Proktorversuch

Diskutiere Proktorversuch im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo ich habe nächsten Monat meine Gesellenprüfung zum Straßenbauer nun habe ich mal eine frage könntet ihr mir vielleicht den Proktorversuch...

  1. Barty

    Barty

    Dabei seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauer
    Ort:
    Mannheim
    Hallo
    ich habe nächsten Monat meine Gesellenprüfung zum Straßenbauer nun habe ich mal eine frage könntet ihr mir vielleicht den Proktorversuch erklären und wie man den Auswertet?Der kommt bestimmt in der Prüfung ran und ich versteh ihm nicht :fleen
    Danke im vorraus
    Barty
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 JamesTKirk, 25. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Mai 2006
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Der Proctorversuch dient zur Ermittlung des optimalen Wassergehaltes eines Erdbaugemisch, damit man eine möglichst hohe Verdichtung (Proctordichte) erreichen kann. Das ganze wird bei 5 Wassergehalten durchgeführt und graphisch ausgewertet, worauf sich dann der charakteristische Parabelgraph ergibt. Im Internet habe ich folgendes gefunden:

    Definition

    Die Proctordichte ist die größte Dichte, die mit einer einheitlichen Verdichtungsenergie nach einem festgelegten Arbeitsverfahren in einem Versuchszylinder realisierbar ist.

    Verdichtungsgrad → Quotient aus Trockendichte des Bodens und der im Labor bestimmten Proctordichte.

    Versuchsdurchführung

    Zur Bestimmung des sog. optimalen Wassergehaltes nach Proctor wird der Boden in ein Gefäß eingefüllt und mit definierter Arbeit durch ein Fallgewicht verdichtet. Die dabei erzielten Trockendichten werden in Abhängigkeit vom Wassergehalt als sog. Proctorkurve aufgetragen und daraus die maximale Dichte und der optimale Wassergehalt ermittelt.

    Geräte

    Versuchszylinder mit Aufsatzring und abnehmbarer Grundplatte aus Stahl, Verdichtungsgerät - Fallgewicht mit Führungsstange und Aufschlagstück, Wärmeschrank, Waage, Mischwanne, Abdampfschalen, Siebe mit Lochweiten 20 mm, 31.5 mm und 63 mm


    Ich hoffe, es hilft Dir weiter.
     
Thema:

Proktorversuch