Phase 6-9 mit Erfolgshonorar?

Diskutiere Phase 6-9 mit Erfolgshonorar? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich stehe in Kontakt mit einem Projektplaner (nicht selbst Architekt), der die Phasen 6-9 übernehmen würde, insbesondere sich intensiv...

  1. #1 PaulDiracBaut, 7. Januar 2015
    PaulDiracBaut

    PaulDiracBaut

    Dabei seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich stehe in Kontakt mit einem Projektplaner (nicht selbst Architekt), der die Phasen 6-9 übernehmen würde, insbesondere sich intensiv um kostengünstige Ausschreibungen und genaue Prüfung der Rechnungen vor der Freigabe kümmern würde. Er hat auch angeregt, dass man ein Budget vereinbart und er bei Unterschreitungen einen Prozentsatz der eingesparten Summe erhält. Ich finde das im Prinzip vernünftig. Natürlich muss jeder Planer IM PRINZIP Rechnungen sorgfältig prüfen, aber ein Anreiz schadet m.E. nicht. Meine Fragen:
    a) Ist das üblich/vernünftig/zulässig?
    b) Kann man Beteiligung an Kostenüberschreitungen auch vereinbaren?
    c) Praxiserfahrungen mit bestimmten prozentsätzen?
    d) Sonstige Ratschläge/Fallstricke/etc. ?

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 7. Januar 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    nun wird der kollege ab phase 6 nicht mehr viele einsparpotentiale auftun können, außer narrensicher auszuschreiben, dass eine überschussbeteiligung nicht viel sinn macht. die wesentlichen kostenanteile werden in den phasen 1 bis 5 beeinflusst. die überschussbeteiligung macht nur sinn, wenn sie über alle phasen vereinbart wird.
    eine genaue rechnungsprüfung als argument für eine überschussbeteiligung ist schon fast sittenwidrig.
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.

    Ich hatte al folgenden lustigen Fall in den 90er Jahren (als Angestellter). BU rechnete ab. Ich prüfte und schwang frohgemut den Rotstift. Am Ende hatte ich ca. 30% aus der Abrechnung herausgestrichen. Übermotiviert? Ich? Mitnichten!

    Vielmehr war es so, daß der BU einen externen Abrechner beauftragt hatte. Der bekam für seine Leistung (Aufmaß erstellen usw.) -ich glaube es waren- 1 o. 2 % der Abrechnungssumme. Je höher die Abrechnungssumme, desto höher sein "Verdienst" (und der des BU natürlich auch). Es wurden Positionen hinzugedichtet, also Leistungen abgerechnet, die es gar nicht gab. Das führte natürlich zu großem Unmut beim BH, der das Abrechnugsgebahren des BU nicht ganz so toll fand....
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 7. Januar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja Thomas - so was gabs und gibt es. Aber nicht als Regelfall.
    Das "Sparpotential", welches ein solcher Baubetreuer ausnutzen könnte, liegt für meine Begriffe eher im Bereich der Billichwillich-GÜ, die Pfusch und minderwertiges Material zumindest billigend in Kauf nehmen, um Tiefstpreise zu erzielen.
    Bei einem solchen Modell würde ich dringend zu einem externen Baubegleiter raten.
    Was natürlich den Preisvorteil wegfressen würde. :D

    Aber unser Paule spart ja, koste es, was es wolle!
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Stimmmt!!!

    Ist mir bisher auch erst einmal untergekommen. War aber schon irgendwie lustig....
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wie gut ist der, wie hoch ist er versichert, was sagen die
    beteiligten an "seinen" objekten (hinterher), wird 6-9
    komplett beauftragt oder kommt erst 6-8 - und 9 allein?
     
  8. #7 Achim Kaiser, 7. Januar 2015
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Immer wenn ich solche Sparfürze im EFH lese fällt mir der Prof. ein der da sagte :

    Nach jahrelanger intensivster Forschungsarbeit mit umfassensten Untersuchungen und Versuchen ist es uns gelungen aus Scheisse Marmalade herzustellen. Die Farbe haben wir voll im Griff, nur mit dem Geschmack happerts noch heftigst.
    Wir können parfümieren wie wir wollen, wir kriegen den komischen Ursprungsduft und den Nachgeschmack einfach nicht weg.

    Die Frage nach der Deckungshöhe und dem Zahlungsnachweis der Haftpflichtversicherung seh ich schon als sehr berechtigt an. Nach einiger Zeit ist beim *billig bauen* meistens irgendeiner in den Allerwertesten gekniffen.
    In der Regel bleiben die Billiglösungen dem Bauherrn, der damit alt werden muss.

    Halten tu ich davon absolut nix.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. #8 PaulDiracBaut, 10. Januar 2015
    PaulDiracBaut

    PaulDiracBaut

    Dabei seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    München
    Apropos Sparpotenzial: Bei den Antworten sehe ich da erhebliches.
    Thomas, mls, danke.

    In Unkenntnis der näheren Umstände maximal ungünstige Sachverhalte und dem
    Bauherren minimale Intelligenz zu unterstellen und dann schöne Kommentare formulieren
    - nun, wenn es Ihnen Spass macht.

    Herr Kaiser: Ich glaube Sie haben nichts zu tun.
     
  10. #9 Achim Kaiser, 10. Januar 2015
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Schon klar ...
    was anderes hab ich auch nicht erwartet :).

    Von daher alles im grünen Bereich.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Ralf Dühlmeyer, 10. Januar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das wie Ihnen gegenüber so manche Antwort hätten einsparen können, wissen wir.
    Aber da auch andere diesen Fred lesen, muss man denen klarmachen, wie holzig dieser Weg ist!!!

    Daher waren die Antwort nicht überflüssig!
     
  13. Gast036816

    Gast036816 Gast

    die frage ist natürlich auch, ob es zu dieser sparzwangvereinbarung auch eine detaillierte ausstattungs- und qualitätsbeschreibung als vertragsgrundlage gibt. sonst geht das wirklich in dem von Achim beschrieben billichwillichsektor runter und die halbwertszeit vom bauwerk reduziert sich enorm.
     
Thema:

Phase 6-9 mit Erfolgshonorar?

Die Seite wird geladen...

Phase 6-9 mit Erfolgshonorar? - Ähnliche Themen

  1. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  2. Leistungsphase 9 nicht üblich?

    Leistungsphase 9 nicht üblich?: Wir möchten mit einem Architekten bauen, weil wir wenig Ahnung haben und so etwas wie einen guten Freund am Bau haben wollen. Freunde, die...
  3. Gehört der Grad der Einbruchshemmung "RC1-6" in eine CE-Kennzeichnung der Fenster?

    Gehört der Grad der Einbruchshemmung "RC1-6" in eine CE-Kennzeichnung der Fenster?: Hallo Leute vom Fach, seit 2014 ist es laut EU-Bauproduktenverordnung Pflicht, eine CE-Kennzeichnung bzw. eine Leistungserklärung, von...
  4. Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet

    Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet: Hallo in die Runde, wir planen den Neubau eines freistehenden Einfamilienhauses für unsere 6-köpfige Familie. Die Kinder sind zur geplanten...
  5. Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276

    Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276: Moin Moin, ich möchte eine Kostenschätzung nach DIN 276 für mein Baugenehmigungsverfahren erstellen. Jetzt habe ich unter BauVorlVO - §9...