OT: welche SSD-Platte würdet ihr nehmen?

Diskutiere OT: welche SSD-Platte würdet ihr nehmen? im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, habe grade die Wahl zwischen einer 256MB+ Platte und einer 500 MB Platte. Die 256MB+ Karte ist ca. 30EUR billiger als die 500'er, hat...

  1. #1 trekkie, 21.05.2014
    trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    habe grade die Wahl zwischen einer 256MB+ Platte und einer 500 MB Platte.
    Die 256MB+ Karte ist ca. 30EUR billiger als die 500'er,
    hat allerdings 5 Jahre Garantie statt nur 3 Jahre bei der 500MB.
    Hard- bzw. softwaremässig ginge beides.

    Die 500MB+ Karte mit 5 Jahren Garantie wäre dann über über 300,- netto.

    Wie würdet Ihr entscheiden? Ich tendiere zu der 500MB - SSD Karte.

    Danke, trekkie
     
  2. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12.10.2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Schnittstelle?

    bei SATA 6G: M6S von Plextor *d&r* nimm die 256er ... Den Rest (Storage) muss eh der Server machen ...

    und wieso eigentlich MB ?? *g*
     
  3. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13.04.2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Nach meinem Beobachtungen im geschäftlichen und privaten Umfeld sind SSDs leider nicht so robust wie Festplatten; ich würde ich keine wichtige Daten drauf abspeichern.
     
  4. #4 stockstadt, 21.05.2014
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28.02.2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    ich habe gerade mal überlegt, ob ich ein PC-Teil schon mal länger als 5 Jahre in Betrieb hatte :shades

    Die "Halbwertzeit" der PC-Technik mit allem drumherum ist doch eher kürzer.

    LG
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nö. Mechanisch robuster sind SSD.
    Aber dauerhafter und zuverlässiger ist die gute alte Elektromagnetomechanik...

    Der TE meint vermutlich GB, nicht MB.
    Aber was sind schon läppische 3 Zehnerpotenzen?
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Ich habe mich für eine 111 GB als Startlaufwerk entschieden, da ist das Betriebssystem drauf. Beschleunigt ungemein, und keine wichtigen Daten drauf. :mega_lol:

    Daten vertraue ich auch lieber den HDD an. Und da hatte ich schon einige über 5 Jahre laufen. Bei wichtigen Daten würde ich über eine Spiegelung nachdenken.
     
  7. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    08.02.2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    Daten gehören auch net auf ne einzelne HDD sondern auf ein taugliches Raid/Backupsystem. Sämtlkche Anwendungen und OS macht definitiv auf der SSD Sinn.
    Über die Haltbarkeit mag ich nicht mutmaßen, jedoch sind klassische HDDs definitiv anfällig( er) für mechanische Defekte.


    Sent from my iPhone using Tapatalk
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12.10.2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Das RAID sorgt nur für die Verfügbarkeit im laufenden Betrieb. RAID ist keine Datensicherung (Die meisten Datenverluste verursachen nicht Hardwaredefekte, sondern die Person VOR dem Bildschirm - und da hilft auch ein RAID, sondern nur eine (inkrementelle) Datensicherung). Eine Datensicherung hat physikalisch und logisch getrennt auf mehreren Medien altenierend in ausreichend kurzen Abständen zu erfolgen. Eine Datensicherung hat elektrisch, logisch und räumlich getrennt vom zu sichernden System (zu erfolgen und) gelagert zu werden.

    SSDs sind sinvoll in Arbeitsstationen. Wichtige Daten haben auf Arbeitsstationen nur solange was zu suchen, wie sie bearbeitet werden. Danach sind sie entweder einer Datensicherung zuzuführen oder auf einem anderen System zu speichern und dort regelmäßig gesichert zu werden.
     
  9. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    SSD`s sind ok, zuverlässig, robust - Wo ist das Problem?

    Es gab vor Jahren einige Hersteller mit Controller Problemen -> Totalausfall.

    Im Heim-Bereich werden eher "billigere" Produkte eingesetzt. Deren Robustheit läßt eher zu wünschen übrig -> kommt dann die Meinung, dass man Leute kennt, die schlechte Erfahrungen.

    Es gibt eine große Bandbreite an Qualitäten. SSD´s sind auch in Server zuverlässig einsetzbar.

    Erfahrung: seit 4,5 Jahren produktiver Einsatz in Server und Arbeitsplatzrechner, Notebooks.
    Ausfall in dem Zeitraum: eine SSD mittlere Qualität, Controller-Tod nach einem Jahr, eine HDD löst sich nach 2 Jahren langsam - auf nun gut 24/7er Server-Quali mit 5 Jahren Garantie SSD Geld zurück, HDD Umtausch.
    Eine Nachrüstlösung eines Herstellers (eher heim-Quali) in einer Arbeitsstation: kam mal auf ca. 90% Füllung, seitdem ständig Geschwindigkeitseinbrüche.

    -> nicht nur nach Preis, auch nach Leistungsdaten aussuchen
     
  10. #10 mastehr, 22.05.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich ziehe gerne die Herstellergarantie für Qualitätsabschätzungen heran. Das war auch der Grund dafür, dass ich nur SSDs mit Jahren Garantie in Betrieb habe. Der Hersteller ist übrigens schon seit über 40 Jahren in der IT-Technik tätig.
     
  11. #11 OLger MD, 22.05.2014
    OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Du Schreibst "500+ Karte". meinst Du damit eine SSD als PCIe-Karte?? Oder schreibst Du nur Karte, weil es keine runde Scheibe mehr ist?

    Habe eine 128er Consumer SSD seit ca. 5 Jahren problemlos im Laptop, neben einer HDD (Laptop hat Platz für 2). Wichtige Daten lagern auf NAS mit RAID 1 + Sicherung wie #8. Performancegewinn, Lautheit und Akkureichweite sind unbestritten. Hatte seinerzeit ein Modell aus dem oberen Drittel einer Top-Ten-Liste ausgewählt.

    Das Problem bei einer SSD ist, dass WENN etwas kaputt geht, i.d.R. alles weg ist, was drauf war. Dass auch SSD's von Ausfällen betroffen sind, kann man in den Bewertungen auf bekannten Verkaufsportalen lesen, woebei hier nicht auszuschließen ist, dass einige davon durch Fehlbedienung verursacht wurden.

    Wichtig ist die richtige technische Installation und Nutzung von SSD's. Wichtig ist ein Betriebssystem, dass mit SSD's umgehen kann. SSD möglichst nicht in ein laufendes System einbinden und nicht formatieren. Anschluss an einen 6G-Port, wenn 3G und 6G zur Auswahl stehen.
    Vor der ersten Nutzung AHCI im Bios aktivieren und WIN7/8 von DVD direkt auf die frische SSD installieren. Windows erkennt die SSD und stellt z.B. TRIM + Garbage Collection ein und autom. Defragmentierung aus usw. Dann passt auch das Alignment. Windows möglichst nicht von einem Recovery-Medium auf die SSD bringen. Zur Nutzung spezieller Clone-Programme gibt es beide Meinungen, ich persönlich würde es nicht machen. Angaben des Herstellers zum max. Füllstand beachten.

    Wer auf die Verfügbarkeit seines Systemes angewiesen ist und für den Notfall kein Ersatzgerät zur Hand hat, sollte m.M.n. zu den Pro-Modellen der Hersteller greifen. Zur Not kann man die HDD, die ersetzt wird aufheben und darauf im Notfall zurückgreifen - sofern keine Lizenzübertragungen stattgefunden haben.

    Die Rechnung ist relativ einfach: Was kostet es mich an (Zeit, Aufwand, Nerven, Arbeitsausfall, Telefonate mit Kunden) * Ausfallwahrscheinlichkeit ggü. den Mehrkosten des teureren Modells * Ausfallwahrscheinlichkeit

    Hat man ein lauffähiges System mit allen Treibern und der wichtigsten Software, einschl. Drucker sollte man ein Backup erstellen und dieses zusammen mit einer Sicherungskopie des Betriebssystemdatenträgers (mit Key) extern lagern.

    Zustimmung zu #10, aber egal ob 3 oder 5 Jahre Garantie: Notfallplan oder Reservesystem vorhalten, Daten extern speichern und außer haus sichern. Kostenloser Umtausch gegen Neugerät ist OK aber an den Zeitfaktor denken.

    Gruß
    Holger

    @PeMU
    Hast Du die Möglichkeit, kurzzeitig auf unter 40% Füllstand zu kommen? Dann TRIM und GC, ggf. einige Stunden inaktiv angeschaltet lassen, damit der Controller mal aufräumt. Dann wieder befüllen. Restmaterial, Altlasten, Recyclingrückstände, Trennschichten...
     
  12. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Der PC ist XP und steht jetzt rum.
    Man muss die Buchhaltung ja ein paar Jahre lauffähig halten....

    Ist schon mal gemacht worden. Aber irgendwie kam das Teil nie mehr auf frühere Leistung.
     
  13. #13 trekkie, 22.05.2014
    trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Danke für Eure Feedbacks, habe heute die 256 GB + / Pro Serie geordert, setze sozusagen auf mehr Klasse statt Masse ;)
    Meine 2 physisch geteilten 'normalen' Festplatten von je 500GB werden zur reinen Datensicherung/-Verwaltung umfunktioniert,
    die SSD übernimmt nur das BS und die Proggies.

    Sorry für meine laienhafte Ausdrucksweise, aber ich bin hardwaremässig nicht so der größte Hirsch im Wald ;-)

    lg trekkie
     
  14. #14 Bauking, 23.05.2014
    Bauking

    Bauking

    Dabei seit:
    28.08.2013
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Crucial (Micron) oder Samsung.
    Ich fahre das System mit einer 480GB Crucial M500 als Systemplatte und für schnell zu ladende Alltags- und Arbeitsprogramme wie CS. Die Arbeiten, System-Backups etc. sind auf 2 x 2TB Seagates im RAID1 gesichert.

    Habe insgesamt 2 x Crucial M4 und die M5 im Einsatz, einfach nur top.

    Als Backup Programm nehme ich Acronis.
     
Thema:

OT: welche SSD-Platte würdet ihr nehmen?

Die Seite wird geladen...

OT: welche SSD-Platte würdet ihr nehmen? - Ähnliche Themen

  1. Easytape bei Schnittkanten GK-Platten

    Easytape bei Schnittkanten GK-Platten: Liebes Forum, Wir müssen demnächst eine Garage spachteln. Die Fläche ist bereits mit GK beplankt. Da wir in der Garage kein Vlies Tapezieren,...
  2. Schiefe Beton (Boden-)platte direkt unter Teppich ausgleichen

    Schiefe Beton (Boden-)platte direkt unter Teppich ausgleichen: Hallo, folgendes Problem habe ich in einem nicht unterkellertem Teil des Hauses. Der Vorbesitzer hatte Teppich in 3 Räumen, und Fliesen im Flur....
  3. Duschtrennwand mit Stahlträger auf Platte stabilisieren?

    Duschtrennwand mit Stahlträger auf Platte stabilisieren?: Moin, wir möchten gerne in unserem Badezimmer eine Duschtrennwand von 2,30m (Deckenhöhe 2,55) einbauen. Das Bad befindet sich im Rohbauzustand...
  4. Grau - weiße Platten an der Dachschräge - Asbest?

    Grau - weiße Platten an der Dachschräge - Asbest?: Guten Tag! Ich bin zur Zeit dabei, einen ausgebauten Dachboden umzubauen. An den Dachschrägen sind mir graue Platten aufgefallen, deren Material...
  5. OSB-Platte auf Betonpflaster-Belag

    OSB-Platte auf Betonpflaster-Belag: Hallo Leute...ich bin neu hier und habe gleich mal eine Frage für mein neues Projekt: Ich habe an meinem Haus ein Carport angebaut…komplett in...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden