Ortgang/Traufe-Anstriche sanieren-aber wie?

Diskutiere Ortgang/Traufe-Anstriche sanieren-aber wie? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, Unser Haus steht nun im 11. Jahr an seinem Platz und so langsam ist die Zeit des Neubaus vorbei. Meine Frage ist eigentlich mehr...

  1. kute

    kute

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Ingenieur
    Ort:
    Neustrelitz
    Hallo,

    Unser Haus steht nun im 11. Jahr an seinem Platz und so langsam ist die Zeit des Neubaus vorbei.
    Meine Frage ist eigentlich mehr informeller Art auf der Suche nach der besten Lösung.
    Ich hatte seinerzeit die Holzteile an Ortgang und Traufe mit sehr heller (ich glaube es war Weißbuche-Dekor) Holzschutzlasur gestrichen.
    Nun nach den Jahren sieht das nicht mehr so ansehnlich aus.

    [​IMG]

    Was kann man zur Sanierung der Holzteile tun? Es sollte etwas länger als die letzten 10 Jahre halten. Welche Beschichtungsmöglichkeiten gibt es ausser Lasur und Farbe denn noch?
    Fragen über Fragen, vielleicht gibt es hier einen Tipp?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mit Blechen verkleiden.

    Holz ist ein Baustoff der nicht ewig hält, und der regelmäßiger Pflege bedarf. Das ist nun mal so. Wenn ich das nicht akzeptieren kann, dann darf ich mich nicht für Holz entscheiden. Das wird gerne mal vergessen.

    d.h. egal womit Du das Holz nun bearbeitest, ob Lasur, Farbe, Lack oder was auch immer, Du wirst in absehbarer Zeit wieder ran müssen, das lässt sich nicht verhinden.

    Ich finde aber das Holz sieht nach 11 Jahren gar nicht so schlecht aus. Du könntest es nun weiter verwittern lassen, was aber nicht jedem optisch gefällt (mir auch nicht). Ich würde nach Untergrundvorbereitung wieder eine helle Dünnschichtlasur auftragen. Dann hast Du die nächsten 5 evtl. auch 10 Jahre wieder Ruhe. Ich würde sagen, die damals gestrichene Lasur hat das Holz erstaunlich gut erhalten.
     
  4. #3 kute, 12. Februar 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Februar 2015
    kute

    kute

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Ingenieur
    Ort:
    Neustrelitz
    Ich habe in der Zwischenzeit maletwas im Netz gestöbert und bin dabei über zwei vielversprechende Marken gestolpert:

    Re..... und F..... P...... H2O

    Was ist eigentlich von diesen Varianten zu halten. Das erscheint mir im Gegensatz zum erneuten Lasieren dann doch etwwas zukunftssicherer.
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Zukunftssicher wäre es einfach so zu belassen, dem Holz die Möglichkeit geben seinen eigenen Schutz zu produzieren und sich mit dem Bild anfreunden.


    Wenn du aber hingegen jetzt Fassadenplatten ran schmeißen willst und das Geld dafür bezahlen willst - dann mach das. Für den Preis wirst du vermutlich X Eimer Lasur besorgen und n Dößkopp abstellen können zum streichen...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Über einzelne Produkte werden wir hier nicht diskutieren. Siehe Nutzungsbedingungen Kap. 5 am Ende.
     
  7. kute

    kute

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Ingenieur
    Ort:
    Neustrelitz
    Tschuldigung, sollte nicht sein. :cry

    Eine Idee ist mir noch gekommen, wie sieht es eigentlich mit Imprägnierung durch Ölen aus und auf welcher Basis sollte das Öl sein?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich hatte irgendwo mal einen Dauerversuch mit verschiedenen Lasuren, Ölen etc. gesehen. Da waren die Öle nicht so dauerhaft wie Lasuren. Suche mal nach "Dünnschlichtlasur außen Langzeittest"
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was willst du denn überhaupt erreichen? Das Holz längerfristig vor Umwelteinflüsse schützen oder aber lediglich die Pigmente aufhellen? So das aus grau wieder irgendwie was "ansehnliches" wird.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. kute

    kute

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Ingenieur
    Ort:
    Neustrelitz
    Hallo Kalle88,

    eigentlich wollte ich die Holzteile wieder so ein wenig auf neu trimmen. Die Diskussion nahm ich aber zum Anlass, mich mal über die Alterung von Holz und dem Sinn oder Unsinn diese aufzuhalten etwas zu informieren.
    Ich habe mir heute bei Tageslicht nochmal die Holzteile genauer unter die Lupe genommen ( auch mal den Traufkasten geöffnet z.B.). Alles wunderbar trocken und überhaupt nicht vermodert(fault) oder ähnliches. Die Dachdeckerfirma hat das damals richtig ordentlich verarbeitet. Das Vergraute ist also wirklich nur die natürliche Patina des Holzes.

    Warum also großartig etwas dran tun ? Ich werde mich damit arrangieren.

    Interessant ist diese Seite


    - staufreier Ablauf des Regenwassers
    - Gefälle und Tropfkanten
    - Fugen und Verkleidungsrückseiten sind luftig
    - Schutz vor seitlichem Spritzwasserschutz
    - Kontrolle und Säuberung auf Schmutzablagerung


    Ist bei mir alles gegeben :28:
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn Dir diese Optik gefällt, warum nicht.

    Ich finde vergrautes Holz nicht so schön, ich kann man damit nicht anfreunden. ABER es muss ja nicht jeder meinen Geschmack haben. Deswegen hatte ich das mit dem "weiter verwittern" oben ja schon vorgeschlagen. Diese Variante macht zumindest am wenigsten Arbeit. ;)
     
Thema:

Ortgang/Traufe-Anstriche sanieren-aber wie?

Die Seite wird geladen...

Ortgang/Traufe-Anstriche sanieren-aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Sandwichpaneele - Trauf

    Sandwichpaneele - Trauf: hallo, wie wird bei Sandwichpaneelen der Traufbereich gemacht? nur ein sog Wasserleitblech auf das Paneel im Traufbereich? dann wird die...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  4. Sandsteinfenstergewände sanieren.

    Sandsteinfenstergewände sanieren.: Hallo,möchte nächstes Jahr meine Sandsteinfenstergewände sanieren.Hier wurden in die Fehlstellen (Klobenrisse)Vierungen eingesetzt.Ich habe dann...
  5. Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren

    Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren: Hallo, wir wollen wir hier in dem anderen Beitrag erwähnt, ein Gartenhaus, bzw. Scheune auf Vordermann bringen, siehe: Gartenhaus sanieren....