Pfahlgründung mit Holzbodenplatte

Diskutiere Pfahlgründung mit Holzbodenplatte im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hoffe mein Thema ist hier richtig. Wir möchten uns ein Holzständerhaus auf einer Massivholzplatte bauen lassen. Für die...

  1. #1 Pfahlhaus, 6. Januar 2010
    Pfahlhaus

    Pfahlhaus

    Dabei seit:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Altenstadt
    Hallo,
    ich hoffe mein Thema ist hier richtig.
    Wir möchten uns ein Holzständerhaus auf einer Massivholzplatte bauen lassen.
    Für die Eichenpfahlgründung benötigen wir noch die Berechnung der Tragfähigkeit die Menge und länge der Stämme.
    Ich habe ein Bodengutachten von 1978 bis 10m in dem Abkürzungen stehen,
    die ich nirgens im Bautechnik Tabellenbuch gefunden habe.

    1,20 Schluff U,s,g,t´,ss´,braun

    2,30 Schluff U,t/,s´, hellbraungrau

    10 Schluff U,t/, grau

    BV Rammend mit durchgehende Gewinnung gekernter Proben,kein Grundwasser.
    Wer kann mir denn sagen wo ich eine Übersetzung der Zeichen bekomme,um
    sie in den Formeln verwenden zu können.
    Vielen Dank schon mal für die Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    In den Formeln verwenden??!! Ist es Deine Absicht die Bemessung der Pfahlgründung selber vorzunehmen???
     
  4. #3 alfredromeo, 6. Januar 2010
    alfredromeo

    alfredromeo

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Florstadt
    U = Schluff
    S = Sand
    G = (Gravel) Kies
    t = Ton

    Warum auch immer, ist mir das extrem im Kopf hängen geblieben...

    beste Grüße
    alfred
     
  5. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Es wird immer verrückter.

    Massivholzplatte als Bodenplatte im Neubau ist schon mal nen nettes Thema.

    Und dann noch Eichenholzrammpfähle im Neubau?
    Bekommst Du überhaupt die Menge in der notwendigen Qualität zusammen?
    Alles im Schluff -> ständig wechselnde Feuchtegehalte.
    Und beim Preis - Riechsalz bereithalten.
    Das ist aus der Abteilung Denkmalschutz.
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wieso?
    unseren ahnen hats doch auch nix ausgemacht, wenn sich die bude mal hie mal do um 10cm gesenkt/verschoben hat. :biggthumpup:
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nur nicht so überheblich!
    Die Uraltbauten auf Eichenpfahlgründung im Schwemmland stehen hier seit vielen Jahrhunderten.
    Und da schwankt auch nix (wenn nicht neuzeutliche Besserkönnner nachträglich gröblich am Grundwasserstand herumfrickeln).
    Im Gegensatz dazu halten Stahlbetongebäude oft nichtmal einfache 100 Jahre (manche nichtmal 25 Jahre ohne Generalsanierung!)...
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das ist des pudels kern .. aber hinterher
    war´s ja keiner. wie immer ..
     
  9. #8 Pfahlhaus, 7. Januar 2010
    Pfahlhaus

    Pfahlhaus

    Dabei seit:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Altenstadt
    Hallo
    natürlich ist das alles keine Spinnerei sondern ein Angebot einer Firma das uns
    ohne Eigenleistung ca. 2000 € gegenüber Beton einspart.
    Da unser Grundstück unterhalb eines Waldhangs in einer leichten Hangwise liegt
    ist das mit den Pfählen eine Trockene Sache da ca 50 cm vom Boden weg.
    Interessant währe das ss`mit dem Apostroph und was der Schrägstrich bei dem t bedeutet.
    Was meiner Meinung nach noch ein Vorteil ist, das kein Holz-Beton Übergang da ist wo sich Feuchtigkeit bilden kann.

    Gruß Walter
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Gibts denn den Ersteller von damals nicht mehr?
    Evtl. im Ruhestand.
     
  11. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Du hast zwar keinen Beton/Holz Übergang aber ständig wechselnde Feuchte im Untergrund. Ob das die erstklassigen Eichenholzpfähle (wo bekommt man die) mitmachen und ob das wirklich soviel einspart? Mir wäre das zu riskant in der Langzeitbetrachtung.
    Pfähle rammen oder gar bohren bei Hanglage ist in den Minderkosten auch enthalten? Oder gibt es da noch Eventualpositionen, die dann heftige Nachzahlungen bewirken?
    Unsere Nachbarn in NL machen das ja jeden Tag, die können die Pfähle im Sand aber meist vom ebenen Untergrund einrütteln.
     
  12. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Apostroph

    bedeutet "schwach" - also schwach tonig, schwach sandig usw.
    Überstrich bedeutet "stark", wird hier wohl durch Schrägstrich ersetzt
    ss´ ist mir unbekannt, insbesondere, da ja schon Schluff, kiesig, sandig, schwach tonig davorsteht.
    Verwenden kann man da guten Gewissens ohne die (fehlenden) Konsistenzangaben nix.
     
  13. Pfahlhaus

    Pfahlhaus

    Dabei seit:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Altenstadt
    Danke für die rege Teilnahme , die Antwort von KATMat war genau das was mir

    gefehlt hat.:28:

    Wie ist denn das mit dem "einrütteln" ? Bei uns werden die Bäume ca.45 cm dick
    auf dem bindigen Boden gestellt und schichtweise mit dem Aushubmaterial
    aufgefüllt und verdichtet.
     
  14. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Erklär das mal genauer. Die Einbuddelvariante?
    So wie ein verhindertes Baumhaus?



    ....
    Der Thread hat das gewisse Etwas. :28:
     
  15. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Wegen nur 2000 Euro Ersparnis...
     
  16. Bautine

    Bautine

    Dabei seit:
    27. November 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürotätigkeit
    Ort:
    Hessen
    Ich kann als Laie mit Geschichtskenntnissen zum Thema "Bauen auf Eichenpfählen" ergänzen, dass diese ewig halten, sofern sie ständig im Wasser stehen ODER nicht mit Wasser in Berührung kommen. Der Wechsel zwischen naß und trocken zerstört sie jedoch relativ schnell.
    Woher ich das weiß? Ich führe durch eine staufische Pfalz, die Jahrhunderte auf Eichenpfählen und einem Eichenrost stand, bis jemand die Schleuse, die das Wasser auf immer gleichem Niveau hielt, nicht mehr für nötig hielt. Dann sackten die Mauern ab und mussten mit Beton abgefangen werden.
     
  17. gast3

    gast3 Gast

    warum fühle ich mich dann von der ersten Frage an vera... ?


    wofür muss er für einen Anbieter bodenmechanische Grundkenntnisse liefern ?

    und die Pfähle werden auf den bindigen Boden gestellt und zugebuddelt und überhaupt, das ist doch vollkommender Blödsinn ...

    Pfahlstatik ?


    und nichts gegen Eichenpfähle oder -fundamente, kenne Gebäude die stehen da schon echt lange drauf, aber dass die in heutiger Zeit günstiger sein sollen, muss ich nicht glauben
     
  18. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das Gefühl ist nicht von der Hand zu weisen.

    Wie man auf brauchbare Werte für Spitzendruck oder Mantelreibung beim Einbuddeln kommt - keine Ahnung.
     
  19. Pfahlhaus

    Pfahlhaus

    Dabei seit:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Altenstadt
    Hallo,
    leider gibt es zu wenig Anbieter für Pfahlgründungen das man gut vergleichen könnte und
    daher hab natürlich den in meiner nähe genommen.
    Gibt es hier nicht jemanden der ein älteres Pfahlfundamet hat? Ich habe bis jetzt nur ein
    5 Jahre altes Lärchenfundamet aus gerammten Pfälen gesehen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pfahlhaus

    Pfahlhaus

    Dabei seit:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Altenstadt
    Hallo:winken

    ist menge der Antworten für diesen Beitrag begrezt?
    Oder gibt es hier niemand der praktische Erfahrungen mit Pfahlgründungen hat?

    Gruß Walter
     
  22. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Klar hammer Erfahrung

    mit Pfahlgründungen. Aber die Leute, die Erfahrung mit Eichenpfählen hatten, sind leider alle verstorben.
     
Thema:

Pfahlgründung mit Holzbodenplatte

Die Seite wird geladen...

Pfahlgründung mit Holzbodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Pfahlgründung Bodenplatte und Frostschürze + Medienproblem

    Pfahlgründung Bodenplatte und Frostschürze + Medienproblem: Hallo Leute, wir haben momentan mehr oder weniger Schwierigkeiten mit den Ausführungen unserer Baufirma. Mal zur Ausgangslage: Unser Boden...
  2. Pfahlgründung: Festlegung der Pfahllängen

    Pfahlgründung: Festlegung der Pfahllängen: Die Pfahlgruendung fuer unser EFH soll demnaechst losgehen. Nun steht in dem Gutachten, dass vor Beginn der Tiefbauarbeiten von dem...
  3. Beurteilung Bodengutachten: Flach- oder Pfahlgründung?

    Beurteilung Bodengutachten: Flach- oder Pfahlgründung?: Hallo, wir planen den Neubau eines EFH in Niedersachsen (Altes Land/Elbmarsch). Natürlich haben wir ein Bodengutachten in Auftrag gegeben, aber...
  4. Lehmschüttung und Holzbodenplatte im Keller?

    Lehmschüttung und Holzbodenplatte im Keller?: Liebe Leute, ich suche und suche nach einer Möglichkeit im Keller in der Bodenplatte auf Eisen und im Idealfall auch auf Beton zu verzichten....
  5. Dämmung unter Holzbodenplatte

    Dämmung unter Holzbodenplatte: Hallo, bei unserem Neubau wurden die Bodenelemente auf einem Rost aus Streifenfundamenten gelegt. Zum Einsatz kommt eine Holzbodenplatte...