Niedrigenergiehaus?

Diskutiere Niedrigenergiehaus? im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wenn ein Anbieter nur lapidar in seine Beschreibung "Niedrigenergiehaus" reinschreibt - was wird mich denn dann dann wohl...

  1. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Hallo zusammen,

    wenn ein Anbieter nur lapidar in seine Beschreibung "Niedrigenergiehaus" reinschreibt - was wird mich denn dann dann wohl erwarten? Irgend ein KfW-Wert ist erst gar nicht erwähnt ...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 30. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der gesetzliche Mindeststandard.
    Und ab 01.10.09 wirds teuerer
     
  4. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Sorry für die Unwissenheit: Was passiert dann? Eine neue Enev?
     
  5. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Zauberwort heißt "EnEV 2009", Forumssuche oder google helfen weiter

    Gruß
    Frank Martin
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    @ Ralf....

    ... falsch! i...er erhöht ab 10.08 um rd. 7 %. Öl ist so teuer geworden:mega_lol:
     
  7. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Hmm, ich war auch etwas erstaunt, wie mit dem Thema umgegangen wird. Ich darf ja hier keine Namen nennen, aber wir waren gestern mal zum Erstgespräch bei einer Franchise-Firma, die mit Blähton baut. Kennt ihr ja vielleicht :shades

    Ich kenne Häuser von denen und die gefallen mir ganz gut. Aber "gefallen" und "energetisch sinnvoll" sind wohl zwei Paar Schuhe. Ich hatte den Eindruck, dass sie die EnEV 2009 "erfüllen", indem sie auf 'ne WP setzen. Ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt, die (bzw. meine) energetischen Anforderungen in Schlagworte/Anforderungen zu fassen.

    Habt ihr da irgendwelche Tipps? Die KfW-Richtlinien sind noch nicht angepasst, soweit ich weiß. Was sollte ich denn verlangen, um nicht veraltet zu bauen (sicherlich ein Thema, das unabhängig von "schlüsselfertig" zu betrachten ist).

    Danke.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 30. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Genau das ist der Trick:

    Da wird ein lahmer, alterschwacher Gaul (fast schon auf dem Weg zum Abdecker), mit massivem Einsatz von Technik über die EnEV-Hürde gehoben.

    Eine Wärmepumpe macht nur mit hoch gedämmten Aussenbauteilen wirklich Sinn, weil sie sonst mehr Energiekosten verursacht als eine 08/15 Gasbrennwerttherme. Bloß könnte man damit nicht die EnEV erfüllen.
     
  9. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Oh Mann, da verstehe ich dann aber auch die EnEV nicht - das ist doch dann energetischer Schwachsinn, wenn sowas dadurch ermöglicht wird, oder?

    Um den EnEV-Ansatz des potentiellen GUs zu verstehen - was müsste ich denn sinnvollerweise fragen?
     
  10. #9 rainerS.punkt, 30. Juni 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Moin,

    als wir 2006 gesucht haben, ging es uns genauso ;). Es gibt aber auch viele Anbieter, die seriös und offensiv mit dem Thema umgehen. Da hat sich nach meiner Beobachtung eh einiges getan auf dem Markt; viele haben die Zeichen der Zeit erkannt.

    Von dem Anbieter würde ich jedenfalls Abstand nehmen ;)

    Mit den Standards der KfW kann man sicher ganz gut arbeiten.


    Viel Erfolg!
    Rainer
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 30. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das sagen die Fachleute schon lange. Nur müsste die Politik zugeben, einen falschen Weg eingeschalgen zu haben, würde sie auf die Fachleute hören.

    In der EnEV wird ein ordnungspolitischer Ansatz (Energieeinsparung) mit einem politischen Richtungswillen (regenerative Energien) unglücklich verquickt.
     
  12. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Er hats verstanden...

    :bounce::biggthumpup:

    Da machen es andere Länder wesentlich einfacher und besser. Ralf hat nur eine Sache vergessen: die Lobby der Ingenieure, die duch den Wegfall der ENEV-Nachweise arbeitslos würde...:biggthumpup:

    *duckundwech*
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 30. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nö - nix arbeitslos, falls Du das dänische System meinst. Die U-Werte der Bauteile müssen ja auch nachgewiesen werden.
     
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    jo, aber zum einen..

    ... machen das die Hersteller, die wolln ja Ihr Zeuch verkaufen, und da muß ich nicht mehr zwischen Dämmung, Dämmung im Gefach und Dämmung Nordseite, Südseite und Transmissionswärmeverluste und den ganzen Scheiß unterscheiden:mauer
     
  15. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Na gut, anscheinend muss man die Philosophien der Anbieter hinterfragen, wie sie zB KfW-Vorgaben erfüllen (würden). Mal sehen, ob das klappt. :yikes
     
  16. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Welche kfw-Werte???...

    ... 40 und 60 gips nich mehr. Eff 55 und 70 laufen per 30.09. aus. Und was ab 01.10 passiert weiß zur Zeit keine Sau...

    Also bleibt nur der Standardrat: fachkundige Hilfe ins Boot holen...
     
  17. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Bin mal gespannt, was nach dem 1.10. kommt.

    Was wäre in diesem Fall "fachkundige Hilfe"?
     
  18. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na ja, Architekt...

    ... und Rechtsanwalt. Der Architekt, der die Baubeschreibung auseinandernimmt/kritisch hinterfragt, speziell die Punkte "oder gleichwertig" und "bauseits" und der RA der den Vertrag überprüft, speziell auf Überzahlungen...
     
  19. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Okay, Rechtsanwalt stand schon mal auf meiner Liste. Allerdings bin ich ja noch ziemlich weit weg von Bauverträgen. Momentan sind das alles Erstgespräche.

    Bei Architekt. Hmm. Review der Baubeschreibung ist jetzt nicht irgend eine LP, oder? Ist das eine Beratungsleistung, die Architekten anbieten? HOAI oder individuelle Preisverhandlung?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hendrik42, 1. Juli 2009
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Ich dachte die neuen KfW Standards (50 und 70) beziehen sich jetzt immer auf die geltende EnEV? Wenn die EnEV die Anforderungen verschärft, dann verschärfen sich die KfW Vorgaben auch automatisch?

    Ausserdem: Was solls? Sag doch einfach, Du willst KfWxx oder yy und fertig. Als wir gebaut haben, warens halt KfW40 und 60 und wir haben 60 genommen, weil wir dachten, mehr Geld haben wir nicht. Heute weiss ich es besser und so ziemlich das einzige was ich ändern würde, ist, mehr Dämmen, also KfW40.

    Wenn es finanziell klappt, nimm einfach den besten KfW Standard, den es gibt, wenn Du den Vertrag/Leistungsbeschreibung unterschreibst und stelle sicher, dass da eben auch "KfWxy" drinsteht und nicht "Niedrigenergiehaus"...

    Gruß, Hendrik
     
  22. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Ich bin mal gespannt, ob und wenn ja, was die KfW sich für die EnEV 2009 ausdenkt. Und dann werde ich das wohl als weiterführende Basis der Diskussionen nehmen.

    @Hendrik
    Kannst Du das quantifizieren, dass KfW40 wirklich besser wäre oder vertraust Du dabei auf die Theorie?
     
Thema:

Niedrigenergiehaus?

Die Seite wird geladen...

Niedrigenergiehaus? - Ähnliche Themen

  1. Niedrigenergiehaus in Berlin

    Niedrigenergiehaus in Berlin: Hallo zusammen, meine Frau und ich ziehen nächsten Monat nach Berlin. Eine Wohnung haben wir bereits gefunden, allerdings ist das nur eine...
  2. teilweise Raffstoren oder nicht im Niedrigenergiehaus (3fachverglasung)

    teilweise Raffstoren oder nicht im Niedrigenergiehaus (3fachverglasung): Hallo, wir sind dabei neu zu bauen und überlegen uns im Erdgeschoss (Living und Küche) Raffstores anstatt Fenster einzusetzen. Der Garten des...
  3. Viele Fragen zum Neubau eines Niedrigenergiehauses

    Viele Fragen zum Neubau eines Niedrigenergiehauses: Hallo, mein Name ist Markus und ich bin wie Ihr seht ganz neu hier im Forum. Falls es ein passenderes Unterforum gibt bitte verschieben, danke....
  4. Dachbodenausbau Niedrigenergiehaus

    Dachbodenausbau Niedrigenergiehaus: Liebes Forum, folgende Frage beschäftigt uns: Wir bauen ein Niedrigendergiehaus, der Dachboden ist nicht gedämmt oder gar beheizt, wir...
  5. Loch im Außenputz - Niedrigenergiehaus

    Loch im Außenputz - Niedrigenergiehaus: Hallo zusammen, wir haben ein Niedrigenergiehaus, 10 Jahre alt. Ein Specht hat sich entschieden an unserer Außenwand rumzuhacken!!! Nun haben wir...