erklaert-darum-konnten-sich-die-flammen-im-hochhaus-so-schnell-ausbreiten...
  4. Thema Modulhaus

    Thema Modulhaus: Hallo zusammen , jüngst beschäftige ich mich mit dem Thema Modulhaus und sammel Sämtliches an Infos. Diese Art Häuser gefallen mir sehr,...
  5. Ablauf hausbau (plan, genehmigung)

    Ablauf hausbau (plan, genehmigung): Hallo, ich plane seit längerem den abriss unseres alten hauses, es soll das gleiche in der selben höhe, selbe breite und von der länge her einen...