Probleme mit Vallox 500 SE, insb. Bypass

Diskutiere Probleme mit Vallox 500 SE, insb. Bypass im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben in unserem Haus die o.g. Lüftungsanlage. Ziemlich großes Ding (aber auch ein ziemlich großes Haus). Zwei Probleme: a)...

  1. #1 TraurigerBauher, 14. August 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    wir haben in unserem Haus die o.g. Lüftungsanlage. Ziemlich großes Ding (aber auch ein ziemlich großes Haus).

    Zwei Probleme:

    a) Der Bypass. Automatischer Bypass, die Bypassklappe funktioniert auch (hat uns der Heizungsbauer vorgeführt).

    Im Sommerbetrieb ist die Klappe zu, so dass die Abluft nicht durch den Wärmetauscher geht. Im Winterbetrieb ist die Klappe offen, die Abluft geht durch den Wärmetauscher.

    Die Zuluft geht aber immer durch den Wärmetauscher.

    Das Gerät ist mit Temperatursensoren ausgestattet, so dass man alle vier Temperaturen angezeigt bekommt.

    Außenluft, Zuluft, Abluft, Fortluft.

    Im Winterbetrieb funktioniert es wie gewünscht, die Außenluft wird durch die Abluft angewärmt, die Fortluft ist dann fast so kühl wie die Außenluft, die Zuluft fast so warm wie die Abluft.

    Im sommerbetrieb hingegen passiert folgendes. Beispiel: Innen 23°, außen 15°.

    Dann Hat man Abluft 23°, Außenluft 15°, klar. Fortluft und Zuluft bewegen sich dann beide in der Mitte (z.B. 18°).

    Ich hätte eigentlich gedacht (und gewünscht), dass man die frische Außenluft ohne Temperatur"verlust" (Gegenteil) in die Räume bekommt!

    Ist das normal für eine solche Anlage?


    Viele Grüße,

    TB
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 TraurigerBauher, 14. August 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Ach ja, es fehlt ja noch b)

    Heute Nacht hatten wir die Anlage auf voller Stufe laufen (hatten vergessen, sie runterzustellen).

    Trotzdem hatte man später in der Nacht das Gefühl, man müsse mal lüften. Das ist nicht normal, oder? Es war allerdings draußen recht warm und feucht.
     
  4. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Richtig, das ist nicht normal. Aber ohne Angaben zum Luftwechsel und den Luftmengen kann hier nur gerätselt werden. Ein Schaltschema wäre auch nicht schlecht :shades

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  5. #4 TraurigerBauher, 14. August 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi,

    meinst Du die Eckdaten der Anlage? Mit Messungen kann ich natürlich nicht dienen.

    Die Anlage liefert 520 m³/h Abluft und 510 m³/h Zuluft.

    Ich habe einstweilen man ein kleines Experiment gemacht: Ich habe über die Zuluftdüse des Nachbarraumes eine Folie geklebt. Es handelt sich dabei um einen sehr kleinen Raum, der stets hervorragend gelüftet ist.

    Effekt ist, dass nun im Schlafzimmer mehr Luft kommt. Müsste man nicht eigentlich über verschiedene Strömungswiderstände in den Zuluftdüsen auch eine Anpassung an die verschiedenen Raumgrößen vornehmen?

    Viele Grüße & vielen Dank für die Antworten

    TB
     
  6. #5 TraurigerBauher, 14. August 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Ergänzung (sorry): Das Haus hat ca. 1000 m³.
     
  7. Aran

    Aran

    Dabei seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker HLK
    Ort:
    Hessen
    So muss es ja auch sein. Die Anlage verfügt über einen bestimmten Volumenstrom und eben auch über einen individuellen Volumenstrom, der pro Auslass unterschiedlich ist.
    Wenn du jetzt aber einen Aulass zumachst, bleibt der Gesamtvolumenstrom immernoch der selbe und da ja immernoch der gleiche Volumenstrom aus der Anlage will, erhöht sich dieser nun pro übrig gebliebenen Auslass.
    Also ist das vollkommen korrekt, dass im Schlafzimmer mehr Luft austritt.
    Vor allem dann, wenn das Schlafzimmer der am nächsten gelegene Auslass zum kleinen Raum ist.

    Wenn ich deinen ersten Beitrag richtig verstanden habe, beklagst du, dass im Sommer die Zuluft erwärmt wird und der Raum nicht genügend gekühlt?
    Ich vermute da ist keine Klimatisierung im Spiel, oder?
    Dass sich die Luft von 15° auf 23° aufheizt ist natürlich schon ein großer Sprung, aber es können eben gewisse (Stör)Faktoren dabei eine Rolle spielen.
    Dafür müsste man mal verschiedene Punkte im Kanal (bzw. in den Kanälen) messen.

    Fährt denn die Anlage mit 100%igen Außenluftanteil im Sommer oder ist möglicherweise Misch- oder Umluft eingestellt?
    Und wo bzw. an welcher Stelle im Kanal wurde denn die Zulufttemperatur gemessen?
    Ist jeder Raum bei 23°C? Wie sieht es mit der Austrittstemperatur der Luft beim ersten und beim letzten Auslass aus?
     
  8. #7 TraurigerBauher, 15. August 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich habe mittlerweile gemerkt, dass man die Auslassventile regulieren kann. Offenbar hat der Anlagentechniker das nicht sehr sorgfältig gemacht. An einem Tag hat er die Anlage "eingemessen", ich war an dem Tag aber leider nicht da. Ich werde nochmal nachhaken, wie das gemacht wurde.

    Die Temperatursensoren sind alle im Gerät und messen die Temperatur in den vier Luftströmen:
    Frischluft - von außen
    Zuluft - die Luft, die dann in die Räume geblasen wird, also nach dem Wärmetauscher
    Abluft - die Luft, die aus den Räumen kommt
    Fortluft - die Luft, die nach außen geblasen wird.

    In meinem obigen Beispiel kommt also keine 23° warme Luft in die Räume, sondern 18°. Die Räume kommen auch nicht wegen der Anlage auf 23°, sondern z.B. wegen Sonneneinstrahlung.

    Ideal wäre es, wenn im Sommer die Temperaturen Abluft = Fortluft und Zuluft = Frischluft wären.

    Ich habe mir den Weg, den die Luft nimmt, mal genauer angeschaut. Die Bypassklappe lenkt nur den Abluftstrom um. Dieser geht im Sommer also am Wärmetauscher vorbei, so dass die Abluft nicht ihre Energie im Wärmetauscher abgibt.

    Die Zuluft hingegen geht immer durch den Wärmetauscher. Ich nehme daher an, dass die Zuluft mindestens die Temperatur des Wärmetauschers annimmt, der wiederum natürlich Raumtemperatur hat. Der Raum, in dem die Lüftungsanlage steht, ist recht warm (das ist der Technikraum, in dem auch der Speicherkessel für die Solaranlage steht) und ist selbst nicht an die Lüftungsanlage angeschlossen.

    Ich habe im Internet mal etwas recherchiert, und das Problem des "halben" Bypass scheint öfter vorzukommen , auch bei anderen Herstellern.

    Schade, das Gerät ist ja sogar programmierbar, man könnte also eine hohe Lüftungsstufe ab ca. 3 Uhr morgens wählen, aber so bekommt man das Haus natürlich nur schlecht kühl.

    Dank & Gruß,

    TB
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Tja, der pneumatische Abgleich wird gerne einmal vergessen. Das kennen wir ja auch von den Heizungs- und Kühlsystemen :bounce:

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  11. Bart77

    Bart77

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ADMA
    Ort:
    DD
    Ich glaube auch dass dies der eigentliche Punkt ist. Die Luft nimmt natürlich die Umgebungstemperatur der Leitungen etc auf. Eventuell ist auch innerhalb des Gerätes keine "richtige Dämmung" zwischen den beiden Lufströmen. Bei uns ist auch nur eine Metallplatte dazwischen. Da verliert man auch mal ein paar Grad... ich vermute das die Abweichung bei dir im üblichen Rahmen liegt
     
Thema:

Probleme mit Vallox 500 SE, insb. Bypass

Die Seite wird geladen...

Probleme mit Vallox 500 SE, insb. Bypass - Ähnliche Themen

  1. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...
  2. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...
  3. Eingangstüre Probleme

    Eingangstüre Probleme: Hallo, wir haben eine Bayerwald Eingangstüre bekommen und sie wurde von einer Montagefirma eingebaut. Jetzt ist folgendes aufgefallen: •...
  4. Probleme mit Schlagregen am Rollladen

    Probleme mit Schlagregen am Rollladen: Guten Tag, ich habe an meiner 3 Jahre alten Doppelhaushälfte ein Problem durch Schlagregen an einem . Scheinbar läuft bei starkem Niederschlag...
  5. L-Steinmauer: muss ich Probleme wie Verschieben durch Frost im Winter befuerchten?

    L-Steinmauer: muss ich Probleme wie Verschieben durch Frost im Winter befuerchten?: Hallo, ich habe Anfang des Jahres eine 20m lange L-Stein Mauer selbst gesetzt auf einer 10-20cm Magerbetonschicht. Dadurch habe ich nun 2...