Perimeterdämmung in Eigenleistung

Diskutiere Perimeterdämmung in Eigenleistung im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo... bin neu hier... Bei unserem Bauvorhaben mit WU-Keller werden 120mm Perimeterdämmung an den Außenwänden befestigt. Der BU meinte, das...

  1. #1 Andreas1975, 1. Juli 2010
    Andreas1975

    Andreas1975

    Dabei seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Oberhausen
    Hallo... bin neu hier...

    Bei unserem Bauvorhaben mit WU-Keller werden 120mm Perimeterdämmung an den Außenwänden befestigt. Der BU meinte, das die Platten nur punktuell verklebt werden müßten und nicht vollflächig (vom Gefühl fände ich vollflächig besser) und das wir das evtl. sogar selbst machen könnten. Was würdet ihr davon halten ?

    Bei einer punktuellen Verklebung läuft doch das Wasser hinter die Platten (eigentlich haben wir kein Wasser, aber zur Sicherheit haben wir uns für eine WU Wanne entschieden, bedeutete auch keinen wirklichen Aufpreis).

    Über eine kurze Hilfestellung würde ich mich sehr freuen

    Viele Grüße
    Andreas + Jennifer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Du meinst WU-Beton.

    Wie möchstet Du deinen Keller später nutzen?
     
  4. #3 Andreas1975, 1. Juli 2010
    Andreas1975

    Andreas1975

    Dabei seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Oberhausen
    Wir wollten den Keller als Hobbykeller nutzen... aber wer kann schon sagen was noch kommt.
    Die Empfehlung für Jackodur Platten bei stauendem Wasser ist vollflächig verkleben.

    Viele Grüße
     
  5. #4 cannavaro, 1. Juli 2010
    cannavaro

    cannavaro

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Schweinfurt
    dann verkleben Sie doch einfach die Platten vollflächig in Eigenleistung. Mehrkosten belaufen sich dann nur auf den Mehrverbrauch des "Klebers".
    Wenn die Firma vollflächig verkleben soll wirds mit Sicherheit teurer, denn der Zeitaufwand ist ja auch höher.
    Wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat und etwas Wert auf Sorgfalt legt ist Selbermachen kein Problem.
     
  6. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Ja bravo CANNAVARO, und das Risiko trägt er natürlich auch gleich mit. :respekt
     
  7. #6 Andreas1975, 2. Juli 2010
    Andreas1975

    Andreas1975

    Dabei seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Oberhausen
    Das war auch mein Gedanke... wenn beim verfüllen was passiert, bzw. nachsackt, dann bin ich der Dumme.

    Viele Grüße
     
  8. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Genau, bei drückendem Wasser sind die Perimeterdämmplatten vollflächig zu verkleben um Auftriebssicherheit zu gewährleisten und ein Hinterlaufen von Wasser der Platten zu vermeiden.
    (Aber das nochmal eins klar ist: Diese Perimeterdämmplatten sind keine Gebäudeabdichtung nach DIN 18195. Du schriebst oben irgendwas von WU-Beton....nur WU-Beton reicht ja nicht aus...aber das kannst Du hier in 1000 Themen alles nachlesen.)
     
  9. #8 Andreas1975, 2. Juli 2010
    Andreas1975

    Andreas1975

    Dabei seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Oberhausen
    Uns ist schon klar, das es sich hier um keine Abdichtung handelt. Es wird eine Wanne aus WU-Beton gegossen. Die Platten sollen nur eine Isolierung darstellen und ohne Wärmebrüccken möglichst zwischenraumfrei verlegt sein... oder?

    Viele Grüße
     
  10. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Es muss halt dann schon eine weiße Wanne sein, die gemäß gültiger Regularien unter Beachtung der örtlichen Verhältnisse konstruiert, bemessen und ausgeführt wird.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 2. Juli 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ Andreas

    Ein Schwalbe macht noch keinen Frühling und WU-Beton (richtiger - Beton mit geringer Wassereindringtiefe) noch keine dichte Wand!

    Eine Weisse Wanne wird zwar mit WU-Beton betoniert, aber es braucht weitere (zuplanende) Maßnahmen, um die Dichtigkeit zu gewährleisten.

    Wenn bei Dir nur WU-Beton in die Schalung/Hohlwände gekippt wurde, dann ist eine Aussenabdichtung wahrscheinlich unumgänglich.
    Also bitte erstmal klären, was Du wirklich bekommen hast und dann über Aussen nachdenken!!!
     
  12. #11 Andreas1975, 2. Juli 2010
    Andreas1975

    Andreas1975

    Dabei seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Oberhausen
    Es soll auch ein weiße Wanne erstellt werden... zumindest ist sie so angeboten und sie wird auch (hoffentlich) dicht sein. Die Platten (120mm) dienen nur der Dämmung.

    Viele Grüße
    Andreas
     
  13. #12 pauline10, 4. Juli 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also wenn da wirklich Wasser vorkommen sollte, kannst Du die Dämmung in der Pfeife rauchen. Das wasser nimmt die Wärme von der Betonwand mit und die Dämmung steht dumm daneben.

    Das hat man jetzt auch bei der Dämmung unter der Bodenplatte gemerkt und in dem Buch zur neuen EnEV der Ziegelhersteller ist das auch ausdrücklich rechts unten so bei Seite 10 bis 20 festgehalten.

    Und wenn Du kein Wasser hast, brauchst du auch keine Weiße Wanne. Zumindest nicht den aufpreis.

    Also was is nu??

    pauline
     
  14. milko

    milko

    Dabei seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareingenieur
    Ort:
    Bayern
    Um Paulines Post (sinnvoll) zu ergänzen:

    Quelle, Seite 17, Punkt 4.3
     
  15. #14 Andreas1975, 5. Juli 2010
    Andreas1975

    Andreas1975

    Dabei seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Oberhausen
    Ja, vielen Dank !

    Baukörper Liegt nicht dauerhaft im Wasser, da es sich beim Baugrund aber um Lehmschichten handelt, könnte nach einem Starken Regen, die ein oder andere Stunde das Wasser dort kurz anstehen.

    Die Weise Wanne wird laut BU dicht gemacht, deshalb können die Platten auch nur punktuell aufgeklebt werden... meint er... ich fände es nur vom Gefühl her besser, sie vollflächig aufzukleben.

    Viele Grüße
    Andreas
     
  16. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Auch wenn nicht dauerhaft, ist es drückendes Wasser; halt zeitweise. Hier muss
    1.) Ein Hinterlaufen der Platten vermieden werden
    2.) Auftriebssicherheit gewährleistet werden

    Der BU muss hier ordentlich arbeiten; wenn er das nicht will, dann fordern Sie es ein. Lassen Sie sich vor Verarbeitung die bauaufsichtliche Zulassung der Perimeterdämmung von ihm zeigen. Und dort wird bei "Verarbeitungshinweisen" oder "Bestimmungen für die Ausführung" oder wie sich das dann nennt schon stehen was Sache ist.
    Oder die Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers kann man sich auch zeigen lassen. Da wirds auch stehen.
     
  17. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest

    Das war jetzt etwas frei interpretiert. Nur weil die DIN das nicht regelt, heißt es ja nicht, daß die Dämmung unter der Bodenplatte nichts bringt. Sie ist halt über bauaufsichtliche Zulassungen geregelt.

    Da wird dann tatsächlich ein Abschlag gemacht, aber nicht etwa wegen Hinterspülung (wie auch, da steht ja ein Haus auf den Platten), sondern wegen der Wasseraufnahme des XPS.

    Typische Platten haben z.B. einen Bemessungswert von 0,038 normalerweise und in Druckwasser dann 0,041.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 pauline10, 9. Juli 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Da ich unter der BP keine Platten ankleben werde und es auch etwas schwierig ist immer da unten zu arbeiten, geht es hier wohl um die "Perimeterdämmung" an den seitlichen Betonwänden.

    Da nützt der geänderte Lamdawert nichts wenn die Platte wegen des Abstandes hinterspült wird.

    Und das Lehm nach der Baumaßnahme weiterhin so trocken ist wie jetzt, sollte man ala Märchen ansehen. Die Baugrube mit dem verfüllten Arbeitsraum stellt eine Badewanne dar, die bei jedem Regen die Neigung zum Volllaufen hat.

    Da kann dann eine "Dämmung" ihre ersten Schwimmübungen machen. Aber Dämmung nach den Katalogwerten vom grünem Tisch ist nicht.


    pauline
     
  20. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    In der Frage des Fragestellers ja, Du hingegen hast was von "unter der Bodenplatte" geschrieben. Mein Post bezog sich allein auf Deine Bemerkung dazu.
     
Thema:

Perimeterdämmung in Eigenleistung

Die Seite wird geladen...

Perimeterdämmung in Eigenleistung - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld

    Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld: Grüßt euch! Nach nem Gespräch neulich mit einem befreundeten Bauherren geht mir ein Gedanke nicht mehr so ganz aus dem Kopf - Thema...
  3. XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen

    XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen: Tag zusammen. Hab mal ne schnelle Frage. Bei uns wurden die XPS Platten der Perimeterdämmung in die Schalung gelegt. Da drunter kam natürlich...
  4. Kosten Eigenleistungen und Erfahrungen nach dem Bau eines Einfamilienhaus

    Kosten Eigenleistungen und Erfahrungen nach dem Bau eines Einfamilienhaus: Hallo liebe Forumgemeinde, nachdem ich lange mitgelesen und Fragen gestellt habe wollte ich hier mal allen etwas an die Hand geben die noch am...
  5. Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?

    Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?: Hallo, ich wurde zunächst von meinem GU informiert, dass die Perimeterdämmung des Kellers abweichend von der Standardbaubeschreibung in der...