Pfützen im unbeheizten Dachboden, Teil II

Diskutiere Pfützen im unbeheizten Dachboden, Teil II im Spezialthema: Wind- und Luftdicht Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, ich habe ein ähnliches Problem auf den Platten die auf den Balken liegen hat sich Schimmel gebildet. Daraufhin haben wir durch gebohrte...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Nick.Knatterton, 4. November 2003
    Nick.Knatterton

    Nick.Knatterton Gast

    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem auf den Platten die auf den Balken liegen hat sich Schimmel gebildet. Daraufhin haben wir durch gebohrte Löcher für mehr Lüftung im Spitzboden gesorgt.

    Hier eine Dokumentation anhand Bildmaterial:

    http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1030919

    Können Sie mir sagen woher die Schimmelbildung kommt. Normalerweise dürfte der Schimmel nicht weiterwachsen, da es jetzt im Spitzboden wesentlich kühler ist. Kann die ungedämmte Luke (siehe Bild 2) die Ursache für den Schimmel sein. Die Platten waren am First verbunden, desshalb auch die Löcher.

    Wie sollte man den Schimmel auf den Platten entfernen. Der Hersteller (Pavatex) empfiel mir telefonsich, Schimmel abkratzen und mit Essigwasser abwaschen.

    Was meinen Sie?

    Vielen Dank vorab!

    mfg

    Frank Egle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nick.Knatterton, 4. November 2003
    Nick.Knatterton

    Nick.Knatterton Gast

    Hallo,

    ich habe noch eine Frage zu meinem Beitrag oben. Sollte ich den Spitzboden besser bis oben dämmen? Aber dann sind die Löcher schon wieder problematisch oder? Von aussen nach Innen sollten die Pavatexplatten und dann die Dämmwolle und dann die Dampfsperrfolie sein. Oder muss zwischen Dämmwolle und Dampfsperrfolie Platz zur Hinterlüftung sein.

    Eigentlich ist doch eine Dämmung bis zum First für einen ungenutzten Spitzboden nicht notwendig oder?

    Die Arbeit würde ich mir gerne ersparen.

    Hier nochmal der Link zu den Bildern

    http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1030919

    Vielen Dank vorab!

    Frank
     
  4. Herbert

    Herbert

    Dabei seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Ort:
    Sehnde bei Hannover
    Bitte einen neuen Beitrag starten!

    Dieser Beitrag "Pfützen im unbeheizten Dachboden" wird sonst zu lang. Er dürfte aber für Sie sehr wichtig sein.
     
  5. bauworsch

    bauworsch Gast

  6. Gast360547

    Gast360547 Gast

    ich fassse es nicht

    Moin,
    da ist mit Sicherheit nicht nur die Bodenluke falsch, falsch angeschlossen - bis gar nicht angeschlossen, da sind Kabel durch die Dampfbremse geführt und garantiert nicht dicht angeschlossen (Manschetten), daist die Dampfbremse garantiert nicht luftdicht gemacht und die Innenbekleidung ist mit der Aufgabe die Luftdichtigkeit zu übernehmen überlastet.

    Ist bei Ihnen ein blower - door - test gemacht worden?

    Den Schimmel bekommen Sie mit Essigwasser NICHT weg oder gar abgetötet. Da müssen Sie schon mit hochprozentigem drann.

    Ich behaupte mal: hier liegt nicht nur EIN Fehler vor.
    Grüße
    stefan ibold
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    weitere details?

    reihenhaus?
    zeitl. ablauf der ausbauarbeiten? wann: estrich - oberste decke - dichte (?) hühnerleiter?
    "lüftung" soll nur durch am first massakrierte dachschalung erfolgen?
     
  8. #7 Nick.Knatterton, 5. November 2003
    Nick.Knatterton

    Nick.Knatterton Gast

    Hallo,

    das Haus wurde im Jahr 99 gebaut und der Innenausbau fertig-
    gestellt, wie genau der zeitliche Ablauf war, kann ich so nicht mehr sagen. Soweit ich mich erinnern kann, wurde die Dampfsperre nur aufgenagelt/getackert und nicht verklebt, die Kabel wurden bestimmt auch nur durchgeführt, aber nicht abgedichtet.

    Den Blower Test kenne ich gar nicht, wo bekomme ich darüber Details.

    Am Samstag werde ich den Schimmel abkratzen und die Platten mit 80%igem Ethylalkohol abwaschen und die Dachluke abdichten und Dämmen und die ganze Luke nochmal mit einer gedämmten Klappe (einem Kasten) von oben Luftdicht verschliessen.

    Gestern abend habe ich mal gemessen, da waren 14 Grad im Spitzboden, draussen dürften es so 9 Grad gewesen sein, ist die Differenz zu gross?

    Sollte ich den Spitzboden noch besser lüften? Laut der Firma Pavatex, reichen die vorhandenen Bohrungen aus.

    Den ganzen Dachausbau werde ich nicht mehr rausreissen, ich denke würde zu teuer kommen.

    Mir wäre ein ungedämmter Spitzboden lieber, um feststellen zu können, ob es weiter schimmelt.

    Bekomme wirklich Angst wenn ich daran denke, dass die Dämmung/Dampfsperre nicht korrekt ausgeführt wurde. Das habe ich selbst mit meinem Vater gemacht, wir wurden zwar beraten, wie es zu machen ist, aber anscheinend nicht umfassend genug.

    Vielen herzlichen Dank vorab!

    Frank
     
  9. #8 Nick.Knatterton, 5. November 2003
    Nick.Knatterton

    Nick.Knatterton Gast

    Achja, noch ein Nachtrag, es ist ein Haus, dass an unser bestehendes Haus drangebaut wurde, zwischen den Häusern wurde aber eine Dämmschicht angebracht.

    mfg

    Frank
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    der jetzige schimmel ist vermutlich auf e. gravierenden fehler im bauablauf (estrich u. putz bevor die decke "dicht" gemacht wurde) zurückzuführen.

    ob e. optische verbesserung (schimmel entfernen) auf dauer hilft, ist fraglich, zahlreiche schlampereien (u.a. die von stefan genannten) können mit zeitzünder wirken.

    die pseudolüftungslöcher sind keine ausreichend sichere massnahme.
    längslüftung über giebelwände entfällt, querlüftung über dachflächenöffnungen scheint mir der einzige ausweg, um, zusammen mit sanierung der leckagestellen, für sicherheit zu sorgen.

    ach ja:
    "Den Blower Test kenne ich gar nicht, wo bekomme ich darüber Details" .. wie wär´s mit lesen?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 NickKnatterton, 5. November 2003
    NickKnatterton

    NickKnatterton Gast

    Den Blower Test kenne ich wirklich nicht, ich werde mir aber die Details hier in dem Forum suchen, sollte
    nicht unfreundlich wirken, ich kannte den Test aber wirklich nicht.

    Mir kommt es auch so vor, als wäre der Schimmel direkt nach dem Bau entstanden und als würde er jetzt nicht
    mehr wachsen.

    Die Schlampereien sind sicher von uns selbst gemacht worden, da wir uns tipps zu Dämmung bei "vermeindlichen
    Spezialisten" geholt haben und dann selbst die Dämmkeile und die Folie angebracht haben.

    Ich möchte jetzt nur diese Fehler wieder ausmerzen/lindern, ohne das ganze Dachgeschoss herausreisen zu müssen,
    unter der Dämmung ist ja anscheinend kein Schimmel, deshalb ist auch die Dämmung teilweise nicht genau an den
    Pavatex Platten, da ich darunter geschaut habe.

    Dürfen eigentlich die Dämmkeile so offen im Spitzboden enden oder muss darüber noch eine Folie gemacht werden
    oder sollte doch auf jeden Fall bis oben gedämmt werden. Oder sollte ich noch für mehr Lüftung da oben sorgen, also
    richtig Durchzug? Die Herstellerfirma der Platten meinte ein 2 cm breiter Spalt würde reichen, desshalb haben wir
    die Löcher gebohrt, da die Firma die die Platten eingebaut hat diese bis oben unter den First verlegt hat.

    Sollte ich mir am besten einen Gutachter holen und das bewerten lassen?

    Vielen Dank für die Hilfe, bei mir geht wirklich die Angst um, diesen Schimmel habe ich bisher nicht weiter ernst
    genommen, da ja "nur" unterm Dach, zudem Dachte ich die Dämmung sei okay und die Belüftung unterm Dach
    sei jetzt auch gut.

    Vielen Dank.

    Frank Egle
     
  13. Herbert

    Herbert

    Dabei seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Ort:
    Sehnde bei Hannover
Thema: Pfützen im unbeheizten Dachboden, Teil II
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unbeheizten spitzboden dämmen

Die Seite wird geladen...

Pfützen im unbeheizten Dachboden, Teil II - Ähnliche Themen

  1. Dachboden Isolierung

    Dachboden Isolierung: Hallo zusammen, Ich habe eine Frage wegen der Dachboden Isolierung. Ich habe ca. 80 qm Betondecke zu isolieren und habe mir die Isover Integra ZKF...
  2. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...
  3. Belüftung kalter Dachboden

    Belüftung kalter Dachboden: Vielleicht eine blöde Idee, wenn es so ist bitte Antwort Aufgeschreckt durch verschiedene Berichte hier wie Spitzboden und Tropfsteinhöhle hier...
  4. Defekte Unterspannbahn auf Dachboden austauschen.

    Defekte Unterspannbahn auf Dachboden austauschen.: Hallo, ich möchte meinen Dachboden neu dämmen. Nun ist in zwei Sparrenfeldern die Unterspahnbahn (Deltafolie nicht diffusionsoffen) defekt. Ich...
  5. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.