Perimeterdämnmung Keller anbringen

Diskutiere Perimeterdämnmung Keller anbringen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Wir bauen gerade eine Doppelhaushälfte, Keller ist fast fertig. Kellerdämmung soll in Eigenleistung erfolgen. Folgende Voraussetzungen liegen vor:...

  1. #1 AlexHausbauer, 1. August 2016
    AlexHausbauer

    AlexHausbauer

    Dabei seit:
    8. April 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DiplVerwaltungswirt
    Ort:
    Karlsruhe
    Wir bauen gerade eine Doppelhaushälfte, Keller ist fast fertig. Kellerdämmung soll in Eigenleistung erfolgen. Folgende Voraussetzungen liegen vor:
    Lastfall drückendes Wasser, Keller als Weisse Wanne, teilweise beheizt (Gästezimmer), Dämmung soll xps-Dämmung 12 cm sein. Verfüllmaterial ist sandiger Boden
    Plan wäre wie folgt:
    - Dämmung mit Bitumendickbeschichtung vollfächig verkleben
    - Noppenbahn drüber (schlägt sowohl Bauleiter als auch Rohbauer vor)

    Dazu einige Fragen:
    - Wie wird die Noppenbahn am Sinnvollsten auf der Dämmung befestigt?
    - Noppen in welchen Richtung (nach allem was ich gelesen habe, gehe ich mal von Richtung Erdreich aus)?
    - Reicht ne einfache Noppenbahn oder sollte es eine mit Folie und Vlies sein (wie vom Rohbauer vorgeschlagen)?
    - wie wird verlegt (horizontal oder vertikal, oder hängt das vom Hersteller ab) und wieviel Überlappung sollte ich einplanen?

    Ich hoffe ich löse jetzt keine Grundsatzdiskussion aus. Vielen Dank

    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zellstoff, 1. August 2016
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    willst Du jetzt nicht hören...
    Lastfall drückendes Wasser, Keller WW (echte WW?), Wohnraum im Keller...

    Jetzt nehmen wir mal an, nach Einzug ist es feucht an den Kellerwänden innen. Zwei Möglichkeiten: WW nicht dicht, Dämmung nicht wirksam weil hinterläufig und Feuchte kommt durch Kondensat. Die Diskussion möchte ich nicht führen, wo die Ursache liegt und wer dafür verantwortlich ist.
    Es gibt Punkte beim Hausbau, wo man durch Eigenleistung sparen kann und mögliche Fehler in der Ausführung relativ günstig beseitigt werden können und es keine großen Schnittstellenprobleme gibt.
    Eine Kellerdämmung einer WW gehört mMn aber nicht dazu. Wieviel spart Ihr Euch bei der Eigenleistung? Viel ist es nicht im Vergleich wenn es der Keller/Rohbauer nach Plan macht, dafür bleibt die Verantwortung in einer Hand.

    Zu den Fragen:
    Jeder Hersteller gibt Verarbeitungsrichtlinien je Lastfall für sein XPS bei Kellerdämmung an (u.a. welcher Kleber).
    Zu Noppenbahn wurde auch in diesem Forum schon viel geschrieben und philosophiert. Auch hier gibt es Hersteller Verarbeitungshinweise.
    Lies mal hier ...KLICK
     
  4. #3 AlexHausbauer, 1. August 2016
    AlexHausbauer

    AlexHausbauer

    Dabei seit:
    8. April 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DiplVerwaltungswirt
    Ort:
    Karlsruhe
    Danke mal für die Antwort, auch wenn Sie nicht sehr aufbauend klingt. Den Verlinkten Thread hatte ich schon gelesen, aber kein wirkliches Ergebnis für mich herausgelesen.
     
  5. #4 jodler2014, 1. August 2016
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Aber ich :

    Da Du offensichtlich Laie bist !

    Was sparst Du wenn Du Material selbst besorgst und in EL verbaust ?

    1000 € ..2000 € ?

    Und wer kümmert sich um die Mängelbeseitigung wenn es schief geht ?

    Der Bauleiter ,der Roh-Bauer ?

    Du bezahlst relativ viel Kohle für einen " hochgelobten " WU- Keller und bastelst da irgendwie ein Dämmung dran .
    Während dessen bist Du von oben bis unten total mit Bitumen-Pampe eingesaut ,die Hälfte geht daneben ,weil Du aus Versehen den Eimer umgekippt hast und das Zeug so doll klebt ...

    Und deine Frau geht die Wände hoch ,wenn Du die total eingesauten Klamotten wieder Sauber und Fein haben möchtest ..
     
  6. #5 Bauen mit Kopf, 2. August 2016
    Bauen mit Kopf

    Bauen mit Kopf

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    08301
    Benutzertitelzusatz:
    Bauleiter sein, heißt Fuchs sein ;)
    Moin...

    also ob eingesaute Klamotten hin oder her, gilt es doch nochmal auf die Grundsatzfrage von ZELLSTOFF einzugehen:

    Ist es eine richtige Weisse Wanne?
    Wurden die Wände als Elementwände ("Halb"Fertigteile, "Dreifachwände.. wie du es nennen magst), oder als Ortbetonwände geplant und hergestellt?
    Im Fall der Elementwände solltest du dir nochmal Gedanken über das zusätzliche Abdichten von Fugen zwischen Bodenplatte und Wandunterkante, aber auch der Elementfugen untereinander machen und an den Lastfall anpassen. Bist du dir sicher, dass der Rohbauer im Falle der Ortbetonwände auch Fugenbleche oder gleichwertiges im Bereich der Fuge Bodenplatte-Wand eingebaut hat? Sind die Ankerlöcher der Wandflächen ordnungsgemäß nach WU Anforderung geschlossen?

    Thema Noppenbahn und Co ist ein leidiges Thema... mMn gilt folgendes, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen und der EInzelfall zu betrachten ist..
    Noppenbahn mit Noppen zum Erdreich.
    Perimeterdämmung vollflächig kleben um die Gefahr des Hinterlaufens zu "vermeiden"/minimieren.
    Noppenbahn mit Vließ ist beim Vorhandensein einer Bauwerksdrainage sinnvoll (bitte auch darauf achten, wie weit über die Fundamentkante die Noppenbahn verlegt wird)
    Noppenbahn mit Gleitfolie verhindert das Einleiten von Scherkräften auf Bauwerksabdichtung, da du keine hast wäre diese meiner Meinung nach unbegründet. Eine einfache Noppenbahn (mit Vließ bei Drainage, aufgrund evtl Zuschlämmens der Noppen) wäre hier ausreichend.
    Gibt es Gebäudeeinführungen durch die Wand welche abzudichten sind?

    ABER: Um ich muss mich meinen Vorrednern anschließen, hier wird an der falschen Stelle gespart, das Ausführen von Abdichtung und/oder Dämmung an Gründungsbauteilen + Kellerwänden in Eigenregie macht es im Falle eines Baumangels nicht leicht, den Schuldigen zu finden. Am Ende entstehen womöglich große Schäden und zu Gericht läuft es auf einen Vergleich hinaus, bei dem beiden beteiligte Parteien (Du und dein Rohbauer) verliert. Also hinsichtlich Gewährleistung sollten solche Arbeiten in einer Hand bleiben.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Hi - wir haben unseren Keller selbst gedämmt - auch WW und vollflächig verklebte XPS Platten. Ich würde es nicht mehr machen. Es war eine Scheiss-Arbeit (4 Mann - 2 Tage + 2 Mann - 1 Tag) - sehr anstrengend (war auch Sommer) und eine riesen Sauerei.

    Das Ergebnis ist hinreichend gut - wir haben keine Kondensatprobleme etc. - und das einzige was mir hilft mich rückblickend nicht ganz schlimm zu ärgern ist das ich weiss das die Baufirma die Dämmung nicht vollflächig verklebt hätte (denn sie haben es uns falsch gezeigt - ich habe mich an die Herstellerhinweise gehalten).

    Also - nicht selber machen wenn es irgend geht - und lieber mit dem Campingstuhl daneben sitzen und aufpassen das ordentlich gearbeitet wird.
     
  9. #7 C. Schwarze, 4. August 2016
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Man muss sich nicht zusauen, man kann es.
    Nachdem man die Wand mit KMB(ob 1 Komponeten oder 2 Komponenten KMB, 1 oder 2 lagig, mit Gewebeeinlage)
    trocknen hat lassen, kann man die (Stufenfalz)Dämmung mit billigen Leichtmörtel mit Zahnspachtel anpappen.
    Es soll ja nur die Hinterläufigkeit von Wasser verhindert werden. Und man hat eine Trennung von der (Lösemittelhaltigen) KMB und der Dämmung. Davor dann 2 Lagen dicke PE-Folien, damit das Erdreich sacken kann, ohne die Dämmung mitzureißen.
     
Thema: Perimeterdämnmung Keller anbringen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. noppenbahn falsch verlegt www.bauexpertenforum.de

Die Seite wird geladen...

Perimeterdämnmung Keller anbringen - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  5. Ich verstehe meinen Keller nicht.

    Ich verstehe meinen Keller nicht.: Hallo zusammen, wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft wobei man auf den ersten zweiten und dritten Besuch diesen Fehler nicht...