Niedrigenergiehaus - ist das so überhaupt machbar???

Diskutiere Niedrigenergiehaus - ist das so überhaupt machbar??? im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, nach wälzen unzähliger "schlüsselfertig-Haus" - Katalogen, hab ich jetzt ganz deutliche Preisunterschiede gesehen! Tapezieren und...

  1. Stecker

    Stecker

    Dabei seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Reutlingen
    Hallo,
    nach wälzen unzähliger "schlüsselfertig-Haus" - Katalogen, hab ich jetzt ganz deutliche Preisunterschiede gesehen!
    Tapezieren und Sockelleisten kann ich grad noch selbst anbringen! Aber alles andere sollte in nem Gesamtpaket sein!
    Vorneweg, wir wollen uns ein EFH oder DHH "schlüsselfertig" als Kfw 60 oder 40 zulegen! Grundstück haben wir noch keins!
    Wir wohnen aber in unserer eigenen DHH, die erst verkauft werden muss! Hab mittlerweile mitbekommen, dass ich mich i.d.R. mit weniger zufrieden geben muss beim Verkauf, als es eigentl. wert ist, da ich sozusagen unter Zeitdruck die Immobilie dann loswerden muss!
    Eine Bekannte meiner Frau ist Architektin und Energieberaterin, die wir als aussenstehehende Bauleitung/Kontrolle des Baus engagieren würden!
    Fakten:
    Unsere Grundstückspreise liegen bei 300,- pro qm! Leider! Wir suchen ca. 300qm, dass die 100.000er Grenze nicht überstiegen wird!
    Eine Kreditsumme von 148.000 kann über die KfW aufgenommen werden, Erhoffen tun wir uns ca. 180.000 für unsere jetzige Dhh
    Also ca. 328.000 zur Verfügung
    Um mind. 28.000 noch in der Hinterhand zu haben sollte das Haus fix und fertig nicht mehr als 200.000 kosten!
    Ziele:
    110 - 140 qm Wohnfläche
    Vollunterkellert
    Garage
    incl. Küche und Badeinrichtung (schlüsselfertig halt)
    Holzpelletsheizung und Solarzellen zur Wassererwämung

    was muss ich bedenken, sind das zu wenig Fakten oder ist es mit dem Geld nicht möglich ein EFH zu bauen, ein DHH steht auch zur Debatte, wie groß sollte denn da dann der Bauplatz sein?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    oh gott. niemals ein haus kaufen ohne grundstück.

    200.000 inkl. keller. alleine die kosten des kellers können je nach grundstück zwischen wenig und viel sein. schaut erst mal grund und boden aus.
     
  4. Zottel

    Zottel

    Dabei seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bei Schweinfurt
    Und nicht mit Verwandten und Bekannten bauen :yikes
     
  5. #4 alex2008, 5. Juli 2008
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    hallo,

    eine Architektin habt ihr schon ? Na fein dann kann die euch ja schon mal über Abstandsflächen, Grundflächenzahl, Geschossflächenzahl usw. aufklären. Die sind nämlich entscheidend dafür ob ein Haus auf ein Grundstück passt oder nicht.

    Natürlich kann man für 200.000 ein Haus bauen kommt ganz drauf an welche Wünsche ihr bezüglich der Ausstattung habt. Alleine im Bad könnt ihr mal lässig 10.000 € für die Ausstattung versenken.

    Wir müssen mit weniger Geld auskommen, deshalb ist der Grundriss kompakt, der Kniestock maximal wir haben uns da ein wenig am "Rosenheimer Haus" orientiert.
    http://www.informationsdienst-holz....16437a415553597&p2=114462&p3=151&type=product



    Alexander
     
  6. Stecker

    Stecker

    Dabei seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Reutlingen
    THX für die Antworten!!!

    Warum nicht mit Bekannten/Verwandten bauen... wohl aus dem Grund weshalb man mit der "guten Freundin" keinen Sex haben sollte!?!

    Da ich so kurz wie möglich eine Doppelfinanzierung am Hals haben will, wollte ich mich erst nach Häusern umschauen, bzw. wenn ich ein Grundstück letztendlich gefunden hab, weiss auf welche Firma oder welchen BT ich zurückgreife!

    Mir ist bekannt, dass Ausrichtung, Bebauungsplan, etc. maßgebend für das Aussehen des Hauses ist!

    Folglich wird natürlich der Ablauf so sein:

    1. Grundstück suchen und Bebauungsplan etc. einsehen!
    2. Grundstück kaufen, solange es nicht zu teuer ist!
    3. versch. Angebote einholen, unter anderem Grundriss auch kleineren Firmen vor Ort anbieten und Kostenvoranschlag geben lassen
    4. Auftrag vergeben!

    Bin aber trotzdem auf Eure Hilfe angewiesen, da ich zwischenzeitlich mitbekommen habe, das wer hier viel liest, sich viel Ärger ersparen kann!;)
     
  7. Stecker

    Stecker

    Dabei seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Reutlingen
  8. #7 FlorianB, 7. Juli 2008
    FlorianB

    FlorianB

    Dabei seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    will mal meinen Senf dazu geben,

    1. höre doch mal mit den Ausrufezeichen auf, wir sind ja nicht taub! :motz

    2. also wir haben einen günstigen Bauträger aus Mecklenburg, Familienunternehmen, wirklich nicht teuer, aber mit etwas Ausstattung kommen wir ohne Küche und mit einfacher Badausstattung bei 140m² Wohnfläche auf 150.000EUR. Und das OHNE Keller. Wenn ich das mal als Maßstab nehme, und dann noch nen Keller, ne Küche für 8.000 und eine gute Bad-/Fliesenausstattung wähle, kommt man wohl nicht mit 200.000 hin. Und das wie gesagt bei einen günstigen BT, wir hatten da ganz andere bei denen die Preisliste bei 150.000 anfingen und wo noch gar keine Ausstattung drin war.

    Also meine Prognose, das wird nur was wenn man wirklich die billigsten Fliesen, die billigste Küche und ein Standardbad nimmt. Bodentiefe Dusche, gute Küche, Doppelwaschbecken, Eckbadewanne und vernünftige Fliesen haben ihren Preis.

    Wenn ihr die 200.000 nicht überschreiten wollt, baut ohne Keller. Spart ordentlich (leider auch am Platz :-))
     
  9. #8 Thomas B, 8. Juli 2008
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das dürfte seeeehr knapp werden...

    ...wenngleich man dies natürlich erst an Hand einer ordentlichen Kalkulation wird sagen können.

    Aber: Die Tips mit den "preiswerten" Bauträgern aus Meck-Pomm oder wo sonst her dürften bei Dir im vergleichseweise teuren B-W kaum von Interesse sein.

    Desweiteren ziehen Deine Anforderungen (KfW40 oder 60....ein ganz beträchtlicher Unterschied!) Konsequenzen an den Ausbau bzw. die Materialwahl nach sich (Bsp.: kontroliierte Wohnraumlüftung, 3-Scheiben-Verglasung usw.), was den Preis nach oben treibt.


    Zur Vorgehensweise:
    Zu 1.: Ja
    Zu 2.: Nein! Erstmal damit (Lageplan, B-Plan) zum Fachmann gehen und mit diesem Deine Wünsche/ Vorstellungen durchgehen und prüfen, ob das Haus mit Deinem Budget überhaupt realisierbar ist. Wenn dies hinhauen sollte, dann:
    Grundstück erwerben.
    Zu 3.: Nein! Grundriß besser vom Planer erstellen lassen, damit dann Angebote einholen. Sonst zaubert jeder GU seinen eigenen Schubladengrundriß und Du kannst gar nix vergleichen, da unterschiedlichste Bedingungen zusammenkommen. Zudem: Der Standardgrundriß des GUs muß nicht unbedingt 100% Deinen Vorstellungen entsprechen. Daher: Erst planen (+ Baubeschreibung!), damit dann -wenn es GU sein soll- Angebote einholen.
    Zu 4.: Ja.

    Gruß

    Thomas
     
  10. #9 alex2008, 9. Juli 2008
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    die Seite benötigt wohl java-script. http://www.informationsdienst-holz.de

    dann auf "Publikationen" dann runterscrollen auf "Downloadservice"
    und da dann bei Familienhäuser.
    Niedrigenergiehäuser Planungs und Ausführungsempfehlungen ist auch interessant.

    Alexander
     
  11. Stecker

    Stecker

    Dabei seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Reutlingen
    !!! Sorry das (!!!) ist ne Macke ! (extra jetzt nur ein Mal gesetzt ;-) )
    Ich weiss hier in Ba-Wü wirds ziemlich schwer mit nem Gesamtetat von ca. 330.000,- Grundstück, Haus, Baunebenkosten... (logischerweise will der verwöhnte Kerl auch noch Keller und Garage) hinzustellen
    Aufs Land (Schwäb. Alb) ziehen will ich nicht, da sind die Grundstückspreise zwar deutlich geringer, aber ich müsst mir auf jeden Fall nen Zweitwagen anschaffen!
    Wegen mir muss es nicht unbedingt KfW40 sein, aber KfW 60 sollte mindestens sein, zumindest erspart man sich so die Dreifachverglasung und spart dadurch ein bísschen Geld ein!
    Ich denke mit harter Kalkulation könnten wirs packen, wenn wir ein entspechendes Grundstück finden!

    Wie gesagt Kurzkalkulation:
    100.000,00 € Grundstück -All incl.
    200.000,00 € Haus - All incl.
    ca. 30.000,00 € Notreserve

    GEBT MIR MUT... das müsste doch zu packen sein, ich brauch nicht unbedingt 140m² Wohnfläche, weniger ist manchmal mehr :konfusius
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wohl wahr!

    Letztendlich hängt die "benötigte" Wohnfläche natürlich von der Anzahl der Bewohner ab.
    Der deutsche Standard sind doch die immer wiederkehrenden 120-125 m² bei einem 4-Personen-Haushalt. Bei einer guten Grundrißlösung reicht das!

    Ich habe auch schon Wohnlandschaften gesehen, bei denén sich ein vor Geld strotzender Bauherr eine niedliche 60m²-Wohnzimmerlösung gönnte, welches nun leider so was von ungemütlich und kalt und leer ist, daß es einen graust. Größe alleine macht es wahrlich nicht!

    Mut machen??? schwierig.

    Bei 140m² hieße dies EUR 1.430 / m². Äußerst knapp.
    Bei 120 m²reden wir von EUR 1.667 / m². Nicht üppig, aber wohl irgendwie realisierbar.

    Hier kommt es eben auch auf die Planung an (wie oft muß ich das eigentlich noch schreiben???).

    Gruß

    Thomas
     
  13. hdueb

    hdueb

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Area Sales Manager IT
    Ort:
    Brühl/Baden
    Hi,
    kann mir bitte mal jemand einen "vernünftigen" Grundriss für einen 4-Personen-Haushalt mit 120-125 m² zeigen. Sprechen wir hier von Reihenhaus, Doppelhaushälfte, freistehend ?
    Würde mich echt mal interessieren.

    Gruss
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ja...kann man!

    Logisch, daß da eben 50 m² Wohnzimmer und jeweils 25 m² für die Kinder nicht mehr gehen.

    Ob nun DHH oder EFH ist doch unerhebliche. Dies hat lediglich Auswirkungen auf die Bellichtung (keine Fenster in der Giebelwand zum Nachbarn) und somit auch Auswirkungen uaf die Grundrißgestaltung.

    Was natürlich "vernünftig" ist entscheidet immer der jeweilige BH entsprechend seiner Prioriäteten, insofern mag ein 125m²-Haus, das für den einen BH paßt für den anderen ganz unmöglich aussehen.

    Aber -wie schon geschrieben- ist es kein wirkliches Problem einen 4-Personen-Haushalt in einem 120-125m² Haus unterzubringen.

    Gruß

    Thomas
     
  15. b-black

    b-black

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Oberösterreich
    Schockierend finde ich immer wieder die m² Preise (300 EUR im Raum Stuttgart, und das ist sicherlich nicht die obere Grenze) in gewissen Gebieten. Bei uns liegen die zum Glück noch unterhalb von 75 EUR per m².

    Grüße

    Alois
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ja...aber eben in Österreich...:winken

    Mal im Ernst: selbst bei uns (Landkreis Erlangen) kriegst Du stadtnah (sagen wir mal bis etwa 5 km außerhalb der Stadtgrenzen) nichts unter 300 EUR, im Nachbarort werden im schnitt 320-340 EUR abgedrückt aber auch 400 EUR sind keine Seltenheit (keine Spitzenlage....da wird's dann richtig teuer).

    Gruß

    Thomas
     
  17. Stecker

    Stecker

    Dabei seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Reutlingen
    Kann zum Glück großzügig kalkulieren, möchte schon EIN großes Kinderzimmer so um die 20qm, hab aber auch nur nen 3-Personen-Haushalt
    Da es nicht für mehr Kinder gereicht hat, soll der dafür n grßzügiges Zimmer bekommen!
    P.S.: Grundstückspreise von über 400,- € sind bei uns auch keine Seltenheit!

    Aber wie Thomas schon sagte... Planung ist alles, ich plane ja nicht sehr Stadtnah, qm kann durchaus auch bei 110/115 qm liegen,etc.
    Lebe immernoch mit der Hoffnung, ein billigeres Grundstück (evtl. ca. 75/85 TE) zu finden, um später mehr ins Haus zu stecken

    :think vielleicht zahlt mir einer auch den doppelten Preis für mein Haus :think
    :yikes Oder ich nehm vielleicht doch nen höheren Kredit auf:frust

    greetz
    Stefan
     
  18. Stecker

    Stecker

    Dabei seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Reutlingen
    Hab heut viel in dem Thread bzgl. Fertighaus - Kabel 1 Reportage gelesen, bzw. über Preisangaben der Hersteller/BU

    Die gute S Marke sicherte mir zu die Preise seien alle auf kfw 60 ausgelegt, auf Nachfrage was kfw 40 mehr kostet: Pauschal ca. 13.500?
    Auf meinen Hinweis ob er das für alle Häuser so sagen kann kam:
    Ja zumind. bei einer bebauten Fläche von ca. 10 X 10 m
    Frage: Ja aber die einen Häuser haben doch wesentlich größere Fenster oder evtl. Wintergarten, das muss dann doch alles dreifach verglast werden, in dem Fall kann man doch keine pauschale Angabe machen!?!
    Antwort: doch so zwischen 13 TE und 14 TE Mehrkosten!

    Kommt mir aber suspekt vor?

    Als ich neulich n U-Haus besichtigt hab, hab ich die Dame gefragt was für Energiestandard die U-Häuser haben?
    Niedrigenergie!
    Ja was, kfw40, kfw60 oder mehr?
    ???
    Die Dame konnte leider mit den Begriffen kfw40/kfw60 gar nix anfangen!:winken
     
  19. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby

    kommt mir irgendwie bekannt vor. Wir haben nach 3Liter Häusern und Passivhäusern gefragt. Bei 2 Herstellern ausm Ländle wurde uns da auch einigermaßen zufriedenzellend Auskunft gegeben.
    Aufpreis Passiv je nach Modellreihe zwischen 22.000 und 26.000 Euro
    Wir dann auch nachgehakt wieso die Aufpreise so pauschal. Größere Fenster wären im m² Preis etwas günstiger und mit dem Preis für die Wand würde sich alles etwa ausgleichen. Und den restlichen Aufpreis hat der Bauherr bei der Bodenplatte/beim Keller an der Backe. Mit Wieviel man da rechnen müsse konnte oder wollte man nicht sagen.

    Alexander
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    kommt drauf an was man von einem vernünftigen Grundriss erwartet.

    wie wärs damit:
    [​IMG]

    ca. 7,00m x 10,00m kann man etwas breiter machen und etwas länger machen. Je nach Wandaufbau

    oder lieber quadratisch?
    [​IMG]

    und eine Variation dazu:
    [​IMG]

    Alexander
     
  22. #20 Christina3, 10. Juli 2008
    Christina3

    Christina3

    Dabei seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Betriebswirtin
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo,

    zum Thema Niedrigenergiehaus möchte ich auch noch meinen Senf dazugeben. Wir sind gerade in der Startphase zum Bau eines Passivhauses und haben uns natürlich, bevor wir uns für einen GÜ entschieden haben, auch bei fast allen für unsere Region in Frage kommenden Anbietern umgeschaut. Unser Eindruck war, dass sich viele Anbieter momentan - und angesichts der hohen Energiepreise verständlicherweise - das Thema Niedrigenergie auf die Fahnen schreiben, ohne wirklich etwas davon zu verstehen. Hier ist nach unserer Erfahrung größte Vorsicht geboten, denn wenn hinterher die KFW-Werte nicht eingehalten werden können, zieht das einen Rattenschwanz an Ärger, insb. bei der Finanzierung über KFW-Darlehen nach sich. Im Passivhausbereich gibt es die Möglichkeit einer neutralen Zertifizierung über das Passivhaus Institut:
    http://www.passiv.de/03_zer/Gebaud/Gebaud.htm

    Also genau hinschauen, ob das Angebot das hält, was es verspricht.

    Viele Grüße
    Christina
     
Thema:

Niedrigenergiehaus - ist das so überhaupt machbar???

Die Seite wird geladen...

Niedrigenergiehaus - ist das so überhaupt machbar??? - Ähnliche Themen

  1. Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?

    Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?: Hallo, zu aller erst möchte ich sagen dass es mir klar ist dass irgendwo / irgendwie entwässert werden muss. Wir haben heute unseren...
  2. Dampfsperre -> Estrich,Folie,Dämmung,Folie,Trittschall,Bodenbelag : so machbar?

    Dampfsperre -> Estrich,Folie,Dämmung,Folie,Trittschall,Bodenbelag : so machbar?: Hallo Zusammen, vielen Dank für die schnelle Aufnahme in euerem tollen Forum. Ich habe bereits etwas hier gelesen, kann aber auf meinen Fall...
  3. Finanzierung machbar?

    Finanzierung machbar?: Hallo liebe Mitglieder :winken Meine Frau und ich möchten uns den Traum vom Eigenheim verwirklichen und sind uns aber unsicher wegen der...
  4. Finanzierung Machbar ?

    Finanzierung Machbar ?: Hallo zusammen, ich plane mit meiner Freundin und meinem Bruder ein 2 Familien Ausbauhaus zu bauen. Eigentlich wird das Haus vom Hersteller als...
  5. Dachüberstand streichen. Wie oft? Und ob überhaupt....

    Dachüberstand streichen. Wie oft? Und ob überhaupt....: Hallo Forumsgemeinde, als Verwalter hab ich eine Aufgabe von der ETG bekommen. Ein/zwei Eigentümer meinten in der Jahresversammlung, der...