PV ist out

Diskutiere PV ist out im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; jetzt dürfen wir vermehrt für die Windkraft in die Tasche greifen....

  1. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Einfach nur noch unglaublich!

    Ab morgen produzier ich Ökoparkett und wenn ich den Dreck nicht loswerde, müsst Ihr das alle bezahlen.:irre

    Gruß Lukas
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....nein....das hast du falsch verstanden....

    du must nur behaupten, du könntest nicht ausliefern....
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Lukas denkt halt einfach zu ehrlich. Das ist heutzutage nicht mehr gefragt. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  6. Trololo

    Trololo

    Dabei seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Es war doch fast zu erwarten, dass das so aus geht. Die ganzen Offshore Anlagen enthalten gewisse Risiken. Es war nicht möglich, genug Investoren zu finden, die bereit sind dafür Geld zu geben.

    Logische Konsequenz für die deutsche Politik und die Energiewende? Dann muss der Steuerzahler/Stromkunde ran.
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Na, Gott sei dank
    an PV hätte ja der MIttelstand, das Handwerk und der Bürger was verdienen können(frühzeitige Anlagengrössendeckelung und mehr Druck auf den Netzausbau vorausgesetzt). Gut das die Energiewende wieder fest in der Hand der Lobbyisten ist. Wahrscheinlich winken eon und Vattenfall schon mit Vorstandsposten.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    jonny, erinner mich dran, dass i dir a leckere frische hoibe eischenk :)
     
  9. #8 nachttrac, 16. Mai 2012
    nachttrac

    nachttrac

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Bayern
    Ist doch jetzt schon so, das die Betreiber trotzdem Geld bekommen, obwohl die Kraftwerke wegen Netzüberlastung aus dem Wind gedreht werden. Zukünftig sollen ja auch Gaskraftwerke subventioniert werden, die die Betreiber (verständlicherweise) nicht bauen wollen. Nur ein Idiot baut ein Gaskraftwerk, das die Hälfte der Zeit rumsteht. Aber Angie, bzw der neue U-Minister werdens schon richten - wie wärs mit einem Bürgerkraftwerk?. Fakt ist, bezahlen tuts der Sromkunde und die wahre Rechnung wird uns immer noch verheimlicht.
     
  10. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ja, entschuldigung!

    Ich hatte vergessen zu sagen, daß ich mich dabei natürlich (vorsätzlich) prasselblöde anstellen werde.
    Sonst würde das ja vielleicht noch in Arbeit ausarten, wenn ich den Erfolg nicht sicher verhindere.:)

    Gruß Lukas
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ich frag mich gerade, ob der Rausschmiss des Unsinnsministers damit zu tun hat. Sonst hat die Merkel noch an jedem Lumpen bis zur letzten Minute und drüber hinaus festgehalten.
    Nicht, daß dessen Skrupellosigkeit Grenzen kennt und er so für diese ReGierung nicht mehr tragbar war.

    So ähnlich wie Jonny frag ich mich schon länger, bei welchem Energieriesen die Merkel ihren wohlverdienten Ruhestand genießen wird.

    Gruß Lukas
     
  12. #11 Gast360547, 17. Mai 2012
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    Moin,

    mal unabhängig von den politisch motivierten Meinungen, kann ich es eher begrüßen, dass die PV-Anlagen auf dem Rückzug sind. Gemeint sind hierbei ausdrücklich die, die auf Deutschlands Dächern angeordnet sind/werden/wurden und dort ihr Unheil anrichten.

    Neben der (nach meiner Meinung viel zu hohen) Einspeisungsvergütung begeben wir uns wegen der notwendigen "Zutaten", die wir nunmal brauchen, um die Dinger ersteinmal zu fertigen, in neue Abhängigkeiten. Diesesmal allerdings nur in die Abhängigkeit der Chinesen. Ist das wirklich zu Ende gedacht?
    Über die hohen Subventionen für die in Deutschland abgebauten Steinkohle haben wir uns vor 25 Jahren ereifert. Nunmehr regen wir uns darüber auf, dass die hohen Subventionen (in diesem Fall die Einspeisungsvergütung) gestoppt oder vermindert werden soll?? Die Opposition hat es doch gerade im Bundesrat verhindert. Ist das richtig??

    Die Schäden, die durch PV-Anlagen auf den Dächern entstehen bzw. bereits entstanden sind, gehen in den Bereich von einigen Millionen Euro. Und sei es nur durch die behautptete Einwirkung durch Sturm, die in den allermeisten Fällen jedoch auf den Geiz derjenigen zurückzuführen ist, die sich die Anlagen auf das Dach bauen lassen und weil diese an der überhaupt erst erforderlichen Unterkonstruktion gespart haben.

    An die Schäden, die im Falle eines Feuers entstehen, möchte ich in diesem Zusammenhang nicht auch noch denken. Nicht nur, dass die Dinger selber brennen können, sie verhindern auch, dass die Feuerwehr mit Wasser löschen kann, unterhalb der Anlagen an Brandnester kommt und dadurch ständig neuen Gefahren ausgesetzt wird.

    Ich bin davon überzeugt, dass wenn man eine EHRLICHE Nachhaltigkeitsberechnung von PV-Anlagen erstellt, sich diese als eben nicht nachhaltig (ökonomisch wie ökologisch) herausstellen.

    Und es sind nicht die Energieriesen, die den Bau von neuen Trassen verhindern. Es sind die Bürger, die dieses verhindern. Keiner will eine Überlandleitung vor seiner Haustür haben.

    Und mir muss mal einer erklären, weshalb wir Windräder im Wattenmeer bauen dürfen. Bei den Bohrinseln wird sich darüber ereifert, dass die Wale und Delphine durch deren Geräuschentwicklung vom richtigen Kurs abgebracht werden. Glauben die denn allen ernstes, dass die Windräder keinen Lärm machen, der über die Fundamente in das Meer abgegeben wird?
    Und an Land machen die Dinger bei zu geringem Abstand zu Wohnsiedlungen die Bewohner nachweislich krank, bringen aber demjenigen, der Landflächen zur Verfügung stellt, ein schönen Sümmchen.

    Nee, Leutz, nicht alles, was die Politik macht ist gut, kein Zweifel. Aber auch der Verbraucher ist sich selbst am nächsten. Es darf alles sein, es darf nur nicht zu seinen Lasten gehen. Und darauf haben weder die Politiker noch die Energieriesen einen nennenswerten Einfluss, es sei denn, es fließt Geld. Aber: wer will das dauerhaft bezahlen?

    si
     
  13. #12 wasweissich, 17. Mai 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    stefan :bef1003:
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Trololo

    Trololo

    Dabei seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    die Abhängigkeit von den Chinesen ist bei den Windrädern nicht geringer wie bei PV. Denn den dazu gehörigen Bergbau incl. der Verschmutzung und Radioaktivität will im Westen auch keiner.

    Aber wen stören die toten und verstrahlten chinesischen Bergleute. Unsere Energie ist doch so schön grün.
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    In dem Zusammenhang vielleicht ganz interessant: Klick!

    Gruß Lukas
     
Thema:

PV ist out

Die Seite wird geladen...

PV ist out - Ähnliche Themen

  1. PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?

    PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?: Hallo, aktuell stellt sich mir die Frage ob diese Konfiguration für uns sinnvoll ist. Wir bauen ein Passivhaus, beide sind berufstätig also...
  2. Anrechnung von PV-Strom auf Primärenergiebedarf

    Anrechnung von PV-Strom auf Primärenergiebedarf: Hallo, kann mir jemand kurz erläutern, wie sich PV-Strom auf den Primärenergiebedarf bei KfW Effizienzhäuser auswirkt? Angenommen auf einem...
  3. Hilfe. Heiztechnik (WP, PV und/oder ST) im neuen EFH… was ist die vernünftigste Lösun

    Hilfe. Heiztechnik (WP, PV und/oder ST) im neuen EFH… was ist die vernünftigste Lösun: Ich blick so langsam nicht mehr durch und weder Energieberater noch GU sind hilfreich. Es geht um die Heiztechnik in unserem neuen Haus mit...
  4. PV-Anlage statt PUR Dachdämmung am Steildach

    PV-Anlage statt PUR Dachdämmung am Steildach: Hallo, vor ca. 10 Jahren wurde am Einfamilien-Haus von meiner Mutter das Steil-Dach Neu gedeckt, versäumt wurde eine Aufsparren PUR-Dachdämmung....
  5. Frage zu Heizkonzept (LWWP und PV oder Erdwärmepumpe)

    Frage zu Heizkonzept (LWWP und PV oder Erdwärmepumpe): Hallo zusammen, wir planen gerade unseren Neubau und befassen uns gerade mit dem Heizkonzept. Die Außenwände bestehen aus T10 Dämmziegeln in...