Pfettendach

Diskutiere Pfettendach im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, hab mich bischen in Sachen Pfettendach eingelesen. Bei Wikipedia gibt es ein schönes Bild (falls hier reinladen unerwünscht, bitte...

  1. #1 altetante, 10. März 2015
    altetante

    altetante Gast

    Hallo,

    hab mich bischen in Sachen Pfettendach eingelesen. Bei Wikipedia gibt es ein schönes Bild (falls hier reinladen unerwünscht, bitte löschen)

    [​IMG]

    Da steht drin, dass diese Dachform gut geeignet wäre für große Gauben usw. Was genau heißt das? Wieviel Gaube, Loggia usw. hält das aus? Ich meine den Bereich zwischen Fuß- und Mittelpfette.

    Kann man z.B. theoretisch außen zwei Gauben und dazwischen eine Loggia einbauen, ohne irgendwelche "unverbauten Zwischenstücke"?
    Ich hab schon öfter Häuser gesehen, wo zumindest die Gauben über fast die gesamte Dachlänge gehen, aber natürlich keine Ahnung, wie das innen aussehen muss, damit sowas geht.

    Was sind Stiellasten?

    Ich kann zwar viele Zeichnungen zu Dachgauben sehen (also wie das konstruiert ist), aber nichts zum Aufbau von Dachbalkonen. Da gibts nur überall irgendwelche Fertigbalkone usw. Hat jemand 'nen Link oder Tipp, wo man sich besser informieren kann?

    Gruß
    altetante
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jens85

    Jens85

    Dabei seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckergeselle/Zimmerermeister
    Ort:
    Wangerland
    Wenn du dir mal dein hochgeladenes Bild anschaust kannst du ja erkennen dass dort eine untere Pfette (Fusspfette), eine meist größer Dimensionierte Pfette in der Mitte (Mittelpfette) und eine Pfette am First (Firstpfette) vorhanden sind.
    Die Dachgauben stehen mit der Gaubenwand auf der Fußpfette und die Dachlast wird quasi von der Fußpfette bis zur Mittelpfette übertragen.
    Stell dir auf deiner Ansicht vor das da die unteren Sparren dann fehlen und wenn du im Raum stehst siehst du nichts mehr von.

    Zum Verständniss sags ich mal ganz übertrieben: Du könntest auf der Gesamten Dachfläche eine Gaube oder Logia stellen. Das einzige was dabei zu beachten ist, dass unter der Mittelpfette das Gewicht des Daches wieder nach unten abgefangen werden muss. In der Regel laufen darunter meist Querwände (parallel zum Giebel) die dieses Gewicht halten.Also immer dabei die Statik beachten!!
     
  4. #3 altetante, 10. März 2015
    altetante

    altetante Gast

    Ok, also dann ist i.d.R. so eine Mittelpfette stark genug, wenn denn genügend Stützstellen vorhanden sind. Bei mir in der Wohnung gibt es z.B. tatsächlich zwei solche Querwände, wo das wohl draufliegt.
    Das hieße doch dann auch, dass die Betondecke drunter auch Einiges aushalten müsste. Oder es stehen dort auch wieder tragende Wände drunter, richtig?

    Also Gauben klar.
    Aber wie sieht das mit einer Loggia aus? Da gehen ja dann keine Sparren mehr runter bis zur Fußpfette, sondern die enden irgendwo in der Mitte, da wo halt z.B. sonst ein Kniestockmäuerchen ist. Behält man bei sowas z.B. einen vorhandenen gemauerten Kniestock bei oder muss der komplett raus und durch eine Kunstruktion aus Stützen irgendwie ersetzt werden?

    Könnte mir ja vorstellen, dass man die Kräfte auch durch eine Art weitere kleine Pfette zu den Loggia-Seiten hin ableiten könnte. Aber dann hätte man ja keine "Lücke" mehr für einen Zugang...
    Also die Frage ist eigentlich: Wird das Gewicht des gekürzten Dachstückes dann quasi auf die Betondecke drunter übertragen, wo vorher nur ein Kniestock war und ohne größere Belastung? Könnte mir vorstellen, dass das nicht einfach so möglich ist. Bei 'nem Dach mit Holzbalkendecken dagegen vielleicht schon?

    Achja und kann man so eine Fußpfette überhaupt unterbrechen, wenn z.B. rechts und links des Daches Gauben stehen? Oder dient die auch noch als eine Art Rinkanker?
     
  5. #4 altetante, 10. März 2015
    altetante

    altetante Gast

    Hmm, ich glaube, ich habe da ein anderes Bild von Loggia.
    Damit man meine Text oben versteht: Ich meine eine, wo die ursprüngliche Dachschräge bis zum ursprünglichen Kniestock von ca. 120cm beibehalten und erst dann der Sparren entfernt wird. Nur die Terrassentüre mit kleiner Gaube oder sowas wie dieser Velux-Dachbalkon als Austritt. Gibt es das überhaupt?

    Normalerweise macht man das ja glaub schon so, dass in der Senkrechten eine Türe reinpasst oder es eine kleine Gaube gibt?
     
  6. #5 altetante, 10. März 2015
    altetante

    altetante Gast

    Also so. Von Zustand oben auf Zustand unten kommen. Hellgrün = Kniestock, Dunkelgrün nach draußen verlängerter Dachbalkon/Loggia.
     

    Anhänge:

  7. #6 Gast036816, 10. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    soll das jetzt ein holz-bauko-thread für dachausbauplaner im diy-modus werden?
     
  8. #7 gunther1948, 10. März 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    nee, nee norbert der it´ler will umschulen und meint das i-net und wiki ersetzen statisches verständnis und das grundstudium.
    das sind die pfosten die unter den mittel- und der firstpfette bei wiki fehlen.
    gedanken über die grösse und zulässigkeit von loggien und dachgauben machste dir am besten erst wenn du einen bb-plan hast dort wird dir geholfen.

    gruss aus de pfalz
    iss das hier der kindergarten für anfänger ?????
     
  9. #8 altetante, 11. März 2015
    altetante

    altetante Gast

    Wieso seid Ihr eigentlich immer (ok, oft) so gehässig, wenn man als Laie einfach ein paar Fragen stellt? Wieso soll ein potentieller Bauherr dumm sterben? Was ist daran denn so verdammt schlimm, wenn man einfach mal gerne selber verstehen möchte, wie was funktioniert?!?!?!?

    Wenn Nicht-Architekten, Nicht-Zimmerer und Nicht-Handweker hier unerwünscht sind, dann schreibt das doch dick und fett übers Forum!!

    Nein, ich habe weder vor, irgendwas selber zu bauen, noch will ich was planen. Ich möchte einfach nur mal wissen, was Dies oder jenes bei einer Umsetzung für Folgen hätte.
    Wie fändet Ihr es denn, wenn jeder, der einfach mal Fragen hat, bei Euch Profis zur Arbeitszeit vor der Tür steht und Eure Zeit klaut? Nur um einfach "mal zu fragen", noch ohne wirklich konkretes Umsetzungsvorhaben? Da ist es doch eigentlich toll, wenn man sich in der Freizeit dieses Wissen in Foren von andeern Profis holen kann, die sowas normalerweise zum Spaß machen. Eigentlich.

    PS: ich hatte in meinem Leben sehr wohl auch schon mal Statik, Regelungstechik, ET, Maschinenbau, Technisches Zeichen usw. usw. Von wegen fehlendes Verständnis!
    Ich bin nicht blöd und es wäre nett, wenn Ihr die Fragesteller hier nicht immer als Volltrottel hinstellen würdet, nur weil IT dahinter steht!
     
  10. rage82

    rage82

    Dabei seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Warst wohl auf nem TG? :shades

    Es gibt in diesem Forum viele nützliche Informationen, die mir bei einer Finanzplanung vorab schon geholfen haben. aber die wichtigste funktion ist die ignore-liste.
    geh mal auf einstellungen und trage da ein paar user ein, die immer die gleichen antworten geben.
    wenn die liste mal ein paar tage gepflegt wurde, wirst du feststellen, dass hier ein passender ton und guter informationsaustausch herrscht :28:
     
  11. altetante

    altetante Gast

    Der Kandidat hat 100 Punkte :-)
    Und das sollte zusammen mit vorangehender Mädchenrealschule, sowie den anschließenden Technik-Studienjahren eine Frau eigentlich ausreichend abhärten. Aber das Leben im Baubusiness scheint noch härter zu sein oder meine Art von Humor etas zu zerbrechlich...

    Naja, ich habe auch von solchen Usern schon gute Antworten bekommen, blende ungern aus. Und ich frage mich manchmal schon, ob ich bisher einfach nur Glück mit Handwerkern hatte oder ob ich mein blaues Wunder in Sachen Herablassung beim ersten Kontakt mit einem Architekten in echt haben werde. Die pflaumen doch wohl fragende Kunden im richtigen Leben auch nicht dauernd so an, oder?

    Egal, ich denke auch so, dass das mit dieser "halben" Dachloggia mit Sparrenenden fernab jeder Pfette ohnehin etwas problematisch sein könnte.
     
  12. #11 Gast036816, 11. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann müssen die nutzungsbedingungen zum forum ergänzt werden. die hilfestellung für laien bei bautechnischen details ist bereits verankert.

    ich frage aus langeweile - wie funktioniert ein pfettendach, ohne eins bauen zu wollen - sollte dann in deiner überschrift oder in der einleitung stehen. an der fragestellung kann man nun mal erkennen, das kein bautechnisches problem dahinter steht, sondern diy und jetzt neu: fragen zum zeitvertreib! genau mit deiner frage stehst du jetzt nicht vor einer tür, sondern gleichzeitig in mehreren büros, arbeitszimmern oder wohnzimmern. merkst watt?
     
  13. #12 Thomas Traut, 11. März 2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Versuch einer kurzen Erklärung:

    Bei einem Pfettendach ist es konstruktiv und statisch einfacher, Gauben, Loggien, Rücksprünge usw. zu berücksichtigen. Je nach Konstruktion ist die Firstpfette tragend oder nicht, die Mittelpfetten können Beanspruchungen vertikal und horizontal oder nur vertikal erhalten, wobei der Lastabtrag entsprechend gesichert sein muss.

    Beim Neubau ist das alles recht unproblematisch in den Griff zu bekommen. Falls es um einen Umbau geht, kann ich nur davor warnen, einfach so irgendwelche Bauteile zu kürzen/auszuwechseln o.ä. Ich kenne Fälle, wo es am wirtschaftlichsten war, den gesamten Dachstuhl auszutauschen.
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die theorien über die vermarktung der eigenschaften von
    pfettendächern oder sparrendächern sind von gestern und
    beruhen auf elementaren statisch-konstruktiven grundlagen,
    die heute -nach meiner erfahrung- keine grosse rolle mehr
    spielen:
    wenn ein bauherr ein bestehendes sparrendach (um bei der
    dafür etwas ungünstigeren tragwerksform zu bleiben) gerne
    umbauen möchte (gauben, quergiebel usw.), erfolgt eine
    analyse am objekt (kostet ein paar prozent der baukosten)
    und dann gibts einigermassen planerische sicherheit.
    so ein merkwürdiger prozess läuft aber nur im dialog und
    unter beachtung der realen randbedingungen.
    zu den ersten zu klärenden randbedingungen gehört eine
    beschreibung des objekts und der leistungsfähigkeit des
    wollenden - dann hat man ganz schnell klarheit, ob eine
    basis für kostenverursachende leistungen (planung u. bau)
    vorhanden ist.
    alles andere ist fischen im trüben.

    btw, hier braucht sich niemand hinter "theoretischen"
    anfragen verstecken - eine garantie auf welche antworten
    auch immer gibts sowieso nicht.
     
  15. #14 gunther1948, 11. März 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
  16. altetante

    altetante Gast

    Gunther, ich hab leider immernoch keine Antwort von Eric auf meine PN-Frage, was denn an diesem Post so schlimm sein soll. Der lange Text und das Bild sollten eigentlich nur verdeutlichen, worum es geht. Funzt aber offenbar doch auch mit viel weniger Text und "neutral". Aber ein Nicht-Reagieren passt ja auch zum üblichen Tonfall.

    MLS, siehe oben. Sobald man mal weniger theoretisch wird, gibts eins aufs Maul.

    Ja genau. Das ist Sinn und Zweck eines Forums im Internet.
    Machst Du das während Deiner bezahlten Arbeitszeit oder gehört es gar zu Deinem Job? Oder bist im Forum als Privatmensch unterwegs? Genau da liegt nämlich der Unterschied. du kannst antworten, musst aber nicht.
    Wir planen im Küchenforum auch Küchen für lau, wo normalerweise ein KFB dransitzt. Rein zum Spaß. Letztendendes hat dann der KFB was davon, wenn er sich nicht mehr stundenlang den Kopf zerbricht, weil Kunde eben schon genau weiß was er möchte.

    Und nein, warum soll das DIY sein? Ich habe garantiert nicht vor, auch nur ein Hölzchen am Dach selber anzusägen!
    Aber wenn mir jemand sagt, "ey, das mit dieser halben Loggia kannst voll vergessen, weil dann darfst auch das restliche Dach bis zur Pfette abreißen, somit die ganze Küche abbauen und auslagern, ggf. auch noch was an Estrich und Parkett machen..." Nee, dann brauch ich auch nicht mehr nach Genehmigung vom Amt oder nach Preisen fragen. Weil dann hat sich das auch so erledigt.
     
  17. #16 gunther1948, 11. März 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    was soll das mit dem theorisieren
    ja riesen text ohne konkrete technische angaben funzt nur im glaskugel-modus.
    die vorh. konstruktion;
    muss sich jemand vor ort ansehen um die änderungswünsche beurteilen zu können.

    was glaubst wie oft die dachkonstruktion vor ort anders ausgesehen hat wie die beschrieben wurden?
    wie oft da eigentlich schon konstruktive / technische mängel vorh. waren?

    gruss aus de pfalz
     
  18. #17 Gast036816, 11. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich kriege bei deinen beiträgen immer mehr den verdacht, dass die fehlende planung ersetzt werden soll.
     
  19. altetante

    altetante Gast

    Und mit welchem Ziel sollte das sein? Dass ich irgendjemand später umgehen oder 5 Cent sparen könnte oder was? Geht doch gar nicht.

    Vielleicht verstehe ich unter Planung auch was Anderes als Ihr. Für mich hieße das "anschauen, Statik machen und ggf. Preis nennen". Das verlange ich aber doch gar nicht.

    Für mich stellt sich einfach nur in erster Linie die Frage, ob es technisch möglich wäre - vorausgesetzt die Balken sind stark genug oder sowas - dass man einen Balkon so da reinsetzen kann.

    Oder ob das generell NIE so gemacht wird, weil z.B. dieser Kniestock die Lasten gar nicht auf eine Geschossecke ableiten DARF und es woanders konstruktiv nicht geht, wenn nicht gleich das halbe Dach abgerissen werden soll.
    Genaugenommen sollte höchstens von außen alles runter, neue Dämmung rein, neue Dachrinne und Balkon dran usw. und fertig. So, dass innen die Küche stehen bleiben kann und natürlich auch die ganze Innenverkleidung.

    Ich denke doch, dass jemand, der schon jahrelang aufm Dach arbeitet, sagen kann "nee, sowas hab ich noch nie gesehen", "darf man so in der Form sowieso nicht, wegen irgendwelcher Vorschriften" oder "ja klar, gibt es und wäre unter gewissen Umständen möglich und Deine Küche bleibt unversehrt..." Ich hab z.B. noch kein einziges Foto einer solchen Loggia gefunden. Die sehen alle so aus, als wären die Sparren kurz unterhalb der Pfette abgesägt und haben normalhohe Balkontüren als Austritt.

    Also so ungewöhnlich finde ich meine Fragezeichen in der Hinsicht nicht.

    Was soll an so einer Auskunft "Planung" sein?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Thomas Traut, 11. März 2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Die genauen Gegebenheiten kennt keiner. Sehr wahrscheinlich müssen die Deckenbalken unter der Loggia verstärkt werden, 1. wegen des Fußbodenaufbaus, 2. wegen der höheren Verkehrslast. Ob der Dachstuhl ohne weiteres Umbauten verträgt, weiß auch keiner. Könnte gehen, aber wie ich schon schrieb, kann ein Umbau bis zum wirtschaftlichen Unsinn ausarten.

    Nimm ein paar Euro in die Hand für Planer/Statiker. Ein Bauantrag ist sowieso nötig. Wenn die Dachkonstruktion und die betroffenen Deckenbalken des unteren Geschosses im jetzigen Zustand nicht sichtbar ist, muss eben freigelegt werden. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.

    Viel Erfolg!
     
  22. altetante

    altetante Gast

    Ist eine Betondecke. Aber auch schon 45 Jahre alt.

    Ok, dann danke erstmal.
     
Thema: Pfettendach
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mittelpfette unterbrechen

Die Seite wird geladen...

Pfettendach - Ähnliche Themen

  1. Pfettendach ohne durchgehende Fußpfette, Anhebung möglich?

    Pfettendach ohne durchgehende Fußpfette, Anhebung möglich?: Hallo, unser Haus hat ein Pfettendach mit zweifach stehendem Stuhl. Die Fußpfetten sind nicht durchgehend, sondern bestehen aus einer...
  2. Pfettendach - Kehlbalken mit Zwischendecke "nachruesten" moeglich ?

    Pfettendach - Kehlbalken mit Zwischendecke "nachruesten" moeglich ?: Hallo, ich bewohne seit einigen Jahren ein Haus mit komplett ausgebautem Dachboden. Als Dachform wurde damals ein Pfettendach mit einer...
  3. Zangen im Pfettendach bebrettern?

    Zangen im Pfettendach bebrettern?: Hallo! Ich brauche Platz im Haus und habe deshalb vor meinen Spitzboden nutzbar zu machen! Es handelt sich wohl um einen Kaltboden in einem...
  4. Pfettendach: Qualität der Mittelpfetten- und Fußpfettenarbeiten

    Pfettendach: Qualität der Mittelpfetten- und Fußpfettenarbeiten: Auf den mangelbehafteten Giebelringanker kommt nun Pfettendach als Satteldach mit Firstpfette, zwei Mittel- und zwei Fußpfetten. Kann ich das so...
  5. Sind bei einem Pfettendach mit doppeltem Stuhl Windrispenbänder Vorschrift

    Sind bei einem Pfettendach mit doppeltem Stuhl Windrispenbänder Vorschrift: Hallo, wir haben einen Scheunendach erneuert und uns zur Längsaussteifung für Kopfbänder entschieden. Nun behauptet ein anderer Zimmermannsmeister...