Porenbeton + Styropordämmung

Diskutiere Porenbeton + Styropordämmung im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich plane ein Einfamilienhaus mit zweischaligem Mauerwerk (Ziegel bzw. Klinker außen und 24 cm Porenbeton innen). Als zusätzliche...

  1. kalleson

    kalleson

    Dabei seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. (FH) Europäisches Baumanagement
    Ort:
    Papenburg
    Hallo,
    ich plane ein Einfamilienhaus mit zweischaligem Mauerwerk (Ziegel bzw. Klinker außen und 24 cm Porenbeton innen). Als zusätzliche Wärmedämmung sollen Polystyrolplatten (Styropor) angebracht werden.
    Ich würde gerne Polystyrol anstelle von Steinwolle verwenden, da diese auch bei einem eventuellen Feuchteeintrag ihre Dämmwirkung nicht verlieren.
    Ist das sinnig, oder könnte es Probleme geben, da Außenwände normalerweise von innen nach außen immer dampfdiffusionsoffener werden sollen.
    Besteht bei Polystyrol die Gefahr, dass (wenn die Dampfsperre innen nicht ordentlich funktioniert) das Porenbetonmauerwerk durchfeuchtet, da die Feuchtigkeit durch die Styroporplatten schlecht entweichen kann?
    Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo,
    wieviel cm Dämmung ist geplant? Ich habe selber noch keine Styropordämmung in zweischaliges mauerwerk eingebaut und würde den auch vogel zeigen die das machen (meine meinung).
    Es gibt Kerndämmung aus Mineralwolle. Außerdem darf bei fachgerechte arbeiten die dämmung gar keine feuchtigkeit abbekommen.
    MFg.
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    PB + WD ist nicht wirklich sinnig...oder besser: unsinnig!

    Bei der (durchaus vernünftigen!) Trennung von Tragschale und Dämmschicht sind zwei völlig unterschiedliche Anforderungen zu sehen:

    1. die tragende, innere Schale: Möglichst "tragfähig",, schwer, wärmespeichernd.
    2. die Dämmschicht: Wiegt fast nichts und dämmt nur.

    PB ist ein kompromiss: Dämmt gut und trägt ganz ordentlich. Man kann sich in der Regel eine zusätzliche Dämmung sparen. Wärmespeicherung eher mau. Daher. Besser einen massiven Stein/ Beton für die Tragschale hernehmen (Kalksandstein) und dann WD außen drauf.

    Näher (im Detail und in epischer Breite...) berät Sie Ihr Planer/ Architekt.

    Gruß

    Thomas
    .
     
  5. kalleson

    kalleson

    Dabei seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. (FH) Europäisches Baumanagement
    Ort:
    Papenburg
    zus. WD und Wärmespeicherung

    Naja, ich plane evtl. ein KfW-förderfähiges Haus zu bauen. Das hieße, dass ich ohne zusätzliche WD mind. eine 36,5er PB-Wand nehmen müsste... bei zweischaligem MW wird mir dann aber die Wandstärke zu mächtig (36,5 cm PB + 4 cm Luftschicht + 11,5 Verblender = mind. 52 cm --> geplant sind 49 cm).

    Daher die Kombinationsidee.

    Was die Wärmespeicherung angeht, so plane ich die Innenwände in KS auszuführen.
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Etwas unklar bisher....

    Was heißt denn KfW-förderfähig? KfW60-Standard? KfW40-Standard? Passivhaus-Standard?

    Dann: Das Haus ist natürlich im Gesamten zu betrachten! D.h. also es ist auch zu klären ob 24-er PB überhaupt ausreichen (Statiker), was natürlich vom jeweiligen Lasteintrag abhängt (große Deckenspannweiten? Zusätzliche Punktlasten? große Fensteröffnungen->erhöhter Lasteintrag neben den Öffnungen-> Auflager? Wie werden die Auflager ausgebildet? PB hat nicht die selbe Druckfestigkeit wie KS).

    Wieso wird die Stärke des Mauerwerks vorab definiert? Heißt das es stehen aus irgendeinem Grunde exakt 49 cm zur Verfügung und damit muß der Planer nun irgendwie ein Ergebnis erzielen?

    Gruß

    Thomas
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 21. April 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    PB ist ein Baustoff der Vergangenheit (imho), weil er gut dämmen schlecht kann und schlecht tragen gut.
    17,5er KS + WDVS + Riemchen sieht aus wie Verblender und bringt WIRKLICH gute Dämmwerte.
    Oder T7/8/9 als Hintermauerwerk und Verblendung davor
    Oder Holzrahmenbau

    Alles ist besser als PB + Dämmung
     
  8. Bambus

    Bambus

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Trier
    Hallo,

    nun wird hier die Frage gestellt ob man nicht Styropor als alternative zu Minearalwolle nehmen kann.
    Was spricht eigentlich dagegen, ausser das es nicht aktueller Stand der Technik ist.
    Bei eindringendem Wasser (z.B. Fuge undicht + Schlagregen) ist es doch tatsächlich so das Styropor besser ist, oder täusche ich mich da?
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Bughandle, 21. April 2009
    Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    z.B.:
    - schlechter diffundierend
    - im Verbund mit leichtem MW wie PB oder HLZ schlechtere Akustik
    - KK...KARMA wegen Styrol
     
  11. kalleson

    kalleson

    Dabei seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. (FH) Europäisches Baumanagement
    Ort:
    Papenburg
    ..mmmmh...

    Die Standards KfW 60 und KfW 40 sind (leider) überholt ... wahrscheinlich wird's ein KfW 55... hängt u. a. vom Aufbau der Außenwand ab...
    Die Statik habe ich schon durchgerechnet ... ist kein Problem (... immerhin habe ich den Blödsinn ja studiert)
    Die 49cm resultieren lediglich aus dem 1/8 Meter-Maß und sind für mich einfach eine ästhetische Obergrenze. Allerdings muss damit kein Planer irgendein Ergebnis erzielen, da das Haus (siehe schon gerechnete Statik) bereits von mir fertig geplant ist. Ich sinniere lediglich noch über den Aufbau der Außenwand...
     
Thema: Porenbeton + Styropordämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. porenbeton mit styropordämmung

Die Seite wird geladen...

Porenbeton + Styropordämmung - Ähnliche Themen

  1. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  2. Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?

    Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?: Hallo zusammen! Zuerst einmal, ich bin neu hier und möchte mich einfach, um mich etwas aufschlauen zu lassen, zu unserem heute festgestellten...
  3. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...
  4. Styropordämmung bei Holzhaus?

    Styropordämmung bei Holzhaus?: Hallo zusammen, wir haben ein Holzhaus (BJ 1973) mit Asbestplatten, darunter Steinwolle. Diese wollen wir nun entfernen lassen und eine neue...
  5. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...