Rasensaat bewässern oder nicht ?

Diskutiere Rasensaat bewässern oder nicht ? im Nutz- und Ziergarten Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen , beim Kauf unserer Wohnung war die Anlage des Gartens inklusive. Letzten Donnerstag war jetzt ein Gärtner da und hat den...

  1. #1 DirkLottner30, 7. April 2014
    DirkLottner30

    DirkLottner30

    Dabei seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kellner
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen ,

    beim Kauf unserer Wohnung war die Anlage des Gartens inklusive.

    Letzten Donnerstag war jetzt ein Gärtner da und hat den Rasen gesät.

    Auf Nachfrage von mir , wie ich die Saat jetzt pflegen soll , hat er gesagt ich solle gar nichts machen.
    Auch nicht bewässern , wenn man das nämlich anfängt , dann gewöhnt sich der Rasen daran und man muss ewig weiter bewässern.

    Es regnet momentan nun alle paar Tage immer wieder mal.

    Fand es trotzdem komisch das ich nicht bewässern soll. Um was für eine Rasenart es sich handelt kann ich nicht sagen ....

    Wie macht ihr das ? Bewässert Ihr jeden Tag ???


    Ich mein der gelernte Gärtner sollte es ja eigentlich wissen , aber im Internet liest man ständig man solle dauernd bewässern
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cglan05

    Cglan05

    Dabei seit:
    16. Oktober 2013
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,
    mein Halbwissen und mein Vater sagt immer: Rasensamen feucht halten. Also nur Wässern wenn sie drohen trocken zu werden. Man sollte nicht ständig wässern, weil Rasen dem Wasser "nachwächst". Das bedeutet, dass der Rasen nur fläch wurzelt wenn du oft wässerst, und tief wenn du wenig wässerst.
     
  4. #3 Annette1968, 7. April 2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Nur woher weiß ein Laie wie schnell so ein Rasensamen austrocknet, wenn er bei der jetzigen Witterung da draußen rumliegt?

    Interessiert mich nämlich auch, weil ich demnächst nochmal nachsähen möchte.
     
  5. #4 ralph12345, 7. April 2014
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Rasensaat muß STÄNDIG feucht gehalten werden. Bei heissem Wetter mehrmals täglich. Wenn die jungen Keimlinge in der Sonne austrocknen, sind sie tot. Wenn der Rasen so ca 10cm hoch ist das erste mal so ca auch 7cm mähen und dann kann man das Wässern auch runter fahren.

    Später im Rasenleben ist das korrekt, daß man das Wässern anpassen sollte. In heissen trockenen Perioden lieber 2x die Woche richtig nass, so daß das Erdreich bis in 10cm Tiefe feucht wird. Damit provoziert man tieferes Wurzelwachstum und der Rasen hält auch mal ein paar trockene Tage gut aus. Wenn man täglich aber nur weniger wässert, wurzelt der Rasen nur oberflächlich und trocknet dann auch schnell aus. Aber bei aller wenig-Wässern Freude: Der Rasen ist kein Baum, tiefer als 10cm wurzelt der nicht, egal wie wenig man den giesst.

    Gar nicht wässern funktioniert nur bedingt. Einige Grassorten überleben das und treiben aus der Wurzel neu aus, aber die feinen dünnen Gräser, die den Rasen schön dicht machen sind dann weg.
     
  6. #5 DirkLottner30, 7. April 2014
    DirkLottner30

    DirkLottner30

    Dabei seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kellner
    Ort:
    Köln
    finde es nur komisch das es ein gelernter Gärtner mir so sagt.

    er hätte damit ja gar keine arbeit gehabt , ich hätte den rasen ja bewässert aber er sagt nein soll ich nicht machen !

    mhhh..
     
  7. #6 wasweissich, 7. April 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    warum ist es so schwer einem gärtner zu glauben ?


    wenn ein gärtner sagt nicht wässern dann meint er nicht wässern .

    aber nein , der ist ja sowieso dämlich und der freund vom opa der einen kannte .......... hat gesagt und im internet schreiben die diplings und die betriebswirte und alle anderen :bef1014::bef1014::bef1014::bef1014::bef1014::bef1014:
     
  8. Bauking

    Bauking

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Vorallem braucht der Rasen auch Wärme zum guten Keimen, aktuell bei der naasfeuchten Witterung würde ich auch nicht wässern - Das kühlt nur zusätzlich aus.
     
  9. #8 DirkLottner30, 8. April 2014
    DirkLottner30

    DirkLottner30

    Dabei seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kellner
    Ort:
    Köln
    hab bisher nicht bewässert , aber heute nacht hat es auch ordentlich geregnet.

    donnerstag wurde der rasen gesät , bisher ist noch gar nix zu sehen.

    nur Unkraut und Löwenzahn kommt so langsam . würdet ihr jetzt schon Unkraut vernichter drauf tun ? oder erst wenn der rasen gewachsen ist mit dem Unkraut vernichten anfangen ?
     
  10. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Jeder halbwegs vernünftige Mensch weiß, dass Rasensaat nicht austrocknen darf.
    Außer Dirk Lottners Gärtner und „wasweissich“.
    Würde mich schon interessieren, weshalb der Rasen nicht feucht gehalten werden darf. Aber bitte mit nachvollziehbaren Argumenten belegen. Irgendwelche animierte Männchen in sechsfacher Wiederholung allein können nicht überzeugen – jedenfalls nicht mich.
     
  11. lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Oje, jetzt ist der nass geworden ;-)

    Sorry, auch ich würden gegen Deines Gärtners Rat handeln und nicht austrocknen lassen.
     
  12. #11 HJOrtmann, 8. April 2014
    HJOrtmann

    HJOrtmann

    Dabei seit:
    1. Februar 2010
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokraft
    Ort:
    Berlin
    und wenn man schon bei selbstverständlichen Tipps ist:

    auf keinen Fall jetzt schon Unkrautvernichter. Lass den Rasen und die Unkräuter wachsen, auch wenn das die ersten Wochen und Monate wüst aussieht. Durch das spätere Mähen kriegst du (bzw. der stark wachsende Rasen) die normalen Unkräuter wieder alle in den Griff. Normalerweise. Aber bei einem Gärtner, der frische Saat austrocknen lassen will, weiss man ja auch nicht, was das überhaupt für eine Saat war... ;)
     
  13. #12 Annette1968, 8. April 2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Zum Wässern sag ich jetzt nichts, aber definitiv KEINEN Unkrautvernichter drauf tun.

    Und keinen Schreck bekommen, das Unkraut wächst erst einmal mächtig. ich hatte anfangs auch den GaLa darauf angesprochen. Ich hatte Stellen, da war anfangs deutlich mehr Unkraut als Rasen. seinen Beschwichtigungen, das sei nach dem Mähen schnell wieder weg, habe ich auch erst nicht geglaubt - aber es stimmte. ;) Nach dem dritten Mähen war das Unkraut weitestgehend wieder weg und der Rasen hatte die Oberhand.

    (Auch wenn der Rasen ansonsten nicht gerade gut geworden ist....)
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Willst Du damit andeuten, dass der TE kein halbwegs vernünftiger Mensch ist? Spannende Unterstellung ... Dann werde ich deinen Beitrag auch nicht weiterlesen ... kann ja nicht mehr viel kommen ...
     
  15. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Die Saat soll nicht unbedingt gewässert werden. Normalerweise ist das Saatgut leicht in den Boden eingearbeitet und sollte lediglich nicht austrocknen. Bei längeren Trockenperioden, also länger als eine Woche, sollte man die Oberfläche befeuchten. Bei zu viel Wasser wird die Saat wieder ausgeschwemmt und wird wahrscheinlich nicht austreiben. Das Beikraut kann man einfach wachsen lassen. Es verschwindet spätestens dann wenn regelmäßig gemäht wird und bietet der Saat bis dahin etwas Schatten.
    Unter normalen, der Jahreszeit angepassten Bedingungen, wird die Saat nicht austrocknen und bekommt genügend Feuchte über den Morgentau und die Erdfeuchte. Im Hochsommer sieht das schon anders aus, aber hier auch wirklich nur Feucht halten und die Saat nicht ausschwemmen
     
  16. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Ich hatte damals im Mai gesäät, war auch eine trockene Zeit damals. Da ich aber nicht gerade früh nach Hause kam, war das mit dem Wässern eh nix, nur am WE mal. Unkraut kam auch. Bei allen beiden Nachbarn die gleichzeitig gesäät hatten, war schon ein grüner Flaum, nur bei mir nicht. Naja, er kam halt 2 Wochen später. Er war kräftig grün und schön gewachsen, sehr dicht.

    Heute nach 5 Jahren ist er doch schon etwas vermoost (bekommt man aber auch noch wieder schön ;-) ) und Unkräuter kommen eh von oben, jedes Jahr und immer wieder.
     
  17. #16 wasweissich, 8. April 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    noch gut , das alle ausser dem gärtner wissen , was gut ist .

    problem hat der gärtner , weil wenn durch die wässerei kahlstellen eingebaut werden (ausschwemmen , ertränken/fäulnis .....), muss er das richten .....
    dann fragt man im forum , wieviel man von der rechnung abziehen kann , weil der rasen so ungleichmässig gekommen ist ...

    und die gleichen pfeifen , die es mitverursacht haben rechnen dann die protente vor ....



    man man man ist doch ganz grosse klasse , wenn leute mit halbgaren internetwissen die welt erklären
    übernimmst du diee kosten der nachbesserungen ? mit sicherheit nicht :shades


    aha , und du bist der jeder vernünftige und alle gärtner haben keine ahnung .
     
  18. #17 Annette1968, 8. April 2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Hallo www, ich bin ganz bei Dir. Zumal ich bei meiner (angeordneten) Wässerei im letzten Jahr mal die Beregnung zu lange anhatte und dadurch an einer Stelle die ganze Saat weggeschwämmt hatte und sich dafür einen knappen Meter weiter ein dichter Saatteppich gebildet hatte. Gelungen war der Rasen zunächst weder hier noch dort. :D

    Aber da ich ja demnächst die dünnen Stellen ein wenig nachsähen muss, wann ist denn der optimale Zeitpunkt?

    Und im jetzigen Rasen habe ich recht viel so eher flach und sternförmig wachsenden Rasen. Der soll zwar sehr robust sein, aber wirklich schön finde ich den nicht. Weißt du welche Sorte das isr, damit ich die vermeiden kann? Oder welche Sorte kannst du mir für einen schönen aber spieltauglichen Rasen empfehlen?
     
  19. #18 wasweissich, 8. April 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    eigentlich kannst du an rasenmischung nehmen , was du willst , wenn du genau hinschaust sind die nämlich zu 80-90% identisch .

    was wichtig ist , dass nicht zu dicht gesät wird , damit das feine untergras eine chance hat und nicht von den deckgräsern erdrückt wird . unter umständen sind deine "dünnen stellen" garnicht so dünn .... sondern sehr fein .

    das wichtigste ist in der frühphase das häufige mähen , dadurch wird das deckgras zurückgedrängt und das feinere untergras , welches man am ende haben will kann oberhand gewinnen .


    an alle rasenertränker :
    die menge wasser , welche grassamen zum erfolgreichen auflaufen braucht , ist derart gering , geringer ist nur die sahara .... :D
    aber das wollt ihr alle nicht lesen , weil der opa , der einen kannte der mal rasen eingesät hat .... gesagt hatt man muss wässern und dann ist es halt so . hat ja opa gesagt !!!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Rudolf Rakete, 9. April 2014
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Wenn ich Rasen nachgesät habe, habe ich mich nie groß drum gekümmert. Einmal angegossen und gut. Gekeimt ist der immer, es sei denn die blöden Tauben meinten das Saatgut wäre für sie.
    Warum glaubt eigentlich wwi keiner.
     
  22. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Ein befreundeter Gala-Bauer ist auch kein Freund von regelmäßigem 'Zuwässern' egal in welcher Form, der natürliche Regen muss reichen, so seine Maxime.
    Sofern der Grassamen ordentlich eingearbeitet und angewalzt wurde funktioniert das auch gut, da der Samen nicht offen/lose und unmotiviert an der Oberfläche vor sich hin trocknet,
    sondern durch die leichte Erdüberdeckung/Anwalzung eine Art Verdunstungsschutz besteht.

    Kann da wwi schon verstehen, wenn er sich wie im Kampf gegen Windmühlen fühlt, der Prophet im eigenen Lande ist nix wert ... schade eigentlich.
     
Thema: Rasensaat bewässern oder nicht ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rasensaat nicht gießen

    ,
  2. morgentau rasensamen

    ,
  3. rasenkeimling bewässern

Die Seite wird geladen...

Rasensaat bewässern oder nicht ? - Ähnliche Themen

  1. DRINGEND! Bodenplatte bewässern?

    DRINGEND! Bodenplatte bewässern?: Heute wurde unsere Bodenplatte gegossen. Es war in ca. 1cm starke Wasserschicht auf der Oberfläche. Diese wurde mit einer Folie bedeckt, aber...