Pauschale für Vorentwurf

Diskutiere Pauschale für Vorentwurf im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo, Unser Architekt hat jetzt gesagt, nach dem zweiten kostenlosen Gespräch, das er die Vorentwürfe für 3000€ pauschal anbietet. Diese...

  1. Juche

    Juche Gast

    Hallo,

    Unser Architekt hat jetzt gesagt, nach dem zweiten kostenlosen Gespräch, das er die Vorentwürfe für 3000€ pauschal anbietet. Diese Vorentwürfe ist doch leistungsphasen 2, oder?

    Machen das Architekten öfters so oder wird bei der 2. Phase schon direkt nach HOAI berechnet? Denn unser meinte das die anfallenden Baukosten erst nach den Vorentwürfen genauer angegeben werden kann. Jedoch haben wir ein Maximum an Preis von 300.000€, das weiß auch unser Architekt und hat uns auch schon gesagt das das mit unseren Wünschen hinkommt.

    Aber wie gesagt machen das Architekten öfters mal so.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 16. November 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    300T all inclusiv macht 210T anrechenbare Kosten (so grob) ergibt für LP 1 und 2 bei HZ III min rd 3.000 € brutto :D
     
  4. Juche

    Juche Gast

    Hi,

    Danke für die Info.

    Die 300.000 sind aber inklusive allem, also auch Architektenhonorar.

    Sind dann die anrechenbaren kosten trotzdem 210.000€?

    Wenn ja, dann verstehe ich das es erst einmal einen Psuschalpreis gibt, da ja erst danach genau gesagt werden kann wie teuer es wird und eine Rechnung nach HOAI stattfindet.

    Also ist das absolut in Ordung?

    Danke im Voraus
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 16. November 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    210T aK = 250T Bruttobaukosten = 50T für Architekt, Statikus usw.

    Aber wenn ich den anderen Strang sehe -Passivhaus mit WP, KWL+WRG, Solar, .... - dann seh ich die 250T nicht. Da seh ich eine deutlich grössere Zahl, wenn es kein sehr kleines Haus ist.
     
  6. Juche

    Juche Gast

    Hallo,

    Danke für die Info. Wie gesagt wir sind dabei uns alle Infos zu holen die wir bekommen können. Ich informiere mich gerne selbst und lasse mir ungern alles erzählen und muss es dann, wegen keinem Wissen, einfach glauben.

    Das Haus soll ca. 170qm groß werden. Es wird mit 1800€pro Quadratmeter gerechnet. in diesen kosten ist aber alles enthalten außer wand und Bodenbeläge.
     
  7. Stef1969

    Stef1969

    Dabei seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ingolstadt
    Außer Wand ist ungewöhnlich... :winken
     
  8. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    gemeint ist wohl:
    (Tapete, Maler,...)
     
  9. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Nachtrag: Grundsätzlich erscheint mir der Betrag (EUR 3.000) für die LP für den BH an sich i.O.,.....aber.....

    Ich habe es jetzt (auch hier!!) schon öfter erlebt, daß der Planer keinen tauglichen Entwurf (ich rede nicht von geschmacklichen Irrungen und Wirrungen) zu Wege gebracht hat. Da gab es so Schoten mit WC, das sich direkt in den Wohnbereich öffnet, DHH, die leider gar nicht realisierbar waren (Abstandsflächen...) usw. usf. Auch sollte definiert werden, was der BH für die Pauschale zu erwarten hat/ erwarten kann: Strichskizzen mit dickem Filzer und etwas Layout-Stiften, ordentliche Ansichten, Schrägbilder/ Perspektiven,... wieviele Vorentwürfe? Bis es paßt und man in LP 3 vertiefen könnte oder einfach nur "Vorentwurf"...ergebnisoffen (wie Gorleben).

    Ich würde das etwas genauer wissen wollen....

    Thomas
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich auch.:D

    die medaille hat wie immer zwei seiten.

    liefert der kollege gekritzel in der vorentwurfphase ab,
    die mal gar nicht zu den zuvor erläuterten vorstellungen,
    an die zukünftige behausung passen, sind 3000€ unverschämt.

    kniet sich der kollege rein, liefert in der vorentwurfsphase
    einen schon ausbaufähigen entwurfsplan, der BH marschiert
    damit (die akquise für lau betrachtend) zum nächsten GU/GÜ/BT/Archi...
    und sagt: "mach mal ein angebot", dann ist der BH unverschämt....

    wie gesagt, es gibt immer zwei seiten, vielleicht ist dein
    archi auch so ein gebranntes kind.
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    @baumal, dann würde ich doch bis zur lph4 anbieten.
    vorteile, nicht nur für den architekten:
    - keine schnittstellenprobleme zw. den lph. 2-3-4
    - EIN (ggfs. abschliessbares!) "kapitel"
    - klare und höhere verantwortung für kosten
    - "eigentlich" schöner ;)
    - ausgewogen -> beweisbar -> motivationssteigernd :)

    @juche, gab´s bisher nur "gespräche" (wie liebe ich das :mega_lol:), oder
    wurde schon ein wenig bleistiftmiene abgeschabt?
    gibt es neben der persönlichen chemie auch eine übereinstimmung in
    der gezeichneten (?) entwurfshaltung?
     
  12. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    mach ich doch immer...:D

    nur lph 1-2, bis 3 zu bearbeiten kenne
    ich aus zeiten, als ich auf der gehaltsliste von
    GÜ/BT stand.

    da war es mir auch, mehr oder weniger wurscht,
    wenn der kunde (oder immobilientourist) mit seinen plänchen,
    zum nächsten hausanbieter gedackelt ist : "mach mal ein angebot".

    spaß hat es trotzdem nicht gemacht...:biggthumpup:
     
  13. Semmel

    Semmel

    Dabei seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Stuttgart
    Wie hatten ja auch so einen Knorz mit dem Archi ...
    Wir haben dann die fertigen Pläne für rund 2.700 ohne Märchensteuer abgekauft (ein Pappmodell gab's auch noch). Allerdings liegen wir bei 400k mit dem Haus.
     
  14. ChristianMa

    ChristianMa

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    NRW
    Aus Sicht eines Architekten ist es natürlich wünschenswert gleich LP 1-4 fest zu machen, denn dann ist dieses Honorar "gesichert" (auch wenn der Bauherr nach LP2 bspw. nicht zufrieden ist und den Auftrag kündigt, es sind dann grob noch 50% der LP3+4 vom Bauherrn zu zahlen).

    Aus Sicht eines Bauherren ist es natürlich wünschenswert lediglich Phasenweise vorzugehen (also bspw. erst LP1-2, dann LP3, dann LP4 beauftragen). Dann kann -wenn sich herausstellt, dass der Architekt nicht die gewünschte Leistung bringen kann/will- auch der Vertrag gekündigt werden und es fallen nur Honorare für die effektiv geleisteten LP´s an.
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 17. November 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und das sagt der Kaufmann - ah ja.

    Lieber Kaufmann, was ist preiswerter? Ein Produkt aus mehreren Bestandteilen im Paket zu erwerben oder nach und nach einzeln?

    So sieht es auch beim Architekten aus. Wenn ich mir im Übergang von einer LP zur nächsten nur selber mitteilen muss, was ich mir gedacht habe, ist das ein geringerer Aufwand als eine Mitteilung an einen Dritten - egal in welcher Form. Ausserdem sinkt die Chance, eigene Fehler selber auszubügeln. Ergo steigt das Haftungsrisiko.
    Was bedeutet, dass der Architekt das Projekt ggf. in der Einstufung höher bewerten wird, es also teurer wird.

    Es mag hin und wieder Sinn machen, auch die ersten LPs zu splitten. Z.B. Kostenermittlung eines aufwändigen Umbaus einschl. ein paar Vorentwürfen, um zu wissen, ob das Projekt überhaupt umgesetzt werden kann.
    Aber sonst macht das eher weniger Sinn. Zumindest wirtschaftlich.
    Auch und gerade, wenn man sich die Summen bis einschl. LP 4 ansieht.
     
  16. saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Sag mal, wer erzählt dir denn den Unfug, den du da immer abläßt?

    Bei nem anderen Thread hat dir Baumal doch schon erzählt dass das Blödsinn ist.

    Bevor du weiter solche Unwahrheiten verbreitest lies dich bitte mal in die HOAI ein!

    Das ist ja echt furchtbar, deine negative Meinungsmache gegen Architekten!
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich würde auch jedem LP 1 -4 als ein Leistungspaket empfehlen!

    Der A. schuldet schließlich den Erfolg und nicht nur hübsche Bilder (Entwürfe). Die Krux nur bis LP 2 zu gehen ist aus meiner Sicht: Der A. kann zu wild drauflosplanen...hört sich komisch an? Nun...ist er bis einschl. LP 4 beauftragt, bemißt sich der Erfolg seines Handelns daran, daß der BH am Ende einen genehmigten Plan in Händen hält. Beauftragt man nur bis LP 2 o. 3 hat man vielleicht einen super Entwurf...der aber ist (evtl.) gar nicht genehmigugsfähig....oder wird (bei eingehender Betrachtung -> Kostenschätzung) viel teurer als geplant.

    Bei LP 4 ist ganz klar: Liegt eine Genehmigung vor, kann man abrechnen, der BH hat etwas bekommen, wo er auch anderen Orts (beim GU, anderer A.) weitermachen kann, auf dem er aufbauen kann. LP 2 wäre mir hier viel zu schwammig...unsicher....
     
  18. ChristianMa

    ChristianMa

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    NRW
    Ich fänd es ganz schön, wenn hier mit Argumenten und nicht mit pauschalen Äusserungen wie "Unfug", "Blödsinn" usw. gearbeitet werden würde. Das ist auch keine negative "Meinungsmache" gegen Architekten.

    Du kannst mir gerne mal die gesetzlichen Grundlagen dafür nennen, dass bei einer Kündigung des Architektenvertrags durch den Bauherrn unter o.a. Prämisse es nicht zu einer Abrechnung des Honorars der noch nicht erfüllten LPs kommt. Unter Beachtung der neueren Rechtsprechung des BGH sind ganz grob 50% (über den jeweiligen Satz darf man streiten) als ersparte Aufwendungen auf Architektenseite anzurechnen - so wie von mir oben dargestellt. Also bitte von dir nun: Fakten.
     
  19. ChristianMa

    ChristianMa

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    NRW
    Logisch ist es für den Architekten günstiger, wenn er den Auftrag komplett bekommt - habe ich doch auch entsprechend dargestellt (er hat seinen "Gewinn" für LP 1-4 "sicher"). Und für den Bauherren ist es günstiger, wenn er Phasenweise vergibt, denn dann reduziert sich sein Risiko.

    Hier gibt es eben gegensätzliche Interessenslagen - wie wohl halt in vielen Bereichen des wirtschaftlichen Handelns.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Belege, Urteile, AZ?

    Und beim nächsten Architekten zahlst Du dann anteilig natürlich noch 'mal von vorne, denn der muss zur eigenen Absicherung die 1 eh noch 'mal machen. Vielleicht zahlst Du die LP 1 dann nur hälftig oder zu einem Drittel erneut, aber eben mehr als einmal. Leistungen mehrfach einzukaufen kostet mehrfach. Das ist beim Joghurt, der mir nicht schmeckt aber genauso,
     
  22. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @ ChristianMA

    von architektur hast du sehr wenig ahnung.

    wie sich ein projekt innerhalb lph 1-4 mit
    BH und architekten gemeinsam entwickelt, gar keine.
     
Thema:

Pauschale für Vorentwurf

Die Seite wird geladen...

Pauschale für Vorentwurf - Ähnliche Themen

  1. Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow

    Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow: Hallo zusammen, wir haben heute von unsere Bauträger einen Vorentwurf für unserem Bungalow bekommen. Bemerkung: 1. Der ist einen Barrierefreies...
  2. Überarbeiteter Vorentwurf - mit Input vom Forum

    Überarbeiteter Vorentwurf - mit Input vom Forum: Ich habe hier vor etwa 2 Wochen schon mal meinen Grundriss zur Diskussion gestellt und einiges an Feedback erhalten. (Siehe hier). Habe viele...
  3. Vorentwurf für Architekt - Bitte um Feedback

    Vorentwurf für Architekt - Bitte um Feedback: Hallo zusammen, wir möchten ein Einfamilienhaus errichten. Wir haben uns jetzt einige Gedanken gemacht und einen Vorentwurf für den Architekten...
  4. DIY Vorentwurf

    DIY Vorentwurf: Hallo zusammen, ich wage nun auch mal einen eigenen Vorentwurf zu präsentieren. Er ist noch nicht im Detail ausgearbeitet (Treppe, Türen unten,...
  5. Detaillierte Berechnung oder pauschaler Zuschlag der Wärmebrücken? (Holzhausbau)

    Detaillierte Berechnung oder pauschaler Zuschlag der Wärmebrücken? (Holzhausbau): Hallo zusammen, kann mir jemand weiterhelfen und sagen ob es Vergleiche oder Literatur gibt um wie viel sich der Transmissionswärmeverlust bei...