Perimterdämmung dahingepfuscht?

Diskutiere Perimterdämmung dahingepfuscht? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir sanieren z.Z. ein EFH Baujahr 1964 im Zuge der Energieeffizienzmaßnahmen soll ein WDVS installiert werden. Wie in einem...

  1. etLugo

    etLugo

    Dabei seit:
    11. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    wir sanieren z.Z. ein EFH Baujahr 1964 im Zuge der Energieeffizienzmaßnahmen soll ein WDVS installiert werden.
    Wie in einem anderen Beitrag erwähnt mußten wir vorher bereits in Eigenleistung eine alte Abdichtung (nach eigenem Schelltest vermutlich Teeranstrich) entfernen und mit einer neuen (Dichtschlämme) versehen.

    Nun zu dem Zustand der Perimeterdämmung:
    - es wurden keine Sockelabschlussleisten verwendet (Nagetierbefall?) nur über den Kellerfenstern, in der Garage liegt ein riesiges Paket ("ja, die brauchen wir nicht alle, aber ich mußte ja ein Paket bestellen")
    - es wurden keine weiteren Abdichtungen außen auf den EPS-Platten vorgenommen ("warum, ist nicht notwendig")
    - ein altes Regenrohr und ein Blitzableiten wurden eingedämmt, wider dem Wissen, daß diese noch entfernt (bzw. versetzt) werden ("nicht schlimm, das Rohr kann man doch nach oben rausziehen und dann schäumen wir das aus")
    - an einer großen Fläche wurde der Abstand von 1cm zwischen Mauerwerk und Dämmschicht) deutlich überschrittenm, teilweise 3cm ("ging nicht anders, die Wand war dort nicht eben"); die Wand war vor und nach der Dichtschlämme glatt wie'n Babypopo
    - an der selben Fläche wurden die Dämmplatten in verschiedenen Längen (Treppenlook) angebracht, die letzte Platte reicht nicht einmal 10cm in den Boden ("ja nun, da mußte der Kollege wegen dem Beton teilweise aussparen"); nee, mußte er nicht

    Wir vermuten auch, daß die Fassade (Riemchenklinker) nicht vorbereitet wurde (Fugen entstauben, nimmt man nicht auch Grundierungen?).

    So...nun meint der Chef, daß die Perimeterdämmung fehlerfrei durchgeführt wurde und sieht keinen Anlass für Verbesserungen, unsere Architektin wirkt in dem Fall unsicher und nimmt scheinbar keinen entsprechenden Einfluss auf
    den Unternehmer.
    Wir haben also die Situation, daß wir als "Laien" einem Stuckateurmeister gegenüberstehen (die Arbeiten hat ein Angestellter durchgeführt) und nun ratlos und unsicher sind wie wir weiter vorgehen sollten und ob wir uns unnötig Sorgen machen.

    Was sollen wir tun? Wo findet man Sachverständige, was kosten die? Irren wir einfach nur und "alles ist in Ordnung"?

    Danke vorab...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    lokale handwerkskammer webauftritt, dort nach einem öbuv (öffentlich bestellt und vereidigt) SV für WDVS suchen (kann Maler bzw Stukki sein)
    Kosten : rund 100€/h, manchmal kommen die für eine erste Besichtigung auch so vorbei. mache sehr viele fotos und die rechnung erst nach abnahme bezahlen.
    sehr wichtig: der sv muss unbedingt früh dazu, wenn die erst armiert haben dann sind die meisten fehler nicht mehr sichtbar!

    Welche Aufgabe hat deine Architektin?
    wichtig, was für einen Vertrag hast du mit der Firma abgeschlossen?
     
  4. etLugo

    etLugo

    Dabei seit:
    11. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Köln
    Wir haben einen SV (spezialisiert auf WDVS) kontaktiert, 100€/h ist natürlich ne Hausnummer. Mal sehen, er wollte uns ein Angebot machen.
    Wir haben vor dem Zuschütten (Gerüst mußte für Dachdecker gestellt werden), jede Menge Fotos gemacht und den Stukkateur angewiesen bis auf Weiteres nicht fortzufahren.

    Unsere Architektin ist baubegleitend und gewerkkordinierend tätig und kümmert sich um die Energie- und Förderungsgeschichten. Ich vermute Sie ist auch nicht wirklich zufrieden mit der Perimeterdämmung, sieht aber wohl keinen Anlass dem Stukkateur Beine zu machen.
    Der Vertrag besagt nichts über Abschlussleisten unter der Perimeterdämmung (ist das Standard?), aber wenn ich das richtig gelesen habe, sollte zumindest noch eine Dichtschlämme auf die EPS-Platten im Boden kommen (das halte ich als Laie auch für notwendig). Ich konnte dem Vertrag ebenfalls nicht entnehmen, das bauseits Vorbereitungen für die Perimeterdämmung getroffen werden mußten (ist ja lustig) und ich habe auch etwas von Grundierung gelesen.

    Bin mal gespannt...grundsätzlich würde ich ja am liebsten fertig werden, aber wenn man sich nicht sicher ist...
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 25. September 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hat denn mal jemand geprüft, ob die Riemchen überhaupt die Last aufnehmen können?? Oder sind die auf eine Putzfassade geklebt.
    Die Kleberschicht ist in jedem Fall wohl nicht mehr als eine Montagehilfe. Zur Lagesicherung wird wohl noch gedübelt werden müssen.

    Wenn Eure Architektin nicht sattelfest ist, was Dämmung angeht, muss SIE sich jemanden dazu holen.
    So kann Sie, sollte der SV Mängel finden, schon mal ihre Haftpflicht scharfschalten!
     
  6. etLugo

    etLugo

    Dabei seit:
    11. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Köln
    Die Riemchen sind geklebt, aber mit Sicherheit nicht mehr überall bombenfest. Es wird allerdings auch gedübelt, bei der Perimeterdämmung bisher nicht, so daß ich mir um die Lagesicherung noch nicht ganz so viele Sorgen mache.

    Nachdem ich der Architektin erklärt habe, daß wir einen Sachverständigen dazuholen möchten (im Übrigen, alle anderen Handwerker fassen sich beim Anblick der Perimeterdämmung an den Kopf, vielleicht sind unsere Sorgen also nicht ganz unberechtigt), hat Sie noch einmal Fotos gemacht...

    Ich tue mich generell schwer damit, anderen Menschen auf die Füße zu treten, aber hier gehts wohl nicht anders.
     
  7. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Wenn die Perimeterplatten unter der Geländeoberfläche sind da werden keine Sockelabschlussleisten benötigt (entweder ist die Perimeterdämmung bis ganz runter, Fundament, geführt oder sie hört nach xx cm unter der Erde auf).

    Nicht alles was auf den ersten Blick 'schlimm' ausssieht ist auch schlimm. Da braucht es schon das geschulte Auge eines SV.
    Wie dick sind denn die Riemchen? Nicht dass der Handwerker die 0815 Dübellängen nimmt, in deinem Fall wird er ja wohl tiefer bohren müssen.
    Wessen Aufgabe war es die Regenrohre/Blitzableiter abzummontieren? Meistens wird die Demontage störender Objekte vor dem WDVS gesodnert beauftragt/verrrechnet. Da wird es interresant wie der Vertrag ausssieht.


    stell mal ein paar fotos rein.
     
  8. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Bei den Riemchen auf WDVS sollte man sich generell sehr viele Gedanken mehr machen, um ein langlebiges Äußeres des Hauses zu gewährleisten. Hier gilt es einiges über die Statik der Fassade mehr zu hinterfragen.

    Es sind nicht alle Riemchen geeignet, die Fähigkeit Wasser aufzunehmen macht hier die Unterschiede aus:

    Dies ist z.B. bei hartgebrannten Riemchen gewährleistet, leider nicht bei den schönen Riemchen hinter der belgischen Grenze, auf die man in Köln so gerne zurückgreift.

    Zudem sollte man überprüfen ob das Glasfasergewebe im Armierungsputz für Riemchen geiegnet ist:

    Fugen:

    Zitate aus "Keramische Bekleidungen auf Wärmedämmverbundsystemen und massiven Untergründen" von Dr.-Ing. S. Himburg.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    ralf9000,

    das WDVS kommt auf die Riemchen! d.h. die bestehende Fassade beste aus geklebten Riemchen von denen einige wahrscheinlich nicht fest sind und wo der Auftragnehmer auch nicht so gründlich gereinigt hat.

    gruss

    Da eine Architektin das Bauvorhaben betreut können wir davon ausgehen dass eine Fachfrau weiss was sie da macht. Jetzt kommt noch der empfohlene Experte für WDVS dazu und dann fehlt nur mein immer wieder genannter Baufach-Anwalt für den Vertrag (für das ich immer wieder hier gescholten werden: Auf dem Bau nur mit zwei SV und einen Baufachanwalt, alles andere kann übel ausgehen)
     
  11. etLugo

    etLugo

    Dabei seit:
    11. September 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    wollte nur kurz berichten, daß nachdem der SV da war die meisten Sachen vom Stukkateur überarbeitet werden, buddeln muß ich auch nicht mehr...da nicht mein Problem.
    In Eigenleistung werden wir noch eine Noppenbahn installieren.
    War also eine gute Sache den SV einzuschalten und auf den eigenen gesunden Menschenverstand zu hören. Traurig, daß der Stukkateur erst nach dem Vor-Ort-Termin mit dem SV einsichtig war...
    Hoffentlich geht das nun alles sauberer und ohne so ein Hin- und Her von statten.

    Danke für Eure Anmerkungen und Ratschläge, hat uns in unserer Meinung bestärkt.

    Viele Grüße aus Köln

    PS: Der SV war top und kostete uns alles in allem 330€.
     
Thema:

Perimterdämmung dahingepfuscht?

Die Seite wird geladen...

Perimterdämmung dahingepfuscht? - Ähnliche Themen

  1. Diese Perimterdämmung ist doch nicht fachmännisch, oder?

    Diese Perimterdämmung ist doch nicht fachmännisch, oder?: Hallo zusammen, das es im Dach-Unterforum so gut klappt, mache ich hier gleich weiter. Wir haben bei unserem Neubau vom Bauträger als Option...
  2. Kellerwand Perimterdämmung und Stoßfugen

    Kellerwand Perimterdämmung und Stoßfugen: Hallo, Kellerwand Halbfertigteil mit WU-Beton verfüllt 30 cm stärke und darauf Perimeterdämmung. Keller wird unbeheizt sein. Bauen mit...
  3. Außen- oder Innendämmung DHH / Neubau

    Außen- oder Innendämmung DHH / Neubau: Hallo zusammen, wir planen im Moment eine DHH. Diese wird komplett unterkellert und dieser soll in erster Linie als Nutzkeller fungieren....
  4. Bodenplatte im Anbau/Altbau. Wie stark die Perimterdämmung

    Bodenplatte im Anbau/Altbau. Wie stark die Perimterdämmung: Hallo, wir haben ein Haus aus den 50igern. Die Hälfte des Hauses (unterkellert) ist Wohnraum und die andere Hälfte (nicht unterkellert) wurde...