Ratschläge für Hausfinanzierung

Diskutiere Ratschläge für Hausfinanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Moin Moin, also wir, 36 Jahre alt, haben über den Kauf eines Hauses nachgedacht und bei uns im Ort wird eine Doppelhaushälfte(160m²), die uns...

  1. #1 Einfallspinsel, 14. Mai 2015
    Einfallspinsel

    Einfallspinsel

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehk
    Ort:
    Flensburg
    Moin Moin,

    also wir, 36 Jahre alt, haben über den Kauf eines Hauses nachgedacht und bei uns im Ort wird eine Doppelhaushälfte(160m²), die uns von der Größe her gefällt, angeschaut. Diese Doppelhaushälfte soll 176000,-€ kosten, ein Makler ist nicht eingeschaltet. Da wir in den letzten Jahren nicht wirklich über einen solchen Kauf nachgedacht haben haben wir auch kein Ek angespart, welches man in die Finanzierung einbringen könnte. Es gibt einen Bausparer aber der ist nicht der Rede wert und natürlich ein paar Euros für eine defekte Waschmaschiene oder Familienurlaub. Wir haben 2 Kinder (12 & 10) und mit dem Kindergeld 3000,-€ monatliches Haushaltseinkommen. Das Haus ist mit einer Solaranlage ausgestattet welche den Ölverbrauch auf ca. 1200l im Jahr reduziert, ein baugleiches Haus eines Bekannten kommt auf ca. 1700 - 1800l Öl/Jahr. Was wäre ein vernünftiges Angebot der Bank bei 2% Tilgung?

    Unsere derzeitige Warmmiete liegt bei 700,-€ für ca. 90m².
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 driver55, 15. Mai 2015
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Kaufen u. direkt einziehen ist bei dem Preis sicherlich nicht möglich, oder? Wie alt ist die "Hütte"? Welche Arbeiten [Sanierung / Renovierung.. .] sind zu machen?
    Aber auch ohne diese Arbeiten landest du bei Minimum 200.000€ [Grunderwerb, Notar....].
    Bitte erst einmal klären, welche Gesamtsumme auf dich zukommt, dann kann man über eine Finanzierung nachdenken.
     
  4. Batman

    Batman

    Dabei seit:
    22. September 2013
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Kiel
    Habt Ihr einen Haushaltsplan? Was gebt Ihr wofür im Monat aus? Versicherungen? Sparraten? Riester?


    Das Problem ist, dass Ihr mehr als 100% finanzieren müsst. Das wird entsprechend teuer. 2% Zinsen, 3% Tilgung auf 15 Jahre wäre vermutlich(!) ein normales Angebot. (fragt mal bei eurer Bank nach und postet das Angebot dann hier) Dann habt Ihr aber auch schon eine Belastung durch das Darlehen von 840 EUR im Monat. Nebenkosten und Rücklagen von 2 EUR/m2 im Monat würde ich kalkulieren. 1160 EUR würde dann eure monatliche Belastung sein.

    Das ist ne knappe Kiste. Die wichtigste Frage ist: Konntet oder wolltet Ihr kein EK ansparen? Hier müsst Ihr ehrlich zu euch sein. Würdet Ihr auf das verzichten, was Ihr euch anstelle des Sparens gekauft habt?
     
  5. #4 Norderstedter, 15. Mai 2015
    Norderstedter

    Norderstedter

    Dabei seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter (Computer)
    Ort:
    Norderstedt
    Wie eben schon gepostet: Zusätzlich zu der Klärung "wie teuer wird es wirklich insgesamt" musst Du unbedingt durchrechnen, was für eine monatliche Rate für Euch in Ordnung ist. Ihr habt bisher 700 EUR WARMmiete gehabt und nichts Nnennenwertes beiseite gelegt. Heißt dass, dass Ihr langfristig eigentlich auch nur ca 600 EUR pro Monat für eine Immobilienfinanzierung aufwenden könnt?
    Bei der Überlegung Vorsicht: Über viele Jahre stark den Lebensstil einschränken klappt i.d.R. nicht. Und bei Euren Kids kommen jetzt auch erst noch mal ein paar teure Jahre, bevor sie aus dem Haus sind und hoffentlich eigenes Geld verdienen.
     
  6. Batman

    Batman

    Dabei seit:
    22. September 2013
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Kiel
    Zinsen bei 3%...
     
  7. #6 Einfallspinsel, 15. Mai 2015
    Einfallspinsel

    Einfallspinsel

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehk
    Ort:
    Flensburg
    @driver55: Das Einziehen wäre direkt möglich, denn die Hauspreise sind bei uns nicht ganz so abgehoben.

    @Batman & Norderstedter: Danke für die Zahlen und Anmerkungen. Wir wären schon noch in der Lage den einen oder anderen € einzubringen aber dann müssten wir uns von einigen Dingen, an die wir uns gewöhnt haben, verabschieden und da sind wir ehrlich das wollen wir nicht.

    Die Bank haben wir bis jetzt nicht gefragt, weil ich keine Lust habe 3x zu denen hinzulaufen und immer nur zuhören was sie uns doch tolles anbieten könnten aber sie ja noch dieses oder jenes brauchen. Ich frage mich dann immer was braucht ihr noch? Ihr wisst wieviel wir verdienen und welche Ausgaben wir haben das reicht doch oder etwa nicht.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    dann wäre die nächste Frage, ob eine eigene Immobilie überhaupt etwas für Euch ist. Als Mieter bleibt Ihr flexibel. Wenn man nicht wirklich hinter so einer wichtigen Entscheidung steht, dann steigt das Risiko, dass die Sache über kurz oder lang (meist eher über kurz) in die Hose geht.

    Betrachte es mal aus einem anderen Blickwinkel. Wenn die Sache aufgrund mangelnder Infos in die Hose geht, dann ziehst Du mitsamt Familie mit Garantie den Kürzeren. Du bist dann sicherlich der Erste der behauptet, die Bank hätte Euch nicht richtig beraten, und überhaupt wäre nur die Bank daran schuld, dass die Sache an die Wand gefahren wurde.
    Mir wäre nicht bekannt, dass eine Bank über die üblichen Infos und Nachweise hinaus irgendwelche "Sachen" abfragt, wozu auch? Sie muss den Kreditnehmer einschätzen, das zu erwartende Risiko, und dementsprechend gestalten sich dann die Konditionen. Bei Privatpersonen ist das normalerweise relativ einfach, aber Du erwartest, dass die Bank nicht nur 100% finanziert, sondern noch darüber hinaus auch alle Nebenkosten. Wir reden dann über 115%, evtl. noch etwas mehr. Gleichzeitig möchtest Du nur 2% tilgen so dass Deine Schulden die nächsten 10 Jahre höher sein werden als der Wert Deiner Immobilie, die ja als Sicherheit dient. In 10 Jahren kann aber sehr viel passieren.

    Also, überlege Dir ernsthaft, ob eine eigene Immobilie wirklich was für Euch ist. Wenn JA, dann rechne das mal ordentlich durch. Stelle alle notwendigen Unterlagen zusammen und rede mit der Bank.

    Nun zu den Zahlen im Detail.

    Du schreibst "Warmmiete" 700,- €/Monat. Zu diesem Preis wirst Du das Haus definitiv nicht finanzieren können, da muss man gar nicht groß rechnen. 176T€ für das Haus + Nebenkosten + ein bisschen Kleinkram für Renovierung, da landest Du grob bei 200T€ Finanzierungsbedarf. Unterstellen wir mal, dass sich eine Bank findet die so eine Finanzierung mitmacht, dann werden die Konditionen unterirdisch sein. Möchte man gleichzeitig noch das niedrige Zinsniveau nutzen, und länger festschreiben, dann geht der Zinssatz sehr wahrscheinlich in Richtung 3%. Du landest dann bei 2% anf. Tilgung bei 10.000,- € p.a. oder bei 3% anf. Tilgung (wäre sinnvoller) bei 12.000,- € p.a., also irgendwas zwischen 800,- € und 1.000,- € an monatlicher Belastung. Das ist vermutlich das Doppelte Deiner bisherigen Kaltmiete.

    Bist Du nicht bereit diesen "Mehrpreis" zu bezahlen, dann das Thema schnell abhaken.

    Prinzipiell dürfte die Finanzierung darstellbar sein, aber wenn Du davon nicht überzeugt bist, dann lohnt es nicht über Details nachzudenken.
     
  9. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    Wo steht denn das Haus? Für 180.000€ einzugsbereit kann ich mir im Leben nicht vorstellen...
     
  10. #9 Einfallspinsel, 15. Mai 2015
    Einfallspinsel

    Einfallspinsel

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehk
    Ort:
    Flensburg
    @artibi: Ja es soll Häuser geben die halt "nur" 176.000,-€ kosten und dann auch noch in einem Zustand sind in den man sofort ohne Renovierung einziehen kann. Dieses Doppelhaus steht in Husby, ca. 10min von Flensburg entfernt.

    @R.B.: auch dir danke für die ausführliche Antwort.

    Im Großen und Ganzen haben wir uns von einem eigenen Haus auch langsam verabschiedet, denn ein eigenes Haus ist nicht alles im Leben und dafür auf sehr viel verzichten wollen wir nicht.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Weise Entscheidung.
     
  12. #11 Zellstoff, 15. Mai 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Das ist im Norden ;-)
    Schau mal...da gibt es Neubauten auf über 500m² Grund für 177.000inkl Grund..nur bissi Aussenanlagen, malern und Anschluß kommt noch drauf. Sonst alles drin, sogar KfW70 :D..
     
  13. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    Au okay :-) Unser Haus hat hier im Süden in der Prärie schon 70k mehr gekostet und war weit entfernt von einzugsbereit :(
     
  14. #13 Zellstoff, 15. Mai 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    für 175k bekommste hier ne renovierungsbedürftige 1 Zimmer Wohnung...aber nicht in der Stadt sondern am Rand in nem sozialen Brennpunkt
     
  15. #14 Einfallspinsel, 15. Mai 2015
    Einfallspinsel

    Einfallspinsel

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehk
    Ort:
    Flensburg
    Das ist halt der Nord-Süd/Ost-West Unterschied. Bei euch kostet halt alles etwas mehr dafür verdient ihr aber auch etwas mehr Geld meistens nicht immer.;)
     
  16. #15 Einfallspinsel, 15. Mai 2015
    Einfallspinsel

    Einfallspinsel

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehk
    Ort:
    Flensburg
    Naja, 111m² sind jetzt nicht die Welt oder:mega_lol:

    Ich versuche mal das Haus etwas zu beschreiben von der Aufteilung her. Doppelhaushälft mit 160m² Wohn/Nutzfläche voll unterkellert und ich glaube um die 400m² Grundstück. Auf der Garage mit elektrischen Tor steht die Solarthermieanlage für die Heizung, der Besitzer sagte 700l Speicher. Im Keller sind 3 Räume inklusive Heizung 3000l Öltank, Erdgeschoß Wohnzimmer, Küche und Gästebad und im Dachgeschoß 3 Zimmer + Wannenbad. Der Dachboden ist begehbar und als Abstellfläche voll nutzbar.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim


    U. das innerhalb 16 h....

    Das Ganze war dann wohl eher eine Schnappsidee als eine konkrete Überlegung.

    Dachtest du, du kannst für die KM eine DHH finanzieren?

    Irgendeine Vorstellung hattest ja sicherlich, sonst würdest jetzt nicht komplett zurückrudern...
     
  19. Batman

    Batman

    Dabei seit:
    22. September 2013
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Kiel
    Komplett abschreiben würde ich das Projekt an eurer Stelle nicht. Es ist eben eine Menge Planung notwendig und dazu müsstet Ihr wirklich zur Bank.
    Über Riester gäbe es ja auch Möglichkeiten einer zusätzlichen Förderung. Vielleicht schafft Ihr es auch, in absehbarer Zeit etwas Geld beiseite zu legen. Könnten Verwandte etwas beisteuern? Wie R.B. schon geschrieben hat ist (neben dem freien Einkommen) die Finanzierung zu mehr als 100% der Knackpunkt für die Banken. Ohne Makler müsstet ihr in SH immer noch rund 17 TEUR als Erwerbsnebenkosten abdecken. Bekommt Ihr die zusammen?
     
Thema:

Ratschläge für Hausfinanzierung

Die Seite wird geladen...

Ratschläge für Hausfinanzierung - Ähnliche Themen

  1. Bauzeichnung Einzelgarage - Tipps / Ratschläge

    Bauzeichnung Einzelgarage - Tipps / Ratschläge: Wir wollen nun nachträglich eine Garage aufs Grundstück setzen. Als ungefähres Maß stellen wir uns 7m x 4m mit Pultdach vor. Mit dem Bauamt ist...
  2. Könnt ihr mir bitte ein Ratschlag zur Schachtgröße geben?

    Könnt ihr mir bitte ein Ratschlag zur Schachtgröße geben?: Hallo zusammen, ich bitte um schnellen Rat für folgende Situation bei uns: Für die Zu- und Abluft ist ein Steigschacht von 16cm x 90cm...
  3. Privatkredit während schwebender Hausfinanzierung

    Privatkredit während schwebender Hausfinanzierung: Hallo Leute, ich habe ein Haus gekauft, welches im Frühling nächsten Jahres frei wird. Der Hauskredit hierfür wurde bereits abgeschlossen....
  4. Ratschlag für Finanzierung zweites Objekt

    Ratschlag für Finanzierung zweites Objekt: Hallo, Bin eher der klassische Häuslebauer und deswegen in Finanzierungen nicht so fit - und habe neben den Bankleuten auch keinen unabhängigen...
  5. Überzogene Zinsen für Hausfinanzierung?? (10 Jahre sind um... 10 folgen)

    Überzogene Zinsen für Hausfinanzierung?? (10 Jahre sind um... 10 folgen): Hallo, wir hatten vor 10 Jahren ein Haus gekauft. Finanziert über die Deutsche Bank zu 5,3% auf 10 Jahre. Jetzt sind die 10 Jahre um und die...