Ohne Keller, geht das?

Diskutiere Ohne Keller, geht das? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, immer wieder finden wir Häuser ohne Keller. Nun haben wir ein (gebrauchtes) Häuschen gesehen das uns sehr gut gefällt, hat nen guten...

  1. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Hallo,

    immer wieder finden wir Häuser ohne Keller. Nun haben wir ein (gebrauchtes) Häuschen gesehen das uns sehr gut gefällt, hat nen guten Preis, ist nicht als und ne tolle Lage. Leider hat es "nur" 110 qm und keinen Keller. Der HWR ist grad mal 4 qm groß. Wofür braucht man Abstellraum bzw. wo kann man Dinge nun unterbringen? Ob ein Carport mit Anbau reicht oder ärgert man sich später über den wenigen Platz??

    Würd mich über einen Rat freuen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist sehr von den Gewohnheiten abhängig, die man aber auch ändern kann.

    Faustregel: Ist Lagerplatz da, wird er stets auch voll. Ist keiner da, gehts auch ohne...

    Notfalls kann man zusätzliche Gartenhütten aufstellen etc.
    Aber der Schlüssel ist eine sinnvolle Möblierung, insbesondere auch der Küche!

    Knackpunkt ist die Frage, wie viele Personen überhaupt dort dauerhaft wohnen sollen. Und ob jemand davon ein platzintensives Sammelhobby hat.

    Auch die vorhandene Raumaufteilung ist wesentlich (Stellwände?).
     
  4. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Wohnen würden zwei Erwachsene und (irgendwann vielleicht) zwei Kinder. Große Hobbys die Platz benötigen haben wir nicht. Die Raumaufteilung ist ok.

    Aber reicht ein HWR von 4 qm? Was kommt da rein, Waschmaschine, Trockner, Schuhe, Staubsauger.
    Für draußen Gartenmöbel, Rasenmäher, Reifen. Hab ich irgendwelche Dinge vergessen? Denn in so ein Gartenhaus passen ja auch ein paar Dinge.
     
  5. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    für uns (4Personen, platzintensive Hobbies ;-) - wir machen Musik, ich nähe, wir haben viele Bücher, die Sachen vom ersten Kind werden teils fürs zweite aufgehoben, da beides Mädels) wären 110qm ohne Keller auf Dauer zu wenig.
    Eine Freundin von mir (keine zig Musikinstrumente, keine 2-3 Nähmaschinen, wenig Bücher, aber auch Kleiderkartons/Kinderfahrräder&Co) kommt mit in etwa dieser Größe und einem Minikeller aber recht gut aus.
    Kommt auf die Familie an und auch auf die Aufteilung des Hauses.
    Ist in der Küche genug Platz für alle Vorräte? Wir kaufen Kartoffeln auch mal in 10-25kg-Säcken, das lagert man nicht in der Küche. Wo kommt die Waschmaschine hin, wohin die Wäsche (schmutzig und sauber)? Wo wird getrocknet, wenn schlechtes Wetter? Alles in den Trockner? Wo wird gebügelt (Bügelbrett, Bügeleisen, sonstiges muss auch irgendwo untergebracht werden). Staubsauger, Wischmop, Eimer, Besen usw.
    Wekzeuge& Co.
    Passen die Klamotten alle in den Schrank und auf die Garderobe, für alle Jahreszeiten?
    Einen Carportanbau würde ich persönlich alleine schon mit unserem Fuhrpark voll bekommen (Fahrräder, Kinderräder, Roller, Dreirad, Bobbycar, Rasenmäher, Buggy).
    Wie groß ist denn das Grundstück, dürfte und könnte man da bei bedarf einen "Kellerersatz" schaffen?
     
  6. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    Wie schauts den mit nem Dachboden aus?

    Wir bauen auch ohne Keller, haben aber nen kleinen Dachboden wo man dann Karton stapeln kann mit Klamotten /Büchern etc.
     
  7. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Bisher konnten wir uns das Haus nur von außen ansehen. Der Dachboden scheint aber niedrig zu sein, höchstens für ein paar Kartons zu gebrauchen. Neben das Haus würde ein Carport (so breit wie ein Auto plus 1,5 Meter) hinpassen, dahinter dann ein Schuppen. Was kostet sowas, wenn es schön sein soll? 10.000 Euro?

    Waschmaschine und Trockner werden wohl in dem HWR untergebracht, aber sehr viel passt dann wohl auch nicht mehr rein da dort ja sicherlich auch die Gasheizung steht. Unter der Treppe könnte man eine Gardrobe hängen. Hinterm Haus wäre unter Umständen noch Platz für einen zweiten Schuppen (da ist eh eher Schatten), das Grundstück ist aber "nur" 480 qm groß.

    Ist natürlich nicht alles perfekt, dafür ist es halt ein "gebrauchtes" Häuschen, aber auch günstiger als Neubauen.

    Hab nur Angst das man sich wenn irgendwann mal zwei Kiddies da sind ärgert über zu wenig Platz. Aber ansonsten gefällt es mir halt sehr gut, allein schon wegen der ruhigen und doch zentralen Lage.
     
  8. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Wir (2 Erw.+2 Kinder+Hund+Katze) haben ebenfalls ein Haus ohne Keller.
    Unser "Kellerersatzraum" ist eine übergroße Garage und bietet uns damit ca. 9qm Kellerraum. In unserer Wohnung vorher hatten wir nur 7qm. Hier sind alle fahrbaren Utensilien untergebracht (neben einer (noch ;-) ) leeren Regalwand)

    Unser Hauswirtschaftsraum hat auch nur eine Größe von ca. 4 qm, aber wie ein Rechteck geformt. Über die gesamte Länge des HW haben wir über der Waschmaschine und Trockner eine Küchenarbeitsplatte montiert, da lässt es sich für unsere Zwecke gut Bügeln und auch einige Dinge abstellen. Der Rest geht für Gastherme, Sicherungskasten, Heizungsverteiler - kurz die gesamte Haustechnik und einem BesenSCHRÄNKCHEN drauf.

    Im Dachgeschoß haben wir noch zusätzlich in jedem Kinderzimmer einen Drempel mit ca. 1m Höhe. Da sind nun alle Kartons aus unserem alten Wohnungskeller untergrebracht und die Garage ist fast frei.

    Für unsere Zwecke ist das optimal. Man überlegt sich wirklich zweimal ob man (meint) etwas aufheben (zu müssen).
    ABER wir kaufen auch keine 25kg Säcke Kartoffeln usw. und haben eine sehr sehr gute Raumaufteilung mit vielen Stellwänden.

    Schaut Euch das Haus erst mal von Innen an und überlegt Eure persönlichen (An)Gewohnheiten (Jäger und Sammler ;) ? )
    Dann lässt es sich leichte abschätzen ob das Haus für Euch etwas ist.
     
  9. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Garagen gibt es auch in etwas breiter und etwas länger geplant, so dass hier zusätzlicher Platz entsteht für alles Dinge an die man schnell mal ran muß (Fahrräder, Gartengeräte, etc.). Schon mal an eine Garage mit Dachstuhl und Dachsteineindeckung passend zum Haus gedacht? Schafft weiteren Stauraum.
    Sonst wie alle anderen: Eigene Gewohnheiten überprüfen und bei der nächsten Besichtigung des Objektes einfach mal durchspielen.
    Persönliche Anmerkungen:
    Logistik in einer Familie mit 2 Kindern ist bestimmt eine andere als in einem DINKS-Haushalt, 25kg Kartoffeln würde ich mir trotzdem nicht hinstellen.
    Das effektivste Frische-Lager ist der Supermarkt meines Vertrauens.
    Jeder m³ Raum kostet (Anschaffung, Unterhalt, Pflege), daher würd ich eher für Raumaufteilung und effektive Nutzung mehr aufwenden, als dies über die Objektgröße zu erreichen. Ist mir mein Geld für mehr Stauraum genau so viel oder mehr oder weniger wert wie z.B. die Alternative Kurzurlaub an der See, ein Kinoabend/Woche, ein Abendessen, etc.
    Kinder sind auch irgendwann aus dem Haus, wie ist dann eine Nutzung im "Alter" noch möglich?
     
  10. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Wie sieht es denn eigentlich mit Baugenehmigungen für Garagen aus? An eine mit Dach hab ich auch schon gedacht, aber bedenken gehabt das man dafür schlecht eine Genehmigung bekommt. In der Siedlung gibt es nur Carports und Garagen mit Flachdach. Darf man einen Geräteschuppen einfach so aufstellen?

    @Dingo: Was meinst du mit DINKS-Haushalt?

    Aus dem riesen Wohnzimmer könnte man rein theoretisch noch ein Zimmer abteilen, aber das muss man sehen ob man das wirklich braucht...im Alter.

    Hab grad erfahren dass der Verkauf schnell gehen soll, das Haus ist im Insolvensverfahren! Die Maklerin bemüht sich nun um einen Besichtigungstermin mit dem Verwalter.
     
  11. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    also 110m2 ohne keller ist schon heftig eng.

    überlegt mal was man alles so hat und was noch kommt,

    Hobbys: Angeln Modellbau div Sportausrüstungen lesen snowboarden skifahren
    Skaten ect. das zeug muss doch irgendwo hin........

    beruf: kleines Büro, Aktenschrank (auch für die priv. Unterlagen), schreibtisch...

    rückzugsmöglichkeiten für jeden der im haus wohnenden (jeder braucht mal seine ruhe und zeit für sich)

    Garage als abstellplatz???
    und was ist mit :
    Rasenmäher, schlauchwagen, Rasensprenger, gartenstühle, schubkarre,
    Grill(s), Fahrräder, Motorrad, Winterreifen, Kübelpflanzen(im Winter),
    Gartendekoration, Schweißgerät, Akkuschrauber, Kompressor, Fichtenmobbed,
    Benzinkanister, Hochdruckreiniger, usw...........

    viele grüße
    pascal
     
  12. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    double income, no kids
     
  13. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    :D ich find´s einfacher, alle 2 Monate mal einen Sack zu holen (bezieht sich auch auf andere Sachen wie Reis, Nudeln, Mehl zum backen und anderes nichtverderbliches), als jedes Wochenende (zu Fuß, denn das Auto nehmen wir nur für den Großeinkauf her) ein 2,5kg Tütchen heim zu schleppen neben all den anderen Einkäufen.
    Klar kann man auch nur Vorräte für 2-3Tage im Haus haben, ist sicher Einstellungssache. Ich war allerdings mit kranken Kindern schon häufiger froh darüber, tagelang nicht einkaufen gehen zu müssen.
    Und die Kartoffeln gibt´s beim Bauern, da sind sie frischer ;)
    Sorry fürs OT.
     
  14. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Und an die Kinder denken...

    ... denn die wollen sich im neuen Haus ausleben, und dazu gehören genügend Nebenräume.
     
  15. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    und das große zimmer mit der carrerabahn 2,5x5meter groß..........
     
  16. Otto2008

    Otto2008

    Dabei seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Haus ohne Keller ist kein Haus

    Also ich bin der Meinung, daß ein Haus ohne Keller kein richtiges Haus ist.

    Dafür wohne ich ja in einem Haus, daß ich so Dinge wie ein Kartoffelsack, Fahrräder, Staubsauger, Gartengeräte, Kühltruhe, Waschmaschine, Werkzeug, Äpfel aus dem Garten, Getränke, Winterreifen, ... einfach unterbringen kann.
    Sicherlich kann man das auch irgendwie auf den Dachboden packen, aber wer will das schon.

    Ein Keller war für uns bei der Haussuche wichtig, und immer wenn ich Häuser sehe, die kein Keller haben, bin ich froh, daß wir einen haben.
     
  17. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Bitte bedenken das im HWR oftmals auch der Stromanschlusskasten,der Sicherungskasen,die Gastherme und die Wasseruhr hängt.
    Da wird's bei 4qm schon recht eng und viel Wandfläche geht allein dadurch schon verloren.

    Also alle Leute die ich kenne die ohne Keller gebaut haben würden nie zugeben das diese Entscheidung falsch war. ;)
    Diejenigen alle haben aber im Garten "Schuppen an Schuppen" gebaut und die Garagen stehen meist so voll das kein Auto mehr reinpasst.

    Es gibt sicherlich Leute die kommen mit 110qm ohne Keller aus, es gibt aber auch welche für die reichen 250qm plus Keller nicht.

    Ich bin froh das ich einen Keller habe. :D

    In einem Raum hab ich meine Werkstatt, im Heizungsraum steht mein Schlagzeug,im Kellerflur haben wir Lagerregale und den Gefrierschrank. 33 qm stehen noch zur freien Verfügung und werden z.Zt. als Abstellfläche genutzt was aber nicht bedeutet das diese Flächen "zugemüllt" oder zugestopft werden. Geplant (in weiter Ferne) ist dort mal eine Sauna.
    Daussen habe ich noch einen kleinen Mini-Schuppen von in dem Rasenmäher,Motorsense und Gartenuntensilien untergbracht sind. Motorgeräte riechen meist recht übel, von daher gehören die für mich nicht ins Haus.


    Egal ob man das Kind nun "Keller" oder "Nutzfläche" nennt. Ich persönlich finde es wichtig sowas zu haben. Ob überhaupt und wieviel muss und kann nur jeder selbst entscheiden.

    Gruß,
    Rene'
     
  18. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Fazit aus allen Postings ist also: Überlegt euch wie lebt ihr jetzt, welchen Platzbedarf habt ihr jetzt und versucht euch vorzustellen, wie sich die Wohnsituation in der Zukunft darstellen könnte. Dies dann abgeglichen mit dem Haus im aktuellen Angebot und dann müßt ihr euch entscheiden.

    Wie hier schon mehrfach geschrieben: gehen tut vieles erfordert aber auch eine Menge Disziplin. Muß ich immer alles aufheben oder irgendwo hinstellen wo es nicht hingehört? Schaue ich alle 2 Jahre meine Sachen einmal durch und werfe weg was ich in den letzten 730 Tagen nicht in den Fingern gehabt habe? Erledige ich meinen Job auch von zu Hause aus, so brauche ich ein dafür geeignetes extra Zimmer. Wenn nicht reicht ggf. ein Schrank für die wichtigen Familienordner, ein Laptop und ein Drucker.
    Wohn ich auf dem Dorf ists mit der Futterlogistik natürlich an der Grenze wenn ich jeden Tag einkaufen gehen muß (wg. Mangel an Lagerplatz für die 25kg-Kartoffelsäcke, ups allerdings gibt es die ja auch beim Bauern ums Eck!) Nun Platz pro Kiddy ist auch immer eine interessante Frage: Kiddy in Freilandhaltung oder ists doch eher der Computer der die größte Faszination ausübt. Ists den kleinen Rackern zu gemütlich vielleicht bekommst du sie aus lauter Bequemlichkeit bis zum Alter von 30 oder 40 gar nicht mehr aus dem Haus...
    Fragen über Fragen ... entscheiden müßt ihr das dann aber wohl doch alleine.
    Viel Glück
     
  19. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Ohne Keller bauen, geht das?

    Klar geht das, theoretisch.

    Schließe mich trotzdem mal den Keller-Befürwortern an.

    Haben (obwohl dies mit viel Kosten, Streß und Ärger verbunden war) mit Keller gebaut und möchten diesen auch nicht mehr missen, trotz zusätzlich vorhandenem (noch nicht ausgebautem) Spitzboden, 50qm-Doppelgarage und 10qm-Gartengerätehaus.

    Unser KG (4 Räume) wird genutzt als HAR, Lagerraum, Arbeitszimmer und Gästezimmer.

    Weiterer nützlicher Keller-Aspekt, neben den schon genannten: im Sommer, wenn es im Schlafzimmer unterm Dach (mir zu) warm wird, gehe ich runter in den (angenehm kühlen) Keller (Gästezimmer) zum Schlafen.

    Ich weiß, es gibt Klimaanlagen, Lüftungen und so für oben, aber das ist nicht dasselbe.

    Wie heißt es so schön: Haus ohne Keller ist wie Auto ohne Kofferraum.

    Letztlich wird dieser Punkt, zumindest beim Neubau, zumeist vom verfügbaren Budget bestimmt, nicht von Vorstellungen und Wünschen. Wenn alle so könnten wie sie wollten, würden sicher mehr Häuser mit Keller gebaut werden. Aber es ist halt einige zig-tausend Euro teurer als ohne.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Bruchpilot,

    sicherlich kostet so ein keller verdammt viel geld,
    das darfst du aber nicht einfach so abziehen wenn du ein haus ohne keller baust, entweder du baust das haus entsprechend größer (du brauchst ja den platz) oder du stellst geräteschuppen neben geräteschuppen, was auch das nötige grundstück erfordert, was auch wieder geld kostet.......

    sicherlich werden leute die ohne keller gebaut haben nie zugeben das das doof ist keinen zu haben, aber die meisten wünschen sich schon mehr stauraum!

    bekannte haben eine "stadtvilla" ohne keller gebaut, die haben nichtmal nen spitzboden......... :respekt
     
  22. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Hallo Pascal,

    sicherlich werden auch Leute, die mit Keller gebaut haben, auch nicht zugeben,
    dass sie das Geld, was sie unter der Erde versenkt haben, auch oberirdisch für
    mehr Stauraum hätten einsetzen können.:winken

    Wie auch immer, es hat halt alles seine Vor- und Nachteile und läuft, wie z.B.
    der Wandaufbau eher auf ne Glaubensfrage hinaus.
     
Thema:

Ohne Keller, geht das?

Die Seite wird geladen...

Ohne Keller, geht das? - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  3. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  4. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  5. Ich verstehe meinen Keller nicht.

    Ich verstehe meinen Keller nicht.: Hallo zusammen, wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft wobei man auf den ersten zweiten und dritten Besuch diesen Fehler nicht...