Provisorisch dämmen

Diskutiere Provisorisch dämmen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, wir möchten erst im nächsten Frühjahr unser Haus mit WDVS verkleiden lassen. Allerdings wurde unser Dach so geplant, dass das...

  1. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Hallo Zusammen,

    wir möchten erst im nächsten Frühjahr unser Haus mit WDVS verkleiden lassen. Allerdings wurde unser Dach so geplant, dass das WDVS alles abdichtet. Wir wollen allerdings schon jetzt unser Dach ausbauen und von Innen komplett ausbauen. Wie können wir unser Dach von Außen vorerst einfach dicht bekommen ohne später Probleme zu bekommen. Ich weiß, ich kann das nicht so gut erklären, deshalb ein paar Bilder zum Verständnis
    Den Anhang 21874 betrachten Den Anhang 21875 betrachten

    Ich hoffe die Bilder sagen mehr aus.

    Danke schon mal im Voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Vorschlag: von Innen die Sparrenzwischenräume mit dem gleichen Stein ausmauern lassen.

    Vorteil: man hat später beim Dämmen von außen einen stabilen Untergrund für das WDVS und gleichzeitig etwas Gutes für den Schallschutz getan.
     
  4. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Der Vorschlag hört sich Super an. Aber wie befestige ich die Steine?
     
  5. bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Mit Fugenmörtel.
     
  6. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Wie dumm von mir, ich habe jetzt doch glatt daran gedacht, die Steine waagrecht auszumauern. Hier war natürlich senkrecht gemeint, oder?
     
  7. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo,

    für den schalschutz wäre das hochmauern mit wandziegel sicherlich
    nicht schlecht,
    aber dadurch baust du dir auch wieder eine kältebrücke ein- da der stein dann bis an deine holzfaserplatte geht und von oben her kalt wird.

    ich würd mal an ca 5 cm dicke heraklitplatten denken und die außenwandbündig einbauen wieviel platz ist von außenkante mauerwek(ringanker) bis zur fußpfette? das wäre die optimale dicke der heraklitplatte, dann kannst du diese maßgenau zuschneiden und von außen an die fußpfette spaxen, dann kannst du von innen sauber deine miwo einbauen und hast außen trotzdem relativ dicht (achtung bin da absoluter laie- weiß mir aber zu helfen)
     
  8. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Klingt auch sehr gut :28:
     
  9. Gericke

    Gericke

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Flugbegleiter
    Ort:
    Heidenrod
    Guten Abend!

    Mich würde interessieren, wie weit Ihr jetzt seid? Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem. Wir dachten mit einfachen Isolierungsmaßnahmen (Steinwolle) würde es die Wärme nicht aus unserem Haus rausziehen. Jetzt soll zugemauert und von außen isoliert werden. Allerdings beschäftigt mich wieder die Frage von Nässeschäden, wenn der Bau doch schwitzen sollte.


    Bis bald!

    Gericke
     
  10. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Hallo,

    wir haben uns dagegen entschieden, das Haus von Außen zu dämmen. Wir haben die offenen Stellen mit Styrodur geschlossen. Falls Du näheres wissen möchtest, schreib noch mal.
     
  11. #10 Der Bauberater, 16. Dezember 2010
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    von wo wollt ihr dann dämmen? :cool:
     
  12. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Verzeihung, ich habe mich falsch ausgedrückt.
    Korrektur:

    Wir haben uns dagegen entschieden, das Haus vor nächstem Jahr von Außen zu dämmen. ;););)
     
  13. Gericke

    Gericke

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Flugbegleiter
    Ort:
    Heidenrod
    Hallo "Der Bauberater" !

    Kannst Du Dir vorstellen, daß nicht jeder Krösus ist und man vielleicht alles sonst richtig gemacht hat. Da man Baufehler vermeiden möchte und sicherlich, weil man ja überall nachgefragt und sehr gegensätzliche Aussagen zu dem Thema bekommen hat, etwas verunsichert ist und keine Fehler bei dem eigenen Bau machen möchte?

    Und dazu einfach hochnäsig Inkompetenz zu sagen, obwohl man weiter nichts über den Werdegang der Person oder des Baus weiß?


    Mit freundlichen Grüßen

    Gericke
     
  14. #13 Der Bauberater, 16. Dezember 2010
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Ìch weiß nicht was Du von mir willst, lieber Gericke!
    Ich hbe in meiner Signatur den freudschen "Verschreiber" von Mark, weil mir das Wort Ingkompetenz so gut gefallen hat.
    Den Banderos habe ich nur gefragt, wie er denn dann dämmen will, weil auf seinem Bild zu dehen ist, dass der Ringanker nicht gedämmt ist und so wie er in #9 schrieb "wir haben uns dagegen entschieden, das Haus von Außen zu dämmen." handelt er sich massiv Probleme ein. Um dies zu verhindern, habe ich nachgefragt! Mehr nicht.
    Also komm runter :cool: es ist Vorweihnachtszeit

    P.S. Meine Signatur ändere ich aber tropsdem nicht :D
     
  15. Gericke

    Gericke

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Flugbegleiter
    Ort:
    Heidenrod
    Ich bitte um Verzeihung.

    Ich habe es ganz anders verstanden. Es ist manchmal schwer rauszufinden, was andere meinen und sagen.


    Friedliche Weihnachten

    Gericke
     
  16. Gericke

    Gericke

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Flugbegleiter
    Ort:
    Heidenrod
    Hallo Benderos!
    Der Dachaufbau ist genauso wie auf Euren Fotos. Allerdings sind wir schon ein wenig weiter. Den Sparrenzwischenraum im Mauerbereich haben wir mit Steinwolle (feuerfest) ausgefüllt. Wohlgemerkt nicht bis zum Dachgiebel, sondern nur unten zwischen Mauerwerk (Ringanker) und Dach. Damit das Dach atmen kann und nicht anfängt zu schwitzen. Denn wir sind uns ehrlich gesagt nicht sicher, ob wir uns den Taupunkt mit einem luftdichten Verschluß nach unten holen würden. (Angst vor Schimmel durch Kondenswasser) Allerdings habe ich diesen Winter damit die Erfahrung schon gemacht, daß es eben nicht so doll isoliert. Da es ja doch irgendwo immer einen Ritz gibt, wo Wärme entweichen kann, auch wenn die Steinwolle den Durchzug bremst. Wenn Ihr Eure Zwischenräume bereits geschlossen habt, habt Ihr bestimmt schon bemerkt, ob sich Feuchtigkeit bildet.
    Zur Info: Der erste Stock in meinem Haus ist bis unter das Dach ausgebaut. Ich habe keinen Dachboden. Meine niedrigste Raumhöhe ist 2,60 m und die höchste 3,60 m. Ich habe eine Fußbodenheizung.


    Dachaufbau:
    Blechdach (hält 100 Jahre)
    Querlattung (Hinterlüftung)
    Längslattung, dazwischen Steinwolle
    miteinander verschweißte Dachpappebahnen
    Spanplatten
    Sparren (Luft) (zur Info: da steht zwar 3 mal Sparren, ist aber nur einer. Soll nur
    veranschaulichen, was sich in diesem Zwischenraum abspielt.)
    Sparren (Luft)
    Sparren (6 cm feuerfeste Dämmung, erfüllt alle Anforderungen an ein Industriegebäude)
    Rigipsplatten
    Farbe (ich kann Tapeten an der Decke nicht ausstehen und bin kein Freund von
    Holzvertäfelung)

    Mit freundlichen Grüßen
    Gericke
     
  17. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Geduldig mitgelesen, ich verstehe nur noch Bahnhof !

    wer plant so etwas ? Ich zerbreche mir aber nicht den Kopp, ob der Aufbau passt.
    blödsinn !!
    und schon sind die Probleme da, die Folgen zeigen sich später.

    Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen, diese Situation habe ich öfters, und zwar mind. 2 x im Jahr.
    Der Inneausbau wird in folgender Reihenfolge ausgeführt, unter beachtung der Baustellenverhältnisse.
    Putz, Estrich , aussen prov. Winddicht, Dämmung ( wenn Luftfeuchte , sowie die Holzfeuchte OK ist - Folie und GK. Dabei ist es schon wichtig, so schnell wie möglich die Aussendämmung zu machen.

    Passen die Baustellenverhältnisse nicht , werde ich Teufel und Hölle tuen, und wenn der Bauherr noch so zetert, keinen Handschlag machen.
    Der GU dankt es mir, in dem ich in den nächsten paar Jahren nix von Ihm und den Baustellen höre. Die Bauherren ärgern sich, das sie nicht pünktlich einziehen konnten, dafür habe ich Ihnen den Einbau einer Pilzzucht verweigert.

    Und nun hört endlich damit auf, als Laien Tipp´s zu geben, die entweder nicht funktionieren, oder totaler Humbug sind, Dachausbauten sind eine sehr sensibele Sache, die man sorgfältig planen lassen sollte, und auch nach diesen Vorgaben sehr sorgfälltig ausführen muss.

    Peeder
     
  18. Gast360547

    Gast360547 Gast

    da wäre ne skizze oder nen bild hilfreich

    Moin,

    bei dem beschriebenen Dachaufbau wird es mir schwindelig. U. a. deshalb, weil die Begriffe "Längslattung" und/oder "Querlattung" im Zusammenhang mit einer Belüftungsebene meistens nicht korrekt angewendet werden.


    Deshalb wäre eine Skizze oder ein Bild sinnvoll und hilfreich.

    Wenn das Dach atmet, haben Sie nach nicht die Sorge, dass es des Nachts laut schnarchen könnte?

    Grüße

    stefan ibold
     
  19. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Hallo,

    habe das Problem so gelöst. Die offenen Lücken habe ich mit Styrodur verschlossen und diese mit Schrauben von Außen gefestigt, so dass der Verputzer diese leicht wieder demontieren kann. Zur Sicherheit noch mit Bauschaum ausgespitzt. Hier ein paar Bilder.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. benderos

    benderos

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Kitzingen
    Hier die Bilder
     
  22. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Sieht es vor Ort noch immer so aus wie auf den letzten 2 Bildern, oder laufen bereits die Innenausbauarbeiten?

    Wurde beim offensichtlich bereits erfolgten Einbringen des Dämmstoffs eine Belüftungsebene zwischen Dämmung und Spanplatten angeordnet?

    Die bereits von Stefan Ibold angefragte Skizze wäre schon wichtig, um ständige Einzelnachfragen zu relevanten Details zu vermeiden ...

    ... so z. B. die Frage nach der raumseitigen Dampfbremse bzw. Konvektionssperre !!!

    Auch wären spezifische Materialangaben (zur Wärmeleitfähigkeit des Dämmstoffs und der Sd- bzw. My-Werte und Schichtdicken) hilfreich.

    Ist eigentlich bereits Tauwasser ausgefallen?
     
Thema:

Provisorisch dämmen

Die Seite wird geladen...

Provisorisch dämmen - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten

    Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten: Hallo, ich habe eine Garage mit Flachdach Holz, 2% Gefälle...ca 70 qm. Dort soll eigentlich Epdm drauf...leider spielt das Wetter nicht ganz mit...
  3. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  4. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...
  5. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....