Pfahlgrundüng

Diskutiere Pfahlgrundüng im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo kann mir einer mal einer erzählen wie man ein Haus auf Pfahlgründung baut..?? wo kommt kies hin kommt eine sauberkeitschicht hin sprich...

  1. ratlos12

    ratlos12 Gast

    Hallo

    kann mir einer mal einer erzählen wie man ein Haus auf Pfahlgründung baut..?? wo kommt kies hin kommt eine sauberkeitschicht hin sprich folie brauche ich das alles gar nicht..?? hätte gerne eine Aufzählung von Boden bis zum EG-DEcke wenn es möglich ist..?? ich weiß mein BU könnte es mir auch herzählen möchte gern aber mehr Meinungen haben..

    MFG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 12. Dezember 2006
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo ratlos 12
    benötige nähere angaben zu der pfahlart, gibt es ein bodengutachten, grundwasserstand ?
    ordne deine fragen mal etwas da geht noch vieles falsch durcheinander. keller oder kein keller?
    sauberkeitsschicht und folie sind zwei paar schuhe etc.

    gruss aus de pfalz g.bl.
     
  4. jackmickel

    jackmickel Gast

    sooryy ja

    also erst einmal Keller nicht vor Handen !!
    -Grundwasser bei 1,40m
    Aufbau der ERde wie folgt
    0,00-0,45 Mutterboden
    0,45-0,90 Schluff Sandig
    0.90-1,40 Schluff,Tonig
    1,40-2,90 Schluff Tnig einzelen Pflanzenreste
    2,90-6,00 Torf
    6,00-6,70 Schluff Humos
    6,70-7,70 Schluff Tonig Pflanznereste
    7,70-8,60 Feinsand
    8,60-10.90 Feinsand
    10,90-12 Ton

    das eine Pfahlgründung gemacht werden muß ist klar da will ja auch keiner was sagen möchte nur mal wissen wo was hingehört wie der Aufbau der Sohlplatte ist muß Kies unter muß Isolierrung unter es kommt eine Sauberkeitschicht hin aber wo..??

    weiß auch das die Pfähle mit dem Streifenfundamente verbunden ist..!!

    noch immer unwissend..
     
  5. #4 gunther1948, 12. Dezember 2006
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    also bei pfählen streifenfundamente nicht zwingend erforderlich. punktgestützte bodenplatte dicke ca. 30 cm ( ohne grundrisskenntnisse )mit WU-beton möglich.
    würde in diesem fall schotterrüttelsäulen andenken bis 16 m geht damit.
    kostengünstiger wie bohrpfähle abhängig vom bodengutachten.
    wenn eine rammsondierung gemacht wurde stell mal ein protokoll ins den beitrag.
    wenn du mal deinen ort angibst und die verarsche läßt kann ich dir die tel. nr des sachbearbeiters der firma keller ( bohrunternehmen) in deiner kante geben.


    gruss aus de pfalz g.bl.
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Also Pfahlgründung oder Streifenfundamente.

    Das ganze können nur die Planer beurteilen.

    Denn was für Gründungsvorschläge haben Baugrundgutachter und Tragwerksplaner zusammen ausgetüftelt?

    Das ganze ist dorch Bachlauf, alter See oder so. Wie sieht es mit dem nächsten Gewässer aus? Überflutung möglich beabsichtigt?

    Die restlichen Fragen beantwortet der Architekt. Hängt von der weiteren Planung ab. Ist die Grundrissplanung auf eine Pfahlgründung abgestimmt?
     
Thema:

Pfahlgrundüng