Passen diese Werte zur EnEV 2007 ?

Diskutiere Passen diese Werte zur EnEV 2007 ? im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, habe mir von meinem BT mal den Energiebedarfsausweis für unser zukünftiges REH schicken lassen ... Gebaut werden soll nach EnEV 2007....

  1. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    habe mir von meinem BT mal den Energiebedarfsausweis für unser zukünftiges REH schicken lassen ...

    Gebaut werden soll nach EnEV 2007.

    Jetzt hab ich hier gefühlte 1000 Werte - nur welche sind wirklich wichtig ?

    Klaro, der Endenergiebedarf (90,xx), der Primärenergiebedarf(107,xx) & der Transmissionswärmeverlust (0,46) ...

    Nur was sagt mir das jetzt im Zusammenhang mit der besagten EnEV 2007 ?

    Passen die Werte ? Kann man das überhaupt so sagen ?

    Sind die Ergebnisse eher durchschnittlich, gut oder schlecht ?

    ***

    Gibts hier Leute mit entspr. Erfahrung die Ihr Wissen teilen möchten ?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 blaxxun17, 28. Januar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Januar 2010
    blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    wir haben 2010

    Servus,

    an Deiner Stelle würde ich dem Bautrüger mal mitteilen, dass seit 1.10.09 die EnEv 2009 gilt :eek:

    Sollte man schon mitbekommen haben....

    Gruß
    Blaxxun17
     
  4. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Bei der Wortwahl sollte man beachten, dass es noch die Möglichkeit der Bauantragstellung vor dem 1.10.2009 gibt und hier dann die EnEV 2007 gilt.
    Zwischen 1.10.2009 und 31.12.2009 herrscht dann Wahlfreiheit des Bauherrn (=BT!) und erst, wenn der Bauantrag ab 1.1.2010 gestellt wurde oder wird, ist die EnEV 2009 verbindlich.
     
  5. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Im übrigen

    kann der BT ja durchaus schon eine Baugenehmigung auf Basis EnEV 2007 aus 2009 vorliegen haben.

    Was die Berechnung angeht: Anforderungen n. EnEV 2007 werden erfüllt.
    Das wars.

    Geht natürlich auch besser, aber das muss dann mit dem BT abgekaspert werden und bezahlen lassen wird der sich das auch.
     
  6. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ist natürlich mein Fehler das ich den Hintergrund zur EnEV 2007 nicht erläutert habe, aber es ist wie einige schon vermutet haben so, das sowohl der Bauantrag, als auch die Baugenehmigung vor dem Stichtag gestellt/bewilligt wurden.

    Demnach gilt hier erstmal das die EnEV 2007 mindestens erfüllt werden muss.

    Meine Frage zielte ja darauf ab, ob die wirklich eingehalten wurde - DANKE @Baufuchs für die Beantwortung !

    Mich würde aber nochmal so eine persönliche Einschätzung / ein einfaches Ranking interessieren ...

    Das die Werte natürlich ewg weit weg sind von einem Passivhaus/Kfw40/55/xx Haus ist mir schon klar.

    Nur im Vergleich zu Bestandsbauten oder Neubauten vor der EnEV 2007 .. sind die Werte da immernoch OK oder eher um unteren Ende der Fahnenstange ? Auf dem Energieausweis gibts ja ne tolle Vergleichsskala ... aber ich behaupte mal die ist zu nix zu gebrauchen ...

    Kann das jmnd. beurteilen ?

    Bzgl. Optimierungsmaßnahmen ... gäbe es da nur durch eine dickere Dämmung/Steine Möglichkeiten oder spielt sich das eher im technischen Bereich (Solar, Wärmepumpe, kontrollierte Wohnraumlüftung) ab ?

    Bei mir wäre ja nen ganz normaler Brennwertkessel drin .. (Anlagenzahl 1,38) da gehen natürlich keine Wunder.
     
  7. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Das Haus ist heute schon...

    ... alt. Punkt.

    Das wird man spätestens dann merken, wenn die Energiepreise weiter klettern.

    Mindeststandard ist erfüllt. Was soll man jetzt noch schöndiskutieren?
     
  8. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hallo MoRüBe

    danke für deine Meinung.

    Genau darum ging es mir doch! Ich mag nix schöndiskutieren, sondern halbwegs realistisch einschätzen können, was die o.g. Werte für mich bedeuten & ob ich mit mglst. nicht überzogenem Aufwand die ganze Sache noch etwas aktueller hinbekomme.

    Alt ist ja auch relativ ... ein Haus das vor 2 Jahren gebaut wurde (2008) ist demnach ja auch schon alt, obwohl es bei einer Lebenserwartung von geschätzten 50 Jahren gerade mal 4% seines Lebens hinter sich hat.

    Ein Auto das ca. 10 Jahre "alt wird" hat bei 4% gerade einmal etwas weniger als 6 Monate auf dem Buckel & wird als Jahreswagen -mit entspr. Abschlag- verkauft. Aber ist es deswegen alt ?

    Jeder wird das anders beurteilen ....
    ***

    Deswegen nochmal zurück zur Hütte

    ???

    Danke :28:
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Bei

    einem Reihenendhaus wird sich der BT mit Änderungen im Bereich Dämmung wohl schwer tun.

    Bleibt noch die Anlagentechnik.

    Und da will sehr genau gerechnet werden, was sich wann amortisiert.

    Hängt unter anderem auch davon ab, welche Zuschläge der BT für die unterschiedlichen oder zusätzlich Anlagen rechnet.

    Übrigens:
    Lebensdauer Haus nicht 50, sondern ca. 80 Jahre.
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da BT, scheitert die Amortisation zusätzlicher Maßnahmen, die erst NACH Unterschrift vereinbart werden, regelmäßig schon an dessen Preisaufschlägen, selbst wenn sie an sich sinnvoll oder gar rentabel wären.

    Möglich sind unterschiedliche Versionen hingegen schon - hab erst dieser Tage in Fürth ein Reihenhauszeile gesehen, wo kaum ein Haus dem anderen glich. Da war von "Ziegel monolithisch dick" über "sowenig Porenbeton wie nötig" bis hin zu "KS mit reichlich Dämmung drauf" so ziemlich alles vertreten...
    Sowas macht aber beileibe nicht jeder BT!
     
  11. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Hinweise ... und um es gleich vorweg zu nehmen, ich befinde mich noch VOR der Unterschrift.

    Da ich nach der Unterschrift nur noch so wenig wie möglich mit dem BT verhandeln möchte, sollen natürlich so viel wie möglich Sachen in den Vertrag.

    Womit ich mich bei diesem Thema nur so schwer tue ...

    Woran sollte ich denken /was macht Überhaupt Sinn in meinem Fall .. also REH mit den o.g. Werten.

    Ne aktuellere Therme ? Mehr Dämmung ?

    Kan ja auch sein das jmnd. hier sagt ... das es eh nur marginal was ändern würde & man sich evtl. Optimierungen in diesem Fall auch sparen kann ...

    Deshalb eher Technik (welche) ? oder Dämmung/Mauerwerk ?

    :konfusius
     
  12. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Analysieren wir mal...

    ... wo was Sinn machen könnte:

    Mittelhaus: da hat man nicht so richtig viel Außenwände, wenn der BT nicht mitmacht, kannste es vergessen.

    Fenster: für relativ wenig Geld viel machbar. Mehrkosten dürften sich im Bereich von 70/80 Euro/Fenster bei Wechsel von billich zu gut ergeben.
    Dachdämmung: mit wenig Aufwand kann man viel erreichen, geht zwar etwas zur lasten der Fläche, aber sicherlich sinnvoll.
    Anlagentechnik: was könnte was bringen? Solaranlage.

    Die alles entscheidende Frage aber ist: was macht der BT für Preise? Mondpreise, oder realistische, das gilt es zunächst herauszufinden.

    Ach ja, ne KWL mit WRG bringt auch noch richtig was...
     
  13. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ist aber alles durchzurechnen...
     
  14. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    @MoRüBe - danke für die Tips ;-)

    Es handelt sich aber um ein Endhaus mit Süd (Giebelseite) / West (Terasse) Ausrichtung.

    KWL + WRG kamen mir auch in den Sinn, allerdings bin ich mir da nicht sicher ob sich die Investition wirklich armortisiert.

    Bzgl. Dachgeschossdämmung ... das DG wird vom BT kpl. ausgebaut (gedämmt) geliefert ... ich werd mal nachhaken, was da für ne Stärke verwendet wird.

    Die geplanten Fenster haben nen k-Wert von 1,1 lt. BLB. Keine Ahnung ob das gut ist, ich vermute normaler Standard & besser gehts immer ...

    Zu den Preisen, das BT in dem Fall oft die Aussenfiliale auf dem Mond um Rat fragen hab ich auch schon mitbekommen ... ich hab noch keine konkreten Preise, vermute aber gerade der Punkt Technik wird sehr überzogen sein ... wohingegen etwas mehr Dämmung evtl. noch machbar wäre.

    Na mal schauen ;-)

    Vielen Dank für eure Anregungen / Antworten.
     
  15. archi3

    archi3

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bayern
    Da du schon den Energiebedarfsausweis bekommen hast (der ist nur das Ergebnis der Berechnungen), dass müsste es unkompliziert sein, den EnEV-Nachweis vorab zu bekommen, und da sollten dann die Angaben (u.a. zum Dachaufbau) drinstehen.
     
  16. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na, da haste Dir aber nen...

    ... richtig guten rausgesucht:mega_lol:

    Wenn der noch mit k-Werten bei Fenstern operiert...:mauer
     
  17. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hm,

    mag sein das dort besser was von u-Wert stehen sollte ... und wirklich ausgesucht habe ich mir den auch nicht (aber das tut nix zur Sache).

    Aber was ist generell zu dem Wert zu sagen ? Also 1,1 W/m² K ?

    EDIT: Habs grad selbst gefunden :

    * U-Wert Passivhaus-Standard : 0,80 W/m² K
    * U-Wert EnEV-Standard: 1,3 W/m² K

    @Archi3

    Ja, den EnEv Nachweis hab ich auch ... nur gerade nicht hier ... ich poste mal nachher was dazu.

    Gibts Werte die speziell interessieren (ausser Dämmung) ?
     
  18. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Interessant wäre...

    ... ob es sich bei den 1,1 um das Fenster = also Uw oder das Glas = Ug handelt...

    Uw 1,1 wäre ja nicht ganz so schlecht...
     
  19. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    So,

    hier mal die u-Werte der entspr. Bauteile ... evtl. kann ja nochmal jmnd. sich dazu äussern.

    Wände 0,31 Uw
    Fenster 1,40 Uw / g-Wert 0,60 (in der BLB steht - wie gesagt - k=1,1 Schallschutzklasse II !?)
    Rolladenkasten 0,85 Uw
    Tür 2,20 Uw
    Sohle FB EG 0,37 Uw
    Dach 0,22 Uw
    Dachflächenfenster 1,30 Uw / g-Wert 0,59

    ***

    Mir ist aufgefallen, das die Berechnung für den gesamten RH Block (4 Häuser) gemacht wurde & zB. die Fenster unabhängig von der Ausrichtung (gerechnet wurde immer mit Norden) immer den gl. Wert haben ... kann das sein ?
    Sieht irgendwie aus, als wenn sie damit den absoluten max. Wert berechnet haben... ist das überhaupt möglich/zulässig ?

    Wie schon gesagt habe ich Südausrichtung für die Giebelseite ... bringt das noch was ?

    ***
    Was sagt Ihr sonst so zu den Werten ? :shades
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Mal...

    zusammengefasst: Vergiß das Objekt und such Dir was anderes. Das was der BT für die Verbesserung Dir dann berechnet, überschreitet bei Weitem den Mehrpreis, wenns gleich ordentlich ist.
    Selbst für einen Bau nach EnEV 2007 ist der Fensterwert grottig. Ich schätz mal Rahmen 60 mm Bautiefe.
    Und zum Thema alt: Es gibt nicht nur nen technischen Verschleiß, sondern auch, und vor allem wenns um eine so lange Zeit geht den begriff des moralischen Verschleisses. Bsp. (typisch deutsch): ein nicht gefahrener trabi ist technisch zwar nicht verschlissen, aber moralisch.
     
  22. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hallo Olaf,

    danke für deine Meinung, auch wenn Du auf die eigentlichen Werte nicht viel Bezug genommen hast.

    Ich hab jetzt nochmal Wikipedia befragt und folgende Werte zum Vergleich:

    Beispielwerte von Wärmedurchgangskoeffizienten Baustoff Wandstärke U-Wert in W/(m²K)

    Außenwand aus Beton ohne Wärmedämmung 25 cm 3,3
    Außenwand aus Mauerziegeln 24 cm ca. 1,5
    Außenwand aus Mauerziegeln 36,5 cm ca. 0,8
    Außenwand aus Mauerziegeln (17.5 cm)
    mit Wärmedämmverbundsystem (PUR) 30 cm ca. 0,32

    Außenwand aus hochporösem Hochlochziegel, unverputzt 50 cm 0,17 - 0,23
    Außenwand Holzrahmenbau, wohnungstypischer Aufbau 25 cm 0,15 - 0,20
    Außenwand aus Massivholz (ohne Wärmedämmung) 20,5 cm 0,5
    Innenwand aus Mauerziegeln 11,5 cm 3,0
    Innenwand aus Porenbeton 28 cm ca. 0,6
    Außentür aus Holz oder Kunststoff - 3,49
    Acrylglas (Plexiglas) 5 mm 5,3
    Einfachfenster 4 mm 5,9
    Doppelfenster - 3,0
    Fenster mit Isolierverglasung 2,4 cm 2,8-3,0
    Fenster mit Wärmeschutzverglasung 2,4 cm ca. 1,1
    Lichtbauelement aus Polycarbonat 5 cm ca. 0,83
    Fenster im Passivhausstandard - 0,5-0,8

    Aus http://de.wikipedia.org/wiki/Wärmedurchgangskoeffizient

    ***

    Wenn Ich mir das so mit meinen Werten vergleiche, dann ist natürlich klar, das ich kein hochmodernes Haus bekomme - aber das ist mir bewusst & das bezahle ich letztlich auch nicht.
    So schlecht stehe ich aber auch nicht dar, hab mal einige Vergleichswerte markiert.

    ***

    Ich möchte einfach punktuelle Verbesserungen erreichen, ob nun mit oder ohne BT ist erstmal egal.

    Ich habe die Fenster jetzt erstmal mit auf meiner Verbesserungsliste, wenn es neue Vorschläge gibt, immer her damit ;-)

    Zur Dämmung des Daches steht in der BLB nur, das es nach EnEV 2007 gemacht wird ... whatever this means ...
     
Thema:

Passen diese Werte zur EnEV 2007 ?

Die Seite wird geladen...

Passen diese Werte zur EnEV 2007 ? - Ähnliche Themen

  1. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  2. Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?

    Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?: Hallo, wir bauen mit OKAL und planen eine 10 kwp PV-Anlage mit 4,6 kWh Stromspeicher zu verbauen. Nun haben wir das Problem das OKAL uns...
  3. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...
  4. SD Wert Dampfbremse - bitte dringend um Hilfe

    SD Wert Dampfbremse - bitte dringend um Hilfe: Hallo, ich bin neu hier und habe mich hier angemeldet, weil ich dringend Rat bräuchte! Im OG unseres EFH (Bj. 1991) habe ich in den letzten...
  5. Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker

    Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker: Hallo, gerne hätte ich eine relativ dunkle Fassade beim 2-schaligen Mauerwerk: 17,5cm KS 18,0cm Dämmung 2,0 cm Luftschicht 12cm Klinker...