Nur FBH in KFW55-Haus ausreichend?

Diskutiere Nur FBH in KFW55-Haus ausreichend? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich plane ein KFW55-Effizienzhaus mit Ziegel Poroton T9 und 42,5 cm Wandstärke zu bauen. War schon bei verschiedenen Bauträgern und...

  1. voriob

    voriob

    Dabei seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Aichach
    Hallo,

    ich plane ein KFW55-Effizienzhaus mit Ziegel Poroton T9 und 42,5 cm Wandstärke zu bauen. War schon bei verschiedenen Bauträgern und jeder hat eine andere Meinung.

    Das Haus bekommt eine zentrale Lüftungsanlage. Im Wohnzimmer wird ein Kachelofen sein. Alle Räume im EG und OG bekommen eine Fussbodenheizung.

    Da hier die Vorlauftemperatur unter 30°C liegt, stellt sich mir die Frage, ob ich die Räume (auch Büro und Kinderzimmer) nur mit der Fussbodenheizung richtig warm bekomme? Oder sollte ich noch zusätzlich Heizkörper vorsehen?
    Was denkt ihr? Inwieweit verteilt die Lüftungsanlage die Wärme vom Wohnzimmer (Kachelofen) in die anderen Zimmer. Ist das merkbar? Mich interessieren nicht nur Meinungen, sondern auch eure Erfahrungen, weil ihr in einem sollchen Haus wohnt.

    Vielen Dank.
    Gruß
    Richard
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    a) Heizlastberechnung vorab nach DIN EN 12831 für eine geringe 3-stellige Summe ermöglicht eine zuverlässige Aussage - das Geld mußt Du eh später wg. Dimensionierung ausgeben...
    b) die warme Luft geht im Zweifelsfall von alleine dorthin wo sie nicht hin soll, eine KWL hilft nicht viel

    Gruß
    Frank Martin
     
  4. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Wo ist das Problem? Ich habe ein saumäßig gedämmtes Haus aus den 70ern und haben mit meiner Nur-FBH (max. 34 °C) keine Probleme. Über die Verteilung der Wärme würde ich bei den einfachen Lüftungen, die heute eingebaut werden, nicht weiter träumen.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  5. #4 ReihenhausMax, 27. Februar 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    In einem anderen Thread war neulich eine Diskussion, daß jemand seine Füße nicht
    warm bekommen hat, weil die Fußbodenheizung bei der geringen Heizlast gar keine
    30 Grad braucht (kann Dir jetzt nicht sagen, ob die Fliesen hatten). Also kein Bedarf
    für Heizkörper ;-) Die Leistung für den Kachelofen im Wohnzimmer will gut berechnet
    sein (ggf. Anbindung an die Heizung), sonst wird´s da schnell zu warm. Offene Türen
    und ein Stück weit vielleicht die Speicherkapazität der Wände/Decken helfen da
    wohl mehr als die KWL, die Du Dir vom Luftdurchsatz nicht wie eine Klimaanlage
    vorstellen darfst. Und die Wärmekapazität von Luft ist ja auch nicht
    so hoch.
     
  6. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, eine FBH soll ja auch nicht für warme Füße sorgen, sondern die Räume auf die gewünschte Temperatur erwärmen :D

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  7. voriob

    voriob

    Dabei seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Aichach
    Hallo,

    Ich wollte mich hier nicht auf die Aussage einer Heizlastberechnung verlassen. Papier ist geduldig. Da kann man alles hinrechnen.
    Ich wollte eher Erfahrungswerte mit einer FBH haben, ob der niedrige Vorlauf (unter 30°C) ausreichend ist, einen Raum z.B. Büro auch im Winter bei Minusgraden zu heizen und das ohne zusätzliche Heizkörper oder Öfen. Warme Fussböden mag ich eh nicht.

    Kann mir da einer Berichten, wie hoch der Vorlauf ist und ob man friert bzw. kalte Füsse unterm Schreibtisch hat? Bzw. was man heute besser machen sollte?

    Danke schon mal

    Gruß Richard
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sorry, aber das ist Quark.

    Noch einmal, eine FBH hat die Aufgabe den Raum zu heizen, und nicht die Füße. Dazu benötigt man die Heizlast und darauf basierend dimensioniert man die FBH. Die Leistung der FBH ist dann so, dass die gewünschte Raumtemperatur erreicht wird. Das funktioniert schon seit Ewigkeiten so.

    Natürlich funktioniert das, warum sollte das nicht funktionieren? Wie hoch die Vorlauftemperatur sein muss, ergibt sich aus der FBH Dimensionierung. Wurde diese richtig geplant, dann bewegt man sich bei Verlegeabständen < 20cm, und wenn man dann noch in einem Haus wohnt das zeitgemäß gedämmt ist, dann ist die Heizlast so niedrig, dass die Leistung der FBH jederzeit ausreicht. Sonst wäre sie mangelhaft.

    Bei der Dimensionierung der FBH rechnet man üblicherweise mit einer maximalen Heizwassertemperatur von 35°C, die wäre dann notwendig, wenn draussen Auslegungstemperatur herrscht (also beispielsweise -14°C, je nach Region). Die meiste Zeit des Jahres bewegt sich die VL Temperatur dann um 30°C herum oder darunter.

    Man sollte bei der Dimensionierung der FBH nicht zu sparsam rechnen, also geringe Verlegeabstände wählen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 Achim Kaiser, 28. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    sagt wer ?

    definiere : richtig warm

    Die natürliche Luftverteilung durch Auftrieb ist deutlich schneller und leistungsfähiger als ne KWL die mit ~ 25 m³/h z.B. in ein Kinderzimmer hustet ..

    Heisst um *richtig fett* Wärme zu verteilen ist ne KWL der falsche Zauber.
    Die KWL sorgt nur für *Mindestlüftung* .... natürlich unterstützt sie die Wärmeverteilung aber lange nicht so gewaltig wie man sich das gewünscht vorstellt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    VL unter 30 Grad? Wann bei +10 Grad AT?
    Unsere läuft bei 38 Grad VL bei -20 Grad AT und der Verbrauch ist mit 3 Euro/Tag bei starkem Frost o.k.
     
  11. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Fußsohlen haben eine Temperatur von 27°C (zumindest meine). Um bei uns im WZ eine Temperatur von 22°C zu haben, brauchen wir eine Temperatur von 23-24°C an der Oberfläche des Parketts. Das empfindet man nicht als warm. Hätten wir Fliesen, würde man diese Temperatur -zumindest ohne Schuhe- eher als kühl empfinden.
    Das Bad verliert ziemlich viel Wärme durch die Außenwände. Da muß durch die Oberfläche des Bodes nachgeliefert werden. Die ERR ist dort immer offen und Oberflächentemperatur war bei tiefen Außentemperaturen angenehm warm (30°C).
    Wenn man im WZ mit einer FBH kalte Füße hat, einfach ein Fenster offen lassen.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. bayerth

    bayerth

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Weingarten
    Off-Topic:

    Wie kriegt man ein KfW-55 Haus mit T9 Ziegel hin? Passivhausfenster und perfekt gedämmtes Dach + Bodenplatte?
     
  14. voriob

    voriob

    Dabei seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Aichach
    @bayerth

    Bei mir wird das so aussehen: Bodenplatte nicht gedämmt, weil Keller nicht bewohnt ist, Keller mit 12 cm Isolierung, T9 Ziegel, Dach gedämmt, 3-fach verglaste Fenster --> macht KFW55, statt dem T9 könnte auch ein Ytong-Stein mit 42,5 cm verwendet werden
     
Thema:

Nur FBH in KFW55-Haus ausreichend?

Die Seite wird geladen...

Nur FBH in KFW55-Haus ausreichend? - Ähnliche Themen

  1. Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?

    Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?: Hallo liebe Experten, meine Freundin und ich stehen vor dem ersten eigenen Hausbau. Alles ist neu und auf Papier noch recht abstrakt. Meine...
  2. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  3. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  4. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  5. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...