Problem mit Dampfsperre im DG

Diskutiere Problem mit Dampfsperre im DG im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir planen ggf. den Kauf eines RMH, BJ 1999. Das DG (ca. 50qm Grundfläche) ist als Wohnraum ausgebaut und offen gehalten bis in die...

  1. aklein01

    aklein01

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    FFM
    Hallo,

    wir planen ggf. den Kauf eines RMH, BJ 1999.

    Das DG (ca. 50qm Grundfläche) ist als Wohnraum ausgebaut und offen gehalten bis in die Dachspitze; in einem kleinen Raum im DG befindet sich die Gasheizung.

    Ein Bauingenieur hat bei einer Begehung festgestellt, dass zumindest in dem Raum der Heizung die Dampfsperre nicht vorschriftsmäßig an die angrenzenden Massivwände angeschlossen ist, d.h. die Folie endet kurz vor der Wand. Die Vermutung liegt nahe, dass im gesamten DG die Wandanschlüsse und ggf. die Anschlüsse an die Velux-Fenster nicht korrekt sind.

    Lt. Bauingenieur gibt es zumindest ein theoretisches Risiko, dass sich in der Dachisolierung Schimmel bilden könnte (losgelöst vom erhöhten Energieverbrauch). Wie bewertet Ihr dieses Risiko und wie hoch schätzt Ihr die Kosten von einem Fachbetrieb ein, um den Wandanschluss nachträglich korrekt durchzuführen, d.h. Entfernen der Verblendung, Korrektur Wandanschluss, neue Verblendung, Spachteln, Streichen, etc.? Bei was für einem Unternehmen müsste man sich ein konkretes Angebot einholen? Dachdeckerei?

    Wie würdet Ihre konkret weiter verfahren?

    Vielen Dank + Grüße
    Alexander
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    In diesem Fall wurde ich eher zu Trockenbauer oder Tischler raten, je nachdem, ob an den Sparren Rigips oder Nut&Federschalung haengt.
    Der Dachdecker braeuchte vermutlich spaetestens zum Verspachteln des neuen Rigipses ohnehin ein Subunternehmer.
     
  4. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wieso theoretisches Risiko ?

    Beim Autokauf machst Du doch auch ( hoffentlich ) mindestens eine Probefahrt mit einem Fachmann und wenn was " klappert " fährst Du mit dem Auto in die Werkstadt.

    Ich würde den Verkäufer knallhart danach fragen, ob die Dampfbremse luftdicht ausgeführt wurde und bejahendenfalls ihn weiter fragen, ob insoweit eine Beschaffenheitszusage mit in den Kaufvertrag aufgenommen werden kann. Wenn er das ablehnt, würde ich fragen, ob an drei oder vier Stellen von der Dachseite aus oder aber von unten an leicht zu verschließender Stelle die Verkleidung entfernt werden darf. Dann erübrigt sich die Theorie über das Vorhandensein und etwaige bereits eingetretene, derzeit nur noch nicht sichtbare Folgen des Mangels. Fairerweise sollte diese Frage natürlich nur dann gestellt werden, wenn im übrigen der Kaufentschluß feststeht.

    Die Aussage des Bauingenieurs, sofern sie denn so gefallen ist, halte ich für eine glatte Untertreibung und damit eine Fehlberatung.
     
  5. DerKonrad

    DerKonrad

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dach
    Ort:
    Fürth/Odw.
    Die Größe des Risikos ist doch auch abhängig von der vorhandenen Innenverkleidung.

    Sollte eine Gipskartonplatte, verspachtelt, übertapeziert oder verputzt, ohne erkennbare Risse in den Ecken, vorhanden sein, dann kann man doch ohne Untertreibung wirklich nur von einem "theoretischen Risiko" sprechen.


    Welche Innenverkleidung ist denn vorhanden??
     
  6. aklein01

    aklein01

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    FFM
    Hallo,

    das Dachgeschoss ist von innen mit Gipskartonplatten verkleidet, die zumindest augenscheinlich korrekt angebracht sind. Die Platten sind verspachtelt und gestrichen.

    In einem kleinen Räumchen im DG ist die Heizung untergebracht und hier ist keine Verkleidung vorhanden, genau an dieser Stelle sieht man auf ca. 3 Metern, dass die Dampfsperre nicht korrekt an die Wand angeschlossen ist. Nun kann man natürlich vermuten, dass alle Wandanschlüsse im gesamten DG nicht korrekt ausgeführt wurden.

    Feuchtigkeits- / Schimmelspuren sind zumindest optisch im DG nicht erkennbar.

    Was würdet Ihr konkret raten? Alle Gipskartonplatten runter und Dampfsperre korrekt anschliessen? Wie hoch schätzt Ihr das Risiko ein, dass bereits ein Problem (Feuchtigkeit / Schimmel) in der Dämmung / an den Balken existiert?

    Vielen Dank für ein Feedback und eine Empfehlung.

    Wir sind etwas ratlos welches Risiko wir mit dem Kauf eingehen würden.

    Grüße
    Alexander
     
  7. raffaele

    raffaele

    Dabei seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig Handwerk
    Ort:
    viersen
    Hi,
    Ich habe nicht genau entnehmen können wie alt der bau ist aber eine 3cm Langer riss in einer Dampspeere bei normaler Luftgeschwindigket bringt eine 95% Wärmeverlust mit sich.
    Fazit
    Im sommer zu heis
    Im winter zu kalt (hohe Heizkosten)

    Frage nach ob das Dach dicht ist, warum es so aus sieht und ob ein Blowdoor test gemacht woden ist.
    grüße
     
  8. #7 Carden. Mark, 8. Dezember 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    95% von was?
     
  9. aklein01

    aklein01

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    FFM
    Hallo,

    danke für die Antworten.

    Das RMH ist Baujahr 1999.

    Grüße
    Alexander
     
  10. DerKonrad

    DerKonrad

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dach
    Ort:
    Fürth/Odw.
    zu #5
    Eine Gipskartonplatte (GKP), die verspachtelt und keine (Ab-)Risse in den Ecke hat ist eine "Dampfbremse" und "luftdichte Schicht" . Sollte die darunterliegende Dampfsperrfolie nicht korrekt angeschlossen sein, wird dies erst dann zum Problem, wenn die GKP Risse bekommt und dadurch nicht mehr luftdicht ist.

    Man sollte in dem kleinen Räumchen die Dampfsperre ergänzen und richtig anschliessen. Danach noch die fehlende GKP-Verkleidung ergänzen.

    Da das Haus Bj 1999 ist und Du jetzt (8 Jahre später) keine erkennbaren Risse in der GKP-Verkleidung hast, kann man das Risiko für Schimmel eher gering bis verschwindend gering einschätzen. Vorrausgesetzt natürlich, dass die Dämmung keine Defizite aufweist oder sonstige Wärmebrücken vorhanden sind.
    Aus Sicht der Dampfsperre ist es Deiner Beschreibung nach eher unbedenklich.

    Um auf Nummer Sicher zu gehen, kannst Du mit einem Thermographen mal auf die Suche nach Schwachstellen gehen. Eine Wärmebrücke ist dann auf der Wärmebildkamera schön zu sehen.
     
  11. aklein01

    aklein01

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    FFM
    Hallo "DerKonrad"

    Danke für die hilfreiche Antwort!

    Nun ist in den Räumchen mit der Heizung seit ca. 8 Jahren die warme Luft in die Dämmung gezogen, augenscheinlich ist nichts erkennbar, keine Wasserränder, keine Schimmelstellen, usw. Andererseits sieht man halt auch nur ca. 2qm Dachfläche bzw. Isoliermaterial von unten.

    Sollte bereits ein Problem mit Schimmel, Feutigkeit, o.ä. vorliegen, müsste man dann direkt Symptome erkennen? An was könnte man ggf. erkennen, dass bereits ein Problem vorliegt?

    Grüße + Danke
    Alexander
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. DerKonrad

    DerKonrad

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dach
    Ort:
    Fürth/Odw.
    Der Schimmel entsteht da wo es nass ist. Nass ist es da wo der Wasserdampf aus der Luft kondensiert. Der Dampf aus der Luft kondensiert da wo es kalt ist. Da die Luft nicht in die Konstruktion kann (bei funktionierender Dampfsperre) , ist der Schimmel direkt auf der GKP zu erwarten also offen-sichtlich.

    Im Bereich der Heizung kann man die Dämmung einfach mal herausnehmen und nachschauen. Wenn es ein Problem gab dann direkt dort.
     
  14. aklein01

    aklein01

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    FFM
    Hallo,

    kurzes Update:

    Zwischenzeitlich war ein Sachverständiger für Schimmelprobleme vor Ort.

    Er hat in dem beschriebenen Heizungsräumchen einige Schimmelspuren an der Lattung gefunden, meinte allerdings, dass dies bereits aus der Bauphase (BJ 1998) kommen könnte und es sich nicht um einen aktiven Schimmelbefall handeln würde.

    Auf den Rückseiten der GKP war auch kein Schimmel erkennbar (soweit man das sehen konnte).

    Ferner hat er die Raum- und Holzfeuchte gemessen; Raumfeuchte: 45% bei 22 Grad. Holzfeuchte am Sparren war i.O., lediglich am untersten Holzbalken, der am Fussboden parallel zur Aussenwand verläuft, betrug die Feuchte ca. 35%. Er führte dies auf Kondenswasser aus der nicht korrekt angebrachten Dampfsperre zurück.

    Sein Fazit war, dass er in dem Heizungsräumchen die Dampfsperre korrekt herstellen würde, und ansonsten einen Kauf bedenkenlos empfehlen würde.

    Was mich allerdings verunsichert ist, dass die Mineralwolle in dem Heizungsräumchen an einigen Stellen nicht mehr gelb, sondern eher gräulich verfärbt war. Was hat es damit auf sich? Der Sachverständige hatte dazu keine richtige Erklärung.

    Wie ist Eure Meinung?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung.

    Grüße
    Alex
     
Thema:

Problem mit Dampfsperre im DG

Die Seite wird geladen...

Problem mit Dampfsperre im DG - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  3. Dampfsperre ja oder nein

    Dampfsperre ja oder nein: Hallo Experten Wir haben ein Haus bj 1950 mit außen Mauern von 50cm Stärke da die Wand sehr schief ist wollen wir eine trockenbauwand Vorsatz...
  4. Austausch Gastherme DG

    Austausch Gastherme DG: Guten Morgen, am Wochenende stand die jährliche Wartung meiner Gastherme an. Sie beheizt meine 80 m² Maisonette-DG Wohnung. Es gab keine...
  5. Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat

    Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat: Hallo Leute! Vielleicht kann mir von euch jemand weiterhelfen. Ich bin am laminatboden verlegen. Der Aufbau des Bodens. Untergrund ist...