Putz drin, Estrich drin, Schimmel drin....

Diskutiere Putz drin, Estrich drin, Schimmel drin.... im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, durch ein Link in einem anderem Forum bin ich heute zu euch gestoßen, ich hoffe ihr könnt mir helfen wie ich mit diesem "Problem"...

  1. Sven69

    Sven69

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaukonstrukteur
    Ort:
    bei Neumünster
    Hallo,

    durch ein Link in einem anderem Forum bin ich heute zu euch gestoßen, ich hoffe ihr könnt mir helfen wie ich mit diesem "Problem" umgehen soll.

    Wir bauen gerade in der Mitte von SH mit einem Generalunternehmer ein Einfamilienhaus, eine "Stadtvilla". Entgegen der Zusage im April, spätestens im Mai anzufangen, wurde erst Anfang Oktober die erste Erde bewegt, wir haben also pünktlich zum Winterbeginn mit dem Bau angefangen. Ich selbst komme aus dem Maschinenbau und habe wirklich keine Ahnung vom Hausbau, weswegen wir ja auch bei einem Generalunternehmer gelandet sind.

    Das verklinkerte Massivhaus ohne Keller wurde also angegangen und flott gemauert, so das wir am 7.11 Richtfest hatten. Weiter schreibe ich es einfach in Stichpunkten hin:

    Haus hat ein Dach und ist verklinkert, noch nicht verfugt, das Baugerüst steht noch drum. Es ist komplett mit Rollos ausgestattet und es liegen noch keine Hausanschlüße!

    01.12 - Einbau der Fenster und Außentüren, das Haus wird dicht.
    11.01 - Es wird verputzt, das Haus wird mit Heizlüftern warm gehalten.
    18.01 - Das Haus hat im EG eine Betondecke, im DG wird aber die Decke in Trockenbauweise mit Regipsplatten (im Bad mit Feuchtraum-RGP) eingebaut.
    04.02 - Fußbodenheizung EG & DG komplett wird verlegt.
    05.02 - Estrich wird gelegt, dazu kommen die beiden Heizlüfter raus, die in der ganzen Zeit das Haus auf + Grade gehalten haben (Auftrag an mich vom Bauleiter)
    08.02 - erste, vorsichtige Begehung des EG, ich stelle wieder ein Heizlüfter rein (Auftrag an mich vom BL), es ist draußen deutlich unter Null.
    09.02 - wir gehen das erste mal mit einer Leiter nach dem Estrichlegen in das DG - es trifft uns fast der Schlag, überall Stockflecken. Besonders auf dem noch nicht trockenen Putz über den Rollokästen sind extrem viele schwarze Punkte.
    10.02 - BL angerufen, der war 2h später da. Aussage: Ist nicht schön, kann aber bei dem Wetter passieren (- Grade draußen, keine funktionierende Heizung im Haus und er lässt Putz und Estrich legen.). Die Stockflecken/ der Schimmel soll mit einem ChlorschimmelEx eingesprüht und abgewischt werden. Die Aufgabe habe ich dann übernommen, damit ich danach auf weiß, was gemacht wurde. Die schwarzen Flecken gehen fast überall weg ohne große Spuren zu hinterlassen, der feuchte Putz leidet aber unter der Wischaktion. Natürlich komme ich nicht in die Ritzen zwischen Schnellbaudecke und Wandputz, ich versuche so gut es geht da reinzusprühen.
    Das Haus ist klitschnass, das Wasser läuft so von den Fenstern runter.
    12.02 - nach Absprache mit dem Bauleiter fangen die Bautrockner an zu laufen, 2 große und ein kleiner, dazu 2 Heizlüfter und ein Radiator. Stromverbrauch ~7,6kw/h
    24.02 - die für 2 Wochen gemieteten Bautrockner werden bald abgeholt, die zusätzlich Beheizung habe ich zwischenzeitlich aufgrund der Energiekosten eingestellt, es waren aber immer ~15° im EG und ~20° im DG. Wir habe am Anfang ca. 50L Wasser am Tag rausgeholt, aktuell sind es vielleicht noch 20. Die Heizung läuft natürlich noch nicht, der Putz ist an den Rollokästen immer noch nass und der Ringbalken im DG auch. Luftfeuchtigkeit liegt noch bei 85% !!!
    Wichtig zu erwähnen: Wir wohnen in unserem alten Haus ca. 200m vom Neubau entfernt, sind jeden Tag da. Seitdem die Fenster drin sind, wird jeden Tag gelüftet, seitdem der Putz drin ist, regelmäßig jeden Tag 3x, am WE bis 5x. Alle Fenster auf für ca. 5min.
    Aktuell habe ich auf der Baustelle ~3000kw Strom verbraten.


    Hier mal ein paar Bilder wie es am 10.02 aussah:

    s1.jpg s2.jpg s3.jpg s4.jpg s5.jpg

    Ich mache mir Sorgen, das es nicht mit Sprühen und Wischen getan ist, leider kam in den 2 Wochen immer mal wieder ein paar Stockflecken hinzu, an Wänden, wo ich noch nicht bei war. Ein wichtiger Punkt für den Naubau ist mein Sohn, der unter Asthma und Neurodermitis leidet und das alte Haus zu sanieren ist fast so teuer wie ein Naubau (Haus alt Verkaufswert + Sanierungskosten). Und jetzt haben wir schon ein Schimmelproblem vor dem Einzug - oder ist es doch so wie der BL sagt, nicht so schlimm und nur ärgerlich, mehr aber auch nicht?

    Wäre über ein paar Tipps dankbar, zum Glück müssen wir nicht mit Gewalt ins neue Haus ziehen und könnte auch ein weitere Wartezeit in Kauf nehmen.

    Gruß
    S.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Sieht bei mir ähnlich aus, wird aber langsam besser. Ich habe aber noch keinen Estrich, Putz ist seit Neujahr drin. Zum einen habe ich im Spitzboden und EG jeweils zwei Rohrlüfter an die Sanitärsteigrohre angeschlossen, zum anderen zusätzlich zu den Heizlüftern und Trocknern noch Ventilatoren.

    Aus meiner Erfahrung ziehen die klatschnassen Ecken erst an, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum bereits runtergegangen ist, das ist bei mir erst seit knapp 2 Wochen der Fall. Ich habe dann diese Stellen gezielt beheizt und per Ventilator bestrichen. Allerdings mit ordentlich Abstand, also vielleicht nicht den Heizlüfter direkt vor die Wand stellen, eher Mitte Raum. Richtig trocken ist besser, sonst "holen" sich die Stellen direkt wieder Wasser.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ohne Worte

    und
    versus
    :shades
     
  5. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Dafür war die Prosa schön umfangreich.
    Ich hätte nur noch gern gewusst, welche belegten Brötchen es zum Richtfest gab.
     
  6. Sven69

    Sven69

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaukonstrukteur
    Ort:
    bei Neumünster
    @tanzbaer: ok, kann also mal vorkommen?

    @Julius: Verstehe Deine Anspielung nicht.

    @ThomasMD: Hauptsache rumnölen? Vor meinem ersten Post habe ich mich im Forum belesen und in sehr vielen threads wird nach mehr Angaben gefragt, bevor was zum Thema geschrieben wird. Nun schreibe ich detailliert den Zeitverlauf auf, muss trotzdem ein Spruch abgerissen werden? Vielleicht einfach mal weniger rumspammen, wenn man schon nix zum Thema sagen kann/ will.
     
  7. #6 axel berring, 24. Februar 2013
    axel berring

    axel berring Gast

    ja, was nun
    man baut grundsätzlich nicht zu den Jahreszeiten, was dabei rauskommt siehste nun.
    also:
    Bautrockner rein und regelmäßig lüften damit die Feuchte raus kommt.
     
  8. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Putz drin, Estrich drin, Schimmel drin....

    Dann hast Du zwar viel gelesen, aber nichts verstanden.
    Ich wollte damit ausdrücken, dass solche Romane, die nur unwichtige Randinformationen enthalten, vom Lesen abhalten.
    Fasse Dich kurz und beantworte ggf. Rückfragen, wenn Du nicht weißt, was wichtig ist.
    PS: Ein Maschinenbauer sollte grundlegende elektrische Einheiten kennen.

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  9. Sven69

    Sven69

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaukonstrukteur
    Ort:
    bei Neumünster
    Naja, deswegen arbeite ich ja im Maschinenbau und nicht in der Elektrotechnik :D

    Also bis jetzt 3000kWh Strom verbraucht und stellenweise zogen die Geräte 7,6kW. Besser?
     
  10. Gast036816

    Gast036816 Gast

    den stromverbrauch wird wohl jeder verstanden haben.
    @ Sven69 - du hast einen entscheideneden fehler gemacht. du erledigst den job des gu. der gu hat den starttermin verpeilt, d. h. er ist im verzug. jetzt wird beschleunigt und alles schlagartig rein geschafft. zu dieser jahreszeit ist das natürlich schwierig, wenn diese mengen an wasser aus den baustoffen raus kommen und aus dem haus müssen.
    fordere den gu auf, das haus trocken zu bekommen. es kann nicht sein, dass der bauleiter dir irgendwelche trocknungsgeräte in auftrag gibt. das ist sein ureigenster job. bei terminverzug muss der verursacher die daraus resultierenden konsequenzen mehrkostenfrei für den auftraggeber regulieren. die stromkosten für trocknen und heizen hat er ebenfalls zu vergüten als folge des terminverzugs.
    besorg dir dringend eigenen sachverstand an deiner seite. am wochenende dann ab und zu zum lüften rüber gehen, kannst du machen.
     
  11. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Aus einer Baubeschreibung / Passt gerade so schön:

    Merke: "Trockenwohnen" ist Eigenleistung! :shades
     
  12. #11 Fliesenfuzzi, 25. Februar 2013
    Fliesenfuzzi

    Fliesenfuzzi

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Benutzertitelzusatz:
    Sanierer
    Aufheizen, Stoßlüften. Aufheizen, Stoßlüften. Nur so kriegst Du zur Zeit Feuchtigkeit raus, hilft nix bei diesen Temperaturen.
    Es hilft nix den Bau nur aufzuheizen, dann bleibt die Feuchtigkeit drin und wie Du siehst kondensiert sie eben an den Kalten Flächen nieder.

    Die Bauheizung soll der GU zahlen, um das Lüften kümmerst Du Dich lieber selber, Du mußt später drin wohnen.


    Zur falschen Jahreszeit zuviel Wasser in den Bau gebracht.
     
  13. RHM2012

    RHM2012

    Dabei seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Stuttgart
    Guten Morgen,

    wir haben eine ähnliche Konstruktion in unserem RHM Wohnfläche 137m² + Nutzfläche 47m²

    Keine Heizung, da die Stadtwerke terminlich noch nicht angekommen sind bei uns bei den Temperaturen
    nichts machen. Ich hoffe nächste Wochen haben wir plus 5 Grad.

    - Innenputz kam direkt nach den Betriebsferien im neuen Jahr
    - Estrich am 16.01.2013

    Gipsplatten wurden aber nur im DG direkt auf die Untersparrungdämmung verbaut. Wir haben im kompletten Haus einen Heizlüfter, welchen wir immer wieder in einem anderen Geschoß aufstellen. Bisher kein Schimmel und die Trocknung geht gut voran. Wir lüften täglich 2 mal (morgens und abends). Unsere jetzige Wohnung ist nur 5min dem Auto entfernt.


    rolf a i b hat recht : es ist nicht dein Job das Haus zu trocken! Der GÜ stellt bei uns den Trockner und wir lüften.

    axel berring: ich denke heutzutage können sich die wenigstens leisten einen Bau monatelang ruhen zu lassen im Bezug auf Kosten und Doppelbelastungen. Wenn ich mich anschaue bei uns im Ort (große Neubaugebiete) wird nirgends eine Pause eingehalten. Am Samstag habe ich sogar Dachdecker bei Schnee gesehen. Ich denke es ist machbar , wenn man umsichtig arbeitet und einige Regeln einhält.

    Ihr habt das Haus auf Temperatur gebracht und regelmäßig gelüftet. Warum der Schimmel???

    Wann könnt Ihr die Heizung in Betrieb nehmen??

    LG, RHM
     
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    noch wohnt er nicht drin, also ist es noch keine ´eigenleistung`, der schuh hängt noch am gu!
     
  15. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Das war auch nicht ernst gemeint.
    Ich halte die Formulierung für eine Frechheit und eine tolle Werbung für den Fertigbau.

    Das Geschreibsel um das „neue Nest“ kommt ja als nette Empfehlung daher, aber dieser Wisch soll wohl als Freibrief dienen,
    falls sich der Bauherr nach Einzug über zu hohe Feuchtigkeit beklagt.
     
  16. Gast036816

    Gast036816 Gast

    eine information als solche ist erst einmal nicht schlecht. man kann das auch besser beschreiben und das ganze als ratschlag dem bauherrn mit auf dem weg geben.
     
  17. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Was mir nicht gefällt, ist die indirekte "Bauseitige Vergabe" dieser Aufgabe.

    25m³ Wasser:
    Bei 80m² Grundfläche im Erdgeschoss, wären das über 30cm Wasser,
    die trockengewohnt werden sollen.

    Man hat doch kein Aquarium gekauft!
     
  18. Lebski

    Lebski Gast

  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Sven69

    Sven69

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaukonstrukteur
    Ort:
    bei Neumünster
    Hallo, vielen Dank für die Antworten.

    Meine Frau arbeitet bei einem Versicherungsunternehmen und deren Gutachter wird sich diese Woche kurzfristig das Haus ansehen, desweiteren ist mir geraten worden, erst einmal zu prüfen, ob es Schimmel ist - oder "nur" Stockflecken. Die Unterscheidung ist selbst bei Wikipedia "schwammig". Da gibt es bei Ebay wohl Schimmeltests, die auch im Labor untersucht werden.

    In der Baubeschreibung steht nichts von der Haustrocknung, es gab aber sehr viele Merkblätter dazu. Verpflichtet hat sich wohl keiner dafür, es wird nur darauf hingewiesen das daß GU auf die Hilfe des BH angewiesen ist, und Bautrockner empfohlen werden. Da wird natürlich wieder auf Zeit gespielt, ich brauche auch keine Bautrockner einsetzen, denn dauert die Trocknung aber länger und der Bau wird später fertig.
    Ich muss mich da aber noch einmal in die Unterlagen lesen.

    Die Heizung können wir erst anschließen lassen, wenn die Versorgungsleitungen im Haus liegen. Das geht erst wenn das Baugerüst (jedenfalls teilweise) abgebaut ist, und das soll ja erst geschehen, wenn der Fuger da war. In diese Richtung machen wir jetzt ersteinmal Druck, damit die Stadtwerke ran können.

    Also Baugutachter, Schimmeltest, Heizung anschließen sind unsere ersten Ziele.
    Wir fragen uns trotzdem, ob da nun größere Nacharbeiten auf uns zu kommen oder ob man die Schimmel/Sporengefahr durch Trocknung abstellen kann.
     
  21. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Ich habe mir nochmal die Bilder angesehen und mit meinem Zustand verglichen. Heizung raus war vermutlich nicht die beste Idee. Die Wände sehen bereits trocken aus, bis auf einzelne Stellen. Die Betonteile sind nass. So war das bei mir auch, das Abtrocknen der Betonteile und Laibungen (bei mir ist aussen noch nichts drauf) ging aber genau in diesem Moment los. Ist ja auch logisch. Aus der Fläche kommt immer noch Feuchtigkeit, aber nicht mehr genug um die Luftfeuchtigkeit jenseits von gut und böse zu treiben. Damit kannst Du bei gezielter Bearbeitung mit Heizung und Luftumwälzung (Ventilator) die nassen Stellen Stück für Stück trocken bekommen. Wenn die trocken sind, ziehen die nicht so schnell wieder Wasser, da der Dämmwert trocken besser ist.

    Ohne gezieltes Überstreichen mit warmer Luft musst du vermutlich noch warten bis die Luftfeuchtigkeit weiter runter ist. Ringbalken auf dem Dachboden bei mir hat über eine Woche gedauert den Trocken zu bekommen (eine Seite, 2kw Heizlüfter mit Ventilator, ca 3m Abstand von der Wand), die Luftfeuchte ist jetzt aber bei knapp 14 Grad auf 65% bis 70% runter, seitdem zieht auch langsam der Balken auf der gegenüberliegenden Seite an. Und ich sauge direkt aus dem Dachboden mit einem Rohrlüfter die Luft raus, das Schätzken macht 130m3 pro Stunde laut Datenblatt, unten im Keller und aus der Baustellentür kann Luft nachziehen, der zieht also nicht nur aus dem Dachboden raus.

    Nur, ohne Heizung ziehen bei den Aussentemperaturen die Trockner keine Feuchtigkeit raus und ohne Erwärmen der reingefluteten Luft vom Lüften nimmt diese auch fast nichts an Feuchtigkeit auf. Also, Heizgeräte wieder rein, umwälzen und viel Lüften. Insbesonders die Luft in den Ecken will zwangsausgetauscht werden.
    Solange die Stellen richtig nass sind, wische diese mit einem Lappen ab. Bei mir waren z.B. die Laibungen an ein paar Fenstern so feucht, das soviel Wasser auskondensiert ist, dass es runtergelaufen ist. Wasser in Tropfenform musst Du aber nicht weglüften, das geht mit wischen besser.
     
Thema: Putz drin, Estrich drin, Schimmel drin....
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zeit zwischen estrich und einzug

    ,
  2. aufheizprogramm Fußbodenheizung baustellentür

Die Seite wird geladen...

Putz drin, Estrich drin, Schimmel drin.... - Ähnliche Themen

  1. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  2. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  3. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Fußbodenverteiler kein Estrich

    Fußbodenverteiler kein Estrich: Hallo Zusammen, innerhalb unserer Verteilerkästen wurde kein Estrich o.ä. aufgefüllt. Ist das so in Ordnung bzw sauber ausgeführt? Meiner Meinung...