nur 10.000 € und trotzdem bauen ?? - Beitrag verschoben

Diskutiere nur 10.000 € und trotzdem bauen ?? - Beitrag verschoben im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo alle zusammen! Möchte mich hier mal einklinken, da ich mich noch hier noch nicht so gut auskenne! Ich bin 27 jahre alt, verheiratet...

  1. #1 azubid, 3. August 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2008
    azubid

    azubid

    Dabei seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Hagenburg
    Hallo alle zusammen!

    Möchte mich hier mal einklinken, da ich mich noch hier noch nicht so gut auskenne!

    Ich bin 27 jahre alt, verheiratet und habe ein Kind (Sohn 3 Monate). Wir wollen bauen und haben leider nur 10.000€ Eigenkapital, sonst nichts. Hab mich ein bißchen erkundigt und herausgefunden, das es mittlerweile viele möglichkeiten gibt ein Haus fast selbst zu bauen. Stichwörter wie z.b. Hausbausätze, Selbstbau mit Porenbeton (soll sehr einfach sein) und Poroton (T7 bis T14).

    Kann man es selber zu zweit schaffen(im Halben jahr Rohbau, mit Dach)?
    Ich tendiere momentan zum Porenbeton, aufgrung der einfachen Verarbeitung.
    Weis jemand wie es da Preislich ca aussieht?
    Wie hoch ist die belastbarkeit dabei? z.b. beim aufhängen von Schränken ect(bis zu welchen Gewicht usw.) Wasserempfindlichkeit beim Rohbau?
    Und wie sieht es mit den selben Fragen mit Poroton Steinen aus?

    Würde mich über Antworten und Hinweisen freuen.

    LG azubid
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    PS: Nur als Tip:
    Schau mal unter Beitrag Nr. 18.
    Das gibt`s auch von Ziegel, KS usw.
    Wenn du das alles Hast (Grundlagen), dann melde Dich wieder.

    Der bauherr zahlt immer,
    am Anfang oder am Ende.
     
  4. azubid

    azubid

    Dabei seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Hagenburg
    Hallo martin,
    erstmal vielen dank für die Info. Hab mich so ein bißchen durchgelesen. auch bei anderen Beitragen, was alles sehr aufschlussreich ist.
    Wie sieht es mit dem Wasserverhalten des Porenbeton im vergleich zu dem Poroton aus?
    Stimmt es das der Porenbeton das Wasser wie ein schwamm aufnimmt? Macht das der Poroton nicht?

    Was meinst du, bei einem Neubau, sollten wir ne zusätzliche dämung machen?
    Energiekosten werde ja nicht billiger!

    LG azubid:think
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 4. August 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Werter abzibid.
    Selber bauen kann man ein Haus. Einige Arbeiten MUSS ein Handwerker machen.
    Aber:
    Zum einen sind 10.000 € auch bei Muskelhypothek nicht wirklich viel. Und (viel wichtiger) bei 95% Eigenleistung findest Du Dich irgendwann auf der Einschulungsfeier Deines Sohnes wieder und stellst fest, dass weder mitbekommen hast wie er laufen oder sprechen lernt noch wie er sich so entwickelt hat (und was sonst noch so dazugehört). Weggehen mit Kumpels ist nicht. Und irgendwann kommen die auch nicht mehr (Beim ... muss man ja immer mit anfassen - ne lass mal)
    Und wenns ganz dumm läuft, geht die Ehe dabei auch noch in die Binsen. Wäre wahrlich kein Einzelfall.
    Überleg Dir GUT, obs Dir das alles wert ist.
    Ja - das ist Schwarzmalerei. Aber die hat alt auch ihren Sinn
     
  6. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    an azubid

    Oh jehhhh,
    du stellst die Frage der Fragen!?
    Icke kann und will sie Dir nicht beantworten.
    Dafür braucht es Alle hier (und viele haben mehr KENNE u. Erfahrung als ich).
    Bauen ist so komplex und schwierig geworden, dass sich Niemand damit Allein auskennen kann.
    Du brauchst ein gutes Team.
    Ansonsten kann das Optimum "Dein Wunschhaus" nicht ohne Mängel und zu deiner "Zufriedenheit" realisiert werden.

    Was Steine angeht so habe ich schon ein Gasbetonwerk gebaut. Auch in einem Ks-Werk habe ich schon viel gemacht. Aber die Auswahl eines Steines hängt von anderen Gesichtspunkten ab. Es ist nicht ganz Subjektiv: Aber es fängt mit der Raumaufteilung an und dafür, bin Ich, der Falsche Ansprechpartner. Die Steinauswahl richtet sich nach dem was Du brauchst, willst und bezahlen kannst. Ich kann vielleicht nur über das Herstellen und bezahlen im Gesamtzusamenhang sprechen.
    Also fang mit deinem "Wunsch Haus" ganz vorne in diesem Forum an. Dann sollte dir eigentlich das Optimum für DICH gelingen.
    Ob eigenes Haus (mit viel Kompromissen) oder besser Miete ?

    Der Bauherr zahlt immer,
    am Anfang oder am Ende.
     
  7. azubid

    azubid

    Dabei seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Hagenburg
    Ja, ja, das sollte und muss auch gut überlegt sein!

    Sowas ist auch nicht in eins zwei Monaten zu planen. Ich rechne bei der Planung mit ca einem Jahr. Und der Bau selber dann noch ca zwei Jahre. Aber ohne diese Große eigenleistung ist das heutzutage doch nicht mehr zu bezahlen, wenn man nichts (fast nichts) auf der Kante hat. Das Wichtigste bei der ganzen Sache ist Welcher Baustoff und ob man sich das zutraut.

    Und zum Schluß muss natürlich was vernünftiges bei rauskommen! Ich will ja nicht auf Schulden und einem Schutthaufen sitzen bleiben!:mauer

    :yikes
     
  8. #7 Carden. Mark, 4. August 2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Der Preis des qm-Material des von Dir genannten Baustoffe ist bezogen auf ein kleines Haus recht gering.
    Das sollte also nicht die Entscheidung beeinflussen.
    Es ist vielmehr das ganze zu betrachten.
    Dieses ergeht zum Teil erst nach der Entwurfserstellung.
    Hierfür wiederum musst Du aber schon wissen (wäre jedenfalls von Vorteil) was für einen Wandaufbau Du willst (monolithisch - wie der Größtteil der südlichen Republik), mehrschichtig (tragendes Mauerwerk mit WDVS) oder zweischalig (mein Favorit)
     
  9. #8 igraine22002, 4. August 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2008
    igraine22002

    igraine22002

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studentin
    Ort:
    s-h
    Benutzertitelzusatz:
    studentin ingenieurswesen
    hallo

    ich würde dir abraten selbst zu bauen. mein vater hat selbst gebaut, er ist ingemieur und hat ein wenig ahnung was er dort tut. er baut schon sehr lange, am anfang ging alles sehr schnell, aber der innnausbau dauert ewig. einige jahre.er arbeitet am haus nach feierabend. wie auch immer. du brauchst eine menge zeit, geduld, know how und eine gesunde beziehung:) um selbst zu bauen. du hast auch noch ein kleines kind. es gibt sehr günstige hausbaufirmen, mein vater hätte das haus für fast das gleiche geld bauen lassen können, naja gut, es wäre nicht so ein schönes haus für den preis gewordden, wie es jetzt eines ist. 10000eurio eigenkapital , damit kann man schon etwas finanzieren. es kommt natürlich auf den beruf deines mannes an, auf den verdienst, und die sicherheit des arbeitsplatzes. wie gesagt, es gibt sehr günstige hausbaufirmen und auch mit denen kann man wunderbar handeln, wenn man ein und das selbe haus von noch anderen günstigen firmen planen lässt und vergleicht. gehe mal zu xxxxxxxxxxxxxmit denen bauen wir, die haben häuser ab 79.000 euro. und in unserem baugebiet haben die alleine 60 häuser gebaut, alle von guter qualtität, wir haben auch vorher die bauherren agesprochen und alle waren zufrieden bis auf kleinigkeiten, die sofort behoben wurden. genauso gut und günstig und trotzdem qualitativ gut(diese firmen bauen sehr viele häuser und haben ganz andere möglichkeiten als kleine firmen) ist xxxxxxxxxxxist auch günstig aber habe viel negatives in meinen recherchen entdeckt.also, bevor ihr selbst baut, lasst euch von diesen firmen beraten, wenn ihr dann preise habt, schaut ihr, was euer haus kostet, welches ihr komplett selbst baut. dann wägt ihr ab. vorher müsst ihr natürlich zu eurer bank gehen und euch beraten lassen, wieviel kredtit ihr bekommen würdet.

    viel erfolg anni
     
  10. #9 igraine22002, 4. August 2008
    igraine22002

    igraine22002

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studentin
    Ort:
    s-h
    Benutzertitelzusatz:
    studentin ingenieurswesen
    ach ja

    natürlich sind 10.000 euro eigenkapital wenig, man kann trotzdem etwas damit anfangen, wie gesagt es kommt auf euren verdinest an und auf eure berufe. es gibt extra kredite für akademiker, da man weiß, daß diese nicht lange geld ansparen konnten, aber ein einigermaßen gutes einkommen unter umständen haben können, haben die banken das eingeführt. und ich weiss ja nicht ob ihr auf einem vorhandenem grundstück baut usw. baunebenkosten musst du nochmal so 25.000euro rechnen, je nach gebiet mehr oder weniger.
     
  11. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    Guten Morgen azubid,

    ich finde es Gut, dass man hier einen neuen Beitrag eingestellt hat.

    Du bist eigentlich der klassische "Deutsche bauherr" (aber sicherlich nicht der gewünschte).

    Vorab mal allgemein, aus Meiner sicht gesagt:
    Von Nichts auf 10.000,--€, auf der HOHEN Kante, ist schon eine Hausnummer. Bei 27, verheiratet und ein Kind.
    Auch die Denkweise bauen in 2 Jahren hört sich Gut an.
    Aber Grundsätzlich: 2 Jahre ist eine Lange Zeit und alles wird teurer nicht billiger, außer eure Löhne. Und für mich, und alle anderen Kinder, gibt es nichts schöneres als eine "richtige Baustelle".

    Als erstes würde ich an deiner Stelle meine Hausbank, um Beratung bitten. Mit der Vorstellung: Ich möchte mir ein Grundstück kaufen, was kann ich mir Leisten. Nicht sofort "Ich will ein Haus bauen". Die sind ja auch nicht bl.. und denken sich: Der Denkt schon über seine Kapitaldecke nach und auch ne andere Lösung. Mit Speck fängt man Mäuse (aber auch nicht immer dann ist man selbst gefangen).
    Danach hast Du sicher ne Menge Papier, Prospekte und Fragen und vor Allem deine Heutige Grundlage. Ob Haus oder Miete ?

    Das wichtigste ist für mich bei einer Immobilie die lage, lage und Lage.
    Also "Augen AUF" und auf "Schnäppchen Jagd".

    Danach kommt erst das Haus. Denn das bestimmt im Grundsatz der Bebauungsplan. Und jetzt musst Du erst ein bisschen Geld in die Hand nehmen und einen Architekten fragen: Kann ich mein "Wunsch-Haus" dort bauen. Und wie und wie teuer könnte das im GANZEN werden ?

    Danach fängt das ganze wieder von Vorne an.

    Aber das ist nur meine Meinung, es gibt sicherlich bessere.
     
  12. azubid

    azubid

    Dabei seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Hagenburg
    Danke Martin,

    das ist doch jetzt mal ne schöne eigene Meininung von einem erfahrenem Mann!
    Womit ich bzw wir auch wirklich was anfangen können. :)

    Ich dachte mir nur am Anfang, je mehr man selber macht, um so mehr kann sparen!!!:respekt
    Da ich Handwerklich sehr begabt, und schon eine Sanierung mitgemacht hab, wobei wir Mauer komplett neu erichtet haben, komplett verfliest und von tapezieren und streichen ganz zu schweigen.
    Dachte ich mir, man könnte so sehr viel Geld sparen. :mauer
    Aber mitlerweile glaube ich, das man dabei nicht mehr wie 20.000€ beim Rohbau spart. Was auch viel Geld ist, aber die Zeit dagegen gerechnet, tut das ganz schön weh. Und die doppellte Belastung durch die Miete usw.
    Momentan tendiere ich zu einem Bausatzhaus, wegen der großen Zeiterspaarnis und weil es fast auf das selbe finanzielle Ergebnis hinaus läuft!:wow
    Hätte ich nie gedacht.:yikes

    Aber bauen ist immernoch besser wie alt Kaufen!
    Energieersparnis, Versteckte unkalkulierbare Kosten und man hat es so wie man es haben möchte!
    :winken
     
  13. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Warum soll das Bausatzthaus schneller gehen?
    Das einzige, was beim Bausatz schneller geht, ist dass man nicht alle Teile einzeln aussuchen muss. Aber dafür bekommt man auch nicht den günstigsten Preis.
    Oder meintest Du ein Ausbauhaus?
    Ansonsten ist das Einsparpotential beim Rohbau m.E. noch am größten.
     
  14. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    Mit einem "Bausatz-Haus" baust Du aber einen z.B.: 40 PS Motor in eine Limousine ein.
    Und von einer "zeitersparnis = geldersparnis" kann bei diesem Verfahren „nie“ die Rede sein.
    Du legst Dich damit nur auf eine Marke fest und die Marke die du haben willst, kannste nicht BEZAHLEN. Als KFZ-fachmann wäre es für Dich, doch ein leichtes, das Beste von allen Marken in ein neues Auto zu bauen.
    Mit einem "bausatz-haus" geht das aber nicht, oder es wird UNBEZAHLBAR.
     
  15. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    Was Ich mit dem „alles“ sagen will ist (aus meiner Sichtweise):
    Du hast 2 Möglichkeiten ein Haus zu bauen.

    1.) Du erlernst einen neuen Beruf! In dem du auf Familie, Job und viel Freizeit verzichtest. Aber erst später viel Geld ausgeben musst.

    2.) Du bezahlst jemanden der Dir das Haus, mit deinen WÜNSCHEN und MITTELN zu BAUEN versucht. Dazu benötigt der aber ein Team. Mit denen kommst Du aber erst zusammen, wenn es um ihr Fachgebiet geht. Im Ganzen sollten deine "Eigenleistungs-Möglichkeiten" vom Baufachmann, mit berücksichtigt werden.

    Der bauherr zahlt immer,
    am Anfang oder am Ende.
     
  16. azubid

    azubid

    Dabei seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Hagenburg
    Ja das stimmt leider. Die zwei Möglichkeiten hab ich. In der hinsicht erstmal vielen dank. Bin momentan dabei mir einen Architekten zu suchen, mit dem man sich darüber mal unterhalten kann. Und ein termin mit Banken die sowas finanzieren hab ich nächste Woche auch schon. mal schauen was dabei raus kommt.:)

    Meld mich dann mal wieder.
    Aber eine frage hab ich noch, bei KS und PB ist Wasser ja sehr schlecht. Das heist bei regen muss das ganze abgedeckt werden und die Baustelle ruht???

    LG Azubid
     
  17. #16 Carden. Mark, 6. August 2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    KS trocknet einigermaßen zig wieder aus.
    Ziegel noch schneller PB dauert lange.
    Mittlerweile haben die Hersteller darauf reagiert und manche bieten auch hydrophobiertes Material an.
     
  18. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    Man bekommt Hier auf alles eine Antwort.
    Schlechtwetter-(Tage)
    also Baubude (Pläne lesen und Bauherr INFORMIEREN) .
    (Kennst Du doch Meiister(-Lohn) fragen, wird auch gerne bezahlt)
     
  19. AndyAC

    AndyAC

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Aachen
    Hallo,
    Ich finde die Steinfrage ist jetzt viel zu früh, da gibt es noch ne ganze Menge vorab zu klären..
    Was das selbermachen angeht: Ich wollte/will auch viel selber machen, aber gerade beim Rohbau habe ich eigentlich davon Abstand genommen, obwohl ich druchaus Zeit aufbringen könnte. Gründe: Der Robau ist die grundlegende Bausubstanz, wenn die "versaut" ist hat man ein Problem, eine Kellerwand oder eine Bopla wechselt man nicht mal so einfach..
    Hängt eine Fliese schief an der Wand: ärgerlich, aber kann man mit leben oder mit vertretbarem Aufwand neu machen. Dazu kommt, daß ein Bauunternehmen ein Rohbau heute bei einem EFH in einigen Wochen hochzieht, in do-it-yourself würde es wahrscheinlich ewig dauern und so ganz ohne Hilfe kommt man da auch nicht aus: Gerüst, Kran usw. dazu noch Helfer, die meist auch irgendwie entlohnt werden wollen.
    Tip: schau erstmal was ein Grundstück kostet, schätz mal ab was das Haus kostet (es kostet nachher immer mehr) und dann kalkuliere nüchtern, ob die Rechnung aufgeht.
    Meine Befürchtungen: es wird teurer als gedacht (geht immer so), das Eigenkapital ist schon mit Grunderwerbssteuer, Vermessung, Notar und Grundbucheintrag aufgebraucht..
    Die meisten Banken sind -um es mal vorsichtig auszudrücken- zurückhaltend bei einer 100% Finanzierung-und die ist es bei 10k€ Eigenkapital, wenn du da 50-100k€ einbringst sieht die Welt schon besser aus. Hängt natürlich entscheidend von Deinem Einkommen ab, aber was ist bei arbeitslosigkeit wenn auch nur für einige Monate, bei Krankeit oder sonstigen Probs?
    Haus ist super, aber unglücklich würde ich mich dafür nicht machen.
    Nochwas: was ist denn mit einer Gebrauchtimmobilie? Hier steht das Haus, evtl. kauft man günstig und renvoviert noch von Grund auf-da fällt die Eigenleistung einfacher und vor allem ist das von den Kosten besser zu überschauen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. MartinB

    MartinB

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. Maurermeister
    Ort:
    59514 Welver
    Neeeeee,
    dabei braucht man erst RECHT FACHLEUTE!

    Glaubst Du nicht ? Ich aber !
    Den ich bin Sanierungs Geschädigt bevor ich überhaupt angefangen bin.
     
  22. kaktusjack

    kaktusjack

    Dabei seit:
    5. August 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Rielasingen
    Hallo,
    mit einer ähnlichen Idee wollte ich mir vor vielen Jahren auch selber ein Haus bauen.
    Wenig Eigenkapital und nur sehr wenig Bauerfahrung (einmal als Bauhelfer gearbeitet).
    Nach vielem suchen und lesen bin ich dann zu dem Schluß gekommen, daß ein Holzhaus
    (in Holzrahmenbauweise) das richtige wäre. Die Holzrahmenbauweise wird auch bei den Fertighäusern eingesetzt. Es ist sehr Kostengünstg und viel Eigenleistung ist möglich.
    Man kommt sehr schnell zu einem Ergebnis wegen der Trockenbauweise mit Platten.
    Denn meistens hat man ja auch eine Doppelbelastung mit Mietkosten in einer Wohnung und Zinsen für das neue Haus.
    Mit 10.000,- Euro würde ich aber nicht anfangen. Mindestens das dreifache sollte man haben.
     
Thema:

nur 10.000 € und trotzdem bauen ?? - Beitrag verschoben

Die Seite wird geladen...

nur 10.000 € und trotzdem bauen ?? - Beitrag verschoben - Ähnliche Themen

  1. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  2. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  3. Erdkühlschrank bauen

    Erdkühlschrank bauen: Hallo zusammen, ich würde mir gerne so einen Erdkühlschrank bauen. Es gibt ja fertige Bausätze mit Plastikrohre die teilweise 1-1,50 meter in...
  4. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  5. Welche Plane für einen Teich-Bau?

    Welche Plane für einen Teich-Bau?: Ich möchte einen kleinen Teich anlegen und benötige dafür eine geeignete Plane, die im Internet aufgefundenen scheinen mir aber nicht so geeignet.