Problem mit schmalem Grundstück bzw. Haus

Diskutiere Problem mit schmalem Grundstück bzw. Haus im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich freue mich, dass ich euer tolles Forum gefunden habe und grüße alle.:winken Mein Problem: Ich will einen innerstädtischen...

  1. #1 Nestbauer1, 8. August 2011
    Nestbauer1

    Nestbauer1

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    ich freue mich, dass ich euer tolles Forum gefunden habe und grüße alle.:winken

    Mein Problem:
    Ich will einen innerstädtischen Bauplatz (ca. 420 qm) kaufen und mit einem Einfamilienhaus bebauen. Aufgrund der Grundstücksabmessungen kann eine Seite das Hauses max. 8 m breit werden. Dafür kann es beliebig lang werden, z. B. 11 – 12 m.
    Typen- und Fertighäuserhäuser mit nur 8 m breite gibt es leider kaum. Daher müsste ich wohl individuell planen und bauen lassen!?

    Daher meine Fragen:

    Um wieviel Prozent ungefähr wird ein individuelles Haus teurer als ein vergleichbares Typen- oder Fertighaus?

    Sind die Hersteller von Typen- und Fertighäuserhäusern so flexibel, dass sie größere Häuser auf auf 8 m breite reduzieren können?

    Würdet ihr so ein Grundstück kaufen? Aus mehreren anderen Gründen gefällt mir der Bauplatz gut.

    Viele Grüße
    Bernd
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ManfredH

    ManfredH Gast

    Innerstädtischer Bauplatz und Einfamilienhaus klingt für mich auf Anhieb nicht wie die ideale Kombination.

    Aber ohne nähere Angaben zum Grundstück, Umgebung, Bebauungsplan etc. wird dir diese Frage
    kaum einer beantworten können
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 8. August 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Warum sollte es (gleichen Standad und gleiche Ausführungsqualität vorausgesetzt) überhaupt teurer sein???

    Frei geplante Häuser erscheinen teurer als viele "Kataloghäuser", weil der Preis von vorneherein mit den richtigen Qualitäts- und Ausführungsstandards gerechnet wird.
    Ob Architekt oder GÜ - bei gleicher Qualität und Ausstattung gibts auch +- den gleichen Preis.

    Ausserdem bieten schmale Häuser bei entsprechend angepasster, intellegenter Planung sogar Einsparpotential.
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja...mag schon sein, daß Typenhäuser einen Tick günstiger zu haben sind, weil natürlich hier an der Planung gespart werden kann...es gibt sie ja schon; man muß evtl. nur gerigfügige Änderungen/ Anpassungen vornehmen. Das ist natürlich etwas anderes, als wenn man bei "Null" anfängt.

    Typenhäuser sind halt nicht individuell geplant, sondern passen irgendwie überall und nirgendwo hin. Einheitssauce auf der grünen Wiese. Wenn es schon (gestalterisch/ optisch) schon schwer nachzuvollziehen ist, daß so etwas überall in die Landschaft (v)erbrochen wird, so ist es bei speziellen Situationen meistens nicht möglich.


    Was die Qulitäten anbelangt, so sollte bei gleicher Qualität ein gleicher Preis herauskommen.

    Aber: Problem eher wie Manfred schon angesprochen hat: Innerstädtisch kann es ganz andere Probleme geben, als die der reinen Baukosten! Hier sollte man erstmal gucken WAS man dort überhaupt machen kann/ darf. danach kann man gucken, was so etwas kosten kann. Vielleicht hat sich das Thema dann aber auch schon erledigt.

    Grüße

    Thomas
     
  6. #5 Nestbauer1, 8. August 2011
    Nestbauer1

    Nestbauer1

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Vielen Dank für eure (raschen) Antworten. :)

    Innerstädtisch ist wohl falsch. Die Bauplätze liegen zwischen Zentrum und Stadtrand und werden mit Einfamilien-, Doppelt-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern bebaut.

    Werde das Grundstück wahrscheinlich erwerben und mit einem individuellen Massivhaus bebauen. Die 8 m Breite sind für mich die gerade noch akzeptierte Grenze. Bei 7 m würde ich nicht kaufen.
     
  7. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    HI,
    minus Wände bist du bei ca. 7,5 meter!
     
  8. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Moin,

    überlege vorher wie das haus aufgeteilt wird und vor allem was Du aus dem Garten machst.
    Mit dem 3m Streifen links und rechts kann man nicht viel anfangen. Selbst für eine Terasse wird es eng, wenn Du auf die Grenze noch eine Hecke setzen möchtest.
    Liegt das Grundstück in Ost-West oder Nord-Süd Richtung? Wie ist der Sonneneinfall im Herbst & Winter?

    Für solch ein Grundstück benötigst Du einen Archtekt und eine Vision eines machbaren und Dir gefälligen Hauses vor dem Grundstückskauf.


    Helge
     
  9. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Wenn das Grundstück 8m breit ist, dann erstmal prüfen, ob bis zur Grenze bebaut werden darf. Ansonsten fallen hier auf jeder Seite normalerweise 3m weg (macht nur noch 2m) und dann reichts auf keinen Fall ;-)
    Wenn das Baufenster 8m breit ist, dann sollte das eigentlich gut machbar sein. Allerdings können auch schonmal mehr als 50cm wegfallen für die Wände.
    Unser Wandaufbau (mit Klinker) hat 41cm!
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ist es doch gar nicht. Der für den Hausbau verbleibende Streifen ist 8 m breit. Guggst Du:

    Thomas
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber klar doch. Da werden einfach ein paar Meter abgeschnitten.
    Die Frage ist dann nur, ob so Dinge wie Raumgrößen, -anordnung noch passen. Ärgerlich wenn das Wohnzimmer zuerst 5m Breit war, und später nur noch 2m. ;)

    Sollte das Haus tatsächlich umfangreich umgeplant werden müssen, dann kannst Du den Top-Katalog-Super-Spezial-Werbe-Preis sowieso in die Tonne kloppen. Spätestens dann wird sich die Frage stellen, ob ein komplett individuell geplantes Haus nicht günstiger wird.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 Nestbauer1, 8. August 2011
    Nestbauer1

    Nestbauer1

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Natürlich, das habe ich bedacht. Für mich sind 8 m minus Wandbreiten die gerade noch akzeptierte Grenze.

    Die 3 m rechts kommt die Garage hin. Die 3 m links freier Durchgang zum Garten. Das Grundstück liegt optimal in Süd-West Richtung (Garten und Terrasse).

    Der Bauplatz ist Rechteck- bzw. Trapezförmig mit 2 rechten Winkel. Das Grundstück wird von Nord-Osten (schmalste Stelle) nach Süd-Westen immer breiter.

    Die schmale Seite Richtung Nord-Osten für Hauseingang, die Breite Seite Süd-Westen für Terrasse etc. Zwischen Terrasse und Grenze zum Nachbarn ist noch viel Platz.

    Ich will das Grundstück ja deshalb kaufen, weil es (fast) die schönste Süd-Westlage des Baugebietes hat. Der Sonneneinfall ist wunderbar.

    So 1-2 m Wohnzimmerbreite reichen mir (nur meiner Frau nicht). :D
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann hat man 2 Optionen.

    a.) Anderes Grundstück/Haus
    b.) Andere Frau

    Was wohl billiger kommt?......:sleeping

    Gruß
    Ralf
     
  14. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    b. :-)

    Spaß beiseite, wennd as Grundstück trapezförmig ist, muß man ja nicht rechteckig bauen.

    => Ab zum Archi und was geiles draus machen.
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Langgestreckte Baukörper ermöglichen gänzlich andere und interessante Raumfolgen, bessere Belichtungen als kubische Raumgebilde, die -verglichen mit länglichen, dafür aber schmalen Gebäuden- weiter hinten im gebäude auch irgendwie gut zu belichten sein sollen; es sind geradläufige Treppen möglich, Durchblicke durch den ganzen Baukröper (wenn man das will)....man hat jedenfalls sehr spannende und vielfältige Optionen. Letztendlich alles eine Frage der Gestaltung. Also nicht unbedingt etwas für die Katalog-Fraktion.

    Thomas
     
  16. #15 Roth, 8. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2011
    Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Einen Bauplatz (allerdings 660qm) in Trapezform gabe ich Anfang der 70er gekauft, nachdem er längere Zeit unverkäuflich war, da auch noch Hanglage.
    Der Archi hat ein Haus aus zwei Gebäuden entworfen, dem Trapez folgend. Die Garage ist im Haus, um eine Grenzbebauung mit unpassend angestückelter Garage zu vermeiden.
    Das Problem mit der Hanglage hat er mit versetzten Geschossen (split level) gelöst. Für manche Leute damals gewöhnungsbedürftig, aber dem Grundstück gut angepasst.

    Thomas B. hat vollkommen Recht mit seiner Auffassung. Geht nicht von der Stange. Könnte aber sehr gut werden.
     
  17. #16 Nestbauer1, 8. August 2011
    Nestbauer1

    Nestbauer1

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wie geschrieben, werde ich wahrscheinlich ein individuelles Massivhaus bauen.

    Die Idee mit der Anpassung des Hauses an das Trapez ist zwar interessant, aber ich mag es lieber konventionell. Also rechteckiges Haus, 8x11 m.

    Will vollunterkellert, eineinhalbgeschossig (EG und OG), ohne ausgebautes Dachgeschoss bauen, mit Satteldach.

    Das Grundstück ist schön eben.
     
  18. frijo

    frijo

    Dabei seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    also ich seh da zunächst mal kein Problem. Beim Gundstück ist der entscheidende Parameter die Lage und direkt danach kommt die Lage. Die scheint dir ja sehr gut zu gefallen bzw. hört sich auch gut an.

    Mein Haus ist, weil das Grundstück eben auch eine längliche Form bedingt, außen 13x8m und innen 12x7m. Ich hatte noch nicht mal einen Augenblick lang das Bedürfnis eine andere Hausform gewählt zu haben.

    Ich hab im Vorfeld ein Haus in Innerdorflage angeschaut, das war innen 6x 14m (Grundstück 9x 120m :-O) und absolut traumhaft, sowohl optisch als auch vom Nutzungskonzept her. Das hat mir gezeigt, dass man aus allem was machen kann - es braucht eben einen fähigen, willigen und kreativen Architekten der Spaß an der Herausforderung hat.

    gruss frijo
     
  19. Seegertson

    Seegertson

    Dabei seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Berlin
    1.)Also dann schau erst mal im Bebauungsplan nach der GRZ wenn die nähmlich, wie so oft, nur 0,2 sein sollte wird das Haus max. 10,5 x 8,0m! Ergibt wiederum in etwa 67,2m² Wohnfläche/Vollgeschoss und dann kann´s auch schon eng werden.
    2.)Und warum das Dach nicht ausbauen, macht bei EG, OG und DG ca. 175 m² Wohnfläche (mit max. DG und entsprechend 62,44° Dachneigung). Ich finde alles andere wäre ja irgendwie nichts für so viel Geld.

    Schau lieber mal nach oder hol Dir nen Fachmann, der mal rüberschaut und erklärt was möglich ist und was nicht. Die Medien sind voll von Leuten, Die sagen: ach hätt ich mal.!!!

    Gruß Andi :e_smiley_brille02:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. justusine

    justusine

    Dabei seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Dortmund
    gleiches Problem gehabt

    Hallo,
    wir hatten das gleiche Problem, wegen straßenseitig schmalem Grundstück konnten wir nur 8m Giebelseite haben und sind dann auf 12,25m Länge gegangen (Außenmaße). Wir hatten zunächst mit einem freien Architekten geplant, der uns eine schöne Hausplanung gemacht hat. Aus verschiedenen Gründen haben wir uns aber von ihm getrennt und einen regionalen GÜ beauftragt. Der hat einen fast identischen Plan neu gemacht und wir sind zufrieden.
    Insgesamt erschien der Preis auf den ersten Blick zwar etwas teurer als so mancher Mitbewerber, der "von der Stange" baut, inzwischen sehen wir das aber schon wieder anders (Und wir sind noch in der Phase der Bemusterung).

    Viel Spaß beim Entscheiden.
    Justus
     
  22. chf01

    chf01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ingolstadt
    Die Frage, ob Fertighaus oder konventionelle Ausführung, hängt da aber aber nicht (mehr?) dran. Bei den renommierten Fertighausanbietern gibts heute überall die Möglichkeit der individuellen Planung.

    D.h. du auch mit einer fertigen Eingabeplanung vom Architekten kommen, der Fertighausanbieter (bzw. dort angestellte/beauftragte Architekten) machen dann die Werkplanung dazu, und dein Haus wird "als Fertighaus" gebaut.

    Hab seinerseits (mit Plan) bei verschiedenen Fertighausanbietern angefragt, die Preise waren allerdings im Schnitt auch eher eher teurer, als bei konventioneller Bauart. Kann an meiner Bausituation (Split-level-Hanghaus) liegen, irgendwann lohnt sichs dann wohl nicht mehr mit dem Fertigbau..

    Hab mich dann auch für die konventionelle Planung und Ausführung entschieden, wollte nur mal drauf hinweisen, dass sich Fertighaus und individueller Entwurf nicht (mehr?) ausschliessen, mir war das vorher nicht bekannt...
     
Thema: Problem mit schmalem Grundstück bzw. Haus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haus 11 m breit

Die Seite wird geladen...

Problem mit schmalem Grundstück bzw. Haus - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  3. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  4. benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung

    benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung: Servus, kann mir da jemand weiterhelfen, wie weit muss der Baustand sein für die benutzung vor Fertigstellung abzuschicken? oder ist das Schon...
  5. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...