Oberste Geschossdecke Dämmen Haus Bjhr. 1961

Diskutiere Oberste Geschossdecke Dämmen Haus Bjhr. 1961 im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo in die Runde, wir haben im Oktober 2015 ein Haus Baujahr 1961 erworben und sind derzeit mitten in den Sanierungsmaßnahmen. Da wir mit dem...

  1. TYPN 1956

    TYPN 1956

    Dabei seit:
    11. August 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Hohenhameln
    Hallo in die Runde,

    wir haben im Oktober 2015 ein Haus Baujahr 1961 erworben und sind derzeit mitten in den Sanierungsmaßnahmen. Da wir mit dem Erdgeschoss soweit durch sind geht es nun im Obergeschoss weiter.

    Ich habe jetzt schon einige Seiten hier im Forum bezüglich dieses Themas gelesen und wie immer gehen die Meinungen stark auseinander was die Bauweise, den Sinn und die Probleme bei der Ausführung angehen. Meine Frage ganz konkret:

    Warum die oberste Geschossdecke nicht bewusst diffusionsoffen dämmen?

    Der Deckenaufbau/Dachaufbau ist derzeit typischerweise (von unten nach oben):
    - 15-17mm Kalk-Sand-Zementputz
    - 25mm HWL Platte
    - ca. 90mm Luft bis zur Dielung
    - Dielen die praktisch nur von Deckenbalken zu Deckenbalken gehen
    - Stroh-Lehm Schlemme ziemlich dünn
    - Oberhalb der Dielen derzeit unbekannt (schwer zu erklären, die Mittelpfetten sind 220mm hoch, unterhalb der Dielen sind davon aber nur 90mm zu sehen, also muss oberhalb der Dielen ja noch was sein bis....)
    - 21mm Spanplatte
    - Teppichboden
    - Pfettendach mit Fußpfetten, Mittelpfetten und Firstpfette

    Der Spitzboden soll zur Hälfte als Abstellraum und zur anderen Hälfte als Büro für mich genutzt werden. Es befindet sich heute schon ein Heizkörper auf dem Spitzboden. Er ist derzeit vom Vorbesitzer (keine Angabe des Datums möglich) gedämmt, mit einer PE-Folie versehen und vertäfelt. Wir haben mittelfristig ein neues Dach mit entsprechender Zwischensparrendämmung oder einer Kombination aus Zwischensparren- und Aufsparrendämmung geplant. Der Zeitpunkt steht aber noch lange nicht fest. Die Dachschrägen im OG sind aktuell ungedämmt.


    Meine Idee war also, um nun bei der obersten Geschossdecke möglichst auf EnEV Wert zu kommen (mit Hilfe von U-Wert.net berechnet) folgender Aufbau von unten nach oben:
    - MDF-Deckenpaneele vermutlich 500KG/m³ und 10mm stark
    - Traglattung 21x70mm
    - Grundlattung 21x70mm
    - Deckenbalken auf Mittelpfettenhöhe aufdoppeln, unterhalb sowie oberhalb
    - Gefach mit 180mm SteicoFlex WLS039 dämmen
    - Luftspalt
    - Hobeldiele Nut- Feder


    Ich bedanke mich und hoffe man kann mir weiterhelfen.

    LG Patrick
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Oberste Geschossdecke Dämmen Haus Bjhr. 1961

Die Seite wird geladen...

Oberste Geschossdecke Dämmen Haus Bjhr. 1961 - Ähnliche Themen

  1. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  2. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  3. Hilfe bei Risse im Haus

    Hilfe bei Risse im Haus: Hallo wir haben vor 2 Jahren ein Einfamilienhaus bauen lassen , und bemerken seit einiger Zeit immer mehr Risse im Haus. Hinzu kommt das sich auf...
  4. Zwischendecke dämmen

    Zwischendecke dämmen: Hallo, ich wollte mal fragen welche möglichkeiten ich habe. Ich möchte die Flur Zwischendecke zwischen UG und OG dämmen. Es handelt sich um eine...
  5. Wärmeverteilung im Haus

    Wärmeverteilung im Haus: Gibt es einen sinnvollen Weg, ein Raumlüftungssystem in eine EFH zu integrieren, dass zentral erzeugte und gefiltere Warmluft in kleinere Räume...