Ortgangstein Abstand zu groß ??

Diskutiere Ortgangstein Abstand zu groß ?? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo erstmal. Schön das ich dieses Forum gefunden habe. Da wir uns nun auch entschlossen haben das Abenteuer Hausbau anzugehen, denke ich mal...

  1. us110

    us110

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Wassenberg
    Hallo erstmal. Schön das ich dieses Forum gefunden habe.
    Da wir uns nun auch entschlossen haben das Abenteuer Hausbau anzugehen, denke ich mal werde ich bestimmt noch öfter hier mal etwas nachlesn.

    Nun aber zu meiner Frage.
    Vorgestern wurde bei uns das Dach eingedeckt. Mit, na ja man kann schon fast sagen Entsetzen, stellte ich fest, dass die Ortgangsteine ( BRAAS, Frankfurter Pfanne ) alle eine riesen Lücke bis zum nächsten haben. Auf allen anderen Häusern im Neubaugebiet ist dies nicht der Fall. Der Abstand beträgt ca. 3-6 cm. ist teilweise etwas unterschiedlich. Auf der Dachgaube ist der Abstand fast bündig. Auf Rückfrage wurde mir mitgeteilt das das nichts ausmacht und im "Toleranzmaß" liege. Auf Grund der großen Pfanne und des nicht schneiden wollens habe man das so gemacht und es sei keine Reklamation.

    Nun hätte ich doch mal gerne eure Meinung gehört bevor ich weiter alle Leute rebelisch mache. Ich habe mal ein Bild angehangen, wo man besser erkennt was ich meine.

    Danke schonmal für eure Hinweise und Postings
    Gruß US110

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast360547

    Gast360547 Gast

    wenn ich noch richtig informiert bin, dann ...

    Moin,

    ... hat Braas zwei verschiedene Sorten Giebelsteine. Dabei sind die Ausschnitte, die diese beschreibenen Fugen bilden, unterschiedlich breit. Je nach erforderlicher Lattweite kann weder die eine noch die andere Größe wirklich passen. Ich betrachte diese Fugenbildung technisch nicht als nicht fachgerecht oder fehlerhaft (Mangel stellt das Gericht fest).
    Spannend würde es nur dann, wenn tatsächlich insgesamt eine Höhenüberdeckung gewählt wäre, die den Fachregeln des DDH widerspricht.

    Grüße

    stefan ibold
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 13. September 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dat eene, wat ick will...

    dat anner, wat ick schall.
    Alle dachsteine haben eine Lattweite von bis. Bei solchen Ortgangziegeln muß diese Soll-Toleranz halt irgendwo hin - in diesem Fall, in dem die Lattweite nicht das Mindestmaß betrug, halt in eine Fuge.
    Ohne eine solche Fuge wärs nur beim min. Lattmaß gegangen. Dann wäre aber ein Anschnittziegel dabei rausgekommen - da hätts auch Geschrei gegeben.
    Alternativ wären andere Dachsteinen mit keiligen Ortgängen gewesen -cda gibts dann andere "Häßlichkeiten".
    Früher hat man mit "normalen" Ziegeln bis aussen gedeckt und dann eine Zahnleiste drunter genagelt. Die waren in der Herstellung zeitintensiv (=teuer) und pflegeintensiv, also will sie heuit kein Mensch mehr :cry.
    MfG
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das lattmass liegt afair zwischen 315 und 345mm - also muss a bissl verschiebeweg am ortgang sein.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Glückwunsch an den Bauherrn!

    Wenn das der einzige "Mangel" ist, kannst Du sehr glücklich sein. :28:

    Oder gibt es auch echte?
     
  7. Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Auf dem Foto ist erkennbar, daß die Abstände in etwa gleichmäßig sind. Eine Dachfläche wird in der Länge und der Breite eingeteilt. Danacht richtet sich dann die Dacheindeckung. Maßtoleranzen in der Höhenüberdeckung sind gewollt, damit die Dachsteine gleichmäßig eingedeckt werden können.
    Stefan hat es bereits geschrieben, eine nicht fachgerechte Ausführung ist nicht zu erkennen.
     
  8. us110

    us110

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Wassenberg
    Vielen Dank für eure Antworten. Dann bin ich ja beruhigt.
    Ich wollte auch niemanden hier unbedingt an die Karre fahren, sondern dachte wirklich das es nicht richtig ist.
    Ich ärger allerdings darüber das ich jetzt damit leben muss. Hätte man das nicht vorher mal ansprechen können, dann hätte man dem eventuell auch engegen wirken können.

    Na ja egal, wie gesagt Danke.
     
  9. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    :respekt
     
  10. us110

    us110

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Wassenberg
    @sepp
    wie ist das gemeint ??
     
  11. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    "Anschnittziegel"

    Was'n das?
    Ich hab bei mir ebenfalls Braas Giebelsteine. Lattabstand minimal (Harzer: 312) und ohne "Fuge" zwischen den Giebelsteinen. Kann aber grundsätzlich nichts entdecken, weswegen ich aufschreien müsste.

    Oder will ich gar nicht wissen, was ein Anschnittziegel ist? ;)
     
  12. #11 VolkerKugel (†), 14. September 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ganz ganz vorsichtig ...

    ... angemerkt:

    Bei einem vorher durchgeplanten Bauvorhaben stimmen sich Dachdecker und Zimmermann ab und legen die endgültige Sparrenlänge in Absprache mit dem Architekten fest. Dann gibt´s sowas nicht :konfusius .
     
  13. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Na Volker,

    die Bezahlung für die Planung teilen sich dann auch Zimmerer und DD. :bounce::bounce::bounce:
    Endlich mal ein Argument, aus Archimund, welches den Archi aus der Ausführungsplanung katapultiert. :D

    :winken
     
  14. #13 VolkerKugel (†), 14. September 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Langsam, langsam mein Lieber ...

    ... der Archi veranlasst hier die Absprache zwischen DD und ZM und entscheidet dann über die endgültige Größe des Dachüberstands.

    Haste noch nie was von Zusammenarbeit zwischen Planung und Ausführung gehört :confused:
    Funktioniert übrigens auch bei anderen Gewerken :konfusius .
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Du weißt aber auch, daß es Kunden gibt, die den Dachüberstand zum Vertragsbestandteil machen wollen? Das ist hier im Forum noch nicht so lange her.
    Ich unterscheide zwischen Planung und baubegleitender Planung.
    Ich hab nix dagegen, wenn ich früh genug gefragt werde. Da erbringe ich Leistungen kostenlos, die Andere bezahlt bekommen, weil hinten für mich mehr raus kommt.

    Gruß Lukas
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ja aber besser... Handwerker schlägt nur vor und Archi segnet schriftlich ab :bounce:so wegen Haftung des Planers dessen Job das ja ist :p
     
  17. Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Ich glaube aber nicht, daß der Architekt die Höhenüberdeckung der Dachsteine festlegt. Die Einteilung des Lattmaßes wird immer noch vom Dachdecker ermittelt. Dafür gibt es Maßtoleranzen bei dem Deckmaterial, egal ob Betondachsteine oder Tondachziegel. Im übrigen ist ein gewisses Maß auch über das Traufblech ausgleichbar. Es steht in keiner Fachregel bzw. Verlegerichtlinien der Hersteller, daß der Ortgangstein bzw. -ziegel, preß aneinander liegen müssen.
     
  18. Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    ich würde das noch

    nicht einmal als optische Beeinträchtigung einwerten :winken

    Gruß aus Hannover
     
  19. #18 VolkerKugel (†), 15. September 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich schon ...

    ... Ihr seid halt nur Praktiker - keine Ästheten :winken
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Den Ästheten möcht ich sehen, der Überstand, Neigung, Firsthöhe und Deckbreite/höhe unter einen Hut bekommt, das macht und dann noch mit den üblichen, zulässigen Toleranzen...:bounce::bounce::bounce:

    Ich seh da auch keine optische Beeinträchtigung. Das Dach soll dicht sein. FERTIG! Bei soner Frankfurter Pfanne nachträglich mit Optik anzufangen ist ja wohl völlig daneben, es sei denn man möchte aus der Dachrinne saufen.
    Sonst frag einfach den Briefträger.

    Das hat wohl einen Grund, daß die Pfannen eine von/bis Deckbreite und Höhe haben.
    Ein Haus ist ein Haus und keine Schweizer Uhr.

    Gruß Lukas
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nix da! mindestens regelkonform! und das isses :)
    und sach nix gegen ...pfanne, sonst gibt´s ärcher :biggthumpup:
     
Thema:

Ortgangstein Abstand zu groß ??

Die Seite wird geladen...

Ortgangstein Abstand zu groß ?? - Ähnliche Themen

  1. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  2. Abstand zu Zisterne und Gastank

    Abstand zu Zisterne und Gastank: Liebes Forum, ich habe mal eine ganz interessante Frage zur Planung: Die Grundstücke werden immer kleiner und man bekommt ja gerade so ein Haus...
  3. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  4. Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?

    Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?: Hallo liebe Experten, meine Freundin und ich stehen vor dem ersten eigenen Hausbau. Alles ist neu und auf Papier noch recht abstrakt. Meine...
  5. Schalldämpfer Größen

    Schalldämpfer Größen: Hallo zusammen! Wie ermittelt man die Größe eines Rohrschalldämpfers? Der Raum hat einen Volumenstrom von 390, das Rohr einen Durchmesser von...