Qualität Wasser- /Abwasserrohre

Diskutiere Qualität Wasser- /Abwasserrohre im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo alle zusammen, woraus muss ich eigentlich bei Wasser- und Abwasserrohren achten, beim Neubau? In meiner Baubeschreibung steht:...

  1. Witschi

    Witschi

    Dabei seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Berlin
    Hallo alle zusammen,

    woraus muss ich eigentlich bei Wasser- und Abwasserrohren achten, beim Neubau?

    In meiner Baubeschreibung steht:

    Abwasserleitungen mit Durchmesser 100mm aus PVC (auch Formstücke)

    Wasserleitungen aus korrosionsbeständigem und vernetztem Kunststoffrohr (PEX). Dämmung für Warmwasser; Schutzrohr für Kaltwasser gegen Schwitzwasser.

    Sind diese Angaben ausreichend, um über die Qualität bestimmen zu können? Was würde ist sonst noch für Infos benötigen?

    schönen gruß
    Willi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 29. Juni 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Würden Sie so ein Auto kaufen

    Vier Reifen schwarz (aus Gummi)
    Lack witterungsbeständig pigmentiert
    Auspuff - vorhanden.
    ????
    MfG
     
  4. Witschi

    Witschi

    Dabei seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Berlin
    ja genau.

    und was genau müsste ich wissen bzgl. der Qualität?
     
  5. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    um auf das Beispiel Auto zurückzukommen.
    Laß dir das Fabrikat und die technische Spezifikation der Rohre mitteilen. Dann nochmal hier melden...
    Gruß Josef
     
  6. hapfel

    hapfel

    Dabei seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Dachau
    Seufz..

    z.B. dass die 'normalen' Abwasserrohre (HT) innerhalb eines Gebäudes *nicht* aus PVC, sondern aus PP sind. Das PVC-Graffel gibts nur für einfache Abwasserrohre ausserhalb des Gebäudes (KG); die besseren (KG2000) sind auch hier aus PP.

    Wers ganz teuer mag nimmt auch im EFH Gußrohre...

    Tipp: Tabellenbuch kaufen.

    Grüße
     
  7. #6 Achim Kaiser, 30. Juni 2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Eine Zusammenfassung oder Übersicht über die Abwasser- oder Wasserleitungsmaterialien zu geben ist nicht einfach, das es eine Menge Unterschiede in den Materialeigenschaften, Verbindungs- und den Verlege- und Verarbeitungstechniken gibt, die bei der (persönlichen) Bewertung je nach Einsatzfall und Erfahrungen auch unterschiedlich gewichtet werden. Die Übergänge sind fliesend und werden auch jeweils durch die aktuelle Preissituation beeinflusst.

    Ganz grob kann man unterscheiden :

    Abflussbereich :
    unterers Preissegment : HT-Rohr, meist aus Polypropylen (manchmal auch PVC), dünnwandig, schlechtestes Schallverhalten, am häufigsten eingesetztes System im EFH-Bereich, wenn keine besonderen Anforderungen gestellt werden.

    mittleres Preissegment : PE-Rohr, dickwandiger, mechanisch sehr hoch belastbar, etwas besseres Schallverhalten, wesentlich aufwändiger in der Verarbeitung (wer nicht über den notwendigen Maschinenpark und die notwendige Erfahrung bei der Verarbeitung verfügt, macht nen großen Bogen um den Werkstoff )

    oberes Preissegment : schalldämmende Kunststoffsysteme, SML
    Durch entsprechende Materialkombinationen oder Werkstoffeigenschaften gute bis sehr gute Schallschutzeigenschaften.
    Welches System eingesetzt und empfohlen wird ist oftmals abhängig von den Anforderungen an das Material und auch von der Aussattung des Anbieters mit Verarbeitungswerkzeugen, die es je nach System benötigt.

    Versorgungsleitungen :

    unteres Preissegment
    verzinktes Stahlrohr, Einschränkngen in der Verwendbarkeit je nach vorhandener Wasserqualität, für Warmwasserleitungen in Neuanlagen nicht mehr zulässig
    Kupferrohr, Einschränkungen in der Verwendbarkeit je nach vorhandener Wasserqualität, breitestes Zubehörprogramm, kompatibel über alle Hersteller, auf Grund der Preissteigerungen der letzten Jahre ist *unteres Preissegment* mit Vorsicht zu geniesen.

    mittleres Preissegment
    sortenreine Kunststoffsysteme, Verbundrohrsysteme, Kupfersystem innenverzinkt. Alle Systeme sind für alle Trinkwässer in der Regel uneingeschränkt einsetzbar. Bei Kunststoffssystemen ist von Herstellerbindung im Zubehörprogramm auszugehen.

    oberes Preissegment
    Edelstahlrohrsysteme. Für alle Trinkwässer uneingeschränkt einsetzbar, hygienisch unbedenklich, stabiles Rohrmaterial, teilweise eingeschränkte Kombatibilität unter den Herstellern

    Nachdem es unzählige Systeme auf dem Markt gibt ist es unmöglich eine allumfassende Gruppierung aufzustellen. Es gibt eine Menge Unterschiede im Detail deren Aufzählung diesen Rahmen hier sprengen würde.

    Jeder Werkstoff hat Vor- als auch Nachteile und Einsatzgrenzen, die es bei jedem Einsatzfall abzuwägen gilt unter der Berücksichtigung der vorhandenen Wasserqualität und den in diesem Zusammenhang gemachten Erfahrungen (oftmals kann die Wasserqualität eine Ecke weiter schon eine ganz andere sein).

    Über die Eingruppierung manches Systems herrschen auch ganz sicher andere Ansichten vor, als die die ich oben mal versucht habe ganz grob zu ordnen.
    Den einen oder anderen Punkt hab ich auch mit Sicherheit vergessen anzuführen....aber als grobe Richtungsbestimmung sollte es genügen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Vor dieser herrlich ausführlichen Beschreibung von Herrn Achim Kaiser, sieht man, dass man Baubeschreibungen von FachleutEN prüfen lassen sollte !

    Ein weiterer Aspekt zu den erdverlegten Rohren: Das billigste Rohrmaterial bekommt man für ca. 20 €/m - und die billigste handwerkliche Leistung dazu ? ABER eine Sanierung z.B. durch spätere Erneuerung kann 300 - 1000 € / m kosten. Je nach Tiefenlage und Art der darüberliegenden Garten-/Hoffläche.

    Also: Qualität zahlt sich aus, beim Material wie bei der Verlegung selbst.
     
  9. #8 Jürgen V., 30. Juni 2007
    Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Achims Ausführung ist nichts hinzu zu fügen.

    Bei der Trinkwasserversorgung aus Kunststoffrohren würde ich den Augenmerk mehr auf die Form- und Verbindungteile legen.
    Genau hier liegt der größte Unterschied der Systeme.
    Bevorzugen tue ich Form- und Verbindungteile die nicht den Rohrquerschnitt verkleinern, die keine O-Ringe in den Pressestellen haben,
    die garantiert unverpresst UNDICHT sind.
    Zu guter letzt kommt es auf DEN an der es verbaut, taugt der nicht
    ist das beste System schlecht.

    Gruß Jürgen
     
  10. Franky

    Franky

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baustoffkaufmann
    Ort:
    Bestwig
    Benutzertitelzusatz:
    Architekten-Logik: O-Ton aus einem LV: RAUCHSCHUTZTÜR 875/2125 MM MIT LÜFTUNGSGITTER ;-)
    offtopic

    nu schiebe ich schon 15 jahre diesen job vor mir her, aber so ne frage hat mir noch niemand gestellt. :Roll

    lasst uns doch jeden bedarf am bau auf diese art und weise zerlegen und wir sind in 8 - 10 jahren noch nicht mit der diskussion über den sinn und unsinn dieses oder jenes produktes fertig.

    :mauer :mauer :mauer :mauer
     
  11. #10 susannede, 30. Juni 2007
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Hey Franky, Du hast ja so recht - Hauptsache das Rohr ist orange.
     
  12. Franky

    Franky

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baustoffkaufmann
    Ort:
    Bestwig
    Benutzertitelzusatz:
    Architekten-Logik: O-Ton aus einem LV: RAUCHSCHUTZTÜR 875/2125 MM MIT LÜFTUNGSGITTER ;-)
    Oh je da hab ich ja wieder den Nerv der wahren Experten getroffen.

    NATÜRLICH ist diese Frage berechtigt und sie sollte auch vernünftig beantwortet werden.

    1000 mal sorry, wenn ich mich da im Ton vergriffen haben sollte.
    MIR und NUR MIR scheint diese Frage zu banal.

    it´s |||||||||||||||| imho
     
  13. #12 bauworsch, 1. Juli 2007
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Dieses Beispiel zeigt doch deutlich die Nichtinformationspolitik auf, wie sie in vielen Bereichen betrieben wird, und welcher Informationsbedarf bei den Bauherren gerade bei solch banalen Themen theoretisch besteht. Hier wird von Anbietern und Ausführenden einfach vorausgesetzt oder "bewußt verschwiegen".
    Gerade in den BT-Baubeschreibungen wird kurz und knackig beschrieben, damit gar nicht der Ansatz entstehen kann, nach Alternativen fragen zu können. Abwasser ist, wenn´s in den Kanal fließt. Ich kann mir gut vorstellen, dass künftige Bauherren froh wären, hier im Vorfeld auch andere Entscheidungskriterien genannt zu bekommen. Aber wozu, der Bauherr könnte auf die dumme Idee kommen, sich auch sonst weitergehend zu informieren.
    Also machma so wie imma.
    Aber auch die Bauherrschaft ist gefordert hier zu hinterfragen. Unkritisch wird vieles einfach mal so hingenommen.
    Oft spielt natürlich erstrangig ein günstiger Preis die entscheidende Rolle. Aber ich denke schon, dass die Einsicht überwiegen wird, wenn dem Bauherren verständlich dargelegt wird, warum ein Aufpreis sinnvoll sein könnte. Gerade wie in unserem Beispiel beim Schallschutz, was vom Grund auf ein sensibles Thema ist, von Abflussrohren. Und im Einfamilienhaus reden wir von wenigen Hundert Euros Mehrpreis für z.B. SML-Rohre. Gut, das läppert sich durch alle Gewerke natürlich zusammen, aber es muss ja nicht alles genommen werden, was erstmal gut scheint.
    Die vielen Fragen, die wir hier auch im Forum haben, über glucksende Abwasserleitungen und Fließgeräusche könnten größtenteils so vermieden werden oder würden sich bei bewußtem Verzicht auf Zusatzmaßnahmen selbst beantworten.
     
  14. #13 susannede, 1. Juli 2007
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    So isses, man stelle sich eine kurze und knackige Beschreibung vor und eine konkrete Aussage zu den Abwasserrohren bzw. Alternativen. Anderseits finge es ab da für den BT an, im Bearbeitungsaufwand unkalkulierbar zu werden, dass hieße ja Arbeit und Beratung, also Leistungen, die woanders eben inklusive sind.

    @ Franky, nein der Nerv ist nicht voll getroffen - eine so banale Frage kann ein ganzes Fragenpaket hinterher sich ziehen, wenn man erst mal in der Materie drin ist. Bei dieser allerdings, wird der Preis Für innen "grau" und außen "orange" jedoch wahrscheinlich einfach gewinnen.

    LG

    Susanne

    Nachtrag: Herr Schmitt irrt wie immer - unser Obi ist Ikea. Ähnliche Glücksgefühle, wie vor dem Regal mit neuen Bohrmaschinen und Akkuschraubern, werden nur da vergleichbar ausgelöst.
     
  15. Witschi

    Witschi

    Dabei seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Berlin
    Also auf diese Frage nach den Wasserleitungen wäre ich auch nicht von allein gekommen. Mehrere Bekannte hatten mich darauf angesprochen.

    Ich hatte mich über Mauerwerk, Fenster etc. informiert, aber Leitungen....? Ne

    Wenn ich mir nun ansehe, worauf man da alles achten muss, bin ich ganz froh, auf das Expertenwissen hier zurückgegriffen zu haben.

    Habe schon mit einigen Nachfragen meinen BT in die Enge getrieben. Woran ich mich orientiere ist der Preis. Warum soll ein BT deutlich günstiger sein als der andere? Beide kochen mit Wasser.

    Habe auch schon bei anderen Beiträgen gesehen, dass unerfahrene Bauherren hier guten Rat bekommen haben.

    Nochmals vielen Dank für die Infos. :biggthumpup:
    Gruß
    Willi
     
  16. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern

    Falls es dir hilft, hier die Beschreibung des Titels Abwasser in meinem LV

    2 Sanitärinstallation
    2.1 Abwasserleitungen

    SML-Abflußrohr ohne Muffe
    rotbraun grundiert nach DIN 19522,
    zugelassen unter Prüfzeichen PA-I-1650,
    liefern und nach EN 12056 T. 1-5
    und DIN 1986 T. 100 sowie den Vorschriften
    des Herstellers verlegen.
    Als Verbindung und Dichtung ist die CVVerbindung
    Prüfzeichen PA-I-1469 zu verwenden,
    zur Verbindung mit anderen Rohrarten
    sind die vom Hersteller vorgesehenen
    Dichtungen vorgeschrieben.
    Befestigung mit ako-Tyrodyr-Rohrbefestigungssystem.
    Die Leitungen sind sicher zu befestigen,
    insbesondere an allen waagrechten und
    lotrechten Richtungsänderungen sowie an
    den Abzweigen, um Lageänderungen zu
    vermeiden.
    Für den Schallschutz nach DIN 4109 SST I-III sind
    körperschallentkoppelte Rohrschellen
    vorzusehen.
    Bei Wand- und Deckendurchbüchen sind die Rohre
    mit Filzdämmstreifen (ohne Brandschutzanforderungen)
    anderfalls ist die MLAR 2000 ohnehin zu berücksichtigen.
    Sämtliches Befestigungsmaterial ist in
    den nachstehenden EP enthalten.
    Fabr.: Pam-Global oder Düker
    Andere Fabrikate sind nicht zulässig.


    Und hier das Trinkwasser

    Rohrleitung aus nichtrostendem Stahl 18x1,0 mm
    Edelstahl-Systemrohr für Trinkwasser und Gasinstallation
    nichtrostender Cr-Ni-Mo-Stahl nach DIN-EN 10088, Werkst.-Nr.
    1.4401, Systemprüfzeichen DVGW;
    Leitungsrohre nach Arbeitsblatt DVGW-W 541 + Werksnorm, in
    Stangen
    einschl. sämtlicher Form- und Verbindungsstücke/ Fittings mit
    Dichtungsmaterial aus Rotguss mit SC-Contur
    einschl. Rohrbefestigung körperschall-gedämmt DIN 4109.
    Verlegung in Gebäuden.
    Fabr. Viega oder gleichwertig
    Typ Sanpress
     
  17. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    So ein Schwachsinn ... von der Industrie abgeschriebene Texte

    wofür sich planer prostituieren ... und Auftraggeber sich trotzdem noch gut beraten fühlen ...
     
  18. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Was ist daran falsch?
     
  19. #18 bauworsch, 3. Juli 2007
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Du wirst von einem Handwerker, der ein anderes gleichwertiges Fabrikat führt dann aller Wahrscheinlichkeit kein Angebot erhalten, denn er kann nicht konkurrenzfähig anbeiten, wenn er Ersteinkäufer ist und nicht die entsprechenden Konditionen hat.
    Weiterhin wird er wenig geneigt sein, um Deine Anforderungen zu erfüllen, sich ein x-tes System reinzuholen und seinen Waren- und Lagerbestand zu erweitern.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Aber dafür gibts doch das Beiblatt. Erst letzte Woche hat da ein Lieferant eine andere biologische Kleinkläranalge vorgeschlagen, die akzeptiert wurde.
    Ich gehe davon aus, dass der Haustechnikplaner Produkte vorschreibt, die er kennt, schließlich macht er dafür ja die Bauleitung und hält auch seinen Kopf dafür hin.
    Sind die ausgeschriebenen Produkte denn was exotisches?
     
  22. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    ...ausserdem steht oft "oder gleichwertig" dabei mit einer Freitextzeile, wo der Anbieter sein Produkt angeben kann.

    Warum beim Abwasser nicht, entzieht sich meiner Kenntniss
     
Thema:

Qualität Wasser- /Abwasserrohre

Die Seite wird geladen...

Qualität Wasser- /Abwasserrohre - Ähnliche Themen

  1. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  2. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  3. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  4. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...
  5. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...