Opferanode wirkungslos?

Diskutiere Opferanode wirkungslos? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Ich habe festgestellt, dass die Opferanode unseres 6 jahre alten 500l-speichers praktisch unverbraucht ist (ca. 25 mm), aber starken kalkbelag...

  1. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Ich habe festgestellt, dass die Opferanode unseres 6 jahre alten 500l-speichers praktisch unverbraucht ist (ca. 25 mm), aber starken kalkbelag aufweist: kann dadurch ev. ihre wirksamkeit unterbunden werden?

    Es befindet sich übrigens kein Kabel an der Anode.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    schade - hat wirklich niemand etwas dazu zu sagen?
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Könntest Du mal ein Photo einstellen?
    ist das wirklich KALK? Oder die Oxidschicht?
    Normalerweise hat´s an der Anode keinen KALK, der lagert sich woanders ab.:biggthumpup:
    oder die Anode ist keine Anode mehr

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 pauline10, 6. März 2008
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    ich kenne Opferanoden mit einer Teflon-Isolierung und einem Anschlußdraht. Im Anschlußdraht kann man so bei 1 bis 2 mA messen. Ohne Instrument ist der Strom vermutlich etwas größer. Es kommt da schon auf das Instrument an und die damit verursachten Meßfehler.

    Das reicht vermutlich aus. Damit kann man ja mal rechnen, wie lange die Anode hält.

    Gruß

    pauline
     
  6. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    ... da hilft wohl nur eine Erneuerung der Anode und eine Reinigung des Speichers.

    Sieht das etwa wie hier oder das hier oder so aus?

    Gruß

    Bruno
     
  7. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    zunächst einmal danke für die antworten.

    Ein foto kann ich leider nicht einstellen, ich bin schon froh, dass ich die sache wieder dicht gebracht habe. Der speicher reicht bis knapp unter die decke, sodass man die anode auch nur ca. halb herausziehen kann.

    Meine anode hat weder anschlusskabel noch teflon (-dichtungsband?)
    Was bedeutet das?

    Der speicher sieht nach 6 jahren auch sicher nicht so aus wie auf Brunos fotos.

    Es handelt sich aber mit ziemlicher sicherheit um kalk, da darin im sommer temperaturen um 90° herrschen. Wasserhärte ~15dH.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mit Teflon war wohl die Beschichtung der Anode gemeint.

    Wie kommen die 90°C zustande? Solar?

    Obwohl ich immer noch der Meinung bin, daß so ein starker Kalkbelag an der Anode eher untypisch ist, bleibt nur die Empfehlung die Kiste zu reinigen. Bin gespannt wie der WT aussieht, und noch mehr gespannt auf die Verrohrung. Ich möchte nicht wissen, wie dick der Kalkbelag in den Rohren ist wenn schon die "Anode" mit Kalk überzogen sein soll.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 denkedran, 8. März 2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    Ein Tipp:
    Kaufe bei www.conrad.de einen Magnetfeldgenerator Artikel. NR. 610455-62
    und hänge den in die Kaltwasserzuleitung am Warmwasserboiler.
    Damit werden deine Kalk-Probleme von selber gelöst.Die Wirkung stellt sich etwa nach 2 bis 3 Wochen ein, dann ist der Kalk im Boiler gänzlich abgetragen.

    Gruß Denkedran
     
  10. #9 denkedran, 8. März 2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    und hänge den in die Kaltwasserzuleitung am Warmwasserboiler.

    Sollte richtig an die Kaltwasserzuleitung lauten.

    Gruß Denkedran
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Au weia.

    Noch ein Tipp. Du könntest jeden Morgen gen Rom beten und die 80,- € für mildtätige Zwecke spenden. Dann verschwindet der Kalk genau so gut wie mit diesem Möchtegern-Magnetfeldgenerator.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 denkedran, 8. März 2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    R B

    Probieren geht über studieren.

    Gruß Denkedran
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei dem genannten "Magnetfeldgenerator" kann man sich das Probieren ersparen. Ein Blick in die techn. Unterlagen und man weiß Bescheid. Dann noch ein Blick auf das Gerät selbst, und man weiß erst recht Bescheid.

    Beispiel:
    - Stromaufnahme
    - Art der Antenne sowie "Antennenanordnung"

    Mehr muß man nicht sagen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ach ja, noch ein bischen Grundlagen Chemie sind auch hilfreich. In Chemie war ich eher ein schlechter Schüler, trotzdem reicht´s für den vorliegenden Fall aus.

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 denkedran, 8. März 2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    Probiere es doch mal aus und labere nicht lang rum.

    Gruß Denkedran
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wozu etwas ausprobieren wo von vornherein klar ist, daß es nicht funktionieren kann?

    Ich kenne ein paar von den Dingern, keine Angst.

    Ach ja, das Labern überlasse ich Anderen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Herbert,

    wie wäre es, wenn Du Deine Erfahrungen mit dieser Art der Kalkbeseitigung mit Vorher-Nachherbildern belegen könntest? Ich habe es auch schon ausprobiert und keine Verbesserung feststellen können. Ich lasse mich aber gerne überzeugen und dann brauchen wir auch nicht mehr "labern" :shades

    Gruß

    Bruno
     
  18. #17 denkedran, 9. März 2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    Ja meine Kollegen sind auch begeistert von der Entkalkung mit der Magnetfeld Wirkung.Die sagen, wenn man es auch nicht versteht,oder glauben kann, Hauptsache es funktioniert.
    Es geht anscheinend nur mit dem Typ Nr. 610455-62 bei www.conrad.de so gut.
    Der Kalk wird einfach weggespühlt, er ist nicht mehr bindungsfähig.
    Wenn ich wieder etwas Zeit finde schraube ich einen Boiler am Flansch auf und sende Dir ein paar Bilder.
    Nächste Woche treibe ich mich auf der Messe in Mailand herum, die Italiener sind auch nicht dumm.
    Mal sehen was ich dort so neues finde, in Bezug auf alternative Technik.

    Gruß Denkedran
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich bin ja ein Freund neuer oder alternativer Techniken, aber ich habe mir angewöhnt, zuerst einmal alles kritisch zu hinterfragen. Soweit möglich erlaube ich mir auch solche Neuheiten genauer zu untersuchen. Manchmal lerne ich dazu, oft aber kann man "Neuheiten" einfach als Unsinn enttarnen.

    Oben hatte ich bereits ein paar Ansatzpunkte geliefert warum dieses Ding nicht funktionieren kann. Diese Punkte kann jeder überprüfen und wird zum gleichen Ergebniss kommen.

    Vielleicht sollte ich doch eine Abhandlung schreiben und einigen Interessenten zusenden. Wer aber basteln will, der kann sich so einen Zauberkasten für 5,- bis 10,- € selbst basteln. Ist nichts anderes als ein simpler NF-Generator mit 3 Festfrequenzen, eine Treiberstufe und ein bischen Draht. Wer´s komfortabel machen möchte, der nimmt einen billigen µC und schreibt ein kleines Progrämmchen. Nix kompliziertes, nur ein paar Timer.Routinen und IO-Ansteuerung.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 denkedran, 9. März 2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    Darf es auch etwas teuerer sein ?

    www.watercat.de

    Gruß Denkedran
     
  22. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    um wieder zurück zum thema zu kommen:
    ja, es ist natürlich ein solarspeicher. Die wt-tohre sind aussen glatt (niro?) und kalk sollte regelmässig abgesprengt werden.

    Darüberhinaus haben wir noch AQA total von BWT, welches den kalk in kleinere, regelmässigere partikel aufteilt. Bei diesen extremtemperaturen dürfte diese art von aufbereitung aber weitgehend wirkungslos sein.

    Könnte bitte noch jemand kurz zur frage: kabel erforderlich? stellung nehmen.
     
Thema:

Opferanode wirkungslos?

Die Seite wird geladen...

Opferanode wirkungslos? - Ähnliche Themen

  1. Funktion Warmwasser-Speicher mit integriertem Wärmetauscher

    Funktion Warmwasser-Speicher mit integriertem Wärmetauscher: Hallo, ich habe einen 400l Warmwasserspeicher mit Glattrohrwärmetauscher im Einsatz: Alpha Innotec WWS 405, Heizfläche 5m2 Der Behälter ist aus...
  2. Opferanode nach langer Zeit nachrüsten

    Opferanode nach langer Zeit nachrüsten: Hallo, der Vorbesitzer unserer Hütte hat sich um nix gekümmert. Unter anderem ist im Warmwasserspeicher, vermutlich keine Opferanode vorhanden....
  3. Opferanode aus WW Speicher defekt? Bild ansehen

    Opferanode aus WW Speicher defekt? Bild ansehen: Hallo liebes Forum, habe gestern mal meine Opferanode ausgebaut aus dem Warmwasserspeicher. Die Anode ist 2 Jahre alt (wie der Speicher ;-) )...