Ralladenkästen tropfen

Diskutiere Ralladenkästen tropfen im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Ich weiß nicht so recht wie das geht (Das Bild ist nicht ganz so dolle, aber der Tropfen ist zu erkennen). Wir haben dieses Phänomen seit heute...

  1. #1 Thomas Falk, 20. Januar 2004
    Thomas Falk

    Thomas Falk

    Dabei seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ahrensfelde/Berlin
    Ich weiß nicht so recht wie das geht (Das Bild ist nicht ganz so dolle, aber der Tropfen ist zu erkennen). Wir haben dieses Phänomen seit heute (zumindest haben wir das heute bemerkt). Das Haus in dem wir leben ist knapp 1/-1/2 Jahre alt. Hat jemand eine Idee woher das kommen kann und wie ich meinem BU ein wenig in die Gewährleistung dafür nehmen kann ?
    Ich vermute mal ganz kühn, dass da der Einbau nicht so ganz OK ist, aber wissen tue ich das nicht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Man kann es immer nur wiederholen. Der Bauherr hat dem Unternehmer nach der ständigen höchstrichterlichen Rechtsprechung nur die Mangelerscheinung anzuzeigen und ihn unter Fristsetzung zur Nachbesserung aufzufordern.

    Mangelerscheinung ist in Deinem Fall, daß es aus dem Rolladenkasten in den Wohnraum tropft. Das ist - egal worauf es beruht - völlig unzweifelhaft ein Mangel. In´s Haus darf kein Wasser tropfen, weder durchs Dach, noch aus dem Rolladenkasten.

    Die Frage, warums tropft, also die Mangelursache, hat der Unternehmer zu klären.

    Von hier aus sind die Ursachen nicht zu klären. In Betracht kommt:

    1. In den Rolladenkasten dringt von außen Wasser ein, Riß im Mauerwerk?
    2. Der Rolladekasten ist nicht ausreichend gedämmt und nicht luftdicht ausgeführt ausgeführt worden. Warme, mit Feuchtigkeit gesättigte Innenraumluft dringt in den Rolladenkasten ein, schlägt sich im ausgekühlten Inneren des Rolladenkastens
    ( z.B. an der Rolladenwelle aus Metall ) nieder und Wasser fällt aus ( kondensiert ).

    Der Rolladenkasten scheint aus Holz zu sein. Er wird auf Dauer faulen und es wird Schimmel entstehen.

    Also Mangel in der Funktion mit der Gefahr von erheblichen Folgeschäden.

    Ich tippe einmal auf 2. War´s sehr kalt gestern?

    Untersuchung der Außenfassade auf vorhandene Risse. Beim nächsten Tropfen Rolladenkasten öffnen und nachsehen, wo die Wassertropfen hängen.

    Zur Illustration: Nimm mal eine eiskalte Bierflasche aus dem Kühlschrank und stell sie an die Heizung. Dann hast Du das gleiche Erscheinung, nach kurzer Zeit laufen an der Bierflasche die Wasserperlen herunter.
     
  4. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zitat Eric:
    Tja, nur welchem Unternehmer?

    Dem Putzer, weil vielleicht Risse im Aussenputz sind?
    Dem Rolladenbauer, weil vielleicht die Rolladenkästen zu schlecht gedämmt sind?
    Dem Maurer, weil vielleicht Fugen nicht verschlossen sind?
    Dem Planer, weil vielleicht Wärmebrücken "geplant" wurden?

    Aus diesem Grund halte die Frage nach der (vermuteten) Mangelursache in diesem Forum durchaus für legitim?

    Gruss

    Tommi
     
  5. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Vertragspartner ist offensichtlich nur der BU. Dementsprechend dürfte es reichen, den zur Mangelbeseitigung aufzufordern. Wie der dann weiterhandelt ist dessen Sache.
     
  6. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Tommi

    Mein Hinweis sollte dazu dienen, zu verdeutlichen, daß es nicht lohnt, gleich bei Auftritt eines Mangels nach der Ursache zu forschen. Denn zum einen wirds vom Bauherrn ohnehin nicht gefordert, zum anderen ist es häufig nicht erforderlich. Es gibt nämlich (noch) genügend Unternehmer, die nach einer Mangelanzeige kommen und sich redlich bemühen, die Mangelursache zu finden und diese sodann abstellen, d.h. den Mangel an der Wurzel beseitigen.

    Für die " bösartigen " Unternehmer ist es selbstverständlich erforderlich, auch die Mangelursache zu kennen.

    Nur ändert dies nicht daran, daß dem Unternehmer zunächst einmal Gelegenheit zur Mangelbeseitigung gegeben werden muß. Dafür ist ihm die Mangelerscheinung und mehr nicht zu benennen.

    Die Ursachenerforschung ist also im Stadium des erstmaligen Entdeckens eines Mangels zurückstellen. Ansonsten sieht man nämlich vor lauter Wald die Bäume nicht mehr.

    Wenn alternativ oder kumulativ mehrere Verantwortliche in Betracht kommen, wird die Mangelanzeige an alle versandt. Anders ist das Problem nicht lösbar.

    Wenn die Verantwortlichkeit wirklich zweifelhaft ist, setzt sich das Problem im selbständigen Beweisverfahren und im anschließenden Prozeß fort. Dafür gibt es dann bei alternativer Verantwortlichkeit die Streitverkündung, die die Verjährung gegen die am Verfahren nicht Beteiligten bis zum Prozeßende hemmt.

    Am Ende des Prozesses und nach mehreren Gutachten und Obergutachten sind dann alle schlauer. Ist dann die Mangelanzeige und die Streitverkündung versäumt worden, dann ist im Bauprozeß häufig alles zu spät, weil verjährt.

    Was ich damit sagen will: Es ist ein Irrglaube, anzunehmen, daß die richtige Mangelursache immer auf Anhieb zu entdecken ist. Das Forum kann dies ohnehin nicht leisten. Es kann nur mögliche Mangelursachen aufzeigen. Ob der Fragesteller es richtig versteht und dann auch noch umzusetzen versteht, bleibt offen.

    Insofern hilft der Tipp, wie man zumindest das Verfahren einhält, daß dafür eben keine Ursachenerforschung des Bauherrn erforderlich ist, vielen erst einmal weiter.

    Wenns tropft, ist es ein Mangel. Die Ursache ist erst für die Kosten der Mangelbeseitigung ( Ersatzvornahme, Vorschuß, Schadensersatz, Minderung ) von Belang. Für die Kosten brauch ich die Ursache.
     
  7. Van~

    Van~

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Web-Designer / Kunstoff-Fenstertechniker
    Ort:
    Sevilla
    Vielleicht liege ich ja falsch...
    aber kann es sich nicht einfach um Wassertropfen die vom Rollo-Panzer in den Rollo-Kasten fallen,
    diese dann am Rollo-Kastenboden sammelt und wenn die Menge Wasser ausreichend ist, durch die Kopfteile heraustropft? ...

    Grüße

    Van~
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Ralladenkästen tropfen

Die Seite wird geladen...

Ralladenkästen tropfen - Ähnliche Themen

  1. Mysteriöse Tropfen

    Mysteriöse Tropfen: Hallo Leute, folgendes Foto gibt mir zu denken. Wo kommt der Wassertropfen her und was hat der da zu suchen? [ATTACH] Übrigens taucht...
  2. Es tropf aus der Wand ...

    Es tropf aus der Wand ...: Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem Zeltdach. Wir haben einen Bungalow Bau mit Zeltdach. Dies hat mitterweile eine Schicht von 10-15cm...
  3. Dachrinne - Tropf

    Dachrinne - Tropf: Hallo zusammen, bei meinem Neubau kämpfe ich damit, dass an der Dachrinne bei Regen ein Tropfen entsteht und der mit schöner Regelmäßigkeit auf...
  4. Bruchsteinkeller Tropfen und was ist mit Lüftung

    Bruchsteinkeller Tropfen und was ist mit Lüftung: Hallo, wir haben in unserem neuen Haus einen wunderschönen Bruchsteinkeller. Dazu habe ich zwei Fragen. Ich habe hier schon gelesen, dass es...
  5. Steildach/Tropfen aus dem Lüftungsgitter

    Steildach/Tropfen aus dem Lüftungsgitter: Hallo, heute ist mir aufgefallen, dass aus dem Lochblech an der Traufe (das Blech, das auch dem Insektenschutz dient) langsam, aber stetig Wasser...