Randbefestigung - Bepflasterung

Diskutiere Randbefestigung - Bepflasterung im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Ich habe Pflastersteine in der Größe 20 x 20 cm und einer Höhe von 10 cm. Damit möchte ich einen Weg (Hinterausgang) in einer Länge von ca. 15...

  1. jspranz

    jspranz

    Dabei seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenverarbeitungskaufman
    Ort:
    Heilbronn
    Ich habe Pflastersteine in der Größe 20 x 20 cm und einer Höhe von 10 cm.

    Damit möchte ich einen Weg (Hinterausgang) in einer Länge von ca. 15 Meter und einer Breite von c.a 1 m machen.

    Was nehme ich als Randbefestigung? Was macht Sinn?
    1.) Rabattensteine (Teiefbordsteine)
    2.) Selber Mauer betonieren
    3.) Pflanzsteine
    4.) gar keine Randbefestigung

    Ich glaube, daß 1. die "normale Lösung" ist.
    Ich halte es aber als relativ schwierig das gerade hinzubekommen.

    Ich glaube 2.) ist einfach mit selbst angerührtem Beton. das komplzierte ist dann die Schalung hinzubekommen.
    Muß man dann hier Stahl reinlegen. Was für Stahl? Stahlstangen? Stahlmatten? In welchem Abstand Senkrecht, Waagrecht in mehreren Lagen? Kann man das beimischen?

    Punkt 3 ist vielleicht auch gar nicht so schwierig - oder?

    Wäre schön dazu Meinungen zu lesen?

    Ich denke seit einiger zeit darüber nach und überlege immer wieder hin und her?

    Vielleicht gibt es auch noch andere einfache Lösungen, an die ich noch gar nicht gedacht habe.

    Bin gepannt auf Reaktionen und hoffe, daß diese anderen Forenteilnehmern auch was bringen :-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Tiefbordstein ist das einfachste.

    Steine auslegen, Rastermaß messen dann:
    Abstecken,
    Schnur spannen (wirklich spannen!!!!)
    Steine setzen
    zur kontrolle nochmals Schnur entlang spannen und Steine nachrichten.
    Nicht huddeln ist das wichtigste.

    Alternativen wären Schalungssteine, da drinn kann man dann auch Radieschen anpflanzen

    Alternative II setz die Pflastersteine hochkant als Tiefbord. Sieht je nach Stein bescheiden bis sehr besch... aus ist aber machbar

    Alternat III man pflastere den weg. Spanne die Ränder mit Kanthölzern ab, pflastere rüttle das pflaster ab. Kanthölzer weg und Betonstütze ans Pflaster betonieren.

    Da Tiefbordsteine zu versetzen schon an den Fähigkeiten zu scheitern droht (Ist ja mal positiv zu vermerken wenn sich emand von den Fähigkeiten mal kritisch einschätzt) fallen Pflasterbund etc. weg

    pflanzsteine. na ja geht auch. Schalungssteine sind preiswerter und wenn sie nicht oben raus gucken (2cm tiefer juckt kaum) genauso zweckmässig
     
  4. jspranz

    jspranz

    Dabei seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenverarbeitungskaufman
    Ort:
    Heilbronn
    Was ist ein Pflasterbund?

    Wahrscheinlich werde ich jetzt doch die Tiefenbordsteinlösung anstreben.

    Meine Pflastersteine sind 10 cm hoch.
    Darunter sollen laut Hersteller 4 cm Splittt und 25 cm Schotter (Mineralbeton).

    Wenn ich Tiefbordsteine in dem Maß 8 cm Breit, 25 cm Hoch und 50 cm lang (wegen dem Gewicht keine 100 cm) nehme - ist das ok? oder sollte man lieber 10 cm oder gar 12 cm dicke nehmen. Ist die Höhe zu gering?

    Die Gesamthöhe aus Stein (10 cm), Splitt (4 cm) und Schotter (25 cm) ergibt 39 cm.
    Der Tiefborstein ist aber nur 25 cm hoch (diese kürzeren gibt es bei meinem Hersteller nicht höher). Das ergibt einen Rest von 14 cm.

    Muß ich diesen Rest aufteilen in ein "Betonbett" und einem Schotterbett, das dann ein bißchen breiter ist? Oder wie mache ich das am besten?
    Kann ich einfach die kompletten 14 cm mit Beton auffüllen und dann den Stein drauf oder ist es besser dies aufzuteilen? Z.B. 4 cm Mineralbeton, 20 cm angerührter Beton und den Stein, dann 10 cm darin "versinken" lassen?

    Beim Praktiker habe ich für das Tiefenbordstein-Betonieren eine Anleitung gefunden, die Aussagt, daß man 20 cm Betonbett benutzen soll, wobei dann der Tiefenbordstein 10 cm darin versingen müßte. Und dann soll zusätzlich an der Außenkante des Weges 2/3 mit einer Betonschräge versehen werden. An der Innenkante nur ein paar Zentimeter.

    Vielen Dank für "geduldige" Tips.

    Ich wünsche Euch ein nicht allzustressiges bzw. arbeitsintensives Wochenende
     
  5. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Prinzip ist ungefähr so:
     

    Anhänge:

  6. jspranz

    jspranz

    Dabei seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenverarbeitungskaufman
    Ort:
    Heilbronn
    Gibt es zu den Bildern noch eine verbale Beschreibung. Wäre super.
    Ich verstehe es zwar einigermaßen "Grundlegend". Aber bin mir halt doch sehr stark unsicher...

    Vielleicht hast Du die Bilder vom Internet und dort liegt noch ein Beitrag dazu :-)

    Und - super - daß Du das Bild mit eingebracht hast - reiner Text ist meist auch sehr schwierig zu verstehen.

    Sorry
     
  7. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    nimm Tiefbord 8/25 und dann eben nur 14cm Unterbeton.

    Skizze:

    Wichtig ist die braune Schicht mit dem 4% Pfeil drüber, dass ist das anstehende Erdreich, dass sollte hinreichend eben sein (+/- 2,5cm/4m), verdichtet werden und eben Gefälle zur Seite haben damit durchsickerndes Wasser seitlich wegsickern kann, bzw. den umgekehrten Weg von der Seite ins Planum erschweren.

    Den Bordstein setzt man zweckmässigerweise auf eine einzubauende Schicht. Dass kann Fostschutz oder eine darüberliegende Tragschicht sein.
    linken Bilder sind mit Frost- und Tragschicht
    rechts Frost- und Tragschicht kombiniert
    -- > nimm die rechte Seite
    Recycling 0/32 ist ein Material welches die Anforderungen meist zur Genüge erfüllt (Ausnahme Drainpflaster!)
    und wenn du welches Körnung 0/22 bekommst tuts es auch noch und ist besser zu verarbeiten

    Dann ist da noch ne gestrichelte Linie in der Schicht unter der Pflasterbettung. Will heißen diese Schicht baut man auch in 2 Lagen ein.
    Dass hat den Vorteil, dass man damit leichter eine gute Ebenheit des Planums erhält.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Randbefestigung - Bepflasterung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schnur spannen pflastern

    ,
  2. tiefbordsteine 50 cm hoch

Die Seite wird geladen...

Randbefestigung - Bepflasterung - Ähnliche Themen

  1. Nachbar baut - Fundament / Rabattensteine

    Nachbar baut - Fundament / Rabattensteine: Liebe Forenteilnehmer, ich habe vor ein paar Jahren gebaut. Nun baut mein Nachbar - nun haben "wir" zwei Probleme: - Der Bauträger bzw....
  2. Rinnensteine/Randbefestigung zerstört - Wer haftet?

    Rinnensteine/Randbefestigung zerstört - Wer haftet?: Guten Morgen, ein Nachbar informierte mich gestern darüber, dass bei der Anlieferung des Schotters Schäden an der öffentlichen Straße...
  3. Wegebau Randbefestigung

    Wegebau Randbefestigung: Hallo, wir wollen endlich ein paar Wege rings um das neue Haus mit Pflaster bzw. Platten versehen. Keiner dieser Wege wird befahren (höchstens...