Nut-Federverbindung bei Holzterasse "in der Luft"

Diskutiere Nut-Federverbindung bei Holzterasse "in der Luft" im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Forumsteilnehmer, uns wurde gestern von unserem Galabauer eine Holzterasse (EscheOHT) mit Nut und Feder in der Längsrichtung verglegt...

  1. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Hallo Forumsteilnehmer,

    uns wurde gestern von unserem Galabauer eine Holzterasse (EscheOHT) mit Nut und Feder in der Längsrichtung verglegt (2*4m mit 1.80m Dielen ohne sichtbare Verschraubung) und konnten diese heute zum erstem Mal nutzen.
    Dabei ist uns nun aufgefallen, dass manche Nut und Federverbindungen in der Luft sind und bei einer Begehung deutlich nachgeben (Unterkonstruktion befindet sich weiter links von einer dieser Verbindungsstellen) - ist dies als Verlegungsfehler anzusehen und wir können früher oder später Probleme bekommen (Bruchstellen) oder stellt dies Eurer Meinung nach, kein wirkliches Problem dar ??

    Vielen Dank und viele Grüße

    Anika
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 seschmi, 14. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juni 2009
    seschmi

    seschmi

    Dabei seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Mittelfranken
    Nein, das ist nicht sinnvoll - die Hersteller der entsprechenden Terrassensysteme weisen auch darauf hin, dass die Stöße mittig (!) über der Unterkonstruktion auszuführen sind.
     
  4. #3 wasweissich, 14. Juni 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    was sich mir nicht ganz erschliesst , ist 2 x 4 m mit 1,80er dielen bauen ......... kann mir das einer erklären ?
     
  5. #4 Anfauglir, 14. Juni 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    "...Endlosverlegung möglich..."
    Naja, scheinbar doch nicht so ganz.

    Welcher Hersteller war es denn?
     
  6. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Ich weiss nicht, ob es die richtige Erklärung ist, aber die Dielen gibt es in drei verschiedenen Längen : 1.20 , 1.80 und 2.40 (Menz).
    Er hat sich diese bei seinem Holzhändler mit den Größenangaben der Terasse bestellt und entsprechend diese Lieferung erhalten.

    Unser Landschaftsgärtner hat ansonsten Toparbeit geleistet und nur bei der Terasse haben wir leichte Zweifel.....
     
  7. #6 Anfauglir, 15. Juni 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    im Netz finde ich für Esche OHT von Mentz:

    Die Dielen sind zwar für Endlosverlegung geeignet (Stirnseitige Nut/Feder), die Stösse müssen jedoch mit einem Konstruktionsholz unterlegt werden (wie Seschmi schrieb). Das bremst zwar den Sinn der Endlosverlegung ganz schön aus, aber egal...

    Für mich sieht es so aus: Euer GaLabauer hat sich scheinbar nicht an die Verlegeanleitung gehalten. Ihr solltet ihn freundlich darauf ansprechen und um Nachbesserung bitten.
     
  8. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Das ist die Info, welche wir benötigen - vielen Dank an Euch.
    Für die Nachbesserung sehe ich keinerlei Probleme, die wird er sicherlich ohne weiters Vornehmen.
    Wir wollten nur Wissen, ob diese Verlegungsart "normal" ist, bevor wir unnötigerweise alle "aufscheuchen".
     
  9. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Was hat er denn...

    ... für ein Maß bei der Unterkonstruktion genommen?
     
  10. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Alle 50cm ist ein Balken vorhanden....und das geht leider nicht überall mit den Stössen einher....
     
  11. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    hätt er 60 genommen...

    ... hätts gepasst:respekt

    es sei denn, der Belag ist dünne wie Papier
     
  12. #11 Anfauglir, 15. Juni 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Sinn der Endlosverlegung ist ja, dass ich den Abschnitt von Reihe eins als Anfang von Reihe zwei benutze. So habe ich in der Fläche praktisch keinen Verschnitt. Die Stösse bleiben in gleichem Abstand, "wandern" aber hin und her, es muss also unter jeden Stoss ein Klotz, falls man nicht zufällig die Unterkonstruktion trifft. Bei den Preisen für Thermoholz kann sich der Mehraufwand schon lohnen, wenn der Stossversatz von Reihe zu Reihe nicht zu gering ist, gibt´s auch ein ordentliches Bild.

    Anders kann ich mir die Ausführung mit 1,8m Brettern bei benötigten 4m nicht vorstellen. 1,8m+2,4m währe möglich und noch wirtschaftlich gewesen, hat er aber scheinbar nicht genommen.
     
  13. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Verlegt hat er die Dielen wirklich super.
    Die Stösse liegen immer in einer exakten Linie in Richtung des Hauses.
    Sieht wirklich super aus....
     
  14. #13 Anfauglir, 15. Juni 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Dann hab ich wahrscheinlich irgendwas falsch verstanden.:confused:
    Macht aber nix, das Problem ist ja der lt. Hersteller nicht zulässige freie Stoss, egal wie er zustande kam, und das wird sich mit dem GaLabauer schon klären lassen.
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    oh man...

    :mauer:mauer:mauer
     
  16. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    @Anfauglir

    Nein nein - Du hast das schon richtig gesehen und verstanden.
    Es wurden (wie beim Laminat) die Dielen verlegt und das überschüssige Ende wurde an den Anfang gesetzt.
    Dadurch ergeben sich (ich müsste heute Abend nochmals nachsehen) aber drei versetzte Stöße, welche aber in einer Linie zum Haus sind...

    ich versuch es mal mit einer kleinen Grafik :
    - Diele
    + Stoß
    -+----+----+---
    --+----+----+--
    ---+----+----+-
    -+----+----+---
    --+----+----+--
    ---+----+----+-

    ungefähr so :o - bitte nicht auf die Maßgenauigkeit meinerseits festlegen :D
     
  17. #16 Anfauglir, 15. Juni 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Tja RüBe, ich find´s auch bekloppt, so steht es aber in der Verlegeanleitung, welche Tante Googl mir zeigte. Ich persönlich hätte die Dielenstösse bei stirnseitiger Nut/Feder auch nicht unterlegt.
    Ich habe noch keinen Belag dieser Art ausgeführt und kann das also schlecht beurteilen, wenn die Stösse allerdings beim Begehen deutlich nachgeben würde ich das als Kunde so nicht hinnehmen wollen.
     
  18. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    daher mal die Frage: wie breit und wie stark sind die Dielen?

    gruss
     
  19. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    @bernix

    24x115mm
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ich habs befürchtet...es sind natürlich nicht viele Stösse, aber wenn du einen genau erwischst, der genau auch noch mittig zwischen zwei Tragbalken liegt, wirds bei schon bei 50kg nachgeben....
    Ob da nicht über kurz oder lang die Nuten oder Federn brechen...ich würde es nicht ausschliessen

    gruss
     
  22. #20 wasweissich, 15. Juni 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das hätte man bei de uk berücksichtigen müssen .............elende aufwendig....
     
Thema:

Nut-Federverbindung bei Holzterasse "in der Luft"

Die Seite wird geladen...

Nut-Federverbindung bei Holzterasse "in der Luft" - Ähnliche Themen

  1. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  2. Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?

    Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?: Ahoi Würde gerne mal wissen ob man Rigipsplatten Stoß an Stoß legen tut, oder etwas Luft lässt zwischen den platten so 1mm-2mm ? . Die Frage...
  3. Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen

    Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen: Ich hab eine Garage in der ein altes großes Metallfenster rausnehmen möchte und es zumachen will. Darin kommen 2 Lüfter zur Regulierung der...
  4. PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?

    PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?: Hallo zusammen, so langsam nähere ich mich mit der Installation der Lüftungsanlage dem Ende... der nächste Schritt wäre nun der Einbau der...
  5. Dampfdurchlässigkeit Feder-Nut-Verbindung

    Dampfdurchlässigkeit Feder-Nut-Verbindung: Hallo Forum, für ein Projekt in Nordamerika arbeite ich an einer Aussenwandkonstruktion in Holz. Da bei denen allerlei Ungeziefer und kleine...