Pavatex-Platten durchfeuchtet und mit Schimmel überzogen

Diskutiere Pavatex-Platten durchfeuchtet und mit Schimmel überzogen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir lassen gerade eine DHH schlüsselfertig bauen. Das Haus wird zweigeschossig gebaut, d.h. die Decke im ersten Stock ist das...

  1. BigBoi197

    BigBoi197

    Dabei seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Freising
    Hallo zusammen,

    wir lassen gerade eine DHH schlüsselfertig bauen. Das Haus wird zweigeschossig gebaut, d.h. die Decke im ersten Stock ist das Hausdach. Nun hat der Bauträger vor Einbringen des Putz und Estrich noch keine Dampfsperre innen am Dach anbringen lassen. Man sieht also von unten direkt auf den Dachstuhl und die Pavatex-Platten.

    Wie das nun so über den Winter ist, haben die Holzteile, hauptsächlich aber die Pavatex-Platten nun trotz Lüften und Bautrockner ordentlich Feuchtigkeit gezogen und natürlich auch Schimmel gebildet. Der Schimmel ist nun großflächig über die Platten verteilt. Zudem sind die Platten durch die Feuchtigkeit leicht gequollen und es hängen schon einzelne Ecken der Platten von der Decke (nicht die ganze Platte, sondern nur eine etwa 1,5-2cm dicke Schicht der 3,5cm Platten).

    Natürlich handelt es sich hier um Baupfusch, da zuerst die Dampfsperre hätte angebracht werden müssen. Das Wissen hilft uns natürlich jetzt nicht mehr. Wir suchen nach dem bestmöglichen Weg, das Dach so zu sanieren, dass wir es ohne allzu schlechtes Gefühl vom Bauträger abnehmen können.

    Im ersten Schritt wird nun natürlich weiterhin komplett ausgetrocknet, bevor es an die Sanierung geht. Unser Bauträger möchte anschließend den Schimmel mit Alkohol behandeln und anschließend absaugen lassen. Ein von uns angefragter Schimmelsachverständiger stimmt dem Vorgehen größtenteils zu, mit dem Hinweis, dass die Feinreinigung sehr gewissenhaft durchgeführt werden muss.

    Eine Frage bleibt bzgl. der Platten, die sich teilweise lösen. Können diese einfach von unten "repariert" werden (das hat der Bauträger so vorgeschlagen) oder sollten hier neue Platten verlegt werden (dafür muss das Dach von oben abgedeckt und neu eingedeckt werden, richtig?)?

    Was sagen die Fachmänner? Welchem Grad von Baupfusch sind wir hier ausgeliefert? Und wie bringen wir die Kuh sinnvoll vom Eis, so dass alle Seiten damit leben können.

    Vielen Dank für Euren Rat!

    Sascha
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Hier wären ein paar aussagekräftige Bilder schön.
     
  4. Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    Ich würde mich da mal direkt mit Pavatex in Verbindung setzen. Sehr nette und kompetente Mitarbeiter. Wenn´s sein muß kommt von denen auch mal ein Aussendienstmitarbeiter vorbei und schaut sich das ganze an.

    Gruß
     
  5. #4 Gast360547, 22. Januar 2013
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    Moin,

    VORSICHT!!
    [Zitat]Natürlich handelt es sich hier um Baupfusch, da zuerst die Dampfsperre hätte angebracht werden müssen.[Zitatende]

    Diese Aussage würde ich nicht so pauschal stehen lassen, da falsch. Ich behaupte, dass der zeitliche Bauablauf je nach Jahreszeit geändert werden muss. Auch eine DS VOR der Anordnung von Putz und Estrich kann massive Probleme in dem Schichtenaufbau bringen.

    Grüße

    stefan ibold
     
  6. #5 bauschaden, 22. Januar 2013
    bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    @ BigBoi197 Zitat:
    "Der Schimmel ist nun großflächig über die Platten verteilt."

    Da die Unterdeckplatten nicht die vereinbarte Beschaffenheit (nicht verschimmelt) haben, muss der Schimmel vollständig beseitigt werden. Es bestehen hier große Zweifel, dass dieses mit Alkohol geht, da die Holzweichfaserplatten den Alkohol sofort aufsaugen. Bei langem Wischen wird sich nur die Oberfläche der Platten auflösen. Alkohol kann man nur zur Schimmelbeseitigung bei nicht saugfähigen Untergründen mit Erfolg einsetzen. Die Imprägnierung der Unterdeckplatten muss wohl doch nicht so gut sein, dass ohne freies Bewittern, nur durch die Baufeuchtigkeit, die sich Plattenschichten der Holzweichfasern lösen.


    @ BigBoi197 Zitat:
    "Zudem sind die Platten durch die Feuchtigkeit leicht gequollen und es hängen schon einzelne Ecken der Platten von der Decke (nicht die ganze Platte, sondern nur eine etwa 1,5-2cm dicke Schicht der 3,5cm Platten".

    Hier fragt man sich, ist dies nur ein Schönheitsfehler, oder ist die Gebrauchtauglichkeit/Funktionstauglichkeit der Unterdeckplatte noch erhalten, wenn sich mehr als 50 % der Plattenstärke schon gelöst haben. Zur Gebrauchtauglichkeit/Funktionstauglichkeit wird sich sicherlich gern der Hersteller schriftlich äußern.

    Wenn der Schimmel nicht vollständig beseitigt wird und die Gebrauchtauglichkeit/Funktionstauglichkeit nicht mehr gegeben ist, wird ein Neueinbau der Unterdeckung erforderlich werden.

    Gruß vom Bauschaden.
     
  7. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @Bauschaden: Bei großflächiger Anwendung wird für die Schimmelbeseitung kein Alkohl verwendet, sondern wasserstoffperoxid. Bei Alkohol ist irgendwann das Risiko einer verpuffung oder eines Brandes zu hoch.

    Thema Baupfusch: Es hat in diesem Sinne nichts mit Baupfusch sondern mit Planungsfehlern zu tun. Das Unterdach wurde wohl Ordnungsbemäß aufgebracht, der Estrich vernünftig eingebracht. Aufgabe des Planers oder des Bauleiters wäre es gewesen die Arbeitsabläufe der Witterung angepasst zu koordinieren. Wie lange sind die Platten denn schon frei bewittert? Ist das Dach schon eingedeckt?
     
  8. Tarunio

    Tarunio

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Hinterland
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Ein Typisches Beispiel für das es heut nicht schnell genug geht ein Haus fertig zu bekommen, vor allem um diese Jahreszeit :/ und was das für Folgen haben kann bei nicht richtiger "Planung"
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    so wie ich´s verstehe, ist das dach eingedeckt, schimmel ist unter dach, raumseits.
    wäre einfach vermeidbar gewesen: griff in den geldbeutel oder hirn umrühren ..
     
  10. #9 Wilhelm Wecker, 23. Januar 2013
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Die Pavatex-Dachbroschüre enthält auf Seite 12 Hinweise zur:
    Vermeidung von Feuchteschäden in Neubauten
    Auch bei diffusionsoffenen Unterdeckungen ist es erforderlich, die hohe Rohbaufeuchte, die durch Estriche, Mauerwerk,
    Putze und Anstriche eingebracht wird, durch wirksames Lüften abzuführen. Um einen übermäßigen Feuchteeintrag in die
    Dachkonstruktion zu vermeiden, sind gleichzeitig mit dem Einbau der Dachdämmung auch alle Konvektionsschutzmaß-
    nahmen auszuführen. Bei Gebäuden, insbesondere in Massivbauweise, müssen daher Dachdämmung und Luftdicht- bzw.
    Dampfbremsbahnen einschließlich aller Anschlüsse vor Ausführung der Estrich- und Putzarbeiten fertiggestellt sein. Dies gilt
    insbesondere für die Wintermonate. (Siehe hierzu auch: die neue quadriga 5/1999)
     
  11. BigBoi197

    BigBoi197

    Dabei seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Freising
    Vielen Dank für die vielen Antworten schon mal. Ich habe mich tatsächlich falsch ausgedrückt. Es handelt sich nicht um Baupfusch sondern um einen Planungsfehler des Bauträgers. Die einzelnen Gewerke wurden tatsächlich korrekt ausgeführt. Leider ist der Ablauf nicht korrekt gewesen, was wir im Nachhinein aber nicht ändern können. Anbei noch ein paar Bilder, um das Thema zu veranschaulichen.
    Ich habe auch schon den Tipp aufgegriffen und mich direkt an Pavatex gewendet mit einer Anfrage, wie aus deren Sicht am besten vorgegangen werden sollte. Leider noch ohne Antwort.
    Falls irgendwer eine ähnliche Erfahrung gemacht hat, wäre es interessant, wie ihr weiter vorgegangen seid.

    Vielen Dank,
    Sascha

    IMG_20130124_080253.jpg IMG_20130124_080353.jpg IMG_20130124_080359.jpg IMG_20130124_080435.jpg
     
  12. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    das ist schon ein recht massiver Befall. Pavatex läßt sich an der Oberfläche leicht abreiben, dann sieht es aus wie neu. Wegen dem Schimmel sollte man bei der Fläche einen Experten hinzuziehen der sich mit Schimmelsanierung auskennt. bei solch großen Flächen jedenfalls nicht auf die Idee kommen alles mit Alkohl einzusprühen. Erstens verdünnt sich Alkohl auf feuchten Flächen zu sehr und zeitens besteht dann ein hohes verpuffungsrisiko. Das bekommt man jedenfalls noch in den Griff.
    Die eingetretenen Platten sollten jedenfalls ersetzt werden und vernünftig abgedichtet werden. In der Fläche kann mann die Platten einflicken und mit einem aufquellenden Spezialkleber und Butylband einsetzen und abdichten.
     
  13. bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Soll das Einflicken von unten geschehen? Von oben müssten sonst die Dachsteine wieder abgedeckt werden. Wenn verschimmelte Platten über 2 Sparrenzwischenräume ausgewechselt werden müssen, wären auch noch die Konterlatten abschnittsweise rauszusägen. Wer hat dazu Lust am Bau?
     
  14. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Hier geht es nicht um Lust, sondern um ein funktionierendes Unterdach. Von Innen ist es leider nicht möglich das Unterdach so wiederherzustellen, das es auch wirklich Dicht ist.
     
  15. bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Also von außen soll gearbeitet werden. Dach abdecken, Konterlatten trennen, Nägel 5,0 x 140 mm mit dem Eisen rausziehen und Platten mit der Kettensäge raustrennen und neue Platten stumpf ohne Nut- und Federnververbindung einsetzen. Plattenränder ca. 8 cm breit mit Haftgrund anstreichen und Dichtungsbänder aufrollen. Konterlatten wieder einfügen und schließlich eindecken. Zum Schluss hat der Bauherr ein Patchwork-Unterdach.

    Hat er das bestellt?

    Gruss vom Bauschaden
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Die Alternative wäre alles so zu lassen... Von Innen ist es nicht möglich, von Aussen soll es auch nicht gemacht werden, ein Komplettabbruch ist wohl auch nicht im Sinne des Erfinders und wohl finanziell kaum durchsetzbar...

    Wasch mich aber mach mich nicht nass?
     
  17. bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Muss jetzt BigBoi197 bei diesem Vorschlag von Dir um seine Gesundheit bangen?
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 28. Januar 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sag mal, was willst Du eigentlich??

    Einerseits maulst Du über einen fachgerechten Sanierungsvorschlag, über die Alternative maulst Du auch. So what??
    Alles abdecken und alles neu??? Oder gleich die Abrissbirne und das Haus bis auf die Grundmauern niederreissen??
     
  19. bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Bist Du sicher, dass der Unternehmer von Außen die UDP austauschen wird? Wo bleibt dabei die sichere Nut- und Federverbindung der Platten für eine 2. Entwässerungsebene? Flickwerk hat der BigBoi197 sicher nicht bestellt. Du solltest mal googlen, was Sanierung bedeutet.

    Hier handelt es sich um einen Neubau!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 28. Januar 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gegenfrage: Wie hättenses denn gern???
     
  22. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @Bauschaden: Ich glaube Ihnen ist das System mit Unterdachplatten als solche nicht richtig bekannt. Eingetretene Stellen lassen sich dauerhaft dicht und auch sauber wieder einflicken. mit den richtigen Produkten ist das alles kein Problem. Die wenigsten werden überhaupt feststellen, das Hier etwas nachgearbeitet wurde. Ich habe langsam den Eindruck das Sie weniger an konstruktiven Lösungen interessiert sind, sonder hier nur maulen wollen. Auch bei einem Neubau gelten gewisse Regeln. Hier hat die Bauleitung oder der Planer gepennt. Mit etwas Glück springt für den Schaden Seine Versicherung ein ansonsten gilt auch hier: Die Kirche im Dorf lassen.
     
Thema: Pavatex-Platten durchfeuchtet und mit Schimmel überzogen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pavatex bei feuchtigkeit durch estrich ein Problem

Die Seite wird geladen...

Pavatex-Platten durchfeuchtet und mit Schimmel überzogen - Ähnliche Themen

  1. Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?

    Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?: Ahoi Würde gerne mal wissen ob man Rigipsplatten Stoß an Stoß legen tut, oder etwas Luft lässt zwischen den platten so 1mm-2mm ? . Die Frage...
  2. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  3. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  4. Schimmel durch Lüftungsgitter Wand

    Schimmel durch Lüftungsgitter Wand: Hallo, ich habe mir schon die Finger wundgegooglet, aber es ist nichts über mein Problem zu finden, darum hoffe ich hier auf Hilfe. Wir wohnen...
  5. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...