Paul Thermos DC 300 Wärmeverluste, niedrige Luftfeuchte

Diskutiere Paul Thermos DC 300 Wärmeverluste, niedrige Luftfeuchte im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Liebe Forummitglieder, habe jetzt einige Seiten zum Thema geringe Luftfeuchten durchforstet, mache davon endeten leider in persönlichen Fehden...

  1. Mucki100

    Mucki100

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer im Energiebereich
    Ort:
    Wolfsgraben
    Liebe Forummitglieder,

    habe jetzt einige Seiten zum Thema geringe Luftfeuchten durchforstet, mache davon endeten leider in persönlichen Fehden anstelle die Thematik den Bedürftigen näher zu bringen.
    Deshalb habe ich mir erlaubt mein anliegen in einem eigenen Thema zu veröffentlichen, hier kurz die Fakten:
    Niedrigenergiehaus EKZ 29, BJ 2007, Ziegelbau, Pultdach, 160m² Wohnfläche, Fussbodenheizung über Erdwärme, 20cm Vollwärmeschutz, Wohnraumlüftung mittels eines Paul Thermos DC300.

    Seit Betriebsbeginn gibt es einige unbefriedigende Punkte mit der KWL:
    1.) Strömungsgeräusche im Haus
    2.) Schmutzränder (Durchmesser ~ 40cm) im Bereich Lufteinlässe
    3.) Luftfeuchte im Winter (Jänner bis März) 20- 25%
    4.) Temperaturverluste zwischen Abluft und Zuluft steigend
    - 2007, 2008 Delta t~ 1°
    - 2009 bis 2011 Delta t~ 2°
    - 2012 Delta t ~ 4° (dies nachdem wir versucht haben mittels eines Luftbefeuchters die Luftfeuchte zu heben)

    Leider ist unser Vertragspartner in Österreich bankrott gegangen, sodass keine weiteren Ansprüche bestehen, jedoch versuchen wir mit mässigem Erfolg mit Fa Paul direkt die Themen zu lösen (fairerwaise muss dazu erwähnt werden das wir dies auch nicht immer mit Nachdruck getan haben= nach einigen gescheiterten Terminversuchen haben wir es vorerst sein gelassen, Thema muss wieder aufgegriffen werden)

    Folgende bisherige Massnahmen in Eigenregie:
    a.) Reduktion der Luftwechselrate durch Drehzahlabsenkung, jedoch dadurch suboptimale Luftqualität

    b.) Aufstellung eines Luftbefeuchters (Luft ist so trocken das Schleimhautprobleme, Nasen bluten etc zur Tagesordnung gehören, Holzmöbel lösen sich an Leimstellen etc da extrem trocken)= läuft ständig und verbraucht ~ 10l Wasser am Tag => Anhebung der Luftfeuchte um ~ 7%, sobald Luftbefeuchter abgeschalten wird ist Luftfecuhte wieder bei Zustand wie o.a..

    c.) Zusätzliche Schalldämpfer gleich nach KWL bei ein und Auslass

    Alles in allem kaum mehrkbare Verbesserung, und seit kurzem ein Temperaturverlust von ~ 4°C
    Eintrittsluft vor KWL= 6°
    Zuluft ins Haus= 16,5°
    Abluft = 20,5°
    Man kann sich vermutlich vorstellen das dies einerseits unwirtschaftlich, und andererseits unkomfortabel (kalte Luft "fällt" einem auf den Kopf) ist

    Wir wollen an Paul herantreten um eine nachhaltige Lösung
    zu schaffen, bevor wir das tun wären einige versierte Rückmeldungen aus dem Forum wünschenswert um abwägen zu können welche Lösungsansätze mit Paul zu verfolgen weil sinnvoll, und welche zu verwerfen sind.
    Mittlerweile hätten wir am liebsten ein Alternativgerät, da es unvorstellbar ist mit dem vorhanden technischen stand eine merkliche und zufriedenstellende Lösung zu bekommen.

    Bitte um Vorschläge wie hier am besten vorgegangen werden soll.

    Im voraus dankend

    Mucki100
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mucki100

    Mucki100

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer im Energiebereich
    Ort:
    Wolfsgraben
    Liebes Forum,

    habe ich etwas falsch gemacht das bis dato keinerlei Meldung zu dem Thema kam, od hab ichs zu komplex und ausführlich geschildert ?
    Wäre schön wenn mir da jemand weiterhelfen würde
    liebe Grüsse
    Mucki
     
  4. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Mit so einem Thema hast du wahrscheinlich im Haustechnikforum bessere Aussichten ...
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wann wurde die letzte Wartung durchgeführt?
    Welche Arbeiten wurden bei der Wartung ausgeführt?

    Hier ist von Planungs- über Ausführungs- bis hin zu Betriebsfehlern alles möglich. Aus der Ferne so gut wie nicht zu beurteilen. Das Gerät selbst erzeugt bereits 30 bis über 40dB(A) in 3m Abstand, je nach Drehzahlstufe. Jetzt wäre zuerst einmal zu prüfen, ob die "Geräusche" vom Gerät selbst stammen, oder ob es sich tatsächlich um Strömungsgeräusche handelt, die durch zu hohe Luftgeschwindigkeit oder Fehler in den Luftkanälen entstehen.

    Keine Ahnung wie verschmutzt bei Euch die Außenluft ist. Hier wäre vielleicht ein Photo ganz hilfreich.

    Wie wurde das gemessen? In den Wintermonaten ist bereits die Außenluft meist sehr "trocken". Die KWL sorgt dann zusätzlich dafür, dass die Feuchte weiter absinkt. Dem kann man nur entgegenwirken indem zusätzlich die Luft befeuchtet wird. In den Wintermonaten herrscht auch in Häusern ohne KWL oftmals "trockene" Luft.

    Hier käme die o.g. Wartung in´s Spiel, insbesondere der Luft-WT sollte mal genauer untersucht werden. Ein dT von 4K ist jedoch noch nicht so unüblich, denn hier spielen mehrere Faktoren mit rein.

    Gibt es in ganz Österreich keine Firma die etwas Ahnung von KWL und speziell mit diesen Geräten hat? Der Hersteller kann Euch doch sicherlich einen Kontakt vermitteln.

    Dadurch wird an den Folgen herumoperiert, jedoch nicht die Ursache ermittelt.

    Eine aktive Luftbefeuchtung ist hier ein sinnvoller Weg. s.o.

    Dadurch würden aber nur Geräusche aus dem Gerät selbst reduziert. Strömungsgeräusche aufgrund hoher Luftgeschwindigkeiten die durch die Luftkanäle selbst verursacht werden, lassen sich davon nicht beeindrucken.

    Die WRG hat auch nur einen endlichen Wirkungsgrad. Ansonsten muss über ein Nachheizregister nachgedacht werden.

    Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, was durch den Austausch des Zentralgeräts gewonnen würde. Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann war es ja anscheinend zu Beginn besser. Also würde ich erst einmal den Ansatz mit der Wartung weiter verfolgen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Paul Thermos DC 300 Wärmeverluste, niedrige Luftfeuchte

Die Seite wird geladen...

Paul Thermos DC 300 Wärmeverluste, niedrige Luftfeuchte - Ähnliche Themen

  1. Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen

    Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen: Hallo, mein Rohbau wird Anfang Dezember bzw. ende November fertig. Es wird ein Flachdachhaus, die Decke ist aus Beton C25/30 WU (Das Betonwerk...
  2. Oberkante Rohfußboden zu niedrig

    Oberkante Rohfußboden zu niedrig: Hallo liebe Forengemeinde, Ich weiß nicht ob das Thema hierher gehört, wenn falsch bitte ein Moderator verschieben. Wir bauen im Moment unser...
  3. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  4. Luftfeuchtigkeit Übergangsphase

    Luftfeuchtigkeit Übergangsphase: Hallo zusammen, ich würde gerne wissen, was ich in der aktuellen Wetterphase gegen Luftfeuchtigkeit tun kann bzw. ob überhaupt ein Problem...
  5. Feuchter Keller, Abdichtung zu niedrig?

    Feuchter Keller, Abdichtung zu niedrig?: Moin, ich sitze hier in einem Altbau Baujahr 1977 und habe ein Problem mit einem feuchten Keller. Der Keller wurde als schwarze Wanne gebaut. Ab...