PV & Abwrackprämie

Diskutiere PV & Abwrackprämie im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Bauexperten, ich gerade mal wieder am Verzweifeln, vermutlich wird die Menschheit demnächst wegen Dummheit aussterben! Oder wegen...

  1. #1 Erdferkel, 29. Juni 2009
    Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Bauexperten,
    ich gerade mal wieder am Verzweifeln, vermutlich wird die Menschheit demnächst wegen Dummheit aussterben! Oder wegen gehirnausschaltender Gier. Kommt aber auf das gleiche raus.

    Zu den Fakten: ein Bekannter erzählte mir am Wochenende voller Stolz, daß er sich jetzt dazu durchgerungen hat, PV-Module auf seinem Dach zu installieren, der Monteur war schon da und hat mit den Arbeiten begonnen. Als ich dann noch hörte, um welche Größenordnung es sich dreht (ca. 60m²), da ist mir das Gesicht eingeschlafen. Mir fällt da wirklich nichts mehr ein – seit einem Jahr erzählt er mir davon und seit einem Jahr antworte ich ihm darauf, daß er sich, wenn er seine Kohle nicht auf der Bank herumliegen lassen möchte, doch erstmal um seine Heizungsanlage oder die Dämmung seines Hauses kümmern soll. Die genauen Zahlen kenne ich natürlich nicht, aber er verbraucht nach eigenen Angaben 3000 l Öl + jede Menge Holz bei drei Personen auf ca. 200m².

    Es ist wie mit der Abwrackprämie - wenn´s Geld geschenkt gibt, dann setzt der Teil des Gehirns aus, der für die Grundrechenarten zuständig ist.

    Ich will hier nicht wieder eine Diskussion darüber anfangen, wie böse PV ist und wie die doofen Grünen unser schönes Geld verbrennen, denn ich bin grundsätzlich dafür, innovative Technologien zu fördern, damit sich die Technik entwickeln kann, langfristig neue Industrien und Arbeitsplätze entstehen. Aber doch nicht so!

    Ich habe ihm wirklich alle bekannten Argumente genannt und auf die unsichere und relativ schlechte Verzinsung hingewiesen – aber da die Nachbarn sich jetzt alle auf Teufel komm raus Module aufs Dach knallen, muß er mitmachen. Es ist wie eine Epidemie! Im Winter wird wird fleißig die Erderwärmung beschleunigt, weil alle Wärme übers Dach entfleucht (kann man herrlich sehen, wenn es frisch geschneit hat), aber im deutschen Sommer freut man sich, wenn der Stromzähler drei Stunden am Tag seine Runden dreht.

    Nachdem ich ihm nochmal mit einem Einwand kommen wollte, erklärte er mir stolz, daß er in Zukunft vielleicht mit Strom heizen will.

    Leute, wir sterben definitiv aus - sowas kann die Evolution nicht zulassen!

    Gruß,
    Erdferkel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Erdferkel!
    Nicht wundern nur staunen!
    Ich staun nur noch,schließ mein Hoftor gut ab und leb in meiner kleinen heilen Welt ohne Wahnsinn.
    Auf jeden Fall wird die Menschheit an einem der beiden genannten Gründe verenden.
    Seit ich am renovieren bin,achte ich auf Häuser und ich seh sogar Häuser mit einfachverglasten Fenstern,aber Solarwärme und Voltaik auf dem Dach und das flächendeckend.
    Hirn ist nicht,das hat ja der Verkäufer,das langt und ausserdem verdient man ja damit zusätzlich Geld,HUUUUUUUUUUST,dazu ist es ja so HIPP!

    Gruß optikus
     
  4. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Logisches Vorgehen zum Geld-und Energiesparen,in Abhängigkeit der daraus resultierenden Kosten:

    1.Selbstkontrolle:
    Stromverbraucher nur on wenn gebraucht,Standby-Funktionen vermeiden.
    Heizung regelmäßig warten-und entlüften.
    Heizverhalten überprüfen.
    Ökologisch sinnvoll Wasch-und Spülmaschine erst spätabends einschalten.
    Kontrollierte Lüftung.

    2.Kellerdeckendämmung,Heiz-Warmwasserrohrdämmung:

    Billig und hocheffektiv

    3.Dachdämmung

    Hocheffektiv,relativ preiswert

    4. Neue Fenster

    5. Fassadendämmung

    6.Dann,erst dann sollte man über Heizungserneuerung nachdenken.

    7.Wer dann noch Geld zuviel hat und unbedingt meint die Welt retten zu müssen kann sich ne Voltaikanlage aufs Dach setzen,oder aber einmal im Jahr weniger mit nem Billigflieger nach Malle fliegen,bringt ökologisch mehr.

    Die Doppelmoral ist mehr als krank heutzutage.
    Man ist noch lange kein ÖKo nur weil man seinen Müll trennt und für alle sichtbar rechteckige Kästen auf dem Dach hat.

    Gruß optikus
     
  5. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Ach ja zur Abwrackprämie .
    Die Ökobilanz soll mir mal jemand vorrechnen.
    Entsorgung eines intakten Wirtschaftguts mit allen daraus resultierenden energetischen und umweltrelevanten Folgen,plus energetische und umweltrelevanten Folgen des Austauschs,sprich Neuanfertigung.

    Wahnsinn in Dosen, sag ich nur.

    Aber wir sind ja alle so grün,ähhhhhhh Bluna!:D

    Gruß optikus
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Deswgen gibts ja schon seit einiger Zeit Dummy-Module. Sind viel billiger als echte, aber die Nachbarn sind zufrieden...
     
  7. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    @Optikus: Da spricht der Experte: PV und Thermie in einen Topf werfen.....laber laber

    @Erdferkel: Dein Bekannter handelt klug: Die Anlagenpreise sind wie die Finanzierungen richtig im Keller und die Förderung noch hoch genug, dass bei unverschatteteter Südausrichtung, sich die Anlage zwischen 12 und 16 Jahren (je nach Anlagenpreis, örtlichen Einstrahlungsverhältnissen) selber finanziert haben wird. Im Gegensatz zu einem VWDS oder sonstigen Massnahmen.

    Die Einspeisevergütung sinkt jährlich und schon deshalb ist es intelligent, diese Maßnahme vorzuziehen.

    Allerdings ist es ebenso schlau das Dach gleich mit zu sanieren, da diese Kosten bei unseren Bauherrn häufig anteilig als Bestandteil der Erstellungskosten geltend gemacht werden können. Wie das funktioniert, weiß heute jeder Steuerberater.

    Mit Strom heizen wird er zukünftig mit einer 6 kWp Anlage sicherlich nicht (obwohl manche WP Systeme..) , aber ein Stück Autarkie bedeutet so eine Anlage allemal. Alternativer Inselbetrieb ist zwar derzeit keine (lohnende) Option , technisch aber in Großserie realisiert und bei ein paar unserer Kunden für den USV Betrieb realisiert- Ein Stück Sicherheit.

    Ergo: Gratulation an Deinen Bekannten und dessen Nachbarn!

    Du kannst dein Geld ja derweil mit Styrodur und Co verbrennen....
     
  8. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Julius!
    :D:biggthumpup:

    Wäre sicher ne Marktlücke und man kann ganz "doll " mit angeben.

    Ich weißßßßßßßßßß es heisst toll!:mega_lol:

    Gruß optikus
     
  9. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Dummies sind ausschliesslich als optische Ergänzung für Verschattungszonen gedacht.Zuweilen Forderung der Architekten/ Bauherrn. Bei qm Preisen im Thermiebereich, wäre es wenig sinnvoll, diese für etwas anderes zu verwenden.
    @Optikus: Schon wieder ahnungslos...
     
  10. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Micro!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
    Aber Lobbyisten sehen,lesen und predigen immer nur das was ihnen nützlich erscheint.

    Bei Punkt 6. ist die Solarwärme abgehandelt,mit der Erneuerung der Heizungsanlage,was Solarthermie als mögliche Option einschliesst..

    Also ganz klar vor Punkt 7.
    Photovoltaik.

    Wobei ich prinzipiell den ökologischen und ökonomischen Einsatz von Photovoltaik befürworte,nur nicht im privaten Bereich,da beides dort nicht gegeben ist bei den ausführbaren Anlagegrößen.
    Alles irealle Schönrechnerei der Leute die es verkaufen wollen und den Leuten die,s glauben möchten,zählen auch unsere Politiker dazu.

    Gruß optikus
     
  11. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Wie wäre es,wenn Du Dich in diesem Forum auf Themenbereiche beschränkst, von denen Du etwas verstehst ?
    Das ist doch keine Kinder Troll Seite .
     
  12. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Micro!
    Ich troll mich lieber auf mein begrüntes Dach,das ökologischste was man(n) auf einem Dach machen kann.:mega_lol:

    Da wird die Sonnenenergie effektiver genutzt,es wächst und gedeiht ,trägt zur Oberflächenentsiegelung bei,spart größere Kanalisationen,produziert Sauerstoff,mildert die Feinstaubbelastung und die Bienen und Schmetterlinge freuen sich.

    Gruß optikus
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sorry, so kann nur ein PV Verkäufer reden. Eine Anlage die sich in 12-16 Jahren gerade mal amortisiert (sofern nichts kaputt geht) ist ein denkbar schlechtes Investment. Es ist auch fraglich was in 20 Jahren passiert wenn die Einspeisevergütung wegfällt. Wer weiß, ob die Anlage dann nicht (zumindest teilweise) ersetzt werden muss.

    Muss die Anlage zudem finanziert werden, dann macht die Sache erst Recht keinen Spaß. Also bitte keine Schönrechnerei, denn die Rendite ist wirklich bescheiden.

    Die Nutzung von Solarenergie ist OK, aber nicht zu den Preisen wie das hier in DE gehandhabt wird.

    Gruß
    Ralf
     
  14. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Anmerkung:
    Falls man das Geld hat für PV und es als Geldanlage oder Abschreibungsobjekt nehmen will,bzw. sein grünes Gewissen beruhigen,sollte man es in Fonds stecken die sich auf PV,s in Großflächenformat spezialisiert haben.
    (Großflächenanlagen auf Industrie-und Behördendächern).
    NICHT umsonst investieren die erst in Flächen ab einer gewissen Größe,den DIE müßen,bzw. können rechnen.

    Gruß optikus
     
  15. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Ralf, weder bin ich PV Vertriebler, noch rede ich wie einer. Ich bin in F&E tätig und berichte über meine eigenen Erfahrungen.

    Als ab 1999 meine Bekannten ihr Geld in Aktien gesteckt habe, habe ich es (zuerst 100.000 Dächer Programm, dann EEG ) für PV Anlagen verwendet (auf eigenem und Fremddach, die ich z.T. selber erstellt habe und überwache) und bis heute sehr gute Erfahrungen damit gemacht .

    Mir war aber eher ein gutes Gefühl in Hinblick auf die Autarkie wichtig und die Refinanzierung der Anlagen selbst, als eine Tagesgeld oder hypothetische Fonds Rendite.

    Und tatsächlich ist auch hier vorab eine gute Planung erforderlich, wie man sie bei alteingessenen Fachbetrieben auch für kleinere Anlagen bekommt, inklusive stimmiger Ertragsprognosen. Stimmen die Vorraussetzungen (siehe Beitrag oben), lohnt es sich immer. Aber reich, wie ggfs. bei spekulativen Geschäften, wird man damit nicht.
    Das ist auch nicht die Idee.

    Begibt man sich hingegen in die Hände windiger Strukkis , und kauft bei diesen Fondsanteile, wird man bei den nicht nur für Laien häufig undurchsichtigen Produkten auch im PV Bereich möglicherweise scheitern. Wie in jedem anderem Bereich gibt es auch hier schwarze Schafe, und man hat wie bei Immofonds auch, wenig Einfluss auf die sachgerechte Mittelverwendung.
     
  16. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Micro!
    Klarerweise sollte man bei Geldanlagen,genau wie beim Hausbau doppelt hinsehen,hier wie überall schwarze Schafe.
    DAS war aber nicht das Ursprungsthema.

    Man sollte sich spasshalber mal nen Kompass nehmen und schauen in welche Richtung viele PV-Anlagen zeigen,bzw. wie verschattet durch andre Häuser,Bäume etc. sie stehen,DA wird mancher Unsinn mehr als schnell erkennbar.


    Gruß optikus
     
  17. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Natürlich: Wie im Baugewerbe (und woanders) auch, tummeln sich auch in der Photovoltaik Pfuscher und Trickbetrüger . Dein Viele möchte ich mal so nicht stehen lassen.

    Allerdings kann man bei der PV , speziell bei Kleinanlagen bis 100 kWp relativ schnell erkennen, wie gut bzw. schlecht bestimmte Produkte funktionieren, bzw. seriöse oder unseriöse Unternehmen / Planer/ Ersteller arbeiten, denn nirgendwo ist die Ertragssituation (auch von kleineren) von PV Anlagen so gut dokumentiert wie in Deutschland.
    Da wird (öffentlich) geloggt und berichtet, was das Zeug hält. Wer sich ernsthaft dafür interessiert, kann sich z.B. im Photovoltaik Forum einlesen, bzw. Privatleute zu ihren Erfahrungen fragen. Ähnlich wie hier sind dort auch gewerblich tätige Anbieter unterwegs , so das man sich in kurzer Zeit ein recht genaues Bild verschaffen kann.
     
  18. #17 Erdferkel, 29. Juni 2009
    Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Hallo micro,

    "Du kannst dein Geld ja derweil mit Styrodur und Co verbrennen...."

    das kann ich nicht so stehen lassen , denn ich verbrenne kein Geld – mein Haus ist ordentlich gedämmt und im Hof steht eine LWP.

    Sicherlich weiß ich nicht wohin sich die Strompreise in den nächsten Jahren entwickeln werden, bin mir aber sicher, daß die Kurve anders als beim Öl ausfallen wird (da fällt mir gerade ein, daß ich ja damit auch die Subventionen der PV-Nutzer zahle).

    Aber Leute, die ihr sauererarbeitetes Geld in Silizumscheiben auf´m Dach anlegen, weil´s dafür gerade ordentlich Kohle vom Staat gibt, aber ansonsten mit fossilen Energieträgern ´rumsauen als ob es kein morgen gäbe, die treiben mir Zornesfalten auf die Stirn.

    Und um noch mal auf die Abwrackprämie zurückzukommen – etliche Autohäuser sind dazu übergegangen, diese aus der eigenen Tasche zu zahlen, weil viele zu verschrottende Fahrzeuge als Gebrauchtwagen deutlich mehr als die 2500 Euro bringen.

    Auf welche schöne Weise sich hier Dummheit und Gier vereinen...

    Gruß,
    Erdferkel
     
  19. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Siehste, ich hab mir vor kurzem ein "neues" Auto (mit unter 1000 ccm³) gekauft, das der Vorbesitzer auch für 2500€ hätte verschrotten lassen können.
    Ein fabrikneues Auto hätte max. 2,5 Liter Sprit brauchen dürfen, um die bessere Ökobilanz zu bieten.
    Dafür hab ich meinen 17-Jahre alten VW (auch mit grüner Plakette) dem Export überlassen....

    Thomas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    @erdferkel : Darüber, dass Leute ihr sauer erarbeites Geld oder Finanzierungen seit Jahrzehnten in 20.000€ Küchen , in Wintergärten und in den Wertverlust von Mittelklasselimousinen stecken, regt Dich hingegen nicht auf ?

    Mich schon, aber das ist kein Grund darüber zu lamentieren. Deren Sache.

    Ich habe mich jedenfalls dafür entschieden, mein Geld sinnvoll in Photovoltaikanlagen zu stecken und freue mich darüber, dass das Leute wie Dein Nachbar genauso sehen.
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Diese Voraussetzungen kann man aber nicht verallgemeinern. Wenn ICH mir eine PV auf´s Dach baue, dann sieht die Sache auch ganz anders aus. Wir müssen aber davon ausgehen, daß ein Mitleser sich eine Anlage von einem Fachbetrieb aufbauen lässt. Seine Investitionskosten liegen deutlich höher, und somit dauert es auch länger bis sich eine Anlage amortisieren kann.

    Das hat auch nichts mit Autarkie zu tun. Wer sein "günes Gewissen" beruhigen möchte, sollte zuerst einmal überprüfen wo er sinnlos Energie verbraucht.
    Jede kWh nicht nicht gebraucht wird, muss auch nicht erzeugt werden !

    Wer seinen Energiebedarf optimiert, und dann noch Geld übrig hat, der sollte über Solar nachdenken.

    Eine Solaranlage kann auch Spaß machen, keine Frage, aber man sollte das Zeug den Leuten nicht als Investment oder gar Zukunftssicherung (Rente) verkaufen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

PV & Abwrackprämie

Die Seite wird geladen...

PV & Abwrackprämie - Ähnliche Themen

  1. PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?

    PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?: Hallo, aktuell stellt sich mir die Frage ob diese Konfiguration für uns sinnvoll ist. Wir bauen ein Passivhaus, beide sind berufstätig also...
  2. Anrechnung von PV-Strom auf Primärenergiebedarf

    Anrechnung von PV-Strom auf Primärenergiebedarf: Hallo, kann mir jemand kurz erläutern, wie sich PV-Strom auf den Primärenergiebedarf bei KfW Effizienzhäuser auswirkt? Angenommen auf einem...
  3. Hilfe. Heiztechnik (WP, PV und/oder ST) im neuen EFH… was ist die vernünftigste Lösun

    Hilfe. Heiztechnik (WP, PV und/oder ST) im neuen EFH… was ist die vernünftigste Lösun: Ich blick so langsam nicht mehr durch und weder Energieberater noch GU sind hilfreich. Es geht um die Heiztechnik in unserem neuen Haus mit...
  4. PV-Anlage statt PUR Dachdämmung am Steildach

    PV-Anlage statt PUR Dachdämmung am Steildach: Hallo, vor ca. 10 Jahren wurde am Einfamilien-Haus von meiner Mutter das Steil-Dach Neu gedeckt, versäumt wurde eine Aufsparren PUR-Dachdämmung....
  5. Frage zu Heizkonzept (LWWP und PV oder Erdwärmepumpe)

    Frage zu Heizkonzept (LWWP und PV oder Erdwärmepumpe): Hallo zusammen, wir planen gerade unseren Neubau und befassen uns gerade mit dem Heizkonzept. Die Außenwände bestehen aus T10 Dämmziegeln in...