(Nicht)eignung von Poroton für hohen Glasanteil im EG

Diskutiere (Nicht)eignung von Poroton für hohen Glasanteil im EG im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Aussage von Planerseite: Der Porotonstein ist nicht oder nur schlecht geeignet für das Mauerwerk, wenn die Wände sehr viel Glas enthalten, z....

  1. Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Aussage von Planerseite:

    Der Porotonstein ist nicht oder nur schlecht geeignet für das Mauerwerk, wenn die Wände sehr viel Glas enthalten, z. B. bei großen bodentiefen Fenstern. Wichtiger Zusatzhinweis: Angestrebt wird Kfw 70 oder zumindest Kfw 85. (Problem Wärmebrücken wegen der Stahlträger?!?).

    Wer kann diese Aussage bestätigen oder argumentativ verwerfen?

    Vielen Dank für eure Meinungen!

    Walter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wenn die Öffnungen so groß sind, dass sie mit Stahlträgern überdeckt werden müssen, dann ist das 'wärmebrückentechnisch' wirklich problematisch. Aber das hat man dann mit anderen Steinen auch?! Nicht der Poroton ist das Problem, sondern der Stahlträger?!
    Oder welches Steinmaterial schlägt die Planerseite vor?
     
  4. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Wir haben zahlreiche, sehr sehr große Fensteröffnungen (bis zu 4 meter breit) und mit einem Ziegelstein (Lambda 09) problemlos ein KFW40-Haus gebaut - obwohl die Stürze / Ringanker direkt über dem Fenster bereits betoniert waren!

    Über eine Dämmung zwischen Ringanker (innen) und Abmauerung (aussen) war dies Lösung kostengünstig und aus Sicht der Wärmedämmung optimal gelöst. ... aus verschiedenen Gründen war dies bei uns so geplant. Zugeben, der Rohbauer und auch wir als Bauherren waren verwundert! Mehrkosten waren aber sehr gering - ohne dass ein Statiker das "geplant" und für O.k. befunden hat, hätte jeder normale GU / Rohbauer einfach gesagt: Da mach'ma einfach noch Steinreihe drauf und dann den Ringanker - und das hätte uns mehr Geld gekostet als das bischen Stahl und Planung dieses Details ...
     
  5. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    ... der Josef kann sicher mit Erfahrungsberichen zum T7 / T8 / T9 dienen ... wir Bauherren sind bei der Wahl des Mauerwerks einfach schwierig :winken
     
  6. Hahn

    Hahn

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Betr.Wirt
    Ort:
    HG
    Wir haben auch gerade mit dem Bau unseres Häusleins begonnen*:
    KfW 55 mit T8 Steinen von Wienerberger. Ebenfalls auch sehr viele große Fensterflächen, z.B. im Wohn-Esszimmer eine 8,4m breite Glasfront. Es wird ein großer Stahlträger natürlich benötigt und es gibt eine entsprechende Dämmung.

    Weder Statiker, Architekt, etc. haben hier irgendwelche Bedenken geäußert, dass der T8 'ungeeignet' sei ...

    * ... und nun steht leider schon alles still da zu kalt :o ... wo bleibt eigentlich die globale Klimaerwärmung :e_smiley_brille02:
     
  7. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    was nützt dir ein hochdämmender mauerstein, wenn du 30% der massiv-fassade mit stahlbetonstützen oder stb-träger ausbilden musst? die fach- und dämmgerechte ausbildung solcher, ist nicht nur NICHT jedermanns sache sondern auch schadensanfälliger. hier entscheidet die planung welches wandsystem gewählt werden sollte.
    und wenn der planer der meinung ist ein anderes system zu wählen sollte man ihm glauben. ich lehne es grundsätzlich ab filigrane fassaden ohne nachträgliches dämmsystem zu erstellen.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: (Nicht)eignung von Poroton für hohen Glasanteil im EG
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stahlträger auf poroton

Die Seite wird geladen...

(Nicht)eignung von Poroton für hohen Glasanteil im EG - Ähnliche Themen

  1. Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe

    Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe: Hallo zusammen, Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen erste Stufe 18,5cm zweite...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...
  4. Terrassenmauer Höhe ausgleichen

    Terrassenmauer Höhe ausgleichen: Hallo zusammen, ich möchte eine Terrassenmauer mit einem BIMS Hohlblockstein mauern. Diese Mauer soll auch ein Gefälle von 2% haben. Wenn ich mit...
  5. Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren

    Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren: Hallo, wahrscheinlich ist ja alles OK. Kann uns jemand sagen, warum der Gratsparren deutlich höher ist? Der Dachdecker möchte das bei uns schon...