Porenbeton und Winter...

Diskutiere Porenbeton und Winter... im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Noch mal eine Frage zum Thema bauen im Winter. Angenommen, die Temperaturen sind im grünen Bereich, aktuell 10°, der Bauträger mauert fleissig...

  1. #1 ralph12345, 17. Januar 2011
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Noch mal eine Frage zum Thema bauen im Winter.
    Angenommen, die Temperaturen sind im grünen Bereich, aktuell 10°, der Bauträger mauert fleissig und es regnet. Hier im Norden üblicherweise mit Wind, also Regen von der Seite, nur oben abdecken bringt also nix. Der Porenbeton saugt sich voll mit Wasser. Dann gibts überraschend so richtig knackig Frost. Was nun? Sprengt das die Wand? Sollte ein Rohbau in dieser Jahreszeit solange nicht angefangen werden, bis es garantiert keinen Frost mehr gibt (Mai??) Tut das den Steinen am Ende nix? Sind die an der Außenseite gar wasserabweisend? Oder packt man einen Rohbau in Folie ein? Hab ich noch nie gesehen.

    Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich baue nicht selber, möchte aber dem GÜ auf die Finger gucken, einen Sachverständigen haben wir, aber ich denke, es schadet nicht, sich hier zusätzlich ein bischen schlau zu machen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    um den porenbeton voll zu saugen, brauchts ein bisschen mehr wasser als nur regen.
    also, wenn die wand seitlich naß wird, und dass wasser abfließen kann, hab ich noch keine frostschäden gesehen.
    ansonsten kenn ich auch keine herstellerhinweise, für das seitliche anbringen von folien an den fertigen rohbau.
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    in hamburg regnet es meist horizontal...:D

    ein BT darf fleissig mauern wie er mag, ist ja (erst mal nicht) dein eigentum.
    ein vernüftiger GÜ wird aus eigenem interesse, während der frostperiode
    das mauern einstellen lassen.
     
  5. #4 HarryHeimwerker, 17. Januar 2011
    HarryHeimwerker

    HarryHeimwerker

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo zusammen...
    erstmal Werbung in eigener Sache...
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=50054

    Jetzt zum Thema:
    Bei Regen sollten die Mauerkronen geschützt werden da dort das "stehende" Wasser vom Stein aufgenommen werden kann....
    An den Wänden wird es dank der Schwerkraft nicht aufgesaugt!

    Zudem saugt Porenbeton nicht...das tut der Ziegel. Würde es im Winter zu Frostspregungen kommen wäre Porenbeton wohl nicht mehr auf dem Baustoffmarkt vertreten....

    Also: Mauerkronen abdecken und weitermachen.....

    Gruß
    Harald
     
  6. #5 Gipsgrufti, 17. Januar 2011
    Gipsgrufti

    Gipsgrufti

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stukkateurmeister
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moinsen,

    ich hab schon komplett Gerüstüberdachte Baustellen gesehen WEIL eben mit Porenbeton gemauert wurde!

    Das wird viel zu stiefmütterlich behandelt...ich würde die Arbeiten einstellen.

    Die Feuchte hält sich in den Mistdingern viel zu lange, aber das wirste nachm nächsten Frost dann ja sehen.

    Ist ja das Risiko der Maurer...


    Gruß
     
  7. #6 HarryHeimwerker, 17. Januar 2011
    HarryHeimwerker

    HarryHeimwerker

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja ab und an gibt es komplette Einhausungen aber eher selten und dann eher wegen Schnee und Kälte. Darunter kann dann auch mit Ziegel gemauert werden der im übrigen noch wasseranfälliger ist als Porenbeton ....Mal über nasse Perlite oder nasse Miwo nachgedacht?!! :offtopic:

    Der Porenbeton oder wie hier geschrieben wurde "Mistdinger" brauchen jedoch sehr lange um Wasser aufzunehmen und dies ist dann zu 99 % nur oberflächlich und ist bei Frost KEIN Problem....

    :biggthumpup::biggthumpup:
     
  8. #7 Gipsgrufti, 17. Januar 2011
    Gipsgrufti

    Gipsgrufti

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stukkateurmeister
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moin Harry,

    Grundsätzlich richtig :bef1003: aber WENN sie Nass sind hast Du ein Problem, das kann ganz schnell gehen mit der Nässe.

    Perlite und Co., na sicher ; war hier aber nicht gefragt.

    Ich würde es nicht riskieren...

    Gruß
     
  9. #8 HarryHeimwerker, 18. Januar 2011
    HarryHeimwerker

    HarryHeimwerker

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Ruhrgebiet

    Moin Gipsgrufti,
    bei völliger 100%iger Durchfeuchtung stimme ich Dir zu aber bei Regen und abgedeckten Kronen ist das schon recht sicher.....
    Macht den Lesern hier doch keine Angst :e_smiley_brille02::e_smiley_brille02:

    Besten Gruß
    der Harald
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Keine Panik...
    einige Reststeine (Porenbeton) lagen bei mir mässig abgedeckt auf einem Stapel im Garten. Volles Programm: Nässe und Frost bis unter minus 10 grad.
    Die Steine waren moosgrün zum Zeitpunkt der Entsorgung. Stabilitätsunterschiede hab ich nicht bemerkt....

    Es wird sicher gute Gründe geben für eine komplette Einhausung im Winter...Empfindlichkeit der Steine gehört mE nicht dazu
     
Thema: Porenbeton und Winter...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. baustelle regen porenbeton

    ,
  2. schnee porenbeton

    ,
  3. schnee eis gasbeton

    ,
  4. porenbeton bei schnee,
  5. bauen mit ytong im winter,
  6. ytong über winter,
  7. gasbeton rohbau frost,
  8. ytong im winter rohbau,
  9. porenbeton über winter
Die Seite wird geladen...

Porenbeton und Winter... - Ähnliche Themen

  1. Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten

    Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten: Hallo, ich habe eine Garage mit Flachdach Holz, 2% Gefälle...ca 70 qm. Dort soll eigentlich Epdm drauf...leider spielt das Wetter nicht ganz mit...
  2. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  3. Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?

    Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?: Hallo zusammen! Zuerst einmal, ich bin neu hier und möchte mich einfach, um mich etwas aufschlauen zu lassen, zu unserem heute festgestellten...
  4. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...
  5. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...