NYY oder NYM in Decken verlegen

Diskutiere NYY oder NYM in Decken verlegen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, zunächst einmal freue ich mich, dass ich dieses schöne Forum gefunden habe und hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten. Ich habe in...

  1. Moni

    Moni

    Dabei seit:
    12. Oktober 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,
    zunächst einmal freue ich mich, dass ich dieses schöne Forum gefunden habe und hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten.
    Ich habe in einem Neubau gesehen, dass in den Filigrandecken NYY verlegt wurde oder in einem Leerrohr NYM verlegt wurde. Nun meine Frage: Ist es nicht zulässig NYM in Beton zu verlegen oder muss man zwingend bei der Verlegung von NYM in Beton ein Leerrohr vorsehen?
    Gruß Moni
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo,
    NYM und NYY hat keine Zulassung für die Verlegung in gerütteltem Beton, lassen sie Leerrohre verlegen, am besten etwas stabiles z.B. FFKUS(Fränkische)oder ESPM(Hegler).

    Grüsse
    Jonny
     
  4. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Hmmm...

    NYM ist klar, aber NYY? Habe leider nur "Sekundär- bzw. Tertiär-"Literatur, aber da ist überall die Rede davon, daß NYY in Rüttel-/Stampfbeton zulässig ist. Hat sich da was geändert, oder worauf beziehst Du Dich?

    Gruss
    Sven
     
  5. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Frei aus dem Gedächtniss.:biggthumpup:
    Anscheinend hab ich mich beim NYY getäuscht,laut Hersteller (z.B. Nexans) gibt's keine beschränkung bei der Verlegung im Beton.(Gab's aber früher,oder ?)
    Ich würds trotzdem nicht direkt einbetonieren

    Grüsse
    Jonny
     
  6. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Warum nicht? Ich habe auch NYY in der Decke (nur die Lampenkreise) und in meinen über 4 Jahrzehnten auf dieser Welt noch nicht ein kaputtes Kabel erlebt (es sei denn, es wurde angebohrt oder -gemeißelt).

    Gruss
    Sven
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo Sven,
    Vielleicht ist's ja bayerische Dickschädligkeit,Ich verarbeite in der Betondecke schon immer Rohr.
    Aber, wenn das NYY zugelassen ist.
    Ich hätte Angst das es beim Betonieren beschädigt wird.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    ...dann meinst Du sicherlich "Angst" vor Beschädigungen durch die Bauarbeiter und nicht durch Beton/Rüttler?
    So wie meine "Rohrisolierung"!

    Gruss
    Sven
     
  9. KRIS

    KRIS

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Tuttlingen
    hallo,

    na dann haben wir ja schon einen grund KEIN NYY zu verlegen. was ist wenn mal angebohrt oder angemeiselt?? im rohr weniger ein problem,einfach neues einziehen und gut.natürlich ohne die schraube für das loch.
    schliesse mich der meinung von Jonny an.ich nehm auch lieber rohr.

    LG
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Ja,
    ein beschädigtes Rohr merke ich noch im Rohbau,ein kaputtes Kabel erst später(oder ich messe alle Kabel vor dem verputzen).
    Meine Meinung.
    Aber anscheinend ist es kein so grosses Problem, sonst würden nicht soviele Kabel ohne Rohr einbetonieren. :D

    Grüsse
    Jonny
     
  11. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Kruzi!

    Das interessiert mich jetzt aber wirklich mal! Ich habe zwar mal einen artverwandten Beruf gelernt, über 15 Jahre bei einem Energieversorger gearbeitet (das färbt ab! :D ) und auch schon mehrere Häuser komplett installiert und etliche Erweiterungen/Reparaturen gemacht, aber mit dem "ganz normalen Wahnsinn" auf dem Bau habe ich eher weniger zu tun.
    Geht wirklich soviel kaputt? Auf meinem Bau habe ich wirklich Mühe, die Bauarbeiter von meinen CAT7-Kabeln wegzuhalten - die sind echt empfindlich! Ansonsten gehen Kabel (nach meinen Erlebnissen) eigentlich nur wegen schlampiger Verlegung (Installationszonen nicht eingehalten) kaputt. Kann ja sein, daß Jemand, der Täglich sowas macht, ganz andere Erfahrungen hat.
    Wieviel geht kaputt und wodurch?

    Gruss
    Sven
     
  12. KRIS

    KRIS

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Tuttlingen
    wieviel und wodurch ist unterschiedlich.es fängt aber schon damit an das der ein oder andere bauherr seine leuchten selber montiert und dabei eine leitung anbohrt,was machst dann mit NYY in einer betonierten decke??fehlerstelle freiklopfen und flicken, na toll,viel spass dabei.und das war nur ein beispiel.weiter gehts mit kernbohrungen die urplötzlich her müssen,dem hängeschrank,bilder,ne trockenwand usw.mit rohr weniger ein problem..........ach ja zu deinen CAT7 auf dem foto!! es kommt nur noch estrich und dämmung drauf oder?? es ist nicht dein ernst das die deine leitungen nicht in rohr gelegt hast.was machst den wen eine deiner messungen nacher nicht stimmt und du leitungen tauschen solltest??wir haben letztes jahr 36´000m datenleitung verlegt,was meinst wie oft da mal eins nicht ok war nur weil einer mal kurz draufgestanden ist.glaubst du wirklich das deine bauarbeiter da ne ausnahme sind?naja vielleicht,ich hoffe es für dich.

    MfG
     
  13. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Schade!

    Ich dachte, hier kommt vielleicht eine konstruktive Diskussion zustande, statt aggressive Statements auszutauschen.
    Damit sind wirklich Erfahrungen gemeint, was kaputt geht und warum! Was die Errichtung/Betrieb von Datennetzen betrifft, habe ich 21 Jahre einschlägige Erfahrungen und dabei kommen Elektroinstallateure leider sehr schlecht weg und Bauarbeiter sind bei weitem nicht immer beteiligt!

    In meinem Bau ist alles doppelt geplant und ich "hoffe" tatsähchlich, daß das reicht! Falls nicht, ist die obere Installationsebene noch komplett frei und ich kann nach belieben Kabel nachziehen.

    Eigentlich wollte ich mal ein "Gefühl" dafür bekommen, ob der "Leerrohrwahn" tatsächlich eine faktische Grundlage hat, oder das einfach nur "modern" ist, genauso, wie der Steckdosenwahn - 80% liegen brach und an der einen, entscheidenen Stelle braucht man doch wieder einen Mehrfachverteiler.
    In meiner aktuellen Mietwohnung gibt es in 4 Zimmern 2 Steckdosenkreise und zwei Lichtkreise und es hat noch immer gereicht....

    Gruss
    Sven
     
  14. KRIS

    KRIS

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Tuttlingen
    Agressiv?warum den??bitte nicht falsch verstehen. ich habe die vorzüge eines leerrohres genannt.damit sind auch wirkliche erfahrungen gemeint oder hab ich deine frage falsch verstanden??

    Elektroinstallateure kommen schlecht weg?warum?das würde mich interessieren.

    leerrohwahn: 60er jahre war das mit leerrohren bestimmt keine mode,warum heute??und der steckdosenwahn??wenn an der entscheindenen stelle dann doch mehr steckdosen benötigt werden liegt das doch wohl an der planung,da sind wir uns doch einig?

    in deiner (ich darf doch du sagen?) gibt es also 4 zimmer 2 steckdosen und zwei lichtkreise. je zimmer?? 230V mal 16A kannst mit 3680Watt belasten,ok-und was willst nun damit sagen??

    verstehe gerade die fragen,zusammenhänge, nicht so ganz?
     
  15. #14 S.Oertel, 13. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2006
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Nee - ich wollte Niemandem auf die Füße trampeln, sondern das Thema (möglichst) wertfrei beahandeln....

    Planung: Ja gut! Manchmal klappt das sogar. Aber selbst in meinem Fall, wo "Elektroplaner" und Installateur identisch sind, gibts immer Unwägbarkeiten - sprich: Ich weiß selbst nicht genau, wie es im Endeffekt steht; übernimmt der Vermieter meine Küche und ich plane eine neue oder muß die alte in die neuen Maße passen.....

    ... mit den aktuellen Wohnzimmermöbeln müßte das da und da stehen, aber eigentlich möchte ich ja neue Möbel, weiß aber gar net, ob ich mir die noch leisten kann, aber irgendwie muß ich ja planen....

    Aber, um auf Deine Fragen zurückzukommen - sind ja auch die, die mich interessieren! Das hat natürlich was für sich, alles in Rohre zu packen und reichlich Reserven einzuplanen; andererseits ist das ein beträchtlicher Aufwand (von den Kosten mal abgesehen) und mich interessiert einfach mal, wie "effizient" diese Geschichte ist. Kurz: Meine neue Küche hat 9 Steckdosen (3 Kreise) - die alte hat 4 Steckdosen (1 Kreis) und das hat mich nie wirklich gestört.
    1. Frage: Wie genau kann man planen, wo der Toaster mal stehen wird, wenn man im Baustreß ist und sich mit diversen Mängeln rumschlägt. Wie oft geht das so auf, wie es mal angedacht war?
    2. Frage: Wieviele der tlw. sehr großzügig geplanten Leerrohre werden tasächlich irgenwann mal benötigt, wenn man im Ursprung schon "intelligent" plant, also Multifunktionsverkabelung nach aktuellem Standard?
    Wieviele dieser Rohre sind kurzfristig "voll" und was macht man dann?

    Lohnt sich das Aufwands- / Nutzen-Verhältnis gegenüber EINMAL bei jedem 10ten Haus in 10 Jahren einen Kanal nachzuschlitzen?

    Ja - rechnen kann ich schon. Ich wollte einfach mal einwerfen, daß auch (oder grade!) in einem neuen Haus kaum in jedem Zimmer ein 2200 Watt Heizlüfter steht und ob das noch in irgendeiner Form angemessen ist, was wir hier treiben?


    Gruss
    Sven

    Axo: Verschuldigung:
    Meine ganz persönliche Erfahrung: Unter vielleicht 20 "Elektofachkräften" gibt mit viel Glück EINEN, dem man vermitteln kann, daß Biegeradien wichtig sind, daß man LWL nicht knicken darf, daß auch die letzen Zentimeter paarig verdrillter Adern erst an der LSA-Leiste aufgetrennt werden dürfen, daß ...
    ...jetzt komme ich zum 10Base5-Coax und das ist wirklich off...
    ..ist aber heute eher kritischer geworden und die Monteuere sind mittlerweise noch mieser bezahlt...
     
  16. KRIS

    KRIS

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Tuttlingen
    es ist schon spät und morgen (naja eher heute) noch ein langer tag,aber kurz dazu
    wenn ein elektroinstallateur das nicht kann oder nicht beherrscht sollte er es lassen(meine meinung).
    mies bezahlt, ein stichwort, wer qualität will sollte für diese auch zahlen wollen.wo durch kommt den "öfter" diese qualität her ( Biegeradien, daß man LWL nicht knicken darf, daß auch die letzen Zentimeter paarig verdrillter Adern erst an der LSA-Leiste aufgetrennt werden dürfen...)? zeitdruck,den zeit ist geld.beim LWL seh ich es ein.knicken sch...... zum thema: die letzen Zentimeter paarig verdrillter Adern erst an der LSA-Leiste.....cat7 leitung.......ich kenne keine cat7 dose??? wir haben messungen gemacht,verdrillt bis zum schluss und auch so wie man es NICHT machen sollte. KEIN unterschied. aber trotzdem machen wir es so wie es sein muss.kostet zeit, sind aber auf der sicheren seite.

    Gute nacht
     
  17. Moni

    Moni

    Dabei seit:
    12. Oktober 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Heidelberg
    Vielen Dank für die Antworten, auch wenn ich merke, dass die Meinungen doch sehr verschieden sind. Ich werde mich dann doch wohl zu Leerrohren in den Decken entschliessen. Hierbei ist es dann ja egal, ob NYY oder NYM eingezogen wird.
    Gruß Moni
     
  18. Reilinga

    Reilinga

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -EDV-
    Ort:
    Nordbaden
    Hallo Moni,

    wir bekommen auch Leerrohre und die Agumentation mit angebohrter oder defekter Leitung ist für mich schlüssig => d.h. Leerrohr is einfach die bessere Lösung. Wenn man aber Geld sparen will, so gehts wohl auch direkt => schlechtere aber dafür halt auch billigere Lösung.

    Das muss wie bei fast allen Dingen ergo jeder für sich selber entscheiden, ob und auf welche Art und Weise man sparen möchte :biggthumpup: .

    Gruß Reilinga
     
  19. RolSim

    RolSim

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stromer
    Ort:
    Kahlgrund
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr mit schmalem Buget aber hohen Ansprüchen
    Das Argument zieht aber nicht :frust Wenn in einem "normalen" Rohbau
    500 mtr Leerrohr eingebaut werden isses viel. Und da sprechen wir von
    ca. 200 EUR Materialanteil. Wenns daran klemmt sollte man besser nicht
    anfangen zu bauen :mauer

    Und wenn man dann noch NYY verlegen will reduziert sich der Preisanteil
    noch mehr da NYY teurer als NYM ist. Bleibt halt der Montagemehraufwand.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. peter9

    peter9

    Dabei seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten
    Hallo,

    das mit dem Leerrohr und dem NYY ist ja ganz schön aber:

    Wie sieht es den bei der waagrechten Verlegung in der Wand aus.

    Das geht doch wohl nicht so einfach mit den statischen Vorgaben.

    Ausweg ist dann der Fußboden und da fährt nun mal ein Schubkarren oder ähnliches- auch über das Rohr.

    Ist da eine flache Stegleitung auf der Wand oft nicht einfacher?
    Und Rohr nur dort wo es wirklich nicht anders geht?? EDV, usw.

    Es mag ja sein, daß die Leitung in Rohr eingezogen wird und damit austaschbar ist.

    Aber in der Praxis sind die Rohre oft zu klein gewählt (obwohl die Vorschriften das noch zulassen) und einige Kurven und einige Jahre später, wenn der Weichmaacher nicht mehr so im Kabelmantel ist und die Schmierseife von einst sich verfestigt hat, kommt man die Kabel doch nicht mehr aus dem Rohr.

    peter
     
  22. KRIS

    KRIS

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Tuttlingen
    Hallo Peter,

    ausweg ist der fußboden klar,nur das argument mit der schubkarre.......das rohr,bei richtiger auswahl,hält auch das aus ;)
    ähhhhhmmm aus welcher praxis reden sie den???glaube nicht das sich einer von "uns" ein zu dünnes rohr aussucht oder haben sie schon mal ein 5x1,5 auf längere strecke in ein 20er rohr bekommen??es geht,aber........probieren sie es doch selbst :)........
    und wenn mal eine leitung ein rohr füllt,und wenn mal mehr adern benötigt werden sollten,aus welchen grunden auch immer,auch das geht,der fachmann weiss wie.wir sollten aber mal bei der fragestellung bleiben und die hat sich wohl mittlerweile für Moni erledigt.


    MfG


    MfG
     
Thema: NYY oder NYM in Decken verlegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kabel nachträglich in abgehängter decke verlegen

    ,
  2. nyy innen verlegen

Die Seite wird geladen...

NYY oder NYM in Decken verlegen - Ähnliche Themen

  1. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...
  2. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?
  3. Gipsfaserplatten horizontal verlegen?

    Gipsfaserplatten horizontal verlegen?: Hallo zusammen, Spricht etwas dagegen, in einem Treppenhaus Gipsfaserplatten horizontal zu verlegen, wenn die Holzunterkonstruktion (Abstand...
  4. Wie Decke vom Fertigbetonkeller abdichten?

    Wie Decke vom Fertigbetonkeller abdichten?: Hallo Zusammen, ich hoffe ich habe die richtige Rubrik für mein Problem gewählt. Ich habe einen Fertigbetonkeller neben dem Haus am Hang, bei...
  5. Metallständerwerk an abgehangener Decke?

    Metallständerwerk an abgehangener Decke?: Hallo, wir finden in unserem neuen Haus folgenden Wanddurchbruch Küche-Diele vor: BxHxT (cm) = 96,4x265x18,7 mit Varianzen 96,4-97,5 und...