Parameter und Auslegetemperatur FBH

Diskutiere Parameter und Auslegetemperatur FBH im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Wir bauen mit GU, heizen mit Gas und haben durchgängig FBH und Fließen HT=0,27 (incl. Keller). Beim Gespräch mit dem Heizungsbauer habe ich die...

  1. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Wir bauen mit GU, heizen mit Gas und haben durchgängig FBH und Fließen HT=0,27 (incl. Keller).

    Beim Gespräch mit dem Heizungsbauer habe ich die VL/RL/RT angesprochen.
    Der Heizungsbauer meinte im Angebot wäre er von ca 40°VL bei -16° Außentemperatur ausgegangen.
    Hier habe ich nun gelernt man sollte mit 35° VL bei einem Neubau rechnen und habe dem Heizungsbauer diesen Wunsch mitgeteilt.

    Ich habe Ihm als Auslegung mal 35/30/21 mitgegeben. Nun meinte der Heizungsbauer das kann er machen,
    er würde es aber nicht empfehlen und wir sollten uns darüber noch einmal unterhalten. Die Verlegeabstände hat er noch nicht bräuchte aber sicher 2 Zusätzliche Kreise und etwas mehr Kabel. ~550€

    Jetzt Frage ich mich, hat eine tiefere Auslegetemperatur Nachteile oder warum sollte man das nichtmachen?
    Ziel wäre es ggf. mal auf eine WP umstellen zu könnnen.
    Was müsste ich sonst noch beachten, ich hab hier einiges von mindest Volumenstrom gelesen wobei ich nichts damit Anfangen kann.

    Ich will jetzt nicht mit aller Gewalt VL Absenken und dann kann ich wegen irgendwas anderem nicht Umstellen.

    Gruß & Danke
    gonso
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso würde er das nicht empfehlen?

    Wenn er die Verlegeabstände noch nicht hat, kann man gar nichts sagen. Ob 2 Kreise 550, -€ kosten, das ist möglich. 200m Rohr + evtl. Tackernadeln + Aufwand für´s Verlegen und einen Heizkreisverteiler der ein bischen größer wird.

    Aber wie gesagt, das kann man erst bewerten wenn Zahlen vorliegen. Dafür braucht man erst einmal die Heizlast, und hier spielt die regionale min. AT eine Rolle. Dann kann man sich daran machen die FBH zu rechnen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Für Regensburg ist die min AT wohl -16°.

    Argumente für oder gegen hab ich noch nicht gehört, das wollen wir bei dem Treffen besprechen. Mir fällt auch nichts ein was dagegensprechen würde.

    Wenn ich es am Telefon richtig verstanden habe sieht der Heizungsbauer einfach keinen Vorteil in der Auslegung da:
    1.) Die min AT selten auftritt
    2.) 21° RT schon gut is
    3.) Sonnst die Heizung immer nur auf 25° Grad läuft

    Wollte hier von euch Experten nur wissen ob es Argumente gegen VL35° sprechen könnte.
    Bzw mit welchen Fragen ich noch Rechnen muss, um die Anforderungen später WP umsetzen zu können.

    Gruß
    gonso
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    na, das wäre doch perfekt für eine WP die später mal angeschlossen werden soll. ;)

    Ganz nebenbei hilft das auch falls irgendwann einmal solare Erträge für die Heizung genutzt werden sollen.

    Seine Abneigung gegenüber 35/30 verstehe ich nicht, zumal noch nicht einmal die Heizlast bekannt ist. Etwas überspitzt formuliert, soviel Rohr rein in die FBH wie möglich. Rohr kostet 80Ct./lfm oder von mir aus auch 1,- €/lfm, und da kommt man später niemals wieder ran.

    Wenn er später bei der Optimierung bei einem VA um die 10cm landet, ist das schon die halbe Miete. Erreicht er dann mit noch geringerer VL Temperatur die notwendige Heizleistung, um so besser. Wird die VL Temperatur höher, dann stimmt was mit der Heizlast nicht, und die Bude gehört besser gedämmt.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Christof73

    Christof73 Gast

    Kann man VL von 25° oder weniger ohne Mischer machen, nur von der Therme? Oder hast du eh Mischer mit im Angebot?

    Diskutiere grade das gleiche, mein Heizi will mir Mischer andrehen kostet aber bei Buderus mit Steuerungsmodul 1000 EUR mehr.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Habe ich Dir in Deinem anderen Thema beantwortet. Wenn irgendwie machbar, dann auf Mischer, hydr. Weiche verzichten.

    Das sieht man aber bei der Planung.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Christof73

    Christof73 Gast

    R.B., hatte ich gesehen, danke. Ich will ja auch wenn möglich auf mischer und weiche verzichten. habe aber in meinem buderus gb162 datenblatt gelesen warmwassertemperatur 30-80°. Daher meine Frage, bedeutet dass dass der Kessel nicht weniger als 30 grädiges Wasser bereitstellen kann, und wenn ja dann komm ich ohne mischer doch nicht auf niedrigere vl temperatur, oder?
     
  9. #8 Achim Kaiser, 24. September 2011
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Seit wann hat ein *Einstellbereich* für das *Warmwasser* (was willste denn mit Warmwasser unter 40 Grad ?) was mit dem Heizungsbetrieb zu tun ?

    Im Heizungsbetrieb kann der Kessel Delta T aus aktueller Durchflussmenge / min. Kesselleistung + Rücklauftempertatur im Dauerbetrieb.
    Welcher Temperaturwert dabei rauskommt ist von den Anlagenparametern abhängig. Ist die VL-Temperatur zu hoch taktet das Gerät.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Soll doch wohl heißen wenn RT bzw. delta T zu hoch muss getacktet werden, oder?

    Kann es sein das ich durch ein VL Absenken aus dem Arbeitsbereich der Therme fahre. Dh. Über Steuerung der Durchflußmenge und Brennerleistung die Therme in Takten verfällt und nicht mehr innerhlab von Modulation betrieben wird. Die Nötige Energie ist ja die selbe ob ich 40/35/21 oder 35/30/21 Auslege ändert ja an dem Heizwärmebedarf nichts.

    Dank euch
    gonso
     
  11. Christof73

    Christof73 Gast

    Achim, hatte verstanden dass das auch das Heizungs VL Wasser ist mit mind 30 Grad, nicht nur Einstellbereich WW. Ist dem nicht so? was kann eine Therme an mind VL Temperatur ausgeben zum Heizen ohne Mischer?
     
  12. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    @gonso

    Das heisst zum Beispiel :
    Geräteminimalleistung : 3,5 kW
    Anlagendurchsatz : 800 kg/h

    ---> Delta-T = ~ 4,5 K

    Bei einer RL-Temperatur von ~ 20 Grad kannste ab 25 Grad VL mit einem durchlaufenden Gerät rechnen *WENN* die Anlage 800 kg/h ab kann und das Gerät 3,5 kW im tatsächlichen Betrieb bringt.

    Wenn nun die Regelung z.B. 23 Grad *Soll* rechnet ... das Gerät aber 25 Grad liefert ... so ist die Hysterese der Regelung entscheidend ... sie wird dem Kessel wohl bei 27 oder 28 Grad das Licht ausmachen ... und wir haben *Taktbetrieb* am Heizkessel.

    Durch die Pufferwirkung des Estrichs wird das allerdings in den Räumen wieder *geglättet*.

    Ändert sich der Anlagendurchsatz verschiebt sich automatisch das *minimale* Delta-T bei Kesselmindestleistung.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,

    danke euch. Nur kurz als Rückmeldung, werde die Absenkung jetzt machen lassen.
    Als Verlegeabstand gibt sich im Bad 7cm, im Rest zwischen 10 und 12cm.

    Dann hoff ich mal das die Gastherme mit der niedrigen VL Temperatur zurecht kommt.

    Gruß
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das klingt gut. Im Badezimmer wird sehr wahrscheinlich eine Zusatzheizung erforderlich werden, weil dort meist nicht ausreichend Fläche zur Verfügung steht.

    Die hat damit sicherlich kein Problem.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Parameter und Auslegetemperatur FBH

Die Seite wird geladen...

Parameter und Auslegetemperatur FBH - Ähnliche Themen

  1. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  2. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  3. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...
  4. Regal + Estrich + FBH

    Regal + Estrich + FBH: Hallo Leute. Hab eine Frage bezüglich Aquariumregal im Keller. Geplant wäre eine Art Schwerlastregal mit Aquarien gefüllt. Der Plan führte mich...
  5. Alte FBH Heizflächen

    Alte FBH Heizflächen: Beim Modernisieren/Optimieren im Bestand ist es nicht selten, dass vorhandene FB Heizungsflächen, -rohre existieren. Bei älteren Objekten sind...