Polnisches Installationsmaterial

Diskutiere Polnisches Installationsmaterial im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir haben eine deutsche Firma mit der Sanierung unseres Reihenhauses beauftragt. Diese arbeitet mit polnischen Handwerkern...

  1. friedolin

    friedolin

    Dabei seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Erfurt
    Hallo zusammen,

    wir haben eine deutsche Firma mit der Sanierung unseres Reihenhauses beauftragt. Diese arbeitet mit polnischen Handwerkern zusammen.
    Bislang sind wir mit den ausgeführten Leistungen (Durchbruch- und Mauerarbeiten) vollends zufrieden.

    Heute wurde dann mit der Erneuerung der Elektroinstallation begonnen. Als ich nach Feierabend heute einen Blick auf die Baustelle geworfen habe, ist mir aufgefallen, dass polnisches Material verwendet wird - u.a. YDY-Leitung 3x1,5mm².

    Ich bin nun unsicher, ob das überhaupt zulässig ist und möchte dies morgen klären bevor mit den Arbeiten fortgefahren wird. Kann mir jemand eine verlässliche Antwort geben, ob eine Elektroinstallation mit polnischem Material den deutschen Vorschriften genügt?

    Danke und beste Grüße,
    Frido
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Und hier sollte es kein wenn und aber geben!
     
  4. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Und außerdem:Wenn Du schon Kenntnis (Halbwissen ) was die verwendete Leitung betrifft hast.(Woher auch immer?)Warum fragst Du denn hier?Ist dein Budget so knapp?
    Wenn etwas schiefläuft,beziehst Du dich auf die Antworten die hier gegeben wurden?Wohl kaum ,oder!
    Hast Du eine Gewährleistung(Gerichtsstand) auf die erbrachten Leistungen?
    Giott sei dank ist Polen sehr nah und alle sind schnell fertig und schnell wieder weg.:think
     
  5. friedolin

    friedolin

    Dabei seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Erfurt
    Erstmal danke für deine Antwort.

    Ich habe eine deutsche Firma beauftragt, und diese Firma arbeitet mit polnischen Handwerkern zusammen. Wenn also die Handwerker - wie du sagst - schnell weg sein sollten, ist die Firma immer noch da. Meiner Ansicht nach habe ich gegenüber der deutschen Firma dann auch einen Gewährleistungsanspruch.

    Zu deiner Frage: Ja, mein Budget ist knapp. Billig muss aber nicht gleich schlecht sein.
    Die Bezeichnung steht - wie du vermutlich auch weißt - auf der Leitung drauf.
    Ich habe mehrere Elektromeister in Familie und Bekanntenkreis und habe selber ein Praktikum bei einem Elektroinstallateur gemacht. Das befähigt mich zwar nicht Installationen durchzuführen, dadurch habe ich aber genug Halbwissen über die in D üblicherweise verwendeten Leitungen. Damit weiß ich also auch, dass die YDY-Leitung in Deutschland nicht verlegt wird.
    Meine Frage zielte einfach darauf ab, ob dieses Material hier zugelassen ist oder nicht. Warum frage ich wohl hier? Wenn ich - wie du schon sagtest - nur über Halbwissen verfüge, suche ich mir jemanden, der es weiß. Ist daran irgendetwas verwerflich? Mir ist schon klar, dass ich hier niemanden für seine Aussagen verantwortlich machen kann. Ich wollte einfach nur eine simple Antwort zu meiner Frage.

    Dennoch vielen Dank, ich werde die Ausführung so nicht akzeptieren.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es lebe das gemeinsame Europa.

    Die Leitungen werden in Polen nach PN-87/E-90056 geprüft. Die meisten Hersteller lassen die Leitungen auch nach vergleichbaren Normen (VDE, ENs, UL etc.) prüfen, da es zwischen den Normen oft nur unwesentliche Unterschiede gibt.

    Dein Problem ist also weniger ein technisches Problem, als vielmehr ein formelles (administratives) Problem. Du könntest den AN einfach nach den notwendigen Unterlagen für die Leitungen fragen, wenn die Infos nicht auf den Leitungen selbst sichtbar sind. Dann siehst Du ob diese Leitungen in DE verbaut werden dürfen.

    Auszug aus der NAV

    Ich würde den Auftragnehmer einfach darauf hinweisen, dass er Dir diese Nachweise vorlegt. Es sollte für ihn zwar selbstverständlich sein, dass die TAB, NAV etc. eingehalten werden, aber letztendlich bist Du als Anlagenbetreiber gegenüber Deinem VNB in der Verantwortung. Achte auch auf folgenden Auszug aus der NAV:

    Es ist also sehr gut möglich, dass das Material verwendet werden darf. Vermutungen können aber eine Überprüfung nicht ersetzen.

    Achtung!
    Eine Elektroinstallation besteht ja nicht nur aus Leitungen. Egal ob LS oder RCD oder Zählerschrank usw. usw. für alles gibt es Vorgaben die einzuhalten sind. Material aus anderen EU Ländern erfüllt diese Vorgaben in den meisten Fällen, da man sie sonst ja auch im Herstellungsland nicht verkaufen könnte. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass das Material auch entsprechend geprüft und zertifiziert ist. Deswegen Augen auf und im Zweifelsfall alle Nachweise einfordern.

    Wer möchte, dass seine Anlage erweiterte Anforderungen erfüllt, muss dies mit dem AN entsprechend vereinbaren. Das ist aber nur sehr selten der Fall.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vorsicht:
    Im Prinzip hat Ralf Recht und ich sehe den genannten europa-ausländischen nationalen Leitungstyp als unproblematisch an (er entspricht in etwa unserer NYM, die ja auch nur ein nationaler Sondertyp ist)..

    Gravierende Unterschiede gibt es aber (neben so Kleinigkeiten wie abweichenden Steckdosennormen)insbesondere bei Leitungsschutzschaltern und Fehlerstromschutzschaltern.
    Da genügen die in etlichen (auch teils westeuropäischen) Ländern üblichen Ausführungen NICHT den begründeten technischen Anforderungen in Deutschland (hierzulande sind mind. 6kA Abschaltstrombelastbarkeit erforderlich und es dürfen keine nur wechselfehlerstromsensitiven FI mehr verbaut werden)!
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    OT

    @nolu13

    Sag mal, warst du bis kürzlich noch unter einen anderen Namen angemeldet?

    Die Art und Qualität deiner Beiträge kommen mir irgendwie bekannt vor...:wow
     
  10. olbert

    olbert

    Dabei seit:
    14. Januar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Hallo Friedolin und alle,

    nun ist ein Jahr vergangen. Wir haben ebenfalls polnische Elektriker und stehen vor der gleichen Frage: YDY - Leitungen akzeptieren oder nicht? Bei uns sind es 5*2,5 mit CE 2013 - Kennzeichnung.

    Hattest Du Dich damals wirklich dagegen entschieden und wie siehst Du es heute?

    Hat sonst jemand Erfahrungen mit den YDY-Kabeln gemacht?

    Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

    Viele Grüße
    Olbert
     
Thema: Polnisches Installationsmaterial
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. polnische steckdosen in Deutschland zugelassen?

    ,
  2. ydypzo 3x1 5

    ,
  3. sind polnische steckdosen in detschland erlaubt

Die Seite wird geladen...

Polnisches Installationsmaterial - Ähnliche Themen

  1. Polnischer Bauträger untergräbt meine Bodenplatte!!! BITTE UM HILFE...

    Polnischer Bauträger untergräbt meine Bodenplatte!!! BITTE UM HILFE...: Hallo liebe Bauexperten, ich benötige dringend euren fachlichen Rat. Meine Frau und ich haben 2012 ein Baugrundstück...
  2. Erfahrungsbericht: Altbausanierung mit polnischer Firma

    Erfahrungsbericht: Altbausanierung mit polnischer Firma: Guten Tag Zusammen, wir stehen kurz vor dem Abschluss der Sanierungsarbeiten unseres 250 qm großen Zechenehauses. Gerne teile ich meine...
  3. Polnische Fenster?

    Polnische Fenster?: Mein Bauherr will bei der grundhaften Sanierung eines Einfamilenhauses polnische Holz-Alu-Fenster haben, da wesentlich billiger. U-Wert 1,1 ist...
  4. Echte Polnische Arbeit

    Echte Polnische Arbeit: Wie Bild mal wieder zu Berichten weiss, waren in Frankreich die fleissigen Polen am Werk ... Echte Polnische Arbeit Ein Schelm wer sich an...
  5. Polnische Baupläne

    Polnische Baupläne: Hallo an alle erstmal, ich hoffe mal das mir hier jemand helfen kann meine Frau und ich wollen uns ein Doppelhaus bauen wir haben da eine Fertige...