Pufferspeicher

Diskutiere Pufferspeicher im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Meine Frau und ich haben geplant ein EFH 110m² Wohnfläche bei einem Generalunternehmer (-der Begriff soll jetzt nicht Gegenstand der...

  1. Mattze

    Mattze

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo,
    Meine Frau und ich haben geplant ein EFH 110m² Wohnfläche bei einem Generalunternehmer (-der Begriff soll jetzt nicht Gegenstand der Diskussion hier werden, ich weiß es einfach nicht besser) zu bauen.
    Angeboten wurde mir folgende Heizungsanlage:

    Gas- Brennwert- Solar- Kompaktgerät nach DIN/EN 677, Baureihe auroCOMPACT entsprechend Energieeinsparverordnung mit Edelstahl-Wärmetauscher. Die Nenn- Wärmeleistung beträgt ca. 4,4 bis 14,4 KW. In Abhängigkeit von der Außentemperatur steuert eine witterungsgeführte Solar- Systemregelung Typ auroMATIC 430 das Temperaturniveau. Über ein Zeitprogramm können Heizzyklen und Warmwassererwärmung individuell bestimmt werden.
    Die Trinkwarmwasserversorgung des Hauses erfolgt zentral ohne Zirkulationsleitungen. Zur Warmwasserversorgung des Bades, des Gäste- WC (nur wenn vorhanden) und der Küche wird das zuvor beschriebene Gas- Brennwert- Solar- Kompaktgerät mit integriertem 150 L Warmwasser- Schichtenspeicher mit zwei, auf das System abgestimmten, Solar- Flachkollektoren Typ auroTHERM VFK 145 V/H für Aufdachmontage, Kollektorfläche ca. 5,0 m² kombiniert. Zum Schutz vor Verbrühungen wird ein
    Thermostatmischer vorgesehen.

    Ich bin auf diesem Gebiet ein richtiger Leihe und habe keine Ahnung:
    Meine Frage, reicht der 150L Warmwasser-Schichtenspeicher, oder macht ein Pufferspeicher Sinn? -Laut Aussage des GU ist ein Pufferspeicher überdimensioniert und die Anlage zu kostenintensiv und macht deshalb keinen Sinn. 2. Frage, wenn ein Pufferspeicher Sinn macht kann man den mit der o.g. Heizung verbinden und macht daß wiederum Sinn?

    Ich danke euch für euren fachmännischen Rat!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist ne durchaus funktionsfähige Billigst-Lösung.
    Der Begriff "sinnvoll" würde mir in diesem Zusammenhang nicht zuerst in den Sinn (welchen man im Deutschen übrigens nicht "machen" kann) kommen.

    Wobei - 5m² in Kombination mit 150l klingt mir schon etwas nach "schöngerechnet, aber unbrauchbar"...


    Und ich fürchte, es ist ein Bauträger (kauft ihr das Grundstück gleich mit oder gehört es Euch schon anderweitig?).
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zuerst einmal die Begriffe klären.

    Unter einem "Pufferspeicher" verstehen wir üblicherweise einen Speicher, der zwischen Wärmerzeuger und Heizkreisen angeordnet wird, oder aus dem über einen Wärmetauscher Warmwasser erzeugt wird. In diesem befindet sich KEIN Trinkwasser.
    Im Gegensatz dazu einen Trinkwasserspeicher oder Warmwasserspeicher, in dem sich "warmes Trinkwasser" befindet, und der über einen Wärmetauscher am Wärmeerzeuger angeschlossen ist.

    Egal wie, die 150 Liter WW-Speicher sind für ein EFH und sagen wir mal 4 Personen schon etwas knapp. Die Solarkollektoren haben damit sowieso nur eine Alibifunktion. Bei schlechtem Wetter liefern sie keine Erträge, und bei schönem Wetter können sie die Erträge in so einem kleinen Speicher nicht einlagern.

    Und wie hoch ist die Heizlast des Gebäudes? Bei 110m2 dürfte die Heizleistung des Wärmeerzeugers deutlich zu hoch sein. Die Trinkwassererzeugung könnte aber einen leistungsstarken Wärmeerzeuger erforderlich machen, denn der Speicherinhalt reicht gerade mal um eine Badewanne zu füllen, dann muss dieser wieder schnell nachgeladen werden, falls noch jemand unter die Dusche möchte.

    Ein PUFFERSpeicher wäre bei diesem Konzept nicht sinnvoll, so lange man nicht die Solarfläche zur Heizungsunterstützung einsetzen möchte, was bei den paar m2 sowieso sinnfrei wäre.

    Gruß
    Ralf
     
  5. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    OT:

    Quelle: Sinnesfreuden
     
  6. Mattze

    Mattze

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt
    Ort:
    Mittelfranken
    Danke Julius & R.B.,

    auch dir stevie für deine Gehirnakrobatik....
    Mit "Sinn" meinte ich die Rentabilität (Kosten - Verbrauch) bzw. Amortisation oder auch Beides :) und auch eure Definition (da ich ja Leihe bin und auch nicht auf alle Aspekte komme).

    Ja viel Budget habe ich nicht, möchte aber auch nicht viel für Nebenkosten zahlen.

    Deshalb nochmal, kann ich die o.g. Heizung mit einen Trinkwassser-Pufferspeicher (Kosten & Leistungs)effizient verbinden? -oder ist ne andere Anlage besser geeignet, bzw. sollte diese keinen integriertem Warmwasser-Schichtenspeicher aufweisen (bzw. muss)
    Wieviel Kollektorfläche währe dann "Sinnvoll".

    Ausrichtung der Kollektorfläche ist SSW falls es eine Rolle spielt.



    @ R.B. die Heizlast des Gebäudes kann ich dir nicht sagen, steht nicht im Angebot, bzw. müsste ich mal erfragen.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Heizlast steht sicherlich nicht im Angebot, die muss wohl erst ermittelt werden. Vereinfacht gesagt, das ist quasi eine Eigenschaft des Gebäudes. ;)

    Wenn´s billig werden soll, dann vergiss Solar. Die Therme arbeitet ohne Puffer auf die Heizkreise, und bedient einen WW-Speicher. Das war´s.

    Frage: Sollen Heizkörper oder FBH eingebaut werden?

    Gruß
    Ralf
     
  8. Mattze

    Mattze

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt
    Ort:
    Mittelfranken
    Da kann ich jetzt auch nicht wirklich antworten:

    Antwort Angebot: Flachheizkörper deren Größe und Anzahl gemäß Wärmebedarfsberechnung durch den Heizungsinstallateur festgelegt werden (muss diese Berechnung nicht schon ein Architekt bzw. Statiker machen?).
     
  9. Mattze

    Mattze

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt
    Ort:
    Mittelfranken
    Kannst du mir auch sagen wieviel Mehrkosten (in % EUR - ca.)ich ohne ausreichend Kollektor und Pufferspeicher habe?

    Gruß Mattze
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Müssen muss man gar nichts, so lange nichts beauftragt ist.

    Man kann die Heizlastermittlung extern vergeben, oder der Heizungsbauer erledigt das mit. Dann aber sicherlich nicht kostenfrei, denn das ist eine Sache die man nicht in ein paar Minuten rechnen.

    Da versagt die beste Glaskugel. Man könnte über den zu erwartenden WW-Bedarf schätzen, auch eine Solaranlage lässt sich simulieren, aber letztendlich hätte man damit nur ganz grobe Zahlen.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Mattze

    Mattze

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt
    Ort:
    Mittelfranken
    Ja, ist mir klar. Soll nur ne Schätzung sein. Grobe Zahlen sind mir lieber wie gar nicht darüber nachgedacht zu haben.

    Meine Vermutung bei 40 l WWasser am Tag pro Kopf wird ca. 100-140 EUR sparen. Damit werde ich bei 20 Jahren gerade mal das Sparen anfangen oder? (-ohne Preisentwicklung)
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das könnte hinhauen. Ich habe in anderen threads schon meine Glaskugel strapaziert, aber egal wie, es lief immer auf das gleiche Ergebnis hinaus.

    Gruß
    Ralf
     
  13. Mattze

    Mattze

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt
    Ort:
    Mittelfranken
    :) danke, dass reicht mir schon.


    Gruß an alle
     
  14. mweb

    mweb

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Saarpfalz
    Hi,
    ob Du Solar einfach so weglassen kannst?
    Ich hab da was im Hinterkopf das nach ENEV 2009 ein gewisser Teil des Primärenergiebedarf durch erneuerebare Energien gedeckt werden muss. Kann auch sein dass es für die ENEV 2011 angedacht war.

    Aber Ansich wäre die Gastherme allein, ohne Pufferspeicher und Solar die (momentan) Kostengünstigere und einfachere Lösung.

    gruß
    Markus
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist schon richtig, aber es gibt ja Ersatzmaßnahmen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  16. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Wobei man die Ersatzmaßnahmen auch richtig Geld kosten können und ggf. teuerer sind als die Solaranlage.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    oftmals aber auch wirksamer.

    Grüsse
    Jonny
     
  19. #17 gunther1948, 1. Juni 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    was soll den der pufferspeicher im trinkwassersystem bewirken, ich glaub der ralf hat schon versucht das klar zu stellen. da gibts kein puffer sondern im ein schichtspeicher für das ww.
    150 ltr. ich hoffe deine badewanne ist nicht all zu gross sonst wird das nix mit baden und gleichzeitig duscht da jemand.

    gruss azs de pfalz
     
Thema:

Pufferspeicher

Die Seite wird geladen...

Pufferspeicher - Ähnliche Themen

  1. Unterbau Pufferspeicher Heizung

    Unterbau Pufferspeicher Heizung: Servus zusammen, ich bin gerade dabei den Technikraum unseres Hauses (BJ1959) für die neue Heizungsanlage vorzubereiten. Es wird ein...
  2. biete Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher

    Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher: Hi zusammen, wir überlegen, uns einen größeren Puffer anzuschaffen, macht aber nur Sinn, wenn wir den jetzigen halbwegs gescheit losbekämen....
  3. Wie dick muss Estrich für 2t Pufferspeicher sein

    Wie dick muss Estrich für 2t Pufferspeicher sein: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Einfamilienhaus. Den Heizungsraum möchte ich bald verputzen und den Boden machen, damit die Heizung...
  4. Solarthermie / Solarzellen / Pufferspeicher

    Solarthermie / Solarzellen / Pufferspeicher: Ein befreundeter Architekt hat uns für die anstehende Heizungserweiterung für den Dachausbau empfohlen einen Pufferspeicher setzen zu lassen und...
  5. Pufferspeicher oder Schichtspeicher mit LWWP

    Pufferspeicher oder Schichtspeicher mit LWWP: Hallo, Wir planen ein Haus mit Fußbodenheizung und Warmwassererzeugung über eine LWWP. Jetzt haben wir das erste Angebot von einem großen...