Optimale Bepflanzung für die heimischen Vögel und andere Gartenlebewesen?

Diskutiere Optimale Bepflanzung für die heimischen Vögel und andere Gartenlebewesen? im Nutz- und Ziergarten Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo, kennt sich hier jemand mit Gartenbepflanzung aus, die heimischen Singvögeln (oder anderen Kleintieren wie Igeln, Mäusen, Eidechsen)...

  1. #1 Liebste, 15.05.2012
    Liebste

    Liebste

    Dabei seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studierend
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis
    Hallo,

    kennt sich hier jemand mit Gartenbepflanzung aus, die heimischen Singvögeln (oder anderen Kleintieren wie Igeln, Mäusen, Eidechsen) Lebensraum und Nahrungsquelle bieten? Welche Pflanzen, worauf man achten muß?

    Was kann man sonst noch tun?

    Komposthaufen ist denke ich schonmal ein Ansatz.

    Viele Grüße

    Liebste
     
  2. wall

    wall

    Dabei seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
  3. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13.04.2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Wir haben bei uns viele heimische Gehölze als Abschluß zum Feld. Die sind schön dicht gewachsen und bieten so viele Versteckmöglichkeiten. Der renner ist eine Große Konifere, da ist immer Vogelalarm. Ab Herbst füttern wir zu. Die Futterstelle ist immer sehr gut besucht. Im Winter gehen da schnell mal 80 Kg Futter drauf. Wo es geht haben wir Nistkästen. Allerdings scheinen die Vögel sehr wählerisch zu sein und suchen sich gerne eigene Plätze. Briefkasten, Paletten und Holzlager sind gerne gesehen.
     
  5. Azalee

    Azalee

    Dabei seit:
    23.02.2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ewiges Schulkind
    Ort:
    Nordhessen
    Ich denke, dass für heimische Tiere eben heimische Pflanzen geeignet sind. Wir haben beispielsweise eine gemische Hecke aus hauptsächlich heimischen Sträuchern gepflanzt. Bei meinen Eltern steht so eine Hecke schon seit Jahrzehnten und ist sehr gut besucht von Vögeln, Igeln usw.

    Grüße
    Christiane
     
  6. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17.04.2006
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Wenn ich Konifere lese, nein die genau nicht - nimm belaubte Sträucher !

    Weißdorn, Brombeeren (von mir aus stachellose), Spiersträucher, Vogelbeere, Liguster, Schlehe, Holunder schön im Wechsel als Hecke gepflanzt, dazu ein Totholzhaufen und eine Insektenwand und es wird sich bald Leben einstellen.
     
  7. wall

    wall

    Dabei seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Bei stachellosen Brombeeren kommt die Katze aber durch. Nein, die müssen ordentlich pieken, dann werden die sehr gern zum Nestbau genutzt.
     
  8. #8 trekkie, 15.05.2012
    trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Richte/plane auch ein paar Ecken ein, wo es nicht immer 'hübsch' aussehen muss,
    über Reissighaufen/Holzstapel gepaart mit trockenem Laub etc freuen sich die Igel,
    über reichlich Moos im Rasen freuen sich die Vögel ... usw. ;-)

    Ein ständig und überall top gepflegter Garten mit Golfrasen bietet weniger Möglichkeiten für die Tiere,
    unabhängig von der Bepflanzung.

    Gut zu 'Vögeln' und Bienen ist zB auch die Hagebutte (Rosa canina) oder der gewöhnl. Flieder (Syringa vulgaris)
    oder als immergrüne die Eibe (Taxus baccata).
    Ist aber Geschmackssache und sowas dann als Hecke gehalten/geschnitten, die kaum zum Fruchten kommt und fürs Nisten zu tief ist,
    hat dann auch wenig Effekt. Da bleibts dann bei 'war zwar gutgemeint, aber ...' ;-)

    Ich denke, wer kann und willens ist zB eine Eibe mal auswachsen zu lassen (ohne jährliche Schere),
    der wird eines Tages viel Spaß mit Jungvogelgezwitscher und vielen, vielen kleinen Eiben haben.

    Aber mal ab von Eiben, Nisten tun Vögel eh' wo sie wollen, auch in Friedhofsraketen, so sie denn dicht & hoch sind.
    Nester hab ich auch noch gefunden in koniferigen Blaufichten, 0815-Fichten, Forsythie,
    Weinstock und auf dem alten Kompressor in unsrer Garage (deren Tor oben ein Loch hat).

    Die Natur findet Mittel und Wege und beschreitet sie auch, wenn man ihr Möglichkeiten lässt.
    Diese Möglichkeiten nehmen halt, je steriler man seinen Garten anlegt und pflegt proportinal ab.
    Insbesondere auch mit dem Einsatz von Chemie (von dem bösen R-UP-Wort rede ich mal gar nicht),
    sondern auch von anderen handelsüblichen Unkraut-/Kleinstlebewesengenmanipulierern/vernichtern;-)
    Aber das führt hier zu weit, also:

    wage ruhig auch mal, ein weitestgehend unbreührtes Fleckchen anzubieten/einzuplanen (wenns die Fläche hergibt),
    du wirst einestages viel Spass haben.
     
  9. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Meine Eltern haben einen Garten, der an den Wald anschließt. Meine Mutter besteht auf Ordnung :-) aber wir haben trotzdem viel Getier im Garten (jedes Jahr, wenn die geernteten Äpfel im Keller sind, müssen wir Siebenschläfer aus dem Lichtschacht retten). Leider hat der Fuchs auch 2 meiner Kanninchen geholt.

    Mein Opa hat von 50 Jahren schon ein waagrechtes Brett im Carport montiert, knapp unter der Decke. Jedes Jahr kommt ein Gartenrotschwanz und brütet (dieses Jahr 4 Küken - allmählich wird's eng im Nest). Mein Papa angelt und spendet aus seinem Köderkühlschrank während der Brut alle paar Tage eine Schachtel Maden oder Mehlwürmer. Die Kleinen lernen auf der Wäscheleine meiner Mama fliegen (sie hängt dann ihre Wäsche woanders auf, bis sie weg sind).

    Ist einfach nett. Manche Jahre brüten die sogar zweimal - scheint eine bevorzugte Wohnlage zu sein. Sogar das Garagentor kann man aufmachen, ohne dass der brütende Vogel vom Nest geht. Manchmal frage ich mich, die wievielte Vogelgeneration das jetzt wohl ist...
     
  10. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17.04.2006
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Super Idee, habe ich eben spontan auch realisiert ...:o
     
  11. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Nachtrag: Am Mittwoch sind die 4 Kleinen ausgeflogen. Jetzt hüpfen sie noch ein paar Tage im Garten rum und werden dort gefüttert (Papa stiftet nochmal Maden), dann sind sie endgültig weg. Schade, das geht so schnell...

    Wir lassen das Nest noch stehen, vielleicht brüten sie nochmal. Im Herbst wird es abgeräumt wg. Hygiene, nächstes Jahr bauen sie neu.
     
  12. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    04.02.2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    In einen Garten gehört auch ein möglichst großer Teich!
     
  13. #13 wasweissich, 18.05.2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    sag ich doch :D
     
  14. #14 Heideblick, 18.05.2012
    Heideblick

    Heideblick

    Dabei seit:
    02.09.2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Düren
    Wenn der Garten etwas größer ist, und man langfristig planen kann ist soetwas auch interessant:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benjeshecke

    -> Gehölz auslegen und warten, bis sich Vögel vor dem Weiterflug darauf erleichtern.
    Die Früchte der Pflanzen, die dann geschützt wachsen, werden garantiert gerne angenommen,
    bieten Deckung, Brutmöglichkeit, werden gerne von Hase und Kanin im Winter
    angenagt usw..
     
  15. #15 DerDickeWilly, 21.05.2012
    DerDickeWilly

    DerDickeWilly

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Philosoph
    Ort:
    Oldenburg
  16. #16 wasweissich, 21.05.2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    sauper tip das mit der Benjeshecke . stelle ich mir richtig spannend vor , wenn in einem neubaugebiet mit den heute üblichen 488,5m²grundstücken , die leute anfangen sowas anzulegen ........

    das gibt applaus von allen seiten . und die vögel die sich drauf setzen sollen werden dann einmal die woche in feld und flur eingefangen und importiert .....



    man man man .


    wie wäre es , in eine baumschule (baumschule , nicht baumarkt, nicht discounter , unter umständen kann ein gartencenter gehen , einige sind einigermassen kompetent ) fahren , wünsche äussern und siehe da , wird man geholfen . mit pflanzen zeigen , tipps zur pflege ......:yikes
     
  17. #17 Heideblick, 21.05.2012
    Heideblick

    Heideblick

    Dabei seit:
    02.09.2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Düren
    @ TE:
    Nicht verwirren lassen, die Natur ist nach langer Evolution nicht mehr so schlampig, daß sie unser Mißtrauen verdient, oder man ihr durch Einkäufe im Gartencenter beweisen muß, wie unvollkommen sie ist. Einfach mal machen lassen... Geht natürlich nicht über Nacht.

    Und ja, eine vorzeitige Einbeziehung natürlicher Bepflanzung oder zumindest ein Garten mit weniger exotischem Undefinierbarem würde sehr viele Grundstücke / Neubaugebiete aufwerten.

    Ich esse morgen wieder eigenen Holundergelee, keine Angst, wir haben den Vögeln bei der Ernte ihren großen Anteil gelassen. Und nein, die Sträucher kamen nicht aus dem Baumarkt, sondern per Luftpost ;-)
     
  18. #18 wasweissich, 22.05.2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    du bist ein held , wird am gellee liegen .



    meinen beitrag , bzw dessen sinn hast du trotzdem oder vielleicht deswegen nicht verstanden . schade .

    dein ratschlag ist aber durchaus zu gebrauchen . von garantirt 0,2% der neubauenden ...... :respekt
     
  19. #19 ralph12345, 23.05.2012
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23.08.2010
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Wenn Du ein Neubaugebiet sich selbst überlässt, kommt da nix bei raus, was irgendjemand schön finden würde. Die Wiese ist ein Kramf und Hecken oder Büsche entstehen da in 10 Jahren nicht. Allenfalls erstmal Brennessel Felder und son Zeug.
    -> Zur Baumschule oder Grünzeughändler und eine schöne Mischung einheimische Hölzer holen und auf die exotischen japanischen Ziersträucher verzichten.
     
  20. #20 wasweissich, 23.05.2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    sachichdoch :D
     
Thema:

Optimale Bepflanzung für die heimischen Vögel und andere Gartenlebewesen?

Die Seite wird geladen...

Optimale Bepflanzung für die heimischen Vögel und andere Gartenlebewesen? - Ähnliche Themen

  1. optimaler Bodenbelag erhöhte Terrasse

    optimaler Bodenbelag erhöhte Terrasse: Hallo liebe Experten, wir stehen vor der schwierigen Aufgabe, unsere Terrasse zu renovieren. Diese befindet sich (wie das Erdgeschoß) ca. 90cm...
  2. Optimale Thermenkonstellation

    Optimale Thermenkonstellation: Guten Morgen zusammen. Nachdem ich nun eine Weile gelesen habe, bin ich nun auch angemeldet und komme direkt mit ein paar Fragen um die Ecke ;)...
  3. Optimale Methode / Maschine zum Schlitzen für Elektroinstallation

    Optimale Methode / Maschine zum Schlitzen für Elektroinstallation: Hallo zusammen, ich beabsichtige die Elektroinstallationsarbeiten in unserem Haus selber zu machen, das Haus wird in Poroton >= 17.5 cm gebaut....
  4. Wie finde ich die optimalen Sonnenkollektoren?

    Wie finde ich die optimalen Sonnenkollektoren?: Hallo zusammen, ich möchte meine Pelletsheizung mit Solarkollektoren ergänzen. Die sollen möglichst klein werden und entsprechend einen möglichst...
  5. Schimmel trotz optimaler Bedingungen

    Schimmel trotz optimaler Bedingungen: Hallo Profis, ich habe seit ungefähr zwei Jahren immer im Winter Schimmel in meinem Wohnzimmer. Es sind noch sehr kleine Stellen, aber natürlich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden