Passivhaus - Welcher Stein für Außen-/Innenwand mit guten U-Wert + Dämmung?

Diskutiere Passivhaus - Welcher Stein für Außen-/Innenwand mit guten U-Wert + Dämmung? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle bauexpertenforum-Mitglieder, vorab Super-Forum lese schon seit Wochen eifrig hier die Beiträge durch und schon unglaublich was hier...

  1. house4me

    house4me

    Dabei seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo an alle bauexpertenforum-Mitglieder,
    vorab Super-Forum lese schon seit Wochen eifrig hier die Beiträge durch und schon unglaublich was hier alles lesen (lernen) kann.

    So nun zu meiner -ersten- Frage...
    Habe vor kurzem ein Grundstück gekauft und plane ein Passivhaus, Nullenergiehaus bzw. KfW-40 dort drauf zu bauen. Man könnte die Namen und alle weglassen, wollte es nur erwähnen damit in etwa wisst, dass ich es auf ein Haus mit wenig Heizlast (guten U-Wert) bauen möchte.

    Also habe ich mir diverse Steinarten mit U-Werten verglichen und man muss sagen es ist sehr schwer :-(

    Hier die wichtigen Punkte:
    - Auf jedenfall kommt 12cm WDVS drauf egal welcher Stein drauf.
    - Die Außenwand 24cm (Stein unbekannt)
    - Schalldicht sollte es sein
    - Wärmespeicherfähigkeit/Wärme sollte lange im Haus bleiben

    Außenwand (Steinarten die ich bis jetzt vom lesen gut fand)
    Poroton
    Ytong (sind das die gleichen?)
    Liapor
    Bähton
    Ziegel
    Neopur

    Innenwand
    Kalksandstein

    Das sind nur reine Beispiele von einem -Newbie-, wenn Ihr der Meinung seit, dass ich mit Stein XY besser ist, dann bitte vorschlagen.

    Danke @ all!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Westfalenland, 13. Juni 2008
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Dazu gibt es hier diverse Threats.

    Eine kleine Anmerkung noch: Viele Experten raten von Mischformen (z.B Kalksandstein innen und Poroton außen, bildlich: rot und weiss gemischt) ab.

    Ich suche mal ein Paar threats und kopiere sie hier rein...
     
  4. #3 Isolierglas, 13. Juni 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    "auf jeden Fall kommen 12cm Dämmung drauf" ist ein sehr schlechter Ausgangspunkt. Das kann im schlimmsten Fall zur Durchfeuchtung des Mauerwerks führen (Glaser beachten!!!)

    Sinnvolle Wandaufbauten für Niedrigstenergiehäuser sind:

    - Poroton T8, 49cm ohne Aussendämmung
    - KS / HLZ Mauerwerk mit Dämmung (min. 20cm!!!)

    Irgendwelche Mischformen sind zu teuer, bieten wenig Vorteile (oder gar Nachteile!) und machen nur in Sonderfällen etwas Sinn (Beispiel: 17,5-er Poroton und dann Dämmung)

    Grundsätzlich gilt: Entweder Monolitisch oder Funktionstrennung.

    Ausserdem ist die Aussage "Ytong (Gasbeton) ist besser als Poroton" sehr problematisch. Der Grund hierfür ist einfach:

    Baust Du ein Haus, das viele grosse Öffnungen hat, muss unter den Sürzen betoniert werden oder sogar Stahlbeton Stützen eingezogen werden. Hier ist dann der Poroton besser, weil fester. Für das normale 08/15 Haus mit kleinen Fenstern, 1,5 geschossig ist Ytong zu bevorzugen: Hier wird die Tragfähigkeit in der Regel nicht benötigt.

    Besser - Schlechter gibt es also nicht so pauschal. Dann sollte der Bauunternehmer auch das Material verarbeiten dürfen, das er mag. Beispiele, was passiert, wenn der Unternehmer zu einem T9 gezwungen wird, aber nicht Josefs Erfahrung und Qualitätsbewusstsein hat, gibt es hier im Forum genug...

    Gruss, Dirk
     
  5. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Lassen Sie doch mal Ihren Architekten arbeiten. Oder soll das hier ein Passivhausbau mit Bauleitung durch Internetforum werden?
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nein, kann man nicht. damit werden 3 gänzlich unterschiedliche
    energetische qualitäten beschrieben.
    ein "normal schlechtes" haus zu planen (entspr. "kfw103" oder "kfw87"),
    stellt keine grossen anforderungen, die unterschiede sind mit etwas
    mehr dämmung zu bewältigen.
    bei kfw40 funktioniert das so einfach nicht mehr, beim passivhaus erst
    recht nicht und nullenergie (nach welcher definition?) kann nahezu
    unmöglich werden.

    insofern ist die steinfrage ein puzzlestück, das nur im kontext sinn macht.
     
  7. #6 ibiza1425, 18. Juni 2008
    ibiza1425

    ibiza1425

    Dabei seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IEPR
    Ort:
    Haßloch
    Also KS ist bei Wärmespeicherfähigkeit und Schall echt top.
    Ich baue mit 17,5er Außenwand und 200mm Neopor.
    Im Keller sind es 30er Wände und 120mm Styrodur (BASF hatte in LU keine 160mm :( )

    Aber die Punkte legst du besser mit deinem Architekten fest und dein Statiker wird die schon sagen welche Stärke die Wand haben muss...
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. house4me

    house4me

    Dabei seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Saarbrücken
    danke an alle... dass mit dem Architekten ist natürlich klar! Wollte natürlich vorher mich ein bisschen vergewissern und nicht ganz so dumm beim Architekten stehen. Nach vielen lesen und Recherchen neige ich z.Z. zum Poroton Ziegel. Welchen genau ob T8, T9 u. S11 wird sich bestimmt beim Architekten wohl feststellen und welche WDVS...
     
  10. #8 pauline10, 20. Juni 2008
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    das ist wohl eine unbegründete Panikmache mit dem "durchfeuchtetem Mauerwerk". Leider ist das auch im Baustoffhandel sehr beliebt.

    Die verdienen nämlich am Stein aber nicht am Dämmmaterial!

    Gruß

    pauline
     
Thema:

Passivhaus - Welcher Stein für Außen-/Innenwand mit guten U-Wert + Dämmung?

Die Seite wird geladen...

Passivhaus - Welcher Stein für Außen-/Innenwand mit guten U-Wert + Dämmung? - Ähnliche Themen

  1. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Innenwand nur mit Gipsfaserplatten

    Innenwand nur mit Gipsfaserplatten: Hallo zusammen, wir planen demnächst ein Fertighaus bauen zu lassen. Ein für uns interessanter Fertighausanbieter beschreibt seine Innenwände wie...
  5. Traglast von Innenwänden

    Traglast von Innenwänden: Hallo liebe Fachleute, unsere neuen Badmöbel sind eingetroffen und ich mache mir Sorgen über das hohe Gewicht, was ich so nicht erwartet habe....