Nivellierung Terrasse/Rohdecke

Diskutiere Nivellierung Terrasse/Rohdecke im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Liebes Forum Wegen Undichtigkeit müssen wir unsere unterkellerte Terasse neu abdichten lassen. Der Dachdecker ist bereits beauftragt und...

  1. #1 Parkstrasse, 17. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo Liebes Forum

    Wegen Undichtigkeit müssen wir unsere unterkellerte Terasse neu abdichten lassen.
    Der Dachdecker ist bereits beauftragt und wird 5cm Styrodur und eine 4mm Kunstoffdichtfolie verlegen.
    Darauf kommt eine Holzterrasse

    Foto.JPG

    Nun zu meinem Problem:
    Wir haben ca. 1.5% Gefälle vom Haus zur Rasenkante (von re. nach li. im Bild), aber die Rohdecke ist relativ uneben.
    Die max. Stichmaß ist etwa 2 cm.

    Damit die Dämmung und Holzkonstruktion einen planen Untergrund bekommen und keine großflächigen Pfützen entstehen, möchte ich die Rohdecke nivellieren. Das Gefälle soll dabei erhalten bleiben.

    Der Estrichleger würde die Rohdecke fräsen, eine Haftschicht und einen Verbundestrich einbauen.
    Das ist natürlich die optimale Lösung aber auch relativ teuer, dafür dass das hinterher alles unter der Abdichtung liegt.

    Sehen die Experten da eine rationellere Lösungen zur Nivellierung?
    Vergussmasse, gebundene Schüttung, oder einfach sehr plastischen Beton auf die grundierte Rohdecke?

    Im Grunde wären mir spätere Risse egal, weil ja alles unter Styrodur und wasserdicht verpackt liegen würde.
    Punktlasten wird es auch keine geben.

    Ach ja - auf der Rohdecke sind auch noch fest haftende Bitumenreste.

    Danke Euch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ist der Keller bewohnt? Beziehungsweise die Kellerplatte thermisch getrennt vom Wohnbereich?
     
  4. #3 Parkstrasse, 17. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    Nein, nur Garagenräume darunter. Die grenzen allerdings an Erdreich also sind immer so > 5°C
    Die Kellerbodenplatte ist nicht getrennt.

    Die Kellerdecke ist thermisch derzeit das größte 'Loch'
     
  5. #4 wasweissich, 17. März 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und
    widerspricht sich etwas .
     
  6. #5 Parkstrasse, 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    Meiner Ansicht nach nicht:
    Die Holz UK der Terrasse macht nur Linienlasten. Und darunter liegen noch 5cm Styrodur.
     
  7. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Lunken könnte man mit Vergussmasse machen, ob die Notwendig ist hängt davon ab wie groß die auszugleichende Fläche ist. Punktuell oder eher größere Flächen? Wenn nur punktuell, dann Schwarzstrich, Ausgleichsschicht aufschweißen, darauf n AL Bahn verkleben, dann EPS in ausreichender Druckfestigkeit, Abdichtung, Terrasse.

    Keine Ahnung welche Folie hier verwendet werden soll; ECB, EVAC/EVA, FPO, PE-C, PIB, PVC/PVC-P, TPE, EPDM, IIR - steht davon was im Angebot?

    Je nach sd_Wert der Abdichtung kann Schaumglasschotter mit oder ohne zuvor aufgeschweißte (Auf Kellerdecke) Schweißbahn eine sehr gute Alternative darstellen. Dann sind Punktlasten auch kein Thema. EPS hat nicht die beste Druckfestigkeit und bei hohlliegen könnten Probleme auftreten - Stufenfalz wäre eh pflicht in meinen Augen.
     
  8. #7 Parkstrasse, 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    @Kalle88
    Die Unebenheiten sind eher im Meter-Bereich. Und die Rohdecke hängt durch.
    Die Folie wird glaube ich Tectofin RV sein (Hat dieser Dachdecker auf unserem Balkon verbaut).

    Schaumglasschotter ungebunden?
    Darf das eingebaut werden? Ist das das leichter zu planieren?

    Was sind Lunken?
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Und ich wunder mich schon über die Dicke... 4mm ist nämlich n Ansage und die gibt es meines Wissen nur bis 3mm. Unter einem Holzbelag mag man die PVC-P-B Bahn verwenden können. So wie auf dem Foto ersichtlich ist es ja noch durch eine Überdachung geschützt. Denn diese Bahnen der PVC-P Gruppe leiden mitunter an Weichmacherwanderung. Entweder aus Reaktion mit Bitumen oder UV-Belastung. Das B steht im übrigen für bitumenverträglich.

    Ich würde es mit Schaumglasschotter machen aus dem Grund, dass dort eine Terrasse raufkommen soll und man die Lunke entsprechend ausgleichen kann. Klar darf man das, auf Schaumglasschotter stellt man ganze Häuser. Dämmung würde ich, auch wenn Auflast kommt, verkleben - allein dem Lageverbund wegen. Hier brauchts ja nur mal n kippelnde Platte die zu viel Druck bekommt und dann wandert die durch die Abdichtung...
     
  10. #9 Parkstrasse, 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    @Kalle88

    Ja stimmt, 2.5mm hat die Folie. Hatte ich übertrieben.

    Das heißt Sie würde die Terasse einschalen,
    Schaumglasschotter drauf und planieren,
    Und darauf XPS Platten mit Stufenfalz (untereinander verklebt),
    Und darauf die Dichtbahn...

    OK, klingt sehr gut!
    Lässt sich denn Schaumglasschotter auf 1cm genau nivellieren?

    PS:
    Ich hatte tatsächlich ursprünglich mal ein Umkehrdach mit Schaumglasschotter über der Abdichtung in Erwägung gezogen.
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Da könnte man drüber nachdenken wenn man die UV Belastung der Abdichtung minimieren will, da sehe ich in Ihrem Falle aber kein Sinn und Zweck drinn.

    Wieso XPS Platten? Der Schaumglasschotter ist Nivellierung und Dämmung in einem. Dort kann gleich die Abdichtung drauf erfolgen - evtl. ein Schutzvlies. Der Rand muss natürlich befestigt werden, zum einem um den Schotter zu halten, zum anderen müssen Rinne und Dachrandabschluss ja irgendwo befestigt werden. Nicht vergessen dass die Stirnflächen auch etwas Dämmung haben wollen, wenn die Decke von oben schon was drauf bekommt.
     
  12. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Aso, bevor ich es vergesse: Die Tür gehört Abdichtungstechnisch in Argusaugen
     
  13. #12 Parkstrasse, 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    Zunächst mal: Danke für die konstruktiven Ausführungen!!

    OK, nur Schaumglasschotter - ANSTATT Styrodur. Das hatte ich missverstanden.
    Das wäre natürlich Spitze, weil ich komplett mineralisch bleiben würde.

    Und die Dichtbahn liegt direkt auf dem Schotter? Gibt der nicht nach?
    Ob dem Dachdecker das als Untergrund gefällt...

    PS:
    Das Umkehrdach hätte m.M. den Vorteil, dass man
    - immer an die Dämmung rankommt - kein verdeckter Schaden, leicht Rückbaubar.
    - Die Dichtbahn geschützt ist
    - Man praktisch bis unter die Holzdielen dämmen könnte
     
  14. #13 Parkstrasse, 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    Ja, das ist wohl wahr.
    Die darunter vorstehende Bodenplatte wurde leider stehengelassen...

    Da wollen wir ein Verbundblech von der Türschwelle (verklebt) über die ganze Betonschwelle legen lassen.
    Vielleicht säge ich die Betonschwelle auch noch ab. (wg. Wärmbrücke)
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wie gesagt, der Schotter wird unter anderem unter Häusern verwendet als lastabtragende Schicht. Nachgeben sollte da nichts, beim XPS ist das schon eher möglich. Ich hab einfach Bauchmerzen dabei, dass - auch wenn du Stufenfalz wählst - der Kleber bei 2cm nachgeben würde. Der Windsog mag garnicht so entscheidend sein, weil du ja n Terrasse drauf liegen hast. Ob das dann mit der Vergussmasse am Ende so viel günstiger wird mag ich bezweifeln. Die ist ja auch nicht günstig und n Lageverbund zum Beton wird wohl auch nicht möglich sein. Da wäre die Wahl vom Estrichleger dann wahrlich das Beste oder eben mit einer Schaumglasschüttung arbeiten. Hier könnte man noch nachträglich etwas Gefälle modellieren - aber Achtung Türhöhe im Blick haben. Nachteil ist, dass Schaumglas weniger gut dämmt aber darunter ist Keller der unbeheizt ist. Gegen das Auskühlen der Decke bis zum Wohnraum sollte der Dämmwert genügen.

    Dein DD kann dich da sicherlich noch weiter aufklären, auch ob eine Verguss mit Heißbitumen notwendig ist. Da bin ich mir gerade nicht sicher.
     
  17. #15 Parkstrasse, 17. März 2015
    Parkstrasse

    Parkstrasse

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Darmstadt
    OK - Danke Sehr!
     
Thema:

Nivellierung Terrasse/Rohdecke

Die Seite wird geladen...

Nivellierung Terrasse/Rohdecke - Ähnliche Themen

  1. Markise für Terrasse, ja oder nein?

    Markise für Terrasse, ja oder nein?: Hallo an alle, mein Mann und ich spielen mit dem Gedanken, unsere Terrasse mit einer Markise zu bereichern. Der Sonnenschirm nimmt leider etwas...
  2. Pfusch Hofeinfahrt / Terrasse

    Pfusch Hofeinfahrt / Terrasse: Hallo, ich habe grosse Probleme mit einem Baugeschäft, deshalb brauche ich Euren Rat/Eure Hilfe. Diese Firma hat im Frühling/Sommer unsere...
  3. Terrasse aus Travertinplatten, spachteln, schlämmen?

    Terrasse aus Travertinplatten, spachteln, schlämmen?: Hallo, eine bestehende Terrasse soll verlängert werden. Sie scheint auf Einkornbeton verlegt zu sein, die auf einer Betonplatte lagert. Die...
  4. Heute ein Wasserteich, morgen eine Terrasse :)

    Heute ein Wasserteich, morgen eine Terrasse :): Hallo, an den beiden Bildern sieht man wie unser Grundstück aussieht, wenn es richtig stark regnet. Erde wurde ganz am Anfang abgetragen und wir...
  5. Terrasse druckfeste Dämmplatten für Stelzlager?

    Terrasse druckfeste Dämmplatten für Stelzlager?: Hallo, welche Terrassendämmplatten sind ausreichend druckfest damit Stelzlager (Plattenlager) auf ihr keine Abdrücke hinterlassen welche zu...